La Palma Bier – auch glutenfrei: Die Cervezería Isla Verde

Titel-mit-Julieta

Die Gasthausbrauerei Cervezaría Isla Verde in Tijarafe – glutenfreie Biere!

Machen Lust auf mehr:

Gino und seine bierigen Babies 

Ein teuflisch schwarzes, ein kühles blondes und ein weizen-weißes Bier sprudeln derzeit aus den Kesseln der Cervezería Isla Verde. Seit knapp einem Jahr gibt es außerdem zwei glutenfreie Gerstensäfte! Wir haben mit dem Chef der Gasthausbrauerei in Tijarafe, Gino de Reuwe, über seine Kinder namens „Danza del Diablo“, „Pícara“ und „Indiana“ sowie über das Baby „Julieta“ gesprochen.

 

Craft-Beer made in La Palma: Gino van Reuwe braut mit Know-how, Herz und Kreativität.

Craft-Beer made in La Palma: Gino de Reuwe braut mit Know-how, Herz und Kreativität. Foto: Cervezería Isla Verde

Das dunkle, obergärige Danza del Diablo ist das erstgeborene unter Ginos Bieren: 2010 verkaufte er den „Teufelstanz“ erstmals bei der gleichnamigen Fiesta in Tijarafe – und das Gebräu kam an. Nach diesem Testlauf eröffnete Gino 2011 die Cervezería Isla Verde, woraufhin Pícara das Licht der Welt erblickte, und der blonde, obergärige „Schelm“ mundete ebenfalls. Zum populären Karnevalsevent Día de los Indianos in Santa Cruz 2015 erschuf Gino schließlich das Weizenbier Indiana, und 2016 wurde er schon wieder Vater:

Julieta: Das glutenfreie Bier gibt es als golden Ale und in einer dunklen Version.

Julieta: ganz ohne Gluten!

Das neue Bier habe ich nach meiner Tochter Julieta genannt. Denn sie ist Zöliakierin und hat immer wieder gefragt „Papa, wann machst Du mal ein Bier ohne Gluten?“ Also habe ich eines kreiert: Die Basis von Julieta ist zwar ganz normales Gerstenmalz, aber das darin enthaltene Gluten wird im Moment der Fermentation eliminiert. Wir haben es in einem renommierten Labor in Belgien viermal prüfen lassen, und es entspricht der strengen EU-Norm für glutenfreie Biere. Ich braue nun “Julieta Rubia” – das ist ein sogenanntes “golden Ale” – und das dunkle, aus vier Malzsorten bestehende “Julieta Negra”. Letzteres ist übrigens das erste Schwarzbier in Spanien ohne Gluten.

Alles begann mit dem Danza del Diablo: Gino taufte sein erstes Bier nach dem gleichnamigen Fest in Tijarafe.

Alles begann mit dem Danza del Diablo: Gino taufte sein erstes Bier nach dem gleichnamigen Fest in Tijarafe – dann begann der Siegeszug der Gerstensäfte aus der Gasthausbrauerei im Nordwesten von La Palma, die heute nicht nur in Lokalen und Supermärkten rings um die Isla Bonita, sondern auch auf Teneriffa und Gran Canaria verkauft werden. Foto: La Palma 24

Prickelnd über die Zunge rinnt auch das sechsprozentige Schwarz-Ale Danza del Diablo, das ebenfalls aus vier Malzsorten hoher Qualität sowie etwas Karamel- und Schokoladenmalz gebraut wird. Das zart-bittere, rebellische Pícara kommt mit 5,5 Alkoholprozenten daher, gehört zu den Golden Ales und hat eine Handvoll Weizen im Rezept. Das erste waschechte Weißbier aus Ginos Craft-Beer-Werkstatt namens Indiana erhält seine spezielle Note durch etwas Orangenabrieb und Koriandersamen:

Indiana ist nicht so bitter wie zum Beispiel Weizenbiere aus Berlin oder Bayern. Ich braue es nach belgischer Art. Das Geheimnis bei allen Bieren ist, die Balance zwischen Bitterkeit, Körper und Aromen zu finden. Es ist leicht, ein starkes Bier mit viel Alkohol oder ein bitteres Ale herzustellen, wie es gerade in den USA Mode ist. Aber davon kannst Du nur eines trinken. Ich dagegen versuche Biere zu brauen, die Lust auf mehr machen…

Trappisten-Kelche aus Belgien: Darin werden Ginos Biere serviert, wenn sie frisch aus dem Fass kommen. Foto: La Palma 24

Kelche aus Belgien: Darin werden Ginos Biere serviert, wenn sie frisch aus dem Fass kommen. Foto: La Palma 24

Ginos Ziel war von Anfang an „handwerkliche und ehrliche“ Biere zu kreieren. Und so reifen seine Ales ohne produktionsbeschleunigende Enzyme, Klärzusätze oder Schaumstabilisatoren mit einem angenehmen Kohlensäuregehalt. Das dazu nötige Know-how hat der Wirtschaftsingenieur während seiner Arbeitzeit in belgischen Brauereien erworben, und dementsprechend basieren seine Rezepte auf der traditionellen „Witbier“-Herstellung. Auch seine Zutaten stammen zum Großteil aus einem 200 Jahre alten Familienbetrieb in Belgien, wobei der Chef der Cervezería Isla Verde in Zukunft mehr Rohstoffe aus La Palma integrieren will. Apropos La Palma: Gino, gibt es Deine Biere nur auf der Isla Bonita?

Nein, inzwischen verkaufen wir sie auch in den großen Supermärkten auf Teneriffa und Gran Canaria – etwa bei Al Campo, Carrefour oder Corte Inglés. Auf La Palma gibt es sie jetzt auch in allen Niederlassungen der Spar-Gruppe, in den Filialen von San Martín, auch Hipercentro genannt, und bei Max Coop. Außerdem natürlich in vielen Lokalen rings um die Insel, etwa in Laly´s Bar in Puerto Naos, im Carpe Diem oder im La Marmota in Tazacorte, im Salinen-Restaurant von Fuencaliente, im La Luna in Los Llanos oder im Tasca Castillo in Garafía, um nur ein paar Beispiele zu nennen. In einigen Lokalen kommt das Bier aus dem Fass, in anderen aus der Flasche.

Cervezería Isla Verde: Vom Gastraum aus kann man durch eine Glasscheibe in die Brauerei blicken. Foto: La Palma 24

Cervezería Isla Verde: Vom Gastraum aus kann man durch eine Glasscheibe in den Kesselraum blicken. Gimmick von Gino, der Männerherzen höher schlagen lässt: Eine Bier-Pipeline führt direkt von der Brauerei zum Faß unterm Tresen. Foto: La Palma 24

Rund 50.000 Liter Danza del Diablo, Pícara und Indiana hat die Cervezería Isla Verde im Jahr 2015 produziert – rund viermal soviel wie noch vor zwei Jahren. Die Brauanlagen-Technik kommt aus Belgien, Italien, Deutschland und der Slowakei, und das Kesseltreiben kann in der Gasthausbrauerei durch ein Glasfenster betrachtet werden. Neuester Gag: Eine Pipeline aus Edelstahl führt direkt von der Brauerei ins Tresenfass und von dort in die unverwechselbaren Trappistenbier-Kelche aus Belgien. Der Erfolg von Gino ist freilich nicht auf Gimmicks zurückzuführen, sondern auf Wissen und Erfahrung – und nicht zuletzt auf die bierig-deftige Küche, die er und seine Frau Jolanta in Tijarafe servieren:

Biergarten der Cervezería Isla Verde auf La Palma: Blick auf den Atlantik. Foto: Gino

Biergarten der Cervezería Isla Verde auf La Palma: Blick auf den Atlantik. Foto: Gino

Es gibt sowohl palmerische Spezialitäten wie Conejo en Salsa oder hausgemachten Ziegenkäse als auch Auszüge aus der deutschen Küche. Zum Beispiel unsere Bauernwürste, die wir selbst herstellen. Das Rezept dazu bekamen wir von einem deutschen Nachbarn, der oft zu uns kommt und unbedingt seine Lieblingswürste zum Bier essen wollte… (lacht).

Neben der festen Karte lassen sich Gino und seine Frau Jolanta tagesaktuelle Überraschungen für ihre Gäste einfallen. Serviert werden die Gerichte und Tapas zum einen im Gastraum der Cervezería Isla Verde, der übrigens dereinst der Ballsaal von Tijarafe war.

Leicht zu finden: Die Cervezería Isla Verde liegt am kurz vorm Ortseingang von Tijarafe. Foto: La Palma 24

Leicht zu finden: Die Cervezería Isla Verde liegt am kurz vorm Ortseingang von Tijarafe in der Calle El Jesús 41. Parkplätze gibt´s auch. Foto: La Palma 24

Zum anderen gibt es einen lauschigen Biergarten, wo man sich die abwechslungsreiche Küche sowie die teuflisch guten Biere von Gino schmecken lassen und dabei die sensationelle Aussicht auf den Atlantik genießen kann.

Öffnungszeiten: Täglich von 13 bis 22 Uhr, außer Dienstag Ruhetag. Im Frühling und Herbst machen Gino und sein Team dienstags und mittwochs Ruhetag.

Last but not least: Auf der Website der Cervezería Isla Verde erfährt man alles über die Brauerei und das Gasthaus – und man kann die Biere von Gino im Online-Shop auch bestellen!

Unser Tipp: Die hausgebrauten Ales aus Tijarafe stehen in manchen Lokalen von La Palma nicht auf der Karte, obwohl sie im Kühlschrank schlummern. Fragen Sie einfach danach!

Wer in einem Lokal auf La Palma dieses Plakat sieht, sollte nachfragen: Nicht immer stehen die Biere von Gino auf der Karte. Plakat: Cervezería Isla Verde

Wer in einem Lokal auf La Palma dieses Plakat sieht, sollte nachfragen: Nicht immer stehen die Biere von Gino auf der Karte, warten aber im Kühlschrank auf ihre Fans. Plakat: Cervezería Isla Verde

 

Print Friendly

Artikel kommentieren

E-Mail-Adesse wird nicht veröffentlicht



X

Newsletter anmelden

Email Adresse
Vorname
Nachname