Newsticker: La Palma Nachrichten am 16.3.2017

Bomberos-la-palma-titel

La Palma Nachrichten am 16.3.2017

Newsticker-Titel

La Palma: EU-Millionenhilfe zur Waldbrandprävention… Fuencaliente warnt: Vorsicht bei Wind in den Wäldern der Gemeinde!… Pino de La Virgen in El Paso: Kanarenregierung hilft bei Rettung des Baumes… Heliflüge: Inspektion von Stromleitungen… Airport Santa Cruz de La Palma: prozentual höchste Februarzuwächse aller Kanarenflughäfen… Kanarisches Gleichstellungsinstitut ICI: verdienstvolle Frauen gesucht… Tourismusbüros in Tazacorte: Besucherzahlen 2016 verdoppelt… World Press Photo-Gewinner Francis Pérez: Empfang beim Kanarenpräsidenten… Blutspende: Hilfsorganisationen werben… Subventionen für Nachbarschaftsvereine in der Hauptstadt: Anträge stellen… Santa Cruz: Präsentation Hirtensprung und mehr… Ökologischer Landbau: Fortbildung für La Palma-Bauern… Gratis-Kino: Bilder von den Kanaren… NaturPaso: bald ist es wieder soweit… Santa Cruz-Hommage an Irland: St. Patrick´s Day-Feiern… Ausgehtipps zum Wochenende…

 

Nachrichten aus Stadt und Land

Waldbrand August 2016 auf La Palma: Jetzt gibt es EU-Mittel zur Prävention. Foto: BRIF

Waldbrand August 2016 auf La Palma: Jetzt gibt es EU-Mittel zur Prävention. Foto: BRIF

Millionenspritze zur Waldbrandbekämpfung. Das Umweltamt von La Palma wird vom Europäischen Landwirtschaftsentwicklungsfonds (FEADER) mit knapp 1,39 Millionen Euro unterstützt, die hauptsächlich für Aktionen zur Vorbeugung gegen Waldbrände bestimmt sind. Inselumweltrat Juan Manuel González sagte, dass diese Subvention „einen großen qualitativen Sprung“ im Blick auf die Möglichkeiten des Umweltamts darstellten. Investiert werden sollen sie unter anderem in ein Kommunikationsnetz für Waldbrand-Einsätze, in den Kauf eines Löschfahrzeuges, in den Bau eines Hochdrucknetzes in der Montaña de Mendo und in Ausrüstungen. Darüber hinaus will das Umweltamt die Inselgäste verstärkt über die Feuergefahr informieren – dazu sollen am Cubo de La Galga, am Besucherzentrum in Los Tilos und im Umweltzentrum Puntagorda Aktionen stattfinden.

 

Verkohlter Wurzelbereich einer vom Waldbrand betroffenen Kanarenkiefer: Dieser Baum fiel beim Sturm vor einigen Tagen auf ein Häuschen mit Kommunikationseinrichtungen. Foto: Fuencaliente

Verkohlter Wurzelbereich einer vom Waldbrand betroffenen Kanarenkiefer: Dieser Baum fiel beim Sturm vor einigen Tagen auf ein Häuschen mit Kommunikationseinrichtungen. Foto: Fuencaliente

Umsturzgefahr von Bäumen bei Wind. Der Bürgermeister von Fuencaliente hat jetzt eine Warnung im Blick auf die vom Waldbrand im August 2016 angegriffenen Kanarenkiefern an die Medien gegeben. Darin erklärt Luis Román, dass die vom Feuer angegriffenen Gebiete bei starkem Wind gemieden werden sollen, da die Teils angesengten Wurzeln vieler Bäume keine Stabilität mehr garantierten. „Es ist sehr schwierig unter den tausenden von Kiefern auf unserem Gemeindegebiet zu sagen, welche im Wurzelbereich verbrannt sind, da man es nicht sehen kann“, warnt der Rathauschef. „Wir können nicht vermeiden, dass manche bei Wind umstürzen und deshalb nur auf die Gefahr hinweisen“. Beim Sturm am vergangenen Wochenende zum Beispiel fiel ein Baum auf ein Häuschen mit Kommunikationsanlagen in den Bergen von Las Indias, sodass das Fernseh- und Mobilfunksignal bis zur erfolgreichen Reparatur einige Zeit unterbrochen war.

 

Tourismuszahlen auf La Palma klettern weiter. La Palma erlebt eine sehr gute Wintersaison im Blick auf den Tourismus, was auch die neuesten Zahlen der staatlichen Flughafenbetreibergesellschaft AENA belegen.

Airport Santa Cruz de La Palma: Im Februar 2017 wurden 59,

Airport Santa Cruz de La Palma: Im Februar 2017 wurden 59,5 Prozent mehr Reisende aus dem Ausland gezählt als im Vorjahresmonat. Wie immer kamen die meisten von ihnen aus Deutschland. Foto: Carlos Díaz La Palma Spotting

Demnach wurden am Airport Santa Cruz de La Palma (SPC) im Februar 2017 insgesamt rund 101.000 startende und landende Passagiere gezählt – das war ein Plus von 19,6 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat und ein Zuwachs von 59,5 Prozent bei den Reisenden aus dem Ausland. Laut Inseltourismusrätin Alicia Vanoostende flogen im Februar 2017 rund 79 Prozent mehr Gäste aus England als im Vorjahresmonat ein. Der Zuwachs der deutschen Inselbesucher stieg in diesem Vergleichszeitraum um 17,8 Prozent. Das Interesse der Deutschen an einem Urlaub auf La Palma zeigte sich auch auf der ITB Berlin in der vergangenen Woche. Am Stand von La Palma wurden Alicia Vanoostende zufolge 300 Besucher gezählt. Von ihnen hätten 21 Prozent schon einmal Ferien auf der Isla Bonita gemacht und viele wollten dies wiederholen. Circa 45 Prozent der Gäste am La Palma-Stand, so die Tourismuschefin, kannten die Isla Bonita vom Hörensagen und interessierten sich für konkrete Informationen im Blick auf Wandern, Natur, Ruhe und Astrotourismus.

 

Santa Cruz bei Nacht hell erleuchtet: Vielleicht geht ja auch dem Stadtrat

Santa Cruz bei Nacht hell erleuchtet: Vielleicht geht ja auch dem Stadtrat Antonio Érmetes Brito noch irgendwann ein Lichtlein auf… Foto: Fernando Rodríguez/Palmeros en el Mundo

Frauen wehren sich gegen Herabwürdigung. Die kanarische Gleichstellungsorganisation Instituto Canario de Igualdad (ICI) hat jetzt auf die Äußerungen eines parteilosen Gemeinderats von Santa Cruz de La Palma reagiert. Antonio Érmetes Brito hatte in einer Sitzung des Hauptstadtparlaments zur Straßenbenennung mit Namen von herausragenden Frauen gesagt, dass “soweit ich weiß, existieren keine bedeutenden Frauen”. Das ICI startete daraufhin eine Kampagne, bei der engagierte Menschen ihre Vorschläge zu verdienstvollen Frauen auf La Palma per E-Mail direccion.cpji@gobiernodecanarias.org einreichen können. ICI-Direktorin Claudina Morales empfahl außerdem auch den anderen Gemeinden auf den Kanarischen Inseln, ihre Straßenkarte mit Namen von Frauen zu ergänzen, die sich in – egal welchem Bereich – hervorgetan haben. Die Namenssuche wurde auch auf der ICI-Twitterseite eingestellt.

 

Die geschätzt 800 Jahre alte Pino de La Virgen oberhalb von El Paso: Der Baum ist krank und soll gerettet werden. Foto: Gobierno de Canarias

Die geschätzt 800 Jahre alte Pino de La Virgen oberhalb von El Paso: Der Baum ist krank und soll gerettet werden. Foto: Gobierno de Canarias

Pino de la Virgen-Rettung erhält Unterstützung. Die kanarische Territorialministerin Nieves Lady Barreto, die aus La Palma stammt, hat der Gemeinde El Paso die Zusammenarbeit bei der Rettung der Pino de la Virgen zugesagt. Inzwischen wurde von Experten in ihrem Ministerium ein Entwurf zur Restaurierung angefertigt. Außerdem werde die Kanarenregierung die Kosten der Leitung des Sanierungsprojetes übernehmen: „Für El Paso, La Palma und alle Kanarischen Inseln ist die Pino de La Virgen ein Kultursymbol, und alle Beteiligten bündeln ihre Kräfte, damit der Aktionsplan so schnell wie möglich umgesetzt werden kann.“ Die Kanarenkiefer bei der Kirche oberhalb von El Paso wird auf rund 800 Jahre geschätzt und gilt als die älteste Kiefer auf den Kanaren.

 

Tourismusbüro in Tazacorte-Pueblo: Infos gleich bei der Kirche. Foto: La Palma 24

Tourismusbüro in Tazacorte-Pueblo: Infos im grünen Häuschen gleich bei der Kirche um die Ecke. Foto: La Palma 24

Massive Zuwächse in den Tourismusbüros in Tazacorte. Mehr als 15.000 Inselgäste haben 2016 in den beiden i-Punkten in Tazacorte-Puerto und Tazacorte-Pueblo um Auskünfte gebeten – nach Angaben der Gemeinde waren das knapp 57 Prozent mehr als 2015. Im Durchschnitt wurden rund 50 Besucher täglich gezählt, wobei der Löwenanteil aus Deutschland und Spanien, gefolgt von Holalnd, England, Belgien und Frankreich kam. Tourismusrat David Ruiz Álvarez führt die Zwächse auf den im vergangenen Jahr erstmals umgesetzten touristischen Marketingplan zurück, in dessen Rahmen auch Umfragen durchgeführt worden seien. Dabei hätten die Befragten im Bereich “Vorschläge” das Fehlen eines Bankomaten in Puerto de Tazacorte, die begrenzte Zahl der Parkpätze im Bereich des Strandes sowie zu wenige touristische Unterkünfte bemängelt. Die Gemeinde will die Umfragergebnisse als „Werkzeug zur Verbesserung des Tourismusziel Tazacorte“ nutzen.

 

Kanarenpräsident Fernando Clavijo empfängt Francis Pérez:

Kanarenpräsident Fernando Clavijo (links) empfängt Francis Pérez: Leistung des Fotografen gewürdigt, der auch schon bei Events zum Schutz des Meeres auf La Palma aufgetreten ist.

Kanarenpräsident empfängt Francis Pérez. Der Gewinner des World Press Photo-Wettbewerbs 2017 im Bereich Natur, Francis Pérez, hatte vor ein paar Tagen ein Date mit dem Präsidenten der Kanarischen Inseln. Fernando Clavija würdigte damit die Leistung des Kamerakünstlers aus Teneriffa, denn die besten Pressefotos der Welt wurden aus insgesamt 80.000 Einsendungen in verschiedenen Kategorien gewählt. Der Kanarenpräsident war wie die Jury der Meinung, dass die von Pérez ins Bild gebannte, in Fischernetzen gefangene Karettschildkröte – hierzulande Tortuga Boba genannt – dazu einlade, “über den Einfluss des Menschen auf die Umwelt nachzudenken”. Der Fotograf will mit seinem Siegerschnappschuss darauf hinweisen, „dass der Mensch in den vergangenen 150 Jahren die Meeresschildkröten an den Rand der Ausrottung“ gebracht habe.

 

Mitglieder von Hilfsorganisationen auf La Palma: werben für die Blutspende. Foto: Santa Cruz

Mitglieder von Hilfsorganisationen auf La Palma: werben für die Blutspende. Foto: Santa Cruz

Aufruf zur Blutspende. Der Blutspendebus der Kanarenregierung macht immer mal wieder auch Station auf La Palma – in dieser Woche öffnet er seine Türen noch am Donnerstag und Freitag, 16./17. März, in Santa Cruz von 8.30 bis 13.30 Uhr und von 15.30 bis 21 Uhr in der Calle O´Daly. Aus diesem Anlass unterstrichen gestern die Notfallrätin der Hauptstadt, Carmen Brito, und rund 20 Verteter von Hilfsorganisationen auf La Palma, auf einer Pressekonferenz die Bedeutung der Blutspende: “Trotz der vielen Spender auf La Palma muss man immer wieder darauf hinweisen, dass eine so einfache Sache Leben retten kann”, betonte Carmen Brito. Die versammelten Notfallhelfer erklärten, dass viele ihrer Mitglieder regelmäßig zur Blutspende gingen.

 

Subventionen für Nachbarschaftsvereine. Die Stadt Santa Cruz hat die Antragsfrist für Subventionen an Nachbarschaftsvereine im Blick auf soziale und kulturelle Projekte eröffnet. Die Grundlagen dafür wurden am 15. März im Boletín Oficial de la Provincia – dem Amtsblatt der Provinz Teneriffa – veröffentlicht. Die Anträge müssen bis zum 16. April 2017 eingereicht werden. Insgesamt stehen 25.000 Euro zur Verfügung.

Tiefer Helikopterflug. Gestern flog ein Helikopter lang und tief über La Palma. Dabei handelte es sich jedoch nicht um einen Notfall-Einsatz – der Hubschrauber war zur Überprüfung von Stromleitungen unterwegs. Aus diesem Grund erhielt er nach Angaben des Cabildo die Erlaubnis für die Tiefflüge. Der Heli kreuzte im Bereich von San Andrés y Sauces und Santa Cruz de La Palma sowie zwischen der Hauptstadt und Los Llanos.

La Palma: Events in Sachen Umwelt und Freizeit

Hirtensprung für Touristen: jetzt dreimal in Santa Cruz.

Hirtensprung für Touristen: jetzt dreimal in Santa Cruz.

Präsentation von La Palma-Sportarten. Wer die tyisch palmerischen Sportarten Salto del Pastor oder Juego del Palo einmal live sehen will, kann dies bei drei Veranstaltungen des touristischen Unternehmerverbandes CIT Tedote zum Nulltarif tun. Am 17. und 20. März sowie am 7. April 2017 treffen sich Interessenten dazu vor der Touristeninformation beim Hafen in Santa Cruz de La Palma jeweils um 10.30 Uhr.

 

Bio-Fortbildung für Landwirte. Zum ersten Mal findet auf La Palma eine Fortbildung für Bauern im Blick auf ökologischen Landbau und Bio-Tierhaltung statt. Organisiert wurden die Seminare, die in dieser Woche und vom 27. bis 31. Mai 2017 in Los Llanos stattfinden, vom Cabildo und der Fundación Centro Internacional de Agricultura Biológica (CIAB). Dabei referiert der international renommierte Agraringenieur aus Brasilien, Jairo Restrepo, im Rahmen seiner Europa-Tournee. Insellandwirtschaftsrat Basilio Pérez erklärte, dass die Kurse aufgrund der Nachfrage der Landwirte auf der Insel angeboten werden. Schon seit 2004 werden ökologisch auf La Palma produzierte Lebensmittel gefördert.

 

Freier Eintritt: Dokumentarfilme Con nombre propio.

Freier Eintritt: Dokumentarfilme Con nombre propio.

Bilder von den Kanaren im Film. In Tijarafe werden am Freitag, 17. März 2017, Videos des palmerischen Dokumentators Roberto Rodríguez Castillo gezeigt. Unter dem Titel Con nombre propio. Imágenes de Canarias sind Bilder von den Kanaren zu sehen, der Eintritt ist frei. Die Vorstellung beginnt um 10.50 Uhr in der Casa de la Cultura. Im Rahmen der Con nombre propio-Reihe haben das Cabildo von La Palma und die Filmoteco Canaria Filme aus dem Blaauboer-Rodríguez Castillo-Fundus digitalisiert und zu einem 58minütigen Film zusammengeschnitten.

 

NaturPaso: Programm folgt.

NaturPaso: Programm folgt.

NaturPaso-Programm 2017. Die beliebten Sport- und Freizeittage NaturPaso in El Paso laden vom 24. März bis zum 2. April wieder zum Mitmachen ein. In dieser Zeit sind wie in den vergangenen Jahren Gespräche, Konferenzen, Wanderungen, Aktivitäten und musikalische Events geplant – sportlicher Höhepunkt ist der Reventon-Trail. Darüber hinaus hat die Gemeinde wieder einen Fotowettbewerb ausgeschrieben. Das Progamm folgt nach Angaben von El Paso demnächst.

 

Erinnerungen ans Wasser: Film bei den Thementagen.

Erinnerungen ans Wasser: Film bei den Thementagen.

Welttag des Wassers auch auf La Palma. Zum internationalen Tag des Wassers am 22. März 2017 hat sich auch der zuständige Inselrat von La Palma ein vielfältiges Programm vom 20. bis zum 31. März einfallen lassen. Am Montag, 20. März, 18 Uhr, läuft im Teatro Cine Chico in Santa Cruz der Dokumentarfilm Los Recuerdos del Agua. Am Freitag, 24. März, wird das Buch Homenaje a José Manuel Navarro “El Maño” um 18 Uhr in der Casa Salazar in Santa Cruz präsentiert. Am Montag, 27. März, gibt es ein Informationsespräch – natürlich auf Spanisch – in der Casa Salazar zum Thema Reglementarien bei Galerien und traditionelle Sickergruben. Am Freitag, 31. März, fällt im Teatro Circo de Marte in Santa Cruz der Vorhang zum Stück La Galería von Cirio Leal Muca. Alle Events im Rahmen der Wassertage auf La Palma kosten keinen Eintritt.

 

Ausgehtipps zum Wochenende

Irish-Deco: In Santa Cruz wehen derzeit die irische Flagge und das Kleeblatt-Symbol der Grünen Insel. Foto: Stadt

Irish-Deco: In Santa Cruz wehen derzeit die irische Flagge und das Kleeblatt-Symbol der Grünen Insel. Foto: Stadt

Santa Cruz im Zeichen Irlands. Am 17. März feiert Irland seinen Nationalfeiertag – und die Verwaltung der Hauptstadt von La Palma schließt sich dem St. Patrick´s Day an. Aus diesem Grund wird am Freitag, 17. März 2017, um 10 Uhr im Vestibül des Rathauses die Ausstellung Irische Spuren in Santa Cruz de La Palma eröffnet. Gezeigt wird dabei unter anderem die Biographie des Kaufmanns Dionisio O´Daly und sein Einfluss auf die Gründung der ersten demokratischen Gemeindeverwaltung in Spanien 1773 in Santa Cruz de La Palma. Am Freitagabend wird um 19 Uhr eine Feierstunde im Rathaus-Atrium abgehalten, woraufhin sich eine geführte touristische Tour zu den mit Irland verbundenen Orten der Stadt anschließt. Am Samstag, 18. März, gibt es zudem um 13 Uhr ein Folk-Rock-Konzert mit Manifold in der Calla Álvarez de Abreu. Um 16 Uhr legen die Vinylartisten von LLAM Street & Music Scheiben mit irischer Musik auf. Auch in der städtischen Markthalle an der Puente wird das Andenken an die Iren gepflegt: Am Donnerstag und Freitag gibt es hier ab 12 Uhr Spezialitäten von der grünen Insel. Last but not least wird in der Donnerstagnacht ab 22 Uhr das Rathaus von Santa Cruz grün beleuchtet.

 

Barbara Schlüter: Drei Romane mit Krimitouch und Bezug zu La Palma sind bisher erschienen.

Barbara Schlüter: Drei Romane mit Krimitouch und Bezug zu La Palma sind bisher erschienen.

Lesungen in El Paso und Puerto Naos. Barbara Schlüter lebt immer abwechselnd in Hannover und auf La Palma. Derzeit weilt sie auf der Insel und lädt noch zu zwei Lesungen ein: Am Samstag, 18. März 2017, trägt Barbara Auszüge aus ihrem neusten Roman “Gerächter Zorn” um 16 Uhr in der Cafetería KaChoTé in El Paso vor. Am Donnerstag, 23. März 2017, um 19.30 Uhr, wird “Gerächter Zorn” im Salon Jedey im Hotel Sol in Puerto Naos diskutiert. Dieses Buch ist die Fortsetzung von „Vergiftete Liebe“ und „Verheimlichte Liebe“, eine Familiengeschichte, die teils auf La Palma und teils in Hannover im ausgehenden 19. Jahrhundert spielt. „Gerächter Zorn“ hat die Autorin ihr drittes Werk getauft, und dieser Titel lässt erahnen, dass sie darin keine romantische Love-Story erzählt. Die historischen Romane mit Krimitouch von Barbara Schlüter gibt es übrigens unter anderem bei Artesanía Gecko in Puerto Naos und im La Sorpresa in El Paso. Mehr Infos über die Schriftstellerin und ihre ersten beiden Romana kann man in diesem Interview des La Palma 24-Journals nachlesen.

 

Drag Queens aus Gran Canaria fliegen ein: Brena Alta lädt zur schrillen Party im Rahmen der Sardinenverbrennung ein.

Drag Queens aus Gran Canaria fliegen ein: Breña Alta lädt zur schrillen Party im Rahmen der Sardinenverbrennung ein.

Sardinenverbrennungen. Kaum zu glauben, aber wahr: Auf La Palma wird immer noch karnevalisiert. Am kommenden Samstag, 18. März 2017, stehen noch die Beerdigungen der Sardine in Barlovento und Breña Alta (ab 21 Uhr) an. Im Rahmen der Fisch-Fiesta wird in Breña Alta-Ortsteil El Llanito am Freitag, 17. März 2017, ab 21 Uhr eine Drag Queen-Gala mit fünf Künstlern aus Gran Canaria gefeiert. Präsentiert wird die schrille Schau von Darío Díaz im Rahmen des TV Canarais-Programms Buenas tardes Canarias. Die Gemeinde hat dafür einen Gratis-Minibus-Service zwischen San Pedro und El Llanito zwischen 20 und 2 Uhr organisiert.

 

Klassik in stilvollem Rahmen: Hotel Hacienda de Abajo.

Klassik in stilvollem Rahmen: Hotel Hacienda de Abajo.

Mittagssoirée im Hotel Hacienda de Abajo. Am Sonntag, 19. März 2017, findet wieder ein musikalisches Event in der Hacienda de Abajo in Tazacorte statt: Bei der Mittagssoirée unterhalten Cecilio Gutiérrez, Carlos Oramas und  Goretty Pena mit klassischer Musik unter dem Motto Music for a while. Im Anschluss daran werden kalte und warme Tapas serviert. Voranmeldung ist erforderlich unter Telefon 922.40.60.00 oder info@hotelhaciendadeabajo.com.

 

Trio Águeada: Werke

Trio Águeda: Werke vn Juan Hidalgo in der San Francisco-Kirche in Santa Cruz de La Palma. Foto: Festival-Organisation

Religiöses Musikfestival der Kanaren auch auf La Palma. 14 Kirchen auf den kanarischen Inseln, darunter die Iglesia de San Francisco in Santa Cruz de La Palma, sind Austragungsorte für das Festival de Música Religiosa de Canarias vom 17. März bis zum 6. April 2017. Das Konzert auf La Palma findet am Sonntag, 2. April, um 12.30 Uhr in der San Francisco Kirche statt. Das Trio Sara Águeda, Magdalena Padilla und José Padilla interpretiert Werke von Juan Hidalgo. Detaillierte Informationen auf der Website des Festival des Música Religiosa de Canarias.

Events aller Art findet man auf der Veranstaltungsseite des La Palma 24-Journals.

 

 

Print Friendly

Artikel kommentieren

E-Mail-Adesse wird nicht veröffentlicht



X

Newsletter anmelden

Email Adresse
Vorname
Nachname