Newsticker: Nachrichten am 21.6.2018

fliegen-titel-residentenrabatt

La Palma Nachrichten am 21.6.2018

Newsticker-Journal-neu-buch

Der 75 Prozent-Nachlass für Residenten der Kanarischen Inseln ist im REF verankert und damit fix. Weiter berichten wir, dass auf La Palma alle Vorkehrungen für die Waldbrandsaison 2018 getroffen sind, von einer neuen Flüchtlingswelle am vergangenen Wochenende und von der Bilanz im Hafen von Santa Cruz. Bunte Meldungen haben wir im Blick auf Kunst von jungen Leuten auf der Insel und von den Gewinnern der Fotocanarias. Ausgehtipps haben wir wie immer ebenfalls im Programm.

 

Die Albayzin: Residenten der Kanarischen Inseln können mit der Fähre

Die Albayzin: Die Fähre pendelt zwischen dem Festland und La Palma, der neue Residentenrabatt gilt allerdings nur für Personen und nicht für deren Fahrzeuge. Foto: La Palma 24

Staatshaushalt Residentenrabatt. Der neue Residentenrabatt für Einwohner der Kanaren und Ausländer mit Residencia von 75 Prozent für Reisen mit dem Schiff oder Flugzeug aufs spanische Festland ist amtlich – bisher betrug er nur 50 Prozent. Dieser im Staatshaushalt 2018 beschlossene Nachlass wurde nun vom Kongress gebilligt und im Autonomen Finanzsystem der Kanaren Régimen Económico y Fiscal (REF) verankert. Kanarenpräsident Fernando Clavijo betonte, dass die Insellage-Subvention damit unabhängig von welcher Regierung auch immer in Zukunft garantiert sei. Übrigens gilt der Residentenrabatt nicht für Fahrzeuge beim Übersetzen auf die Peninsula mit der Fähre. Clavijo erklärte dazu, dass dies mit dem Staat aus “taktischen Gründen” nicht verhandelt worden sei. Nur weil man nicht zuviel gefordert habe, sei die Erweiterung der Vergünstigung für Insulaner von 50 auf 75 Prozent im Sommer 2017 für Reisen zwischen den Kanarischen Inseln und 2018 für die Verbindungen aufs Festland nach jahrelanger Arbeit möglich gewesen.

 

Die Fire-Fighter vom Inselumweltamt

Die Fire-Fighter vom Inselumweltamt: Sie stehen gemeinsam mit den BRIF- und EIRIF-Einheiten, der Freiwilligen Feuerwehr, Zivilschutzgruppen und Caldera-Mitarbeitern bereit, um im Fall eines Waldbrands schnell einzugreifen. Foto: Cabildo

Alles bereitet sich auf die heiße Jahreszeit vor. Auf La Palma stehen in diesem Jahr insgesamt 491 Einsatzkräfte für die Bekämpfung von Waldbränden zur Verfügung. Wie Inselpräsident Anselmo Pestana weiter erklärte, stehen allein im Inselumweltamt mehr als 236 Mitarbeiter mit ständig steigender Qualifikation im Blick auf Feuerbekämpfung bereit.

ddd

Häuser absichern: Im Umkreis von 15 Metern sollten keine Büsche und Bäume stehen!

Dazu kommen die Teams der Freiwilligen Feuerwehr auf La Palma, die Brigadas de Refuerzo en Incendios Forestales (BRIF) in Puntagorda und ihre zwei Hubschrauber, die heli-gestützten EIRIF-Sondereinheiten der Kanarenregierung, der dauerhaft am Flughafen stationierte GES-Heli, die Zivilschutzgruppen der Gemeinden und die Mitarbeiter der Caldera-Nationalparkverwaltung. Das Cabildo von La Palma hat wie schon in den Vorjahren eine Kampagne zur Vorbeugung von Waldbränden gestartet. 2018 läuft sie unter dem Slogan Despeja, no esperes – entrümpeln statt abwarten. BürgerInnen erhalten praktische Ratschläge, um ihre Häuser im Falle eines Waldbrandes zu schützen. Mehr darüber auf der Facebook-Seite des Inselumweltamtes. Anselmo Pestana wies darauf hin, dass im vergangenen Winter Präventionsarbeiten im Wald wie das Schlagen von Feuerschneisen mit Kosten von mehr als einer Million Euro durchgeführt wurden.

 

Eine Patera: Mit Nussschalen wie dieser nehmen Flüchtlinge ab Afrika Kurs auf die Kanaren. Foto: Guardia Civil

Eine Patera: Mit Nussschalen wie dieser nehmen Flüchtlinge ab Afrika Kurs auf die Kanaren. Foto: Guardia Civil

Flüchtlingswelle schwappt nach Spanien und auf die Kanaren. Nach der Aufnahme der Flüchtlinge des Rettungsschiffes Aquarius in der vergangenen Woche steuern Boote mit Migranten nun verstärkt die Küsten Spaniens an, da sich die ablehnende Haltung von Italien und Malta herumgesprochen hat. Am vergangenen Wochenende wurden nach Angaben des Seenotrettungsdienstes im westlichen Teil des Mittelmeers und im Atlantik um die Kanarischen Inseln mehr als 1.400 Menschen aus rund 70 Booten gerettet. Darunter waren drei hierzulande Pateras genannte Flüchtlingsboote, die von der afrikanischen Küste in Richtung Kanaren steuerten. Am Samstag landete eines mit 20 Migranten an Bord an der Küste von Lanzarote. Ein Zodiac mit 24 Personen ist südlich der Kanaren auf hoher See verschollen. Die 152 Insassen eines dritten, 200 Seemeilen südlich der Inseln in Seenot geratenen Flüchtlingsbootes, wurden am Sonntag in Sicherheit gebracht – ein Schiff der Seenotrettung nahm sie auf und setzte sie auf Gran Canaria an Land. Nach Angaben der Vereinten Nationen sind 2018 bisher rund 13.000 Migranten übers Mittelmeer nach Spanien gekommen.

 

Der weltweite Kreuzfahrt-Boom zeigt sich auch auf La Palma:

Der weltweite Kreuzfahrt-Boom zeigt sich auch auf La Palma: Im vergangenen Rechnungsjahr der Hafenbehörden wurde in diesem Bereich ein Zuwachs von 33,6 Prozent registriert. Foto: La Palma 24

Güter- und Passagierverkehr steigt. Im Hafen von Santa Cruz de La Palma sind im Zeitraum von Mai 2017 bis Mai 2018 rund 220.000 Passagiere gezählt worden – knapp 128.000 von ihnen auf Kreuzfahrtschiffen. Nach Aufzeichnungen der Behörden entspricht dies einem Gesamtzuwachs von 18,5 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Der Boom bei den Kreuzfahrern hält an: Hier wurde ein Plus von 33,6 Prozent registriert – allein im Mai 2018 landeten auf La Palma 8.000 Touristen auf 5 schwimmenden Hotels an. Bei den Passagieren der Linienschiffe gibt es einen Zuwachs von 3 Prozent. Auf den Fähren wurden gleichzeitig 32.675 Fahrzeuge transportiert – 1.377 mehr als im Vorjahr. Im Blick auf den Gesamtverkehr verzeichnet der Hafen von La Palma ein Wachstum von 8 Prozent: Insgesamt wurden mehr als 369.000 Tonnen Waren und Güter verladen.

 

Braune Tonne: Einführung in den neuen Orten gelungen. Foto: Cabildo

Braune Tonne: Einführung in den neuen Orten gelungen. Foto: Cabildo

Erste Biomüllabfuhr mit gutem Ergebnis. Bei der ersten Abholung der Braunen Tonnen an den neuen Standorten in Tazacorte, Todoque, La Laguna und Puerto Naos wurden 200 Kilogramm Biomüll gewogen. Der Geschäftsführer des Inselabfallwirtschaftsamtes, Álvaro Duque, bezeichnet dieses Ergebnis als “für den ersten Tag dieser Dienstleistung beachtlich”. Er erwartet, dass die Menge noch steigen wird. Zum Vergleich wurden am gleichen Tag allein in El Paso 300 Kilo organische Abfälle aus den Braunen Tonnen abgefahren, um aus ihnen Kompost zu produzieren.

 

Projekt Eco-Azul:

Projekt Eco-Azul: Makronesien arbeitet zusammen, um ein ökologisches und nachhaltiges Tourismuskonzept für seine Gewässer und Küsten zu entwickeln. Foto: Santa Cruz de La Palma

Ecotur-Azul-Konferenz auf der Isla Bonita. Am 3. September 2018 wird Santa Cruz de La Palma Sitz einer transnationalen Konferenz im Rahmen des Projekts Ecotur-Azul. Im Rahmen dieses Programms arbeitet die Hauptstadt zusammen mit Körperschaften auf den Kanaren, Madeira und den Azoren sowie auf Mauretanien und den Kap Verden. Ziel dieses makronesischen Verbundes ist, ein ökologisches und nachhaltiges Tourismuskonzept für seine Gewässer und Küsten zu entwickeln. Santa Cruz-Bürgermeister Sergio Matos ist sicher, dass sich Projekt und die Konferenz positiv insbesondere für den künftigen Tauchtourismus am neuen Stadtstrand auswirken werden. Ecotur-Azul wird mit mehr als 1,2 Millionen Euro aus dem europäischen FEDER-Fonds finanziert. 205.000 Euro sollen nach Santa Cruz fließen.

 

Bunte Meldungen von der Isla Bonita

Itinerarte:

Itinerarte: öffnet Wege für junge Kreative, um ihre Kunst einer breiten Öffentlichkeit zu zeigen.

Junge Kunst wird gefördert. Das Jugendressort der Inselregierung und der Verein Karmala Cultura wollen die Kreativität des künstlerischen Nachwuchses auf der Insel in Schwung bringen: Das Projekt heißt Itinerarte – laboratorio de arte joven. Zielgruppe sind Leute zwischen 14 und 30 Jahren, die ihre Werke ausstellen und verbreiten wollen. Die künstlerischen Bereiche erstrecken sich von darstellender Kunst über audiovisuelle Produktionen bis hin zu Literatur. Ziel der Itinerarte ist, die ausgewählten Werke in einer Ausstellung vom 1. bis 16. August 2018 in der Casa Salazar zu zeigen.Wer mitmachen will, kann sich bis zum 13. Juli 2018 bewerben – mehr Infos auf der Facebookseite des Jugendressorts.

 

Wie funktioniert das viertuelle Bürgerbüro von Tijarafe? Diese Frage beantwortet ein Kurs, der am Freitag, 22. Juni 2018, in der Casa de la Cultura stattfindet. Die Teilnehmer erhalten von 16 bis 19 Uhr Informationen zum Umgang mit dem Sede electrónica der Gemeindeverwaltung von Tijarafe – beispielsweise, wie man online Dokumente erhalten kann. Dieses elektronische Bürgerbüro ermöglicht EinwohnerInnen, ihre Behördenangelegenheiten an einem Gerät mit Internetzugang an einem beliebigen Ort zu jeder Zeit erledigen. Der Kurs findet im Telecentro der Casa de la Cultur statt, das kürzlich für rund 4.000 Euro auf den neuesten Stand gebracht wurde.

 

Fotocanaria-Sieger: Inselwerbung auf Instagramm.

Fotocanaria-Sieger: Inselwerbung auf Instagramm.

Sieger der Fotocanarias 2018. Beim von der Werbeagentur der Kanarenregierung Promotur auf Instagramm ausgeschriebenen Wettbewerb zum Día de Canarias 2018 wurden mehr als 3.000 Bilder mit dem Hashtag #fotocanaria2018 gepostet. Als Sieger in der Kategorie Landschaft ging @sergismo hervor, im Porträt-Bereich gewann @aaron_goodlife, und bei den Kulturfotos hatte @tomascorrea die Nase vorn. Mit den Fotos dieser und weiterer Kamera-Artisten, die sich um die Kanarischen Inseln drehen, wird nun eine internationale Kampagne auf Instagramm geschmückt. Hier geht es zur Internetseite des Wettbewerbs.

 

Ausgehtipps zum Wochenende

Seguridad Social: gut versichert beim Konzert.

Seguridad Social: gut versichert beim Konzert.

Johannisnacht-Konzert in der Hauptstadt. Am Samstag, 23. Juni 2018, macht eine der bedeutendsten Musikgruppen im musikalischen Panorama Spaniens Station in Santa Cruz de La Palma: Seguridad Social konzertiert ab 21 Uhr in der Avenida Marítima auf Einladung der Stadt, die damit die Sommersaison 2018 eröffnet. Das Konzert mit der Band, die so heißt wie die staatliche Sozialversicherung, beginnt um 21 Uhr – der Eintritt ist frei. Seguridad Social produziert eine Mischung aus Punk, Rock und Latin-Rhythmen, die auf 29 Alben um die Welt ging. Vor dem Konzert legen übrigens ab 20 Uhr die DeeJays Álvarez und Esmile auf; zum Abschluss gibt es das traditionelle San Juan-Feuer am Strand.

 

Banananblatt-Geige:

Banananblatt-Geige: Symbol für hochkarätige Klassik auf La Palma.

Countdown zum Klassikfestival läuft. Es ist soweit: In dieser Woche beginnt das Festival Internacional de Música La Palma 2018 mit dem Konzert des Pianisten Joaquín Achúcarro am Freitag, 22. Juni, gefolgt vom Geigen-Highlight mit den Geschwistern Sergey und Lusine Khatchatryan am Samstag, 23. Juni. Bis zum 7. Juli geben sich junge Wilde und renommierte Interpreten der klassischen Musik auf der Isla Bonita ein Stelldichein. Noch mehr Infos zum Klassikfestival und weiteren Events auf unserer Veranstaltungsseite.

 

Los Llanos und Santa Cruz: Gratis-Kino.

Los Llanos und Santa Cruz: Gratis-Kino.

Gratis-Film in Sachen Wasser. La Mujer y el Agua heißt die Dokumentation von Nocem Collado, die am Wochenende zweimal auf La Palma zum Nulltarif zu sehen ist. Am Samstag, 23. Juni 2018, läuft sie in der Casa Salazar in Santa Cruz und am Sonntag in der Casa de la Cultura in Los Llanos – beide Vorstellungen beginnen um 19 Uhr, im Anschluss wird die Regisseurin Collado mit den Zuschauern sprechen. Die Filmabende wurden vom Inselwasserdezernat, vom Kulturverein Karmala Cultura und der Stiftung Telesforo Bravo-Juan Coello organisiert. La Mujer y el Agua handelt von einer Frau in Indien und ihren Bezug zum Wasser von der Geburt bis zum Tod.

Artikel powered by Google

Artikel kommentieren

E-Mail-Adesse wird nicht veröffentlicht


X

Newsletter anmelden

Email Adresse
Vorname
Nachname