Besay La Palma für Eltern mit ADHS-Kids

besay-la-palma-titel

Besay La Palma für Eltern mit ADHS-Kids

Gemeinsam ist man stärker:

Ein Verein berät in allen Fragen

Zwischen sechs und sieben Prozent aller Kinder leiden unter der Aufmerksamkeits- und Hyperaktivitätsstörung ADHS. Auf La Palma haben sich betroffene Eltern in der Asociación Besay de Trastorno por Deficit de Atención e Hiperactividad (TDAH) zusammengeschlossen. Denn wie überall auf der Welt ist man gemeinsam stärker. Präsident Carlos Díaz erzählt vom Leben mit ADHS-Kids.

 

ADHS: Meist bemerken die Eltern erst beim Schuleintritt, dass ihre Kinder sich nicht konzentrieren können. Foto: Besay

ADHS: Meist bemerken die Eltern erst beim Schuleintritt, dass ihre Kinder sich nicht konzentrieren können – dann können sie sich auf La Palma an den Verein Besay wenden. Foto: Besay

ADHS gilt heute als die häufigste psychiatrische Erkrankung bei Kindern und Jugendlichen. Dabei gibt es Kinder, die nur ein Aufmerksamkeitsdefizit haben, andere sind nur hyperaktiv, und manche leiden unter beiden Störungen. Die Tochter des Besay-Präsidenten gehört zu letzterer Gruppe und ist heute erwachsen. Carlos Díaz berichtet, dass es für die Familien gar nicht einfach ist, ADHS überhaupt zu erkennen:

Unsere Tochter war sieben Jahre alt, als uns klar wurde, dass sie mehr als nur zuhause ein Wirbelwind war. Sie blieb in der Schule nicht an ihrem Platz, lief immer umher und konnte sich nicht konzentrieren. Das geht vielen Eltern so, die Sorge beginnt oft mit dem Schulalter, wenn sich nicht mehr abstreiten lässt, dass die Kinder ein Aufmerksamkeitsdefizit haben.

Für TDAH-Kids gibt es Hilfe: Die Kanarenregierung hat dazu ein Programm aufgelegt. Foto: Comunidad TDAH

Für TDAH-Kids gibt es Hilfe: Die Kanarenregierung hat dazu ein Programm aufgelegt. Foto: Comunidad TDAH

Wird ADHS diagnostiziert, gibt es Hilfe. Die Kanarenregierung stellt Mittel für ADHS-Betroffene zur Verfügung, darunter auch Gelder für teure Sitzungen beim Psychologen. Außerdem hat sie einen Erlass herausgegeben, der diesen besonders quirlingen Kindern und Jugendlichen in der Schule Sonderrechte einräumt, so Carlos:

ADHS-Kindern steht bei Klassenarbeiten eine längere Zeit als den anderen Schülern zur Verfügung. Außerdem haben die Lehrer die Möglichkeit, sie mündlich statt schriftlich zu prüfen, da sie dann oft viel besser abschneiden. Leider wird das aber nicht immer gemacht, es gibt Schulen, die kennen das Problem und wollen mit uns zusammenarbeiten, und es gibt auch andere. Falls ein Lehrer den Erlass nicht beachtet, haben Eltern die Möglichkeit, diesen Verstoß beim Erziehungsministerium anzuzeigen.

Der Verein Besay informiert: An Ständen auf Messen oder öffentlichen Plätzen wie hier auf dem Foto und an den Schulen direkt.

Der Verein Besay informiert: An Ständen auf Messen oder öffentlichen Plätzen wie hier auf dem Foto und an den Schulen direkt.

Doch solche Extreme will der 2004 gegründete Verein Besay eigentlich vermeiden. Seine Mitglieder setzen auf Diplomatie, gehen an die Schulen und reden mit den Lehrern, um über ADHS aufzuklären. Außerdem informieren die „Socios“ immer wieder auf Messen oder an Ständen über die Entwicklungsstörung, wobei sie von der Inselregierung von La Palma unterstützt werden. 2016 wurde das Projekt „No nos ignores: TDAH“ ins Leben gerufen. Dieser Appell gegen die Ignoranz richtet sich nicht nur an die interessierte Öffentlichkeit, sondern auch an betroffene Eltern. Denn Carlos weiß, dass ADHS-Kids auf La Palma oft mit ihren schwer koordinierbaren “Superkräften” allein gelassen werden:

Auf der Insel gibt es viel mehr Kinder mit ADHS als die der rund 50 Mitglieder unseres Vereins. Aber viele wollen nicht eintreten, sie wollen nicht, dass andere Leute Bescheid wissen. Manche geben ihren Kindern nicht einmal die speziellen Medikamente, sondern überlassen sie sich einfach sich selbst – ich kenne Fälle, da trinken 16jährige jeden Tag Alkohol. Dabei werden die Medikamente für ADHS-Kids laufend verbessert und bringen zusammen mit einer individuell angepassten Behandlung sehr schöne Erfolge. Meine Tochter zum Beispiel hat die Schule erfolgreich abgeschlossen und dabei in den letzten drei Jahren am Collegio parallel eine Gärtnerausbildung gemacht.

Besay: Der Verein hat natürlich auch ein Logo.

Besay: Der Verein hat natürlich auch ein Logo.

Medikamente und psychologische Behandlung können viel bewirken. Vor allem die Hyperaktivität geht dem Besay-Präsidenten zufolge zurück, wenn die Kinder größer werden. Die mangelnde Fähigkeit zur Konzentration könne allerdings kaum behoben werden. Carlos muss heute wie gestern immer ein Auge auf seine Tochter haben:

Die Probleme wachsen mit zunehmendem Alter. Man muss sehr vorsichtig sein, insbesondere im Blick auf Rauchen, Trinken oder Drogen. Denn ADHS-Kids können nicht Nein sagen und dann nicht aufhören. Deshalb sind sie auch die perfekten Opfer für Sekten oder Kriminelle – die Gefängnisse sind voll mit ADHS-Kranken. Außerdem haben sie kein Zeitgefühl, deshalb sind sie immer unpünktlich und kommen auch nie wie vereinbart nach Hause – zu wichtigen Terminen muss man sie immer begleiten. Darüber hinaus neigen ADHSler dazu, ständig etwas zu verlieren. Als Kinder sind das Radiergummis oder Bleistifte, aber als Erwachsene finden sie dann die Autoschlüssel oder ihren Ausweis nicht mehr.

Besay-Präsident Carlos Díaz am Info-Stand vorm Rathaus in Los Llanos:

Besay-Präsident Carlos Díaz am Info-Stand vorm Rathaus in Los Llanos: “Betroffene Eltern können sich immer an mich wenden!”

Das passiert selbstverständlich auch nicht von dieser Störung betroffenen Leuten. Allerdings nicht in dem Umfang. Und so fordert die ständig nötige Aufsicht bis ins Erwachsenenalter hinein die Eltern von ADHS-Kids natürlich aufs Äußerste. Carlos Díaz kann ein Lied davon singen:

Meine Tochter lebt immer noch bei mir zuhause. Und heute wie gestern bringt sie mich und meine Frau an unsere Grenzen. Die Dauerbelastung zerstört auch manche Familien – um die 60 Prozent der betroffenen Eltern trennen sich.

Deshalb lädt Carlos Díaz als Präsident von Besay die Eltern zu einem Gespräch ein. Denn gemeinsam mit anderen Betroffenen kann die Bürde leichter getragen werden, und außerdem helfen die Vereinsmitglieder den richtigen Weg bei Diganose, Medikamentierung, Therapie und dem Beantragen von Geldern  einzuschlagen.

Kontaktdaten des gemeinnützigen Vereins Besay La Palma:

E-Mail Verein Besay: tdahbesay@hotmail.com

Büro: Alte Tabakfabrik, Avenida Venezuela in El Paso

Telefon: 922.48.65.62

Handy: 628.605.600

Website: https://paper.li/besaylapalma/1327989391

Facebook: https://www.facebook.com/LaPalmaTDAH/

 

 

 

Print Friendly

Artikel powered by Google

Artikel kommentieren

E-Mail-Adesse wird nicht veröffentlicht


X

Newsletter anmelden

Email Adresse
Vorname
Nachname