Wetterwarnung für den 6. und 7.1.2018

welle-facundo-cabrera-titel-wetterwarnung-januar-2017-800

Wetter am Wochenende auf den Kanaren und La Palma:

Alarm gelb und orange für Wind und Welle

Die staatliche Wetteragentur AEMET ruft für Samstag und Sonntag den gelben Voralarm für Wind und Welle auf La Palma aus – am Sonntag steigt die Alarmstufe für die sogenannten Küstenphänomene sogar auf orange. Rings um die Insel rollen dann bis zu sechs Meter hohe Brecher aus Nordost an.

 

Alarm gelb am Samstag für Wind und Welle. Am Sonntag rollen noch größere Brecher an und die Vorwarnstufe steigt auf orange. Grafik: AEMET

Alarm gelb am Samstag für Wind und Welle. Am Sonntag rollen noch größere Brecher an und die Vorwarnstufe steigt auf orange. Grafik: AEMET

Am Samstag, 6. Januar 2018, wird ab 15 Uhr vor Windböen bis zu 70 Stundenkilometern im Osten und Westen der Insel gewarnt – dieser Alarm dauert bis Mitternacht an. Außerdem avisiert die AEMET am Samstag ab 22 Uhr die hierzulande Costeros genannten Küstenphänomene. Das heißt, es branden hohe Wellen an, die durch starken Wind auf dem Atlantik verursacht werden. Im Nordosten können sie am Samstag bis zu fünf Meter hoch werden. Am Sonntag, 7. Januar 2018, erhöht die AEMET den Alarm für die Küstenphänomene auf orange; er gilt bis Mitternacht.

Achtung Inselgäste: Bei Alarmen wird das Inselwanderwegenetz automatisch gesperrt. Beachten Sie an diesem Wochenende unbedingt die Wellen-Warnungen und die Flaggen an den Stränden, beziehungweise befolgen Sie die Anweisungen der Baywatch. Bei den Fahnen an den Playas gilt die Ampelregel: Bei grün kann man bedenkenlos baden, bei gelb ist Vorsicht geboten, und die rote Flagge bedeutet Lebensgefahr! An unbewachten Stränden und beim Wellenfotografieren ist äußerste Vorsicht geboten – die Vorwarnstufe orange steht für “hohes Risiko”. Wir haben in einem Artikel zusammengefasst, welche Folgen es haben kann, wenn man diese ignoriert.

Die weiteren Aussichten: Nach einer warmen Woche lässt nun ab Samstag teils strammer Wind aus Norden die Temperaturen wieder sinken. Am Samstag und Sonntag kann es laut den Wetterfröschen in allen Himmelsrichtungen von La Palma etwas regnen. Auf dem Roque de Los Muchachos sind die Temperaturen am Samstagmorgen, 6. Januar 2018, unter die Null-Grad-Marke gefallen – siehe Echtzeit-Temperaturtabelle von HDMeteo. Das heißt, wenn jetzt Niederschläge dazu kommen, könnte es auf dem höchsten Berg der Insel schneien. Ab Montag soll sich wieder das heiter bis wolkige und angenehme Kanaren-Winterwetter durchsetzen.

Last but not least: Die sommerlichen Temperaturen in der ablaufenden Woche waren einem sogenannten Calima zu verdanken. Bei dieser Wetterlage beginnen auf La Palma immer wieder die Diskussionen, ob nun Calima oder Levante herrscht.

Trübe Sicht, das heißt Sand in der Luft: Diese Wetterlage nennt man Calima.

Trübe Sicht, das heißt Sand in der Luft: Diese Wetterlage nennt man Calima.

Wetterexperte Roger Frey und Paraglide-Guide vom Palmaclub bringt Licht ins Dunkel: „Es ist ganz einfach – Levante kommt von levantar – „wo sich die Sonne erhebt“ – und aus dieser Richtung, also aus der Sahara im Osten – bläst auch der Levante genannte trockene und warme Wind. Von Calima sprechen wir, wenn der Wind Sand mitbringt. Allerdings ist der Calima nicht an eine Windrichtung gebunden – der kann auch mal aus dem Norden kommen, wenn der Sand zuvor beim Atlasgebirge mit einem Tiefdruckgebiet aufs Meer geblasen wurde.“ Wir hatten also in dieser Woche Calima, der Sand in der Luft machte sich durch eine trübe Sicht auf den Atlantik bemerkbar. Wir haben übrigens im La Palma 24-Journal schon mal über dieses überaus interessante Wetterphänomen berichtet.

Video vom 06 Januar am Strand von Tazacorte

Print Friendly

Artikel kommentieren

E-Mail-Adesse wird nicht veröffentlicht


X

Newsletter anmelden

Email Adresse
Vorname
Nachname