La Palma: Küchenchefs enthüllen ihre Rezepte

Rezepte-Titel-Original-nie-ueberschreiben1

La Palma: Küchenchefs enthüllen ihre Rezepte

Marinierte Makrelenfilets von Jardín de la Sal-Chefkoch Juan Carlos Rodríguez Curpa

Das La Palma 24-Journal startet eine neue Serie. In „Kochen wie die Meister“ veröffentlichen wir Rezepte von renommierten Lokalen auf La Palma. Heute haben wir dem Chefkoch des Salinenrestaurants Jardín de la Sal im Süden über die Schulter geschaut. Juan Carlos Rodríguez Curpa gehört zu den experimentierfreudigen Autorenköchen auf der Insel und arbeitet am liebsten mit Produkten aus La Palma. Er verrät unseren Lesern, wie er seine „Roulade aus mariniertem Makrelenfilet mit Ananasscheibchen und einer Träne aus Rotem Mojo“ zubereitet.

 

Juan Carlos Rodríguez Curpa: Makrelen-Schlemmer-Röllchen.

Juan Carlos Rodríguez Curpa: Makrelen-Schlemmer-Röllchen.

 

Zunächst legt sich Juan Carlos die Zutaten bereit: 1 Kilo Chicharros – das sind frische Makrelen, 500 Gramm grobes Meersalz, 500 Gramm Zucker, 250 Gramm in feine Scheiben geschnittene Ananas, vier Esslöffel rotes, palmerisches Mojo, ½ Liter Olivenöl Virgen Extra und 2 Zehen schwarzer Knoblauch.

Nun geht der Küchenchef an die Zubereitung: Zunächst filetiert Juan Carlos die Makrelen und legt die Filets circa 20 Minuten in Eiswasser, “damit sie ihr Blut verlieren”. Danach trocknet er sie ab.

In der Wartezeit mischt er das Salz und den Zucker in einer flachen Schale. Die abgetrockneten Makrelen kommen ebenfalls in diese Schale und werden mit der Zucker-Salz-Mischung ringsum bedeckt.  Hier ziehen die Fische eine Stunde lang durch.

Anschließend wäscht Juan Carlos die Filets gut mit kaltem Wasser ab und legt sie ins Olivenöl, das er zuvor mit dem schwarzen Knoblauch aromatisiert hat. In dieser Marinade ruhen die Makrelen nochmals mindestens eine Stunde lang.

Frisch und fruchtig: In die Makrelenfilets werden Ananasscheiben eingewickelt.

Frisch und fruchtig: In die Makrelenfilets werden Ananasscheiben eingerollt.

 

Jetzt drapiert der Koch eine der sehr feingeschnittenen Ananasscheiben auf jedem Filet und wickelt daraus eine Roulade. Beim Anrichten lässt er ein paar „Tränen“ roten Mojos aus La Palma neben das fischig-fruchtige Röllchen tropfen.

Juan Carlos: „Und nun darf geschlemmt werden – ich wünsche gutes Gelingen und guten Appetit!“ Auf Spanisch heißt das Gericht übrigens „Lomo de Chicharro marinado con Lámina de Piña y Lágrima de Mojo Rojo“.

 

Der Arbeitsplatz von Juan Carlos: Das Salinenrestaurant Jardín de la Sal im Süden von La Palma am Leuchtturm von Fuencaliente gelegen. Foto: La Palma 24

Der Arbeitsplatz von Juan Carlos: Das Salinenrestaurant Jardín de la Sal im Süden von La Palma am Leuchtturm von Fuencaliente . Mehr Infos in unserem Artikel. Foto: La Palma 24

 

 

Print Friendly

2 Antworten zu "La Palma: Küchenchefs enthüllen ihre Rezepte"

  1. Frank  16. octubre 2014 at 20:04

    Hmmm, das hört sich echt lecker an. Bevor ich aber jetzt selber das Kochen anfange(ohne die frischen Zutaten schmeckts bestimmt nicht so gut), werde ich bei meinem (ersten) Besuch auf La Palma Ende Dezember, im Restaurant Jardin de la Sal sicher mal vorbeischauen. Freue mich schon auf die nächsten Rezepte. Gibt es eigentlich auch ein bayrisches oder ein französisches Restaurant auf La Palma?
    Übrigens, Kompliment für die tolle Website, schaue fast jeden Tag mal kurz vorbei.
    Viele Grüße aus München

  2. admin  17. octubre 2014 at 08:01

    Hola Frank,

    meines Wissens gibt es kein original bayrisches Restaurant auf La Palma – da ist uns Palma de Mallorca sicherlich um Lichtjahre voraus :0) Schnitzel und deutsche Küche bietet allerdings das “Frankonia” in Puerto Naos, und falls es andere Lokale gibt, die bayrische Gerichte anbieten, schreiben Sie Ihre Infos einfach in diesen Blog.

    Ein rein französisches Restaurant gibt es – glaube ich – auch nicht. Aber im “Don Quichote” in Puerto Naos kocht Dominique, er ist gebürtiger Franzose und hat ein paar Gerichte seiner Heimat im Programm. Ich habe aus dem gallischen Repertoire bisher seine Fischsuppe probiert – und die war wirklich ein Träumchen. Auch hier gilt: Alle, die auf La Palma französisch kochen, können in den Kommentaren unseres Blogs auf sich aufmerksam machen.

    Viele Grüße
    Gudrun Bleyhl
    Redaktion
    Redaktion

Artikel kommentieren

E-Mail-Adesse wird nicht veröffentlicht



X

Newsletter anmelden

Email Adresse
Vorname
Nachname