Newsticker: Nachrichten am 19.6.2018

garafia-brand-800

La Palma Nachrichten am 19.6.2018

Newsticker-Journal-neu-buch

Kaum angekommen – schon im Einsatz: BRIF-Brigaden löschen gemeinsam La Palma-Fire Fightern einen Brand in Garafía. Darüber hinaus haben wir heute Nachrichten in Sachen Freizeitgelände-Planungen in Tazcorte, im Blick auf die TMT-Hoffnungen auf La Palma und Fische im Atlantik vor der Insel, die da gar nicht hingehören. Es gibt außerdem noch Rückblicke zur USA-Reise des Kanarenpräsidenten und zur Präsentation von Bademoden made in La Palma.

 

25 Jahre BRIF: Zum Jubiläum haben die Fire Fighter jetzt ein Buch herausgegeben.

25 Jahre BRIF: Zum Jubiläum haben die Fire-Fighter jetzt ein Buch herausgegeben.

Brand in Garafía schnell unter Kontrolle gebracht. Wie in jedem Jahr sind kurz vorm Sommerbeginn wieder die Brigadas de Refuerzo en Incendios Forestales (BRIF) in Puntagorda eingetroffen – und mussten am Montag, 18. Juni 2018, gleich ran: Einer der beiden Helis löschte zusammen mit dem Hubschrauber der Grupo de Emergencia y Salvamento (GES) in Garafia ein Feuer in der mit Wein und Kanarenkiefern bewachsenen Zone von Jerónimo (siehe Titelfoto); unterstützt von Trupps am Boden war der circa 5.000 Quadratmeter große Brand schnell unter Kontrolle. Die 54 Mann starke BRIF-Einheit, die dem spanischen Umweltministerium unterstellt ist, verstärkt die Fire-Fighter auf La Palma jedes Jahr während der Waldbrandsaison. Wenn kein Feuer zu bekämpfen ist, hilft die Brigade auf La Palma bei der Prävention, etwa beim Schlagen von Feuerschneisen oder beim Entfernen von Unterholz. Übrigens feiern die BRIFs 2018 ihr 25-jähriges Jubiläum. Dazu ist jetzt ein Buch erschienen, das eine Retrospektive ihrer brandgefährlichen Arbeit in ganz Spanien bietet. Auf der BRIF-Internetseite gibt es Informationen über den vielseitigen Einsatz dieser mutigen Männer.

 

Diesen Plan für das Areal entlang des Strandes legte Tazacorte schon 2016 vor: Jetzt kommt Bewegung in die Sache.

Diesen Plan für das Areal entlang des Strandes legte Tazacorte schon 2016 vor: Jetzt kommt Bewegung in die Sache.

Tazacorte-Freizeitgelände rückt näher. Vor rund 30 Jahren war an der Strandpromenade von Tazacorte eine Badelandelandschaft geplant, die wurde aber nur halbfertig und so zum Schandfleck mitten in der Haupttouristenzone des Ortes. Seit einigen Jahren liegäugelt die Gemeinde mit der Idee, hier einen Freizeitpark zu schaffen – jetzt kommt die Sache endlich ins Rollen: Inselpräsident Anselmo Pestana und Bürgermeister Ángel Pablo Rodríguez haben gestern ein Abkommen unterzeichnet, in dem die grundsätzliche Zusamenarbeit bei der Neugestaltung des rund 10.000 Quadratmeter großen Areals geregelt ist. Rodríguez betonte, dass der Ansatz der Planungen gegenüber dem ersten Entwurf, der auch ein Parkhaus sowie Geschäfte vorsah, verändert worden sei: “Die neuen Pläne sehen vor, dass der Platz ausschließlich mit Grünzonen, Raum für kulturelle Veranstaltungen, Wasserbereichen, Restaurants und einem Kinderspielplatz gestaltet wird.” Den Auftrag erhält die Tragsa; die Arbeiten sollen im Herbst 2018 beginnen. Die Finanzierung will die Gemeinde mit Unterstützung verschiedener Institutionen stemmen.

 

Modell des TMT:

Modell des TMT: Auf La Palma laufen die Lizenzverfahren, damit im Falle eines Zuschlags alles bereit ist. Foto: TMT-Konsortium

Infos in Sachen TMT. Die Kanarenregierung wird ein Umweltgutachten zum möglichen Bau des Thirty Meter Telscopes (TMT) auf La Palma ausarbeiten. Dazu hat die Ministerin für Territorialpolitik, Nachhaltigkeit und Sicherheit – Nieves Lady Barreto – jetzt ein Abkommen mit dem Bürgermeister von Puntagorda – Vicente Rodríguez – getroffen. Das Umweltgutachten ist nötig, damit alle erforderlichen Genehmigungen für das Riesentele erteilt werden können, und die Isla Bonita als vertrauenswürdige Alternative zum ebenfalls möglichen Bau auf Hawaii dasteht. Die Entscheidung über den Standort fiel nicht wie erwartet im April 2018, sondern war vom TMT International Observatory (TIO)-Vorstand im Blick auf zwei beim Hawaii Supreme Court anhängige Klagen von Gegnern des Projekts verschoben worden. Jetzt haben die Justizbehörden auf der großen Insel im Pazifik eine Hauptverhandlung für den 21. Juni 2018 anberaumt. Der TIO-Vorstandsvorsitzende Ed Stone erklärt, warum man die Gerichsurteile abwarten wolle: “Maunakea bleibt unsere erste Wahl, aber wir arbeiten weiterhin eng mit den Planungsbehörden auf den Kanarischen Inseln zusammen”.

 

Fischerboot

Fischerboot mit Beifang: Im Netz landen derzeit Wolfsbarsche, die wohl aus der Fischzucht ausgebüxt sind.

Fischflucht aus der Fischzucht? Die Fischer von Tazacorte ziehen derzeit immer wieder Lubinas aus dem Atlantik. Diese Wolfs- oder auch Seebarsche sind vermutlich aus einer Fischzucht vor der Westküste entkommen. Die Dicentrarchus labrax fressen Weichtiere, Krebse und Fische und gefährden so die natürlich im Atlantik vor La Palma vorkommenden Arten und das gesamte Ökosystem – auch im Meeresschutzgebiet. Heimat der Lubinas ist der Ostatlantik von Marokko bis Norwegen, das Mittelmeer und das Schwarze Meer.

 

Braune Tonne marschiert. In dieser Woche hat der Abfallwirtschaftsbetrieb Consorcio de Servicios La Palma damit begonnen, in Tazacorte sowie in den Los Llanos-Stadtteilen Puerto Naos, Todoque, La Carrilla, Los Barros, und Montana Teñisca die neuen Container für Biomüll aufzustellen.

Auf dem Vormarsch: Braune Tonne!

Auf dem Vormarsch: Die Braune Tonne im Westen von La Palma!

In El Paso und an der Hauptstraße von Los Llanos nach Puerto Naos sowie in Tazacorte werden die Braunen Tonne ab sofort jede Woche montags und donnerstags ab 6 Uhr morgens geleert. Im Zentrum von Los Llanos sowie in Fuencaliente kommt der Biomüll-Wagen ab sofort jede Woche am Dienstag und Samstag vorbei. Die Einwohner sind aufgerufen, ihre organischen Abfälle jeweils in den vorangehenden Nächten einzuwerfen. Der Abfallwirtschaftsbetrieb teilt weiter mit, dass der Infostand, an dem auch die Gratis-Kits mit Eimer und kompostierbaren Beuteln für den Biomüll ausgegeben werden, vom 18. bis 22. Juni an der Strandpromenade von Puerto Naos aufgestellt wird. Vom 25. bis 29. Juni wandert er auf die Strandpromenade von Tazacorte.

 

Allradfahrzeug für den Umweltschutz in Barlovento: von der Kanarenregierung gefördert.

Allradfahrzeug für den Umweltschutz in Barlovento: von der Kanarenregierung gefördert.

Zwei Fahrzeuge für den Umwelteinsatz in Barlovento. 60.000 Euro überwies jetzt die Kanarenregierung im Rahmen eines Naturschutzprojekts nach Barlovento: Es trägt den langen Namen Acción de divulgación de los valores ecológicos y del patrimonio natural de las áreas forestales y las zonas periféricas del Parque Nacional de la Caldera de Taburiente und fördert Umweltschutzarbeiten an den Randgebieten des Nationalparks Caldera. Davon kaufte die Gemeinde zwei Allradfahrzeuge – einen Mercedes-Vito und einen Nissan Navara. Die kommen bei Fahrten der Umweltamtmitarbeiter im Gelände im Norden von La Palma zum Einsatz.

 

Gewinner des Recyclingpreises. SchülerInnen der José Luis Elbendea y Gómez de Aranda-Schule in San Andrés y Sauces haben den La Palma Recicla-Wettbewerb 2017/18 gewonnen. Bei dieser Herausforderung entwicklen die Institute Kampagnen im Bereich des Umweltschutzes, die aufzeigen, wie wihtig die Mitarbeit jedes Einzelnen ist. Der Wettbewerb findet im Rahmen des Programms La Palma Recicla statt, das Aktionen in der Anlage zur Sortierung und Deponierung des Inselmülls in Mazo und in den Schulen umfasst - inzwischen waren hier bereits mehr als 6.000 junge Menschen zu Besuch. Es wird in Zusammenarbeit des Cabildo, der Fundación Canarias Recicla, Ecoembes und Ecovidrio durchgeführt. Im Sommer 2018 soll das Programm ausgeweitet werden: Geplant sind Workshops, Gespräche und Aktivitäten im Rahmen der Freizeitangebote.

Gewinner des Recyclingpreises. SchülerInnen der José Luis Elbendea y Gómez de Aranda-Schule in San Andrés y Sauces haben den La Palma Recicla-Wettbewerb 2017/18 gewonnen. Bei dieser Herausforderung entwickeln die Lehranstalten Kampagnen im Bereich des Umweltschutzes, die aufzeigen, wie wichtig die Mitarbeit jedes Einzelnen ist. Der Wettbewerb findet im Rahmen des Programms La Palma Recicla statt, das Aktionen in der Anlage zur Sortierung und Deponierung des Inselmülls in Mazo umfasst – inzwischen waren hier bereits mehr als 6.000 vor allem junge Menschen zu Besuch. Es wird in Zusammenarbeit von Cabildo, Fundación Canarias Recicla, Ecoembes und Ecovidrio durchgeführt. Im Sommer 2018 soll das Programm ausgeweitet werden: Geplant sind Workshops, Gespräche und Aktivitäten im Rahmen der Freizeitangebote.

Kanaren & Ausland

Das spanische Königspaar und Kanarenpräsident Fernando Clavijo: gemeinsame Reise auf den Spuren der einstigen Kanaren-Auswanderer. Foto: GobCan

Das spanische Königspaar und Kanarenpräsident Fernando Clavijo: gemeinsame USA-Reise auf den Spuren der einstigen Kanaren-Auswanderer. Foto: GobCan

Kanaren bekommen einen Repräsentanten in Texas. Während seiner USA-Reise hat Kanarenpräsident Fernando Clavijo angekündigt, dass ein ständiger Repräsentant der Inseln in der spanischen Handelskammer in San Antonio stationiert wird. Dieser soll dazu beitragen, die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen den Kanaren und der 6-Millionen-Einwohner-Stadt in Texas zu kanalisieren, die vor 300 Jahren von kanarischen Auswanderern gegründet wurde. Clavijo sieht ein “großes Potenzial” im Blick auf Investitionen im Bereich von Forschung und Entwicklung. Der Kanarenpräsident hatte auf dieser Reise zuerst auf Kuba Station gemacht und begleitete anschließend das spanische Königspaar bei Visiten in New Orleans, San Barnardo und San Antonio.

 

Kicker

Kicker von den Kanaren: setzen während der WM 2018 ein Zeichen für Menschenrechte. Foto: Clubs

Kanaren-Russland und die Menschenrechte. Junge Kicker auf den kanarischen Inseln schließen sich während der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 einer Aktion von Amnesty International an: Die Jugendmannschaften des CD Mensajero in Santa Cruz de La Palma und der UD Orotava aus Teneriffa wiesen bei ihrer Begegnung am vergangenen Samstag im Silvestre Carrillo-Stadion auf die kritische Situation der Menschenrechte in Russland hin. Bei dieser Kampagne wird insbesondere ein 2012 verabschiedetes Gesetz kritisiert, das sich gegen Nicht-Regierungsorganisationen richtet, die Gelder aus dem Ausland erhalten. Dieses hatte zur Folge, dass viele NGOs ihre Arbeit zur Förderung der Menschenrechte einstellen mussten.

 

In den Farben des Caldera-Wasserfalls: Bademoden und Accessoires von La Palma-Designern auf dem Catwalk

Bademoden von La Palma-Designern.

Bunte Meldungen von der Isla Bonita

Bademode made in La Palma. Am vergangenen Freitag haben die Models des neuen Labels Isla Bonita Moda die Gran Canaria Moda Cálida eröffnet. Bei diesem “heißen” Event auf der großen Nachbarinsel präsentierten internationale Designer ihre Schöpfungen. Die Kollektion aus La Palma stellten Pomeline, Waleska Morín, Pedro Ferreiro, GMBYJE, Diazar und Pedro Juan González zusammen. Dabei führten sie 20 exklusive Outfits für den Strand vor, die von den Farben des berühmten Wasserfalls Cascada de Colores im Nationalpark Caldera de Taburiente inspiriert sind. Der Inselrat für Wirtschaftsförderung Jordi Pérez ist mit der Entwicklung des Projekts Isla Bonita Moda sehr zufrieden: “Die Präsentation auf Gran Canaria trägt dazu bei, dass die Nachfrage nach Mode von unserer Insel steigt und schaft indirekt auch Arbeitsplätze. Unser neuer textiler Wirtschaftssektor schreitet mit Riesenschritten voran.”

 

Santa Cruz wird immer bunter. Im Rahmen des Projekts Santa Cruz - Capital del Color bringt jetzt eine weitere Fassade Farbe ins Hauptstadtbild: Die palmerische Künstglerin Marta Roca hat an der Treppe zwischen dem José López- und dem El Pilar-Gässchen das Thema Wasserkreislauf interpretiert. Dies ist bereits das siebte Werk, das in der Hauptstadt-der-Farbe-Reihe entstand und von der Firma Canaragua gesponsort wird.

Santa Cruz wird immer bunter. Im Rahmen des Projekts Santa Cruz – Capital del Color bringt jetzt eine weitere Fassade Farbe ins Hauptstadtbild: Die palmerische Künstlerin Marta Roca (Bildmitte) hat an der Treppe zwischen dem José López- und dem El Pilar-Gässchen das Thema Wasserkreislauf interpretiert. Dies ist bereits das siebte Werk, das in der Hauptstadt-der-Farbe-Reihe entstand und von der Firma Canaragua gesponsort wird. Foto: Stadt

Ausgehtipp diese Woche

ddd

Am Samstag steigt ein Welcome-Summer-Konzert auf der Avenida Marítima mit San Juan Feuer am Strand: Zum Einheizen kommt Seguridad Social vorbei. Foto: Santa Cruz

Johannisnacht-Konzert in der Hauptstadt. Am Samstag, 23. Juni 2018, macht eine der bedeutendsten Musikgruppen im musikalischen Panorama Spaniens Station in Santa Cruz de La Palma: Seguridad Social konzertiert ab 21 Uhr in der Avenida Marítima auf Einladung der Stadt, die damit die Sommersaison 2018 eröffnet. Das Konzert mit der Band, die so heißt wie die staatliche Sozialversicherung, beginnt um 21 Uhr – der Eintritt ist frei. Seguridad Social produziert eine Mischung aus Punk, Rock und LatinRhythmen, der auf 29 Alben um die Welt ging. Vor dem Konzert legen übrigens ab 20 Uhr die DeeJays Álvarez und Esmile auf; zum Abschluss gibt es das traditionelle San Juan-Feuer am Strand.

Noch mehr Veranstaltungen finden Ausgehfreudige auf unserer Event-Seite – hier klicken.

Artikel powered by Google

Artikel kommentieren

E-Mail-Adesse wird nicht veröffentlicht


X

Newsletter anmelden

Email Adresse
Vorname
Nachname