aktuall wetter la palma 21.7°

Man hat Zeit genug, an die Zukunft zu denken, wenn man keine Zukunft mehr hat
George Bernard Shaw

La Palma Nachrichten am 16.8.2019

16. August 2019 Gudrun 2 Kommentare / Jetzt kommentieren!

Die Kanarenregierung warnt vor extrem hohem Waldbrandrisiko und das Gesundheitsministerium vor den Gefahren der Hitze. Und dies sind einige der weiteren Themen in unserem heutigen Newsticker: Gipfeltreffen der TMT-Befürworter auf dem Roque de Los Muchachos - Passagierplätze in den Kanarenfliegern - Kamov-Hubschrauber ganzjährig auf den Inseln? - Klimawandel-Subventionen für Unternehmen - Airport SPC-Bilanz Juli 2019 - La Palma Haushaltsplan 2019 - Notstrom-System im Inselkrankenhaus - Blutspendemarsch in Breña Alta - Urbanisierung des Industriegebiets Puntallana.

La Palma 24-Newsticker

Die Waldbrandgefahr ist riesig: Temperaturen über 30 Grad und Luftfeuchte unter 30 Prozent sorgen für eine sehr brenzlige Lage. Alle sind aufgerufen, jede Art von offenem Feuer oder den Gebrauch von funkensprühenden Geräten im Freien zu unterlassen! Foto vom Waldbrand 2016 auf La Palma: Frank Schlüter

Tipp fürs Wochenende: immer wieder Handgelenke unters Wasser halten, duschen, in den Pool oder ins Meer springen und viel trinken - Eis gibt es in den Tiefkühltruhen der Supermärkte! Foto: La Palma 24

An diesem Wochenende klettern die Quecksilbersäulen der Thermometer auf den Kanarischen Inseln auf Werte bis zu 40 Grad Celsius; gleichzeitig sinkt die Luftfeuchtigkeit unter die 30 Prozent-Marke. Aus diesem Grund gibt die Regionalregierung ab Freitag, 16. August 2019, Voralarm für Waldbrände auf La Palma, La Gomera, El Hierro, Teneriffa und Gran Canaria.

Parallel dazu warnt das kanarische Gesundheitsministerium die Menschen auf den Inseln vor den Gefahren der Hitze – Sportveranstaltungen wie der Full Moon Trail in Tijarafe oder das MTB-Rennen in Fuencaliente wurden bereits abgesagt.

Einer der Ratschläge ist, auch ohne Durstgefühl viel zu trinken und Alkohol zu meiden. Weiter sollte man in der Zeit zwischen 11 und 16 Uhr unbedingt im Schatten oder zuhause bleiben, Ventilatoren benutzen und sich öfter mit Wasser oder Eisstückchen erfrischen. Von sportlichen Aktivitäten und Wanderungen wird abgeraten. Ansonsten empfiehlt das Gesundheitsministerium leicht zu essen. Empfindliche Medikamente jetzt unbedingt im Kühlschrank aufbewahren! Achtung Inselgäste: Bei Symptomen wie Kopfschmerzen, Schwindel, Krämpfen, allgemeinem Unwohlsein, Hitzewallungen oder Erschöpfung rät der Gesundheitsdienst, die Notfallnummer 112 anzurufen.

Auf dem Roque de Muchachos versammelten sich am 16. August 2019 die TMT-Befürworter. Foto: Thomas Pabst

Am Freitag, 16. August 2019, stattete Kanarenpräsident Ángel Víctor Torres La Palma seinen ersten offiziellen Besuch ab und rief dazu ein Gipfeltreffen der Befürworter des Thirty Meter Telescopes (TMT) auf dem Roque de Los Muchachos aus.

Um 10.30 Uhr versammelten sich im Gran Telescopio de Canarias (GTC) Minister der Regionalregierung, Vertreter des Staates, des IAC, der Inselregierung von La Palma, die Bürgermeister der betroffenen Gemeinden und Vertreter von Inselkollektiven. Damit signalisierten sie die Bereitschaft der offiziellen Stellen für das 30 Meter-Teleskop. Es wurde beschlossen, eine Kommission zu gründen, die das TMT fördern und ständig über den Fortgang der Ereignisse informieren soll. Regionalpräsident Ángel Víctor Torres erklärte, dass "alle Genehmigungen bis zum 30. Oktober 2019" vorliegen sollen.

Gegen den Bau des Riesenteles mit seinem 30 Meter Primärspiegel sind Umweltschützer wie die Ben Magec Ecologistas en Acción.

Die TMT-Gegner auf Hawaii halten die Blockade der Straße zum für sie heiligen Berg Mauna Kea nach wie vor aufrecht – inzwischen haben sie jedoch in der vierten Woche des Protestes einen Deal mit den Astronomen der anderen Observatorien geschlossen und lassen diese nun durch.

Das 1,4 Milliarden-Projekt finanziert sich aus Töpfen von Universitäten und nationalen Instituten verschiedener Länder und wird vom TMT International Observatory (TIO) gemanagt.

Das Bauherren-Konsortium hatte nach den andauernden Protesten im Pazifik einen weiteren Schritt in Richtung Alternativstandort La Palma getan. Es wurde der Antrag auf eine Baulizenz in Puntagorda gestellt. Dennoch betont das TIO nach wie vor, dass Hawaii der bevorzugte Standort bleibe. Aktuell wurden die Befürworter des TMT-Baus auf der Pazifikinsel aufgefordert, ihre Stimme zu erheben.

Der Kamov soll das ganze Jahr auf den Inseln bleiben

Schon 2018 stellte Nieves Lady Barreto – damals Regionalministerin für Territorialpolitik, Sicherheit und Notfälle – den Antrag, einen Kamov-Hubschrauber das ganze Jahr über auf den Kanaren zu stationieren. Nachdem der Staat dies bisher nicht getan hat, legten die vier palmerischen Abgeordneten der Coalición Canaria im Kanarenparlament den nichtlegislativen Vorschlag jetzt erneut auf den Tisch. „Derzeit schickt das Ministerium für Landwirtschaft, Fischerei und Ernährung eines dieser Fluggeräte nur im Sommer nach Teneriffa“, sagt Nieves Lady Barreto. „Und alle Brände – auch der gerade unter Kontrolle gebrachte auf Gran Canaria - haben gezeigt, wie wichtig ein solcher Hubschrauber bei der Bekämpfung ist.“ Der Kamov kann pro Flug bis zu 4.500 Liter Wasser abwerfen - vorausgesetzt, er ist auf den Inseln. Muss er allerdings außerhalb der offiziellen Waldbrandsaison von Juni bis Oktober in Madrid geordert werden, vergehen mindestens 24 Stunden bis zu seiner Ankunft – manchmal noch mehr, wenn der Mega-Heli wetterbedingt nicht starten kann. „Die Auswirkungen des Klimawandels haben dazu geführt, dass durch die hohen Temperaturen immer häufiger Feuer außerhalb der bisher festgelegten Risikozeit gelöscht werden müssen“, unterstreicht Nieves Lady Barreto die Dringlichkeit und erinnert an den großen Brand im April 2018 auf Teneriffa oder das Feuer in Garafía Anfang 2019.

Kanarenpräsident: "nicht ein Passagierplatz weniger"

Regionalpräsident Ángel Víctor Pérez will dafür sorgen, dass die Transportkapazität für Touristen in Flugzeugen „nicht um einen Platz“ zurückgeht und vielleicht sogar steigt. Dazu kündigt er Gespräche mit den Airlines an, denn die optimale Anbindung soll den „wirtschaftlich so wichtigen“ Tourismussektor stützen. Sorgen macht derzeit Ryanair: Vor einigen Tagen hat das Kabinenpersonal des irischen Low-Cost-Carriers Streiks im September angedroht. Grund: Die Unternehmensleitung fasst die Schließung der Basen auf den Airports Las Palmas de Gran Canaria und Teneriffa-Süd wegen gestiegener Kerosin- und Personalkosten ins Auge.

Bilanz Airport SPC im Juli 2019

Dank den spanischen Airlines Vueling, Iberia Express, Binter und Canaryfly, die UrlauberInnen aus dem Inland nach La Palma bringen, steigen die Passagierzahlen im Sommer weiterhin an. Foto: Carlos Díaz

Auf dem Flughafen von Santa Cruz de La Palma (SPC) sind im Juli 2019 130.745 Passagiere gestartet und gelandet. In ihrer Bilanz teilt die staatliche Flughafenbetreibergesellschaft AENA weiter mit, dass dies ein Anstieg um 0,6 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat sei. Die Sicht auf alle acht Kanaren-Airports zeigt mit etwas mehr als 26 Millionen Fluggästen ebenfalls einen leichten Zuwachs von 0,7 Prozent. Dabei setzt sich der Trend fort: Die Zahl der Reisenden in spanischen Flugzeugen steigt (+8,3 Prozent im Juli 2019) und die in internationalen Maschinen sinkt (-3,4 Prozent im Juli 2019).

Cabildo verabschiedet Inselhaushalt 2019

Das Inselparlament hat am Mitwoch den Haushaltsplan für das Jahr 2019 mit einem Volumen von knapp 122 Millionen Euro genehmigt – inzwischen laufen bereits die Vorbereitungen für den Etat-Entwurf 2020. Für das Werk stimmten die Räte der aktuellen Regierungskoalition aus Partido Popular (PP) und den Sozialisten der PSOE – dagegen die Opposition der Coalición Canarias (CC). Im Blick auf die verspätete Verabschiedung sagte Inselpräsident Mariano H. Zapata, dass es nicht einfach werde, manche Teile des Haushalts auszuführen; man wolle jedoch „alle Anstrengungen“ dazu unternehmen. Foto: Cabildo

Bau des Industriegebiets in Puntallana kann beginnen

Die Firma Carlos Candelario hat grünes Licht vom Cabildo, um mit den Arbeiten zur Urbanisierung der als Cercado Manso bekannten Zone in Puntallana zu starten. In 24 Monaten soll auf der 28.000 Quadratmeter großen Fläche ein Industriegebiet entstehen .

Dazu erfolgen nun unter anderem Erdarbeiten sowie der Bau von Gehwegen und die Verlegung von Sanitär- und Telekommunikationsnetzen. Für das Projekt stehen 1,8 Millionen Euro aus dem kanarischen Entwicklungsfonds Fondo de Desarrollo de Canarias (FDCAN) zur Verfügung.

Bei der Vertragsunterzeichnung erklärte Inselvizepräsident Anselmo Pestana, dass mit Projekten wie diesem in günstiger Lage die Voraussetzungen für die weitere Entwicklung und Dynamisierung von La Palma geschaffen werden.

Fuencaliente verbessert Wege am Vulkan San Antonio

3.500 Euro nimmt die Gemeinde Fuencaliente in die Hand, um den Pfad am Vulkan San Antonio sicherer und attraktiver zu machen. Wie Tourismusgemeinderätin Celia Santos (Foto mit Bürgermeister Gregorio Alonso) berichtete, wurden die völlig veralteten und unleserlichen Hinweisschilder für Wanderer entlang der Strecke ersetzt. Darüber hinaus habe man die Zäune am Besucherzentrum verstärkt und die kaputten Steinmauern renoviert.

Inselrat legt Preise für Besucherzentren Caños de Fuego und Tendal fest

Im neuen Besucherzentrum an der Cueva de Las Palomas in Todoque namens Caños de Fuego und im Archäologiepark El Tendal in San Andrés y Sauces kostet der Eintritt nun vier Euro. Der Zugang zur Taubenhöhle wird extra mit zwei Euro berechnet.

Dies hat das Cabildo jetzt beschlossen, aber es gibt auch 50-Prozent-Nachlässe für ResidentInnen der Kanaren, Großfamilien, RentnerInnen über 65 Jahren von außerhalb der Kanaren sowie für touristische oder kulturelle Gruppen. Vom Eintritt befreit sind Kinder unter zwölf Jahren, RentnerInnen und über 65-Jährige, die ihren Wohnsitz auf La Palma haben, Menschen mit Behinderungen und deren Begleitung, Arbeitslose, Journalisten bei der Arbeit und Touristen-Guides bei der Führung von Gruppen. Inseltourismusrat Raúl Camacho betont, dass diese Eintrittspreise die BesucherInnen zur „Wertschätzung“ der Besucherzentren veranlassen sollen. Die Einnahmen daraus seien noch nicht einmal kostendeckend.

Endlich können wir das Modell des im Bau befindlichen Busbahnhofs von Puerto Naos veröffentlichen. Inselpräsident Mariano H. Zapata hat es auf seiner Facebookseite nach einer Bürgerversammlung im Badeort gepostet.

News aus dem Gesundheitsbereich

Veraltetes Notstrom-Aggregat im Krankenhaus macht Probleme

Bei einem Stromausfall am Dienstag, 13. August 2019, im Hospital General de La Palma stellte sich heraus, dass das System für die unterbrechungsfreie Elektriziätsversorgung nicht ansprang. Zum Glück fanden zu diesem Zeitpunkt keine Operationen statt. Ärzte und Schwestern versorgten die an Atemschutzgeräte angeschlossenen Patienten manuell, bis das Aggregat in Gang gesetzt werden konnte. Quellen der Internetzeitung El Time zufolge ist das Notstromsystem „in einem veralteten Zustand“. Alles warte darauf, dass das regionale Gesundheitssystem ein neues Uninterruptible Power Supply (UPS) anschaffe.

Zweiter Blutspende-Marsch
auf La Palma

Am Samstag, 17. August, fällt um 11 Uhr der Startschuss zur zweiten Caminata por la Donación de Sangre in Breña Alta. Der Weg führt über die Plaza Bujaz und die Plaza Los Álamos bis La Concepción – begleitet wird der Werbeumzug fürs Blutspenden von den Bands K-Lamardo und Grajasound. Bei der Premiere 2018 nahmen mehr als 300 Personen an diesem Marsch für den guten Zweck teil. Blutspenden sind übrigens an jedem Tag der Woche im Hospital General von 10 bis 20 Uhr möglich.

Wassertherapie für
Krebspatienten

Die Stiftung DinoSol und die Asociación España Contra el Cancer (AECC) haben ein Projekt realisiert, das an Krebs erkrankten Menschen hilft: Im kleinen Becken im Schwimmbad von Los Llanos können Patienten an einem von Experten geleiteten Wasserprogramm teilnehmen. Die AECC führt diese Therapieform schon seit mehr als zehn Jahren mit Erfolg im Schwimmbd von Breña Alta durch. Weil die Nachfrage ständig steigt, soll das Wasserprojekt jetzt auch im Westen der Insel angeboten werden. Alle weiteren Infos bei der AECC. Die DinoSol-Stiftung gibt es seit 2017. Ihr Ziel ist, unter anderem die kulturelle und soziale Entwicklung der kanarischen Gesellschaft und Solidaritätsprojekte zu unterstützen.

Hospital General La Palma: veraltetes Notstromsystem arbeitet nicht mehr zuverlässig. Foto: La Palma 24

Blutspende-Marsch-Premiere 2018: Mehr als 300 Menschen wanderten mit. 2019 haben bereits Bürgermeister Jonathan Felipe, MitarbeiterInnen der Blutbank des Krankenhauses und Elsa Brito vom Instituto Canario de Hemodonación y Hemoterapia ihre Teilnahme angekündigt. Anmeldungen für den diesjährigen Donación de Sangre-Walk nimmt das Sportressort der Gemeinde Breña Alta unter Telefon 922.43.70.09 - Durchwahl 249 - entgegen. Foto: GobCan

Scheckübergabe: Die DinoSol-Stiftung unterstützt das Wassertherapie-Programm der spanischen Krebshilfe auf La Palma. Foto: DinoSol

Sport und bunte Meldungen von der Isla Bonita

Vorbildlich: Inselgäste geben Artefakt im MAB ab

Inselkulturrätin Jovita Monterrey und der renommierteste Archäologe von La Palma, Jorge Pais, haben jetzt ein deutsches Ehepaar öffentlich gelobt: Helen und Eric Hofstetter (rechts im Bild) hatten in ihren Ferien auf einer Wanderung am Rande der Caldera de Taburiente ein Keramik-Stück aus der Ureinwohnerzeit gefunden. Und wie es das Gesetz verlangt, gaben die Inselgäste die Scherbe jetzt im Museo Arqueológico Benahoarita (MAB) in Los Llanos ab. Monterrey ermuntert bei dieser Gelegenheit ResidentInnen und UrlauberInnen, Fundstücke – egal wie klein sie auch sein mögen – der Inselverwaltung zukommen zu lassen. Alles seien wertvolle Teile des Puzzles der prähispanischen Vergangenheit von La Palma, die noch längst nicht erkundet sei. Mehr zu diesem Thema im Interview mit Jorge Pais, das wir im Juni 2019 geführt haben.

Kanarische Raids-Meisterschaften in Breña Baja

Rund 30 Pferde und ihre Reiter treten am 20. und 21. September 2019 in Breña Baja zum Campeonato Autonómico de Raids an. Start und Ziel ist Hoya de Rehielo. Die Rösser traben in acht Kategorien auf sechs Routen zwischen 40 und 120 Kilometern durchs Gelände. Dieser Wettbewerb markiert gleichzeitig das Ende der La Palma Ecuestre-Saison. Mehr über dieses Pferdesport-Projekt auf der Insel hier klicken.

Santa Cruz: Kunst, Poesie und Musik am Strand

Santa Cruz und der Kulturverein Seroja Cultura laden noch bis zum 1. September zur Biliboplaya 2019 an den Hauptstadtstrand ein. In diesem Jahr steht die Initative unter dem Motto „Freie Ozeane“, wozu Veranstaltungen in den Bereichen kreatives Schreiben, Kunst, Poesie und Musik organisiert wurden. Dem Event schließen sich der Verein Karmala Cultura und die Umweltschützer von Benmagec Ecologistas en Acción mit Workshops und Infoständen an. Das vollständige Programm kann in den sozialen Netzwerken von Seroja Cultura eingesehen werden. Die Aktionen am Strand finden freitags von 16 bis 20 Uhr, samstags und sonntags von 10 bis 13 Uhr und von 17 bis 19.30 Uhr statt.

Gratis Kitesurfen lernen

Jugendliche zwischen 15 und 20 Jahren haben die Chance, am Strand von Santa Cruz einen kostenlosen Kiteboard-Kurs zu belegen. Voraussetzung ist, das sie schwimmen können und eine gute Kondition mitbringen. Anträge sind im Rathaus direkt oder per E-Mail juvhector@santacruzdelapalma.es mit Angabe von DNI, Telefonnummer und Erlaubnis der Eltern zu stellen. Foto: Santa Cruz

La Palma Ausgehtipps zum Wochenende

Am Sonntag, 18. August, veranstaltet Santa Cruz wieder einmal einen Flohmarkt in der Fußgängerzone – von 9 bis 14 Uhr.

Noch viel mehr Auswahl an Kunsthandwerk findet sich auf dem Fußballplatz im Garafía-Ortsteil San Antonio auf der Inselkunsthandwerkermesse (siehe Fotos links, Cabildo). Und dann gibt es noch jede Menge Konzerte – alles im Detail auf unserer Veranstaltungsseite.

Von Gudrun Bleyhl

Folge uns auf

2 Antworten zu “La Palma Nachrichten am 16.8.2019”

  1. Siegfrid Brandstätter sagt:

    Hola, eine kleine Korrektur, der Ortsteil in Garafia ist Sto.Domingo und nicht San Antonio.
    Was mir aber auch schon bei den letzten Nachrichten über die Gegner des TMT fehlte wäre der Grund warum sie dagegen sind. Das wäre schon sehr schön wenn man das auch erfahren würde. Ansonsten finde ich Eure Seite ganz gut. Danke!

Schreibe einen Kommentar

Wir freuen uns über Meinungen, Anregungen und Kommentare.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ad
Verimax
Bildhauser kurse La Palma
Weine La Palma
Yoga La Palma
Seidenmuseum El Paso, La Palma
Restaurant Altamira La Palma
Restaurant re - belle
Rincón de Moraga in La Palma
chimeneas kaminoefen La Palma
La Palma Mode
Immobilien La Palma
Finca Luna Baila
Besay
Volcal Verde La Palma
Maroparque La Palma
La Gelateria in Los Llanos
Restaurante Las Norias
A Mano Fuencaliente
Mi Ventita
La Palma Fotografie
Restaurant El Riconcito
Parami La Palma
Hostel Vagamundo
Craft-Beer Isla Verde La Palma
Condor La Palma
Finca Luna Baila
Zigarren La Palma
Bauernmarkt El Paso
Turismo La Palma
Atelier, El tesoro La Palma