Newsticker: La Palma Nachrichten am 19.10.2017

BRIF-heli-carlos-titel

La Palma Nachrichten am 19.10.2017

Newsticker-Titel

Waldbandgefahr: noch nicht vorbei… Mikro-Beben im Süden: INVOLCAN-Messungen beruhigen… La Palma: Wasserknappheit schreitet fort… FDCAN-Gelder: sollen bald fließen… Alter Tunnel: Sanierungsarbeiten beginnen 2017… Santa Cruz: Zwölf Millionen Euro für neuen Busbahnhof… Los Llanos und Mazo: mehr Bürgerbeteiligung in Sicht… Los Cancajos: Werbung bei Hotelier- und Tourismuskongress… Santa Cruz: mehr Hydranten für die Feuerwehr… Bunte Meldungen von der Isla Bonita: Fotonature La Palma – APP von Canaryfly – Fiesta in Garafía – Atlantikschwimmen mit Tapa-Tour – Rallye in Fuencaliente… Ausgehtipps zum Wochenende…

 

News von Feuer, Wasser und Vulkanen

Waldbrandsaison auf La Palma: Die gelben Engel der BRIF mit ihren in diesem Jahr erstmals weißen Helis (oben) sind abgezogen

Waldbrandgefahr auf La Palma: Auf der AEMET-Karte ist noch immer der Großteil der Insel mit gelb, also hohem Risiko angegeben – also gilt weiterhin Vorsicht mit offenem Feuer im Freien.

Waldbrand-Saison auf La Palma: noch keine Entwarnung! Die als Waldbrand-Saison bezeichnete, hochgefährliche Zeit von Mitte Juni bis Mitte Oktober ist offiziell vorbei, und glücklicherweise wurde La Palma von keinem großen Feuer wie im Jahr 2016 heimgesucht. Dafür erwischte es im September 2017 die Nachbarinsel Gran Canaria – bei diesem verheerenden Waldbrand halfen auch die auf La Palma stationierten Helis und Bodenlöschtruppen der BRIF (Titelfoto und Foto rechts oben). Diese Brigaden und Helis des spanischen Umweltministeriums, die Feuerwehren von La Palma sowie Mitarbeiter des Inselumweltamtes und der Caldera-Nationalparkverwaltung halten allerdings auch Ende Oktober noch Wacht. Außerdem hat die kanarische Sicherheitsministerin Nieves Lady Barreto beschlossen, die seit Mai erstmals auf La Palma stationierten EIRIF-Fire-Fighter länger als ursprünglich geplant bis Anfang November 2017 vor Ort zu belassen. Anlass dazu geben der Calima-Einfluss der vergangenen Tage und die anhaltende Trockenheit. Denn es ist noch immer Vorsicht geboten, wie die aktuelle Waldbrand-Risikokarte der AEMET (siehe Grafik rechts) zeigt: Auf La Palma herrschen die gelben Bereiche vor, die die Gefahr als hoch einstufen. Übrigens hat das Cabildo jetzt mehr als 12.000 Euro investiert, um fünf neue Motorsägen anzuschaffen (siehe Foto rechts unten). Diese werden in der Waldbrand-Prävention eingesetzt: Die beste Vorbeugung ist, die bewaldeten Gebiete auf der Insel von so viel Unterholz wie möglich zu säubern und Brandschneisen zu schlagen.

 

La Palma ist eine grüne Insel, weil es im Winter schon mal regnet: Doch seit mehr als zwei Jahren fällt zuwenig Nass vom Himmel - die Tabelle mit den Wasserständen in den Reservoirs auf La Palma zeigt es. Fotos: Cabildo

La Palma ist eine grüne Insel, weil es im Winter schon mal regnet: Doch seit mehr als zwei Jahren fällt zuwenig Nass vom Himmel – die Tabelle mit den Wasserständen in den Reservoirs auf La Palma zeigt es. Fotos: Cabildo

Das Wasser wird immer knapper. Nach zwei regenarmen Wintern wird der Wassermangel auf La Palma immer gravierender. Auch der Herbst 2017 lässt sich trocken an: Die staatliche Wetteragentur AEMET stufte die Isla Bonita als die Insel mit den wenigsten Niederschlägen seit dem Sommer ein. Dies spiegeln die Zahlen wider, die Inselwasserrat José Luis Perestelo jetzt auf der Internetseite seines Ressorts veröffentlicht hat. Demnach sind die elf Speicherbecken auf La Palma Mitte Oktober im Durchschnitt nur zu 20 Prozent gefüllt. Beispiele für exterem niedrige Wasserstande: Die beiden Reservoirs in Puntagorda verzeichnen derzeit 5 beziehungsweise 6 Prozent ihres Fassungsvermögens, das Becken Los Galguitos in San Andrés y Sauces 8 Prozent, der Speicher Dos Pinos in Los Llanos 13 Prozent (siehe Grafik). Perestelo beruhigte allerdings, dass es im Moment keine Versorgungsprobleme gebe und hofft auf Regen: „Jetzt liegt alles am Wetter.“

 

Messergebnisse auf 220 Quadratkilometern der Cumbre Vieja zeigen: Die Kohlendioxid-Emissionen pro Tag liegen im normalen Bereich. Fotos: INVOLCAN

Messergebnisse auf 220 Quadratkilometern der Cumbre Vieja beruhigen trotz der mehr als 300 Mikro-Beben in der vergangenen Woche: Die Kohlendioxid-Emissionen pro Tag liegen derzeit im normalen Bereich. Fotos: INVOLCAN

Messergebnisse vom Cumbre Vieja-Vulkangebäude: alles im normalen Bereich. Das Instituto Volcanológico de Canarias (INVOLCAN) hat die Ergebnisse der mobilen und stationären Messungen entlang der Cumbre Vieja veröffentlicht. Diese wurden an rund 600 Punkten auf rund 220 Quadratkilometern im Süden von La Palma durchgeführt, nachdem sich in der vergangenen Woche mehr als 300 Mikro-Beben ereignet hatten. Demnach stößt das „Vulkangebäude“ im südlichen Bereich von La Palma täglich rund 788 Tonnen Kohlendioxid aus – ein laut INVOLCAN „normaler Wert“, der CO2-Ausstoß pro Tag belaufe sich stets auf zwischen 170 und 1.200 Tonnen, wobei das unsichtbare Gas für Menschen und Tiere ungefährlich sei. Die Erfassung der Kohlendioxid-Emissionen gibt den Wissenschaftlern Aufschluss über die Geschehnisse im tiefen Innern der Vulkane. Normalerweise führt INVOLCAN einmal pro Jahr Messaktionen  durch; wegen der aktuellen seismischen Vorgänge sollen die Daten nun wöchentlich erhoben werden. Nach einigen Tagen der Ruhe wurde in den frühen Morgenstunden des Donnerstags, 19. Oktober 2017, wieder ein leichtes Beben der Stärke 1,9 ML auf der Richterskala im Süden von La Palma in neun Kilometern Tiefe registriert.

 

Nachrichten aus Stadt und Land

Der Millionentopf der FDCAN-Gelder macht auf allen Kanareninseln Träume wahr: Auch auf La Palma hat jede Gemeinde Pläne abgegeben.

Der Millionentopf der FDCAN-Gelder macht auf allen Kanareninseln Träume wahr: Auch auf La Palma hat jede Gemeinde Pläne abgegeben. Die Fotos zeigen von oben links nach unten rechts ein paar Beispiele: Die neue Ortsmitte von El Paso, den Caravan-Park in Barlovento, eine Seilrutsche, wie sie in Puntagorda beim Bauernmarkt geplant ist, und den Anbau der Halle am Los Álamos-Park in Breña Alta.

FDCAN-Gelder sollen bald fließen. In der kommenden Woche soll das Decreto Presidencial unterschrieben werden, damit alle Gemeindeverwaltungen auf La Palma mit den Ausschreibungen für die Projekte der Jahre 2016/17 beginnen können, die durch Mittel aus dem Fondo de Desarrollo de Canarias (FDCAN) finanziert werden sollen. Dies hat jetzt Inselvizepräsident José Luis Perestelo erklärt, nachdem auf der Insel eine Diskussion um den Fluss der FDCAN-Gelder und ihren möglichen Verlust entbrannt war. Perestelo betonte, dass Probleme dieser Art nicht existierten, und die Kritik bar jeder Argumente sei. (Anmerkung der Redaktion: Wie wir bereits berichteten, sammeln sich im FDCAN 2016-2025 Gelder, die der spanische Staat im Blick auf einst zu Unrecht einbehaltene Anteile der Impuesto General de Tráfico de Empresas (IGTE) an die autonome Kanarenregion rückerstatten muss – nach La Palma fließen in zehn Jahren 207,6 Millionen Euro – alle Inselgemeinden haben dafür

Der Alte Tunnel auf La Palma: Zwar erhellen nun LED-Lampen die Durchfahrt, aber der Fahrbahnbelag lässt schwer zu wünschen übrig. Fotos: Cabildo

Der Alte Tunnel auf La Palma: Zwar erhellen nun LED-Lampen die Durchfahrt, aber der Fahrbahnbelag lässt schwer zu wünschen übrig. Endlich beginnen die Sanierungsarbeiten, die Felsröhre wird neu asphaltiert, abgedichtet und videoüberwacht. Fotos: Cabildo

ehrgeizige Bauprojekte angemeldet, die insbesondere den Tourismus bereichern sollen. Ein paar Beispiele: In Puntagorda ist eine Seilrutsche geplant, Barlovento will im La Laguna-Park einen Caravan-Platz bauen, El Paso plant eine neue Ortsmitte, Breña Alta erweitert den Los Álamos-Park. Täglich treffen neue Meldungen zu aus dem FDCAN-Topf finanzierten Plänen ein, wie die nachfolgenden Meldungen zeigen).

 

Alter Tunnel wird wieder schick. Mehr als 5.000 Fahrzeuge pro Tag passieren den in den 1970er-Jahren erbauten Cumbre-Tunnel, der den Osten und den Westen von La Palma verbindet. Die jahrelangen Rüttelfahrten sollen bald ein Ende haben: Das Cabildo meldet, dass nun durch 2,4 Millionen Euro aus dem kanarischen Entwicklungsfonds (FDCAN) ein neuer Fahrbahnbelag aufgebracht werden kann – mit den Arbeiten soll noch vor Ende 2017 begonnen werden. Die Pläne sehen zudem vor, das Gewölbedach des Alten Tunnels abzudichten sowie eine Videoüberwachung einzubauen. Inselinfrasturkturrat Jorge González betont, dass durch diese Maßnahmen die Verkehrssicherheit erhöht werde.

 

Das aktuelle Drehkreuz der Busse von der ganzen Insel in Santa Cruz: Der Standort in der Avenida de Los Indianos ist alles andere als ideal für alle Beteiligten. Foto: La Palma 24

Das aktuelle Drehkreuz der Busse von der ganzen Insel in Santa Cruz: Der Standort in der Avenida de Los Indianos an der Hauptausfahrtsstraße ist alles andere als ideal für alle Beteiligten – es ist eng, denn auf der zweiten Spur fließt der Verkehr und auf der dritten Spur wird geparkt. Foto: La Palma 24

Busbahnhof in Santa Cruz. Die dank einer Steuerrückzahlung des spanischen Staates an die Kanaren sprudelnden Gelder aus dem kanarischen Entwicklungsfonds FDCAN rücken auch einen Busbahnhof in der Hauptstadt in greifbare Nähe. Wie die Hauptstadtverwaltung jetzt mitteilte, kann mit einer Finanzspritze von zwölf Millionen Euro gerechnet werden. Projektiert sind ein Busbahnof mit einem mehrstöckigen Gebäude sowie einer Parkzone für 750 Fahrzeuge. Das aktuelle “Drehkreuz” der Guaguas an der Hauptausfahrtsstraße von Santa Cruz bietet kaum Platz zum Manövrieren für die Busse und kaum Bequemlichkeit für die Reisenden.

 

Rathaus von Los Llanos: Die Politiker setzen seit Neuestem auf mehr Bürgerbeteiligung.

Rathaus von Los Llanos: Die Politiker setzen seit Neuestem auf mehr Bürgerbeteiligung und Ortsvorstände.

Mehr Bürgerbeteiligung in der Aridane-Metropole. Los Llanos ruft die Einwohner auf, ihre Vorstellungen zur Stadtentwicklung einzubringen. Zunächst soll zwischen dem 23. Oktober und 13. November 2017 eine Serie von Bürgerversammlungen einberufen werden, wo Interessierte Verbesserungsvorschläge zu ihrem Lebensbereich machen können. Anschließend sollen im Rahmen des Plan de Barrios Ortsvorstände gebildet werden. Schon vor den Versammlungen hat die Stadtverwaltung am Rathauseingang einen Briefkasten installiert, in den Bürger bis zum 15. November 2017 ihre Ideen zur Enwicklung von Los Llanos einwerfen können; virtuell ist dies auf der Website der Aridane-Metropole möglich. Alle Details finden sich auf der Internetseite der Stadt.

 

Mazo: "Du schlägst vor, Du entscheidest" heißt die Parole, um Bürger ins Boot zu holen.

Mazo: “Du schlägst vor, Du entscheidest” heißt die Parole, um Bürger ins Boot zu holen.

Mazo: Bürger-Ideen für Bauprojekte gesucht. Die Gemeindeverwaltung von Mazo hat das Programm Tú propones, tú decides neu aufgelegt. Für Vorschläge der Einwohner zu Projekten und Aktionen, die im Jahr 2018 in der Ostgemeinde von La Palma entwickelt werden, stehen 800.000 Euro zur Verfügung. Im Oktober 2017 wird Baurat Julián Delgado neun Versammlungen in den Ortsteilen abhalten; am 4. November soll eine abschließende Veranstaltung für alle Zonen von Mazo stattfinden, auf der entschieden wird, welche Bauvorhaben aus der 800.000 Euro-Kasse realisiert werden.

 

Mehr Hydranten in Santa Cruz. Die Hauptstadtverwaltung will in verschiedenen Bereichen von Santa Cruz neue Hydranten aufstellen, um die Wasserversorgung der Feuerwehr in Brandfällen zu verbessern. Die Standorte wurden jetzt mit den Bomberos besprochen, die sie derzeit prüfen. Die Ergebnisse sollen nach einer abschließenden Sitzung von Verwaltung und Feuerwehr veröffentlicht werden.

 

ddd

Brena Baja-Bürgermeister Borja Pérez (Bildmitte) in Tarragona: Werbung für den Tourismus in Los Cancajos.

Los Cancajos-Werbung auf dem Festland. Die Gemeinde Breña Baja präsentierte ihren Ortsteil Los Cancajos in den vergangenen Tagen auf dem Festland. Beim Mediterranean Resort & Hotel Real Estate Forum in Tarragona erklärte Bürgermeister Borja Pérez die innovativen, touristischen Pläne für den Badort im Westen von La Palma im Besonderen und die Vorteile eines Urlaubs auf La Palma im Allgemeinen. Auf dem internationalen Kongress hatten sich führende Mitglieder aus dem Hotel- und Tourismusbereich versammelt.

 

Bunte Meldungen von der Isla Bonita

Anwendung von Canaryfly: schnell mal was checken.

Anwendung von Canaryfly: schnell mal was checken.

Canaryfly entwickelt APP. Ab sofort kann man die neue Anwendung von Canarzflz zum Nulltarif herunterladen: Mit ihr lassen sich schnell und einfach Tickets der Kanarenairline Canaryfly reservieren oder Sonderangebote studieren. Der Download ist im App Store und bei Google Play möglich.

 

Fotonature La Palma. Zum neunten Mal findet vom 20. bis 22. Oktober 2017 die Fotonature La Palma statt. Dabei geben professionelle Naturfotografen in Seminaren Anleitungen und Tipps für Hobbyfotografen. Mehr darüber auf der Facebookseite des Events.

 

Spezielle Tapas zum Atlantikschwimmen: Gastronomen in Santa Cruz laden ein.

Spezielle Tapas zum Atlantikschwimmen: Gastronomen in Santa Cruz laden ein.

Atlantikschwimmen und Tapa-Tour. Am Samstag, 21. Oktober 2017, schäumt der Atlantik im Osten und Nordosten der Insel, wenn ihn rund 300 Schimmer bei der Travesía a Nado Isla de La Palma durchpflügen. Ziel in allen Wettkampf-Kategorien ist immer der Stadtstrand von Santa Cruz, wobei dort ab 10 Uhr morgens ein buntes und sportliches Unterhaltungsprogramm läuft – es gibt unter vielem anderen Karate- oder Zumba-Vorführungen sowie ein Schaumfest für die Playa-Besucher. Gleichzeitig laden Gastronomen in der Hauptstadt zur Tapa Travesía ein. Auf dieser Tour bieten die Bars, Restaurants und eine Eisdiele Leckeres zum Sonderpreis (siehe Plakat links, zum Lesen draufklicken). Achtung: Die Avendida Marítima entlang des Strandes ist am Samstag wegen der Veranstaltungen für den Verkehr gesperrt – zum Ausweichen kann die Umgehungsstraße benutzt werden!

 

Geschmackserlebnisse aus der ganzen Welt: kulinarische Reihe in Mazo.

Geschmackserlebnisse aus der ganzen Welt: kulinarische Reihe in Mazo.

Geschmäcker der Welt in Mazo. Die Reihe des Kulturvereins Karmala Cultura mit dem Titel Sabores del Mundo in der Markthalle in Mazo geht weiter: Am Samstag, 21. Oktober 2017, um 11 Uhr kocht Patricia Andrade traditionelle Gerichte aus Venezuela wie Arepas, wobei man ihr über die Schulter schauen kann. Wer mitkochen will, muss sich vorher auf dem Kulturamt im Rathaus von Mazo anmelden – Telefon 922.44.00.03.

 

Fiesta in Garafía. Am Samstag, 28. Oktober 2017, feiert Garafía seine Fiesta zu Ehren der Virgen del Castillo. Los geht es um 10 Uhr mit Live-Musik und Tanz, um 12.30 Uhr beginnt die Prozession, um 15 Uhr gibt es wieder Unterhaltung mit Bands.

 

Es wird laut und es gibt Verkehrsbehinderungen: Rallye in Fuencaliente.

Es wird laut und es gibt Verkehrsbehinderungen: Rallye in Fuencaliente.

Rallye im Süden der Insel. Am 20. und 21. Oktober dröhnen schnelle Autos über die Straßen von Fuencaliente. Wegen der Subida Las Caletas muss am Freitag von 16.30 bis 18.45 Uhr mit Verkehrsbehinderungen gerechnet werden. Am Samstag sind die Boliden zu folgenden Uhrzeiten unterwegs: 9.15 bis 10.45 Uhr, 11.15 bis 12.45 Uhr und 13.15 bis 14.45 Uhr.

 

Ausgehtipps zum Wochenende

Musik, Theater und viel Spaß. Atlantische Klänge bei der Konzertreihe Músicas del Atlántico sind vom 20. Oktober bis zum 25. November 2017 auf La Palma zu hören. In den Alten Salinen in Los Cancajos ist am Samstag Klassik angesagt, und am Freitag, 20. Oktober, öffnet sich der Vorhang zum Theaterreigen Una Isla en Escena 2017. Darüber hinaus kommen Clowns nach La Palma und machen ihre Späße in El Paso, Breña Baja und in Tazacorte im Rahmen des Festival Internacional Clownbaret. Alle Details finden sich auf der Eventseite des La Palma 24-Journals.

Print Friendly

Artikel kommentieren

E-Mail-Adesse wird nicht veröffentlicht



X

Newsletter anmelden

Email Adresse
Vorname
Nachname