Sommer 2018: Blaue Flaggen an den Stränden von La Palma

blaue-flaggen-straende-2018-la-palma-800

La Palma im Sommer 2018: Strände mit den Blauen Flaggen der FEE

Meer – Strand und Baywatch: alles tipp-topp!

 

Wenn an den Stränden dieser Welt die Blauen Flaggen der Foundation for Environmental Education (FEE) wedeln, flüstert der Wind das Wort Qualität. Auch La Palma hat für den Sommer 2017 erneut fünf der begehrten Umweltsymbole errungen.

Blaue Flagge: Der Strand von Puerto Naos im sonnigen Westen von La Palma darf den blauen Umweltwimpel schon seit vielen Jahren hissen. Der Atlantik ist sauber, der Strand gepflegt und die Baywatch wachsam. Foto: La Palma 24

Blaue Flagge: Der Strand von Puerto Naos im sonnigen Westen von La Palma darf den blauen Umweltwimpel schon seit vielen Jahren hissen. Der Atlantik ist sauber, der Strand gepflegt und die Baywatch wachsam. Foto: La Palma 24

Heutzutage wehen 4.423 Ökowimpel der FEE in 45 Ländern dieser Welt, und Spanien ist im internationalen Blue-Flag-Ranking ganz vorn. Mitglied der FEE und Blue-Flag-Wächter hierzulande ist die Asociación de Educación Ambiental y del Consumidor (ADEAC). Für den Sommer 2018 hat diese Organisation 590 Blaue Flaggen für Strände und 101 für Sporthäfen auf der iberischen Halbinsel, den Balearen und den Kanaren vergeben. Wichtig für Badegäste: Diese Zahl ändert sich immer wieder, denn die Banderas Azules gibt´s nicht automatisch. Wer die strengen Anforderungen im Blick auf Wasserqualität, Sauberkeit und Umwelt nicht erfüllt, muss seine Fahne einholen.

 

Blaue Flaggen 2018 auf La Palma: wehen in Tazacorte, Puerto Naos, Charco Verde, Los Cancajos, Bajamar

Blue Flagg 2017: Beach von Tazacorte mit FKK-Bereich Richtung Hafen

Blue Flagg 2018: Beach von Tazacorte mit FKK-Bereich Richtung Hafen.

55 der Fahnen mit dem Wellensymbol gehen im Sommer 2018 an Strände und Häfen auf den Kanarischen Inseln – fünf davon flattern erneut auf La Palma. Seit 2008 blaubeflaggt werden darf der Strand von Puerto Naos – später kamen im Westen Charco Verde und Tazacorte dazu. Mit von der Qualitäts-Partie sind außerdem der Strand am südlichen Stadteingang von Santa Cruz auf der Gemarkung Breña Alta, genannt Playa Bajamar, seit 2007 und der Beach des Badeortes Los Cancajos seit 2008 im Osten von La Palma.

 

FEE und AEAC: Strenge Auflagen und Kontrollen an den Playas

Bandera Azul 2017: Charco Verde im Westen.

Bandera Azul 2018: Charco Verde im Westen.

Wie eingangs erwähnt, ist in Spanien die Ascociación de Educación Ambiental del Consumidor (AEAC) als Unterorganisation der FEE für die Vergabe der begehrten Qualitäts-Label zuständig. Die Auflagen und Kontrollen sind streng und wurden in den inzwischen 31 Jahren des Blue-Flag-Programms in Spanien ständig den sich verändernden wissenschaftlichen Erkenntnissen angepasst.

Blaue Flagge: Playa Bajamar bei Santa Cruz. Foto: La Palma 24

Blaue Flagge 2018: Playa Bajamar im Osten auf der Gemarkung von Breña Alta.

Entscheidend sind unter anderem Wasserqualität, sauberer Sand, hygienische Sanitärbereiche und professionelle Bay-Watch. Jedes Jahr muss anhand eines umfangreichen Kriterienkatalogs erneut nachgewiesen werden, dass alles tipp-topp ist. Darüber hinaus gibt es im Laufe der Saison ständig Qualitätsüberwachungen. Wer schlampt,  fällt bei den angemeldeten und unangemeldeten Kontrollen durch.

Noch ein Tipp für La Palma-Besucher, die sich über die „weißen Teppiche“ wundern, die ab und zu vor der Küste schwimmen: Dabei handelt es sich nicht um Abwässer, sondern um Erde, die während Starkregens aus den Schluchten der Insel in den Atlantik gespült wird und sich auf dem Meeresgrund absetzt. An Tagen mit starken Unterströmungen werden diese natürlichen Ablagerungen aufgewühlt und sichtbar.

Blaue Flagge 2017: Los Cancajos im Osten von La Palma. Foto: Facundo Cabrera

Blaue Flagge 2018: Los Cancajos im Osten von La Palma. Foto: Facundo Cabrera

Zur kompletten Liste der 2018 mit der Bandera Azul ausgezeichneten Strände in Spanien und auf den Kanarischen Inseln auf der ADEAC-Website hier klicken. (Kanaren und La Palma siehe Seite 7 des PDFs).

 

Blaue Flaggen in aller Welt: So fing´s an…

Die Blaue Flagge wurde 1985 in Frankreich ins Leben gerufen, um Küstengmeinden für nachhaltige Abwasserbehandlung und Qualiät des Badewassers auszuzeichnen. Die in Frankreich “Pavillon Bleu” genannte Fahne war eines der ersten Umweltgütesiegel im Tourismus. Daraufhin begann im Jahr 1987 im Rahmen des “Europäischen Jahres für die Umwelt” die Stiftung für Umwelterziehung – die bereits eingangs genanannte FEE –  mit Unterstützung der Europäischen Kommission die Kriterien auszuweiten und das Programm europaweit einzuführen. Spanien trat 1987 bei und feierte 2017 sein 30jähriges Jubiläum als Blue Flag-Land. Rückblick: Zunächst entwickelte jede Nation ihre eigenen Kriterien für die Blaue Flagge. Im Jahr 1992 verfassten die Teilnehmer einen gemeinsamen europäischen Kriterienkatalog, und 2001 nahmen erste Länder außerhalb Europas teil. 2006 entstand ein weltweit einheitlicher Kriterienkatalog für die Vergabe des Gütesiegels – 2018 flattern 4.423 Blaue Flaggen in 45 Ländern auf fünf Kontinenten im Wind.

Eine Möwe am Strand von Los Cancajos: Dieses super Foto schoss Facundo Cabrera.

Eine Möwe am blau-beflaggten Strand von Los Cancajos auf La Palma: Dieses super Foto, das fast schon ein Gemälde ist, schoss Facundo Cabrera.

 

 

Print Friendly

Artikel powered by Google

Artikel kommentieren

E-Mail-Adesse wird nicht veröffentlicht


X

Newsletter anmelden

Email Adresse
Vorname
Nachname