Bauen auf dem Roque und neue Aussichtspunkte

Roque-de-los-Muchachos-Obra-Publica-Foto

Bauen auf dem Roque de los Muchachos und “Mirador del Universo” in Tijarafe

Diese Projekte machen die Isla Bonita noch attraktiver

Im Nordwesten von La Palma geht was: In den nächsten Monaten und Jahren wird auf dem Roque de los Muchachos fleißig gebaut – außerdem entsteht im Bereich von Tijarafe ein neuer, ganz besonderer Aussichtspunkt. Wir fassen die aktuellen Projekte zwecks besserem Überblick für La Palma-Freunde mal zusammen.

 

Astronomisches Besucherzentrum auf dem Roque:

Baustart steht kurz bevor

Modell des geplanten Besucherzentrums auf dem Roque de los Muchachos:

Modell des geplanten Besucherzentrums auf dem Roque de los Muchachos: Baustart steht kurz bevor. Modell: Cabildo de La Palma

Es gibt kein exaktes Datum, wann der Startschuss zum Bau des „Centro de Visitantes del Roque de los Muchachos“ fällt, denn darüber entscheidet die ausführende Firma Dragado. Das Cabildo von La Palma erklärte am 27. Oktober 2015 auf Anfrage des La Palma 24-Journals, dass dies allerdings „sehr bald“ sein werde. Nach einer Ausschreibung der Inselregierung hat der Kostenvoranschlag der Firma Dragado in Höhe von 3,28 Millionen Euro unter 13 Unternehmen den Zuschlag für den Bau des astronomischen Besucherzentrums auf dem höchsten Berg von La Palma erhalten. Zu den Gebäudekosten, so Inselpräsident Anselmo Pestana, müssten weitere rund 1,5 Millionen Euro für die Innenausstattung des Besucherzentrums kalkuliert werden.

Geplantes Centro Visitantes

Geplantes Centro de Visitantes del Roque de los Muchachos: Modell eines der künftigen Räume – Cabildo de La Palma

Geplant sind auf einer Fläche von rund 1.400 Quadratmetern drei Ausstellungszonen, ein Projektionssaal, ein Laden, ein Theater, ein Restaurant und mehr – und natürlich steht alles im Zeichen der Astronomie. Die Bauzeit ist mit 30 Monaten veranschlagt, so dass das Besucherzentrum auf dem Roque de los Muchachos im Jahr 2018 fertiggestellt sein könnte. Rund 100.000 Menschen fahren jedes Jahr auf den höchsten Berg von La Palma, um die Observatorien der Europäischen Nordsternwarte zu sehen, um zu wandern oder um einfach die Aussicht zu genießen.

 

Roque-Projekt der Gemeinde Garafía:

Bald fahren die Bagger auf

Garafía-Bauprojekt auf dem Roque: Ein unterhalb der Observatorien angelegter Parkplatz soll den Verkehr im Bereich der Observatorien in Zukunft minimieren. Foto: La Palma 24

Garafía-Bauprojekt auf dem Roque: Ein unterhalb der Observatorien angelegter Parkplatz soll den Verkehr im Bereich der Observatorien in Zukunft minimieren. Foto: La Palma 24

Der Bau eines Parkplatzes, eines Cafés, sanitärer Einrichtungen und eines Informationsbüros auf dem Roque de los Muchachos durch die Gemeinde Garafía soll demnächst beginnen. Die Fertigstellung hängt nach Angaben des technischen Architekten in der Gemeindeverwaltung, Miguel Angel Quesada-Reyes, von den Wetterbedingungen im kommenden Winter ab – frühestens seien die Anlagen im März 2016 betriebsbereit. Der Plan sieht vor, dass die Bergfahrer ihr Vehikel auf einem nun zu bauenden Parkplatz unterhalb der Observatorien abstellen müssen. So kann der Verkehr im Bereich der astronomischen Forschungseinrichtungen schon 2016 minimiert werden, denn bisher fahren dem technischen Architekten von Garafía zufolge allein in den Sommermonaten 900 bis 1.000 Personen pro Tag auf den höchsten Berg von La Palma.

Garafía fängt bald an mit seinen Bauprojekten an: Allerdings hängt es vom Verlauf des Winters 2015/16 ab, wann der Parkplatz und die Gebäude fertig sind - Experten schätzen frühestens im März 2016.

Garafía fängt bald mit seinen Bauprojekten an: Allerdings hängt es vom Verlauf des kommenden Winters ab, wann der Parkplatz und die Gebäude fertig sind – Experten schätzen frühestens im März 2016, denn auf dem Roque de los Muchachos kann es schon auch mal schneien. Foto: Michael Kreikenbom

„Wanderer und Spaziergänger können ihr Auto auf dem neuen Parklatz nach dessen Fertigstellung im kommenden Jahr kostenlos und zeitlich unbegrenzt parken“, erklärte Miguel Angel Quesada-Reyes gegenüber dem La Palma 24-Journal. Kosten fallen demnach nur für Leute an, die geführte Touren im Bereich der astronomischen Anlagen wünschen. Die sollen in dem zukünftigen Infobüro von Garafía auf dem Roque buchbar sein – geplant ist außerdem, dass ein Kleinbus die Astro-Fans vom neuen Parkplatz zu den Observatorien und Aussichtspunkten und wieder zu ihrem Auto zurückbringt. Die Gemeinde Garafía darf diesen Plan ausführen, weil der Roque de los Muchachos auf ihrem Gebiet liegt. Die Details der Kosten für Führungen und Bustransfers wurden bisher noch nicht beschlossen. 

 

 

Neuer Aussichtspunkt an der LP-4:

Demnächst parken und Aussicht genießen

Demnächst fertiggestellt:

Demnächst fertiggestellt: neuer Aussichtspunkt auf dem Roque an der LP-4 mit Parkplätzen. Foto: Cabildo de La Palma

„Wenn das Wetter keinen Strich durch die Rechnung macht, ist der neue Mirador panorámico auf dem Roque de los Muchachos bald fertiggestellt.“ La Palmas Inselinfrakstrukturrat Jorge González sagte Ende Oktober 2015 weiter, dass an dem Aussichtspunkt in der oberen Zone von Lomo Morisco auf dem Gemeindegebiet von San Andrés y Sauces an der LP-4 auch Parkplätze im Bau seien. Von hier aus haben die Besucher einen Bick über den Nordosten von La Palma und können auch zu Fuß zum „Infinito“ getauften und kürzlich sanierten Monument von César Manrique wandern. Die Kosten des Aussichtspunkts mit Mauern in Natursteinoptik samt Parkplätzen schlagen mit 22.300 Euro zu Buche.

 

Aussicht- und Eventpunkt „Mirador del Universo“ bei Tijarafe:

Vom Künstler Luis Morera gestaltet

Modell von Luis Morera: So sieht der geplante "Mirador del Universo" aus.

Modell von Luis Morera: So sieht der geplante “Mirador del Universo” in der Zone El Pinar bei Tijarafe aus.

Ende Oktober 2015 hat die Ratsversammlung von La Palma ein Abkommen mit der Gemeinde Tijarafe besiegelt, das grünes Licht für ein außergewöhnliches künstlerisches Projekt gibt: Gebaut werden soll in den kommenden zwei Jahren der sogenannte „Mirador del Universo“ in der Zone El Pinar zwischen den Barrancos El Jurado und Los Gomeros im Nordwesten der Insel – und zwar unter der künstlerischen Federführung von Luis Morera. Ziel ist, einen Bereich zu schaffen, der Wanderern und Besuchern schöne Ausblicke und Rastmöglichkeiten bietet; darüber hinaus sollen hier nach der Fertigstellung auch kulturelle Events über die Naturbühne gehen.

Luis Morera: Dem Maler, Architekt, Sänger und Dichter liegt allem voran der Schutz der Natur auf La Palma am Herzen. Foto: La Palma 24

Luis Morera: Dem Maler, Architekt, Sänger und Dichter liegt allem voran der Schutz der Natur auf La Palma am Herzen. Foto: La Palma 24

Dass Luis Morera der Richtige ist, um den „Aussichtspunkt zum Universum“ angemessen zu gestalten, hat das Allround-Talent längst bewiesen: Luis entwarf unter vielem anderen die “Plaza de la Glorieta” in Las Manchas, die Jahr für Jahr von unzähligen Touristen bewundert wird. Bei all seinen Aktivitäten steht immer die Liebe zu seiner Heimat La Palma und deren Natur im Vordergrund. Für den Bau des „Mirador del Universo“ hat die Inselregierung übrigens einen Kostenvoranschlag in Höhe von knapp 290.000 Euro abgesegnet. Finanziert werden soll diese Summe in Raten bis zum Jahr 2017: 4.600 Euro sind für die Durchführung des Projekts veranschlagt, 21.600 für den Entwurf und die künstlerische Leitung und rund 263.700 Euro für die Baukosten. Mehr über den Künstler Luis Morera – hier klicken. 

 

 

Erstes LST Large Size Telescope auf La Palma:

Der Grunstein ist gelegt

Modellfoto der neuen LST-Teleskopgeneration: Der Prototyp des größten Large Size Telesckops wird auf La Palma gebaut - der Grundstein ist schon gelegt. Pressefoto CTA-LST-IAC-Konsortium

Modellfoto der neuen LST-Teleskopgeneration: Der Prototyp des größten Large Size Telesckops wird auf La Palma gebaut – der Grundstein ist schon gelegt. Pressefoto CTA-LST-IAC-Konsortium

Am Freitag, 9. Oktober 2015, wurde auf auf der Kanareninsel La Palma der Grundstein zum Bau des Prototyps der LST-Teleskope gelegt. Auf dem Roque de los Muchachos versammelte sich Prominenz aus Politik und Wissenschaft, um dies zu feiern. Die Large Size Teleskope sind die neue Generation der Cherenkov-Teles, von denen schon seit Jahren zwei auf dem höchsten Berg der Insel arbeiten Magic1 und Magic2. Das LST auf La Palma wird das erste von weltweit vier mit einem 23-Meter-Primärspiegel geplanten sein, das im Rahmen des Cherenkov Telescope Array-Projekts (CTA) errichtet wird. Nach Angaben des Instituto de Astrofísico de Canarias (IAC) sind seine Dimensionen „enorm“: Neben dem Riesenspiegel gebe es eine Kamera mit drei Metern Durchmessern.

Vorgänger des LST: Schon seit vielen Jahren erforschen die Cherenkov-Teles MAGIC1 und MAGIC2 hochenergetische Gammastrahlung aus dem All. F

Vorgänger der LSTs: Schon seit vielen Jahren erforschen die Cherenkov-Teles MAGIC1 und MAGIC2 auf dem Roque de los Muchachos auf der Kanareninsel La Palma hochenergetische Gammastrahlung aus dem All. Foto: Michel Kreikenbom

Weltweit sollen 100 Large Size Teleskope in verschiedenen Größen gebaut werden. Mit diesen Detektiven erhöhen sich die Erfassungsmöglichkeiten hochenergetischer Gammastrahlung aus dem All laut IAC um den Faktor zehn. Mit den LSTs arbeiten werden rund 1.500 Wissenschaftler und Ingenieure aus 31 Ländern rings um den Globus.

 

Print Friendly

Artikel kommentieren

E-Mail-Adesse wird nicht veröffentlicht



X

Newsletter anmelden

Email Adresse
Vorname
Nachname