Herpetologische Fotoexkursion La Palma

  • 1 Antworten
  • 602 Aufrufe
*

Cora

  • ****
  • 424
    • Profil anzeigen
Herpetologische Fotoexkursion La Palma
« am: Mai 20, 2020, 13:15:17 Nachmittag »
Mit freundlicher Erlaubnis von Angelika und Siegfried Troidl,
im Mai 2005

Die sehr artenreiche Vegetation ist geprägt von einem hohen Anteil endemischer Pflanzenarten. Im Gegensatz dazu ist die Herpetofauna auf La Palma sehr artenarm. Als einziger Vertreter der Amphibien ist an einigen Stellen der eingeschleppte Iberische Wasserfrosch (Rana perezi) anzutreffen. Die Reptilien sind mit dem Kanaren-Gecko (Tarentola delalandii) und der Kanareneidechse (Gallotia galloti palmae) vertreten und fast flächendeckend auf der Insel verbreitet. Uns war vor allem die vielerorts sehr hohe Populationsdichte der Kanareneidechse aufgefallen die an manchen Stellen alles übertraf, was wir diesbezüglich bis jetzt gesehen hatten. Selbst in Gebirgslagen auf über 2000 Meter Höhe oder im kargen und spärlich bewachsen Vulkangebiet im Süden der Insel konnten wir stets Eidechsen antreffen.

Exkursionziele:

- Die Bananenplantagen bei Las Indias

- Wanderung vom Leuchtturm zum Vulkan Teneguia

- Bei den Vulkanen San Antonio und Teneguia

- In Las Manchas und Puerto Naos

- Im Vogelpark in El Paso

-Der Barranco de la Luz bei Garafia

-Die Caldera de Taburiente
 (von der Cumbrecita zum Mirador de las Chozas)

- Die Caldera de Taburiente
 (Mirador de los Andenes)

- Refugio de El Pilar

- Der "Mirador de la Concepción" und der "Maroparque" bei Santa Cruz

- Los Cancajos

https://www.lacerta.de/AS/Artikel.php?Article=14

*

Cora

  • ****
  • 424
    • Profil anzeigen
Re: Herpetologische Fotoexkursion La Palma
« Antwort #1 am: Mai 20, 2020, 13:30:47 Nachmittag »
Herpetologische und andere Naturbeobachtungen auf La Palma

von
Siegfried & Angelika Troidl, 2017

La Palma, von ihren Bewohnern auch liebevoll “Isla Bonita” (schöne Insel) genannt, erwartet ihre Besucher mit einer einzigartigen Natur in unterschiedlichsten Landschafts- und Klimazonen.
Abseits vom Massentourismus sind es vor allem Wanderer, die hier ihren Urlaub verbringen.
Auf einem Wegenetz von über 1000 km hinterlassen karge Vulkanlandschaften, ausgedehnte Waldregionen und nicht zuletzt die atemberaubende Bergwelt der Caldera de Taburiente unvergessliche Eindrücke.
Auch für herpetologisch Interessierte ist La Palma ein sehr interessantes Reiseziel.
Mit dem Kanarengecko (Tarentola delalandii), der Westkanaren-Eidechse (Gallotia galloti palmae) und der La-Palma-Rieseneidechse (Gallotia auaritae) wurden drei endemische Arten beschrieben. Zudem gibt es mit dem Kanarenskink (Chalcides sexlineatusbistriatus), dem Nördlichen Kanarenskink (Chalcides viridanus), dem Iberischen Wasserfrosch (Pelophylax perezi) und dem Mittelmeer-Laubfrosch (Hyla meridionalis) Populationen eingeschleppter Skinke und Frösche.


https://www.lacerta.de/AF/Bibliografie/BIB_10808.pdf