Newsticker: Nachrichten am 24.7.2018

mondfinsternis-iac-pressefoto-800

La Palma Nachrichten am 24.7.2018

Newsticker-Journal-neu-buch

Heute berichten wir über die totale Mondfinsternis am 27. Juli 2018, über das voraussichtliche Ende des Hin-und-Hers beim Residentenrabatt, über das geplante Qualitätssiegel für kanarische Landwirtschaftserzeugnisse und über Reaktionen im Blick auf die hohen Spritpreise auf den westlichen Inseln. Außerdem gibt es Infos zum ersten Moto-Cross bei Nacht und über Mode made in La Palma.

 

Nachrichten aus Stadt und Land

Mit 75 Prozent Rabatt auf den gesamten Ticketpreis fliegen Residenten der Kanarischen Inseln seit dem 16. Juli 2018 aufs spanische Festland: Sieht so aus, als ob das viele Hin- und Her nun beendet ist. Foto: Carlos Díaz/La Palma Spotting

Mit 75 Prozent Rabatt auf den gesamten Ticketpreis fliegen Residenten der Kanarischen Inseln seit dem 16. Juli 2018 aufs spanische Festland: Sieht so aus, als ob das viele Hin- und Her nun beendet ist. Foto: Carlos Díaz/La Palma Spotting

Happy End im neuerlichen Streit um den neuen Residentenrabatt in Sicht. Regionalpräsident Fernando Clavijo gelang es in einem Gespräch mit dem spanischen Verkehrsminister José Luis Ábalos Ende vergangener Woche, den Streit um die Berechnungsgrundlage des 75-Prozent-Residentenrabatts zu schlichten. Dabei wurde dem Kanarenchef zugesichert, den umstrittenen Entwurf eines Königlichen Gesetzeserlasses Real Decreto (RD) zu ändern, so dass der Nachlass für Reisen aufs spanische Festland mit dem Flugzeug oder Schiff auf der Basis des regulären Fahrpreises zu berechnen sei. Anlass dazu gab der in der vergangenen Woche veröffentlichte Entwurf des RD, in dem ein nicht näher spezifizierter „Bonustarif“ geplant war. Daraufhin hatte das Kanarenparlament einen Beschluss gefassst, der dieses Vorhaben einstimmig ablehnte, und Clavijo warnte sogar vor einem möglichen Gang zum Obersten Spanischen Gerichtshof Tribunal Supremo (TS). Das Regionalparlament argumentierte, dass der Residentenrabatt so angewendet werden müsse, wie er im staatlichen Haushaltsplan 2018 formuliert sei. Dort heißt es, dass die 75-prozentige Ermäßigung „dauerhaft und im Blick auf den regulären“ Ticketpreis gewährt werde. Nach Ansicht der Kanarenpolitiker geht es nicht an, dass ein RD der Haushaltssatzung widerspreche. (Anmerkung der Redaktion: Erst gab es wegen einer falschen Formulierung im Haushaltsplan 2018 Hick-Hack um den Zeitpunkt der Anwendung des von 50 auf 75 Prozent erhöhten Rabatts, die formalen Probleme wurden jedoch nach großem Protest der Inselpolitiker schnell gelöst, und seit dem 16. Juli 2018 kommen Residenten der Kanaren, Balearen und der Enklaven Ceuta und Melilla in den Genuss der staatlichen Reisesubvention aufgrund ihrer vom Festland entfernten Lage. Die 75 Prozent wurden von Anfang an wie im Haushalt verankert auf den regulären Reisepreis mit dem Flieger oder dem Schiff gewährt. Clavijo und die Politiker der Kanaren gingen in der vergangenen Woche nach Bekanntwerden des RD-Entwurfs auf die Barrikaden, weil sie befürchteten, dass der Verkehrsminister dadurch ermächtigt werden könnte, nach eigenem Ermessen einen „Bonustarif“ zu verankern. Dieser hätte die Anrechnung des Residentenrabatts durch eine vom Verkehrsministerium festgelegte Obergrenze gedeckelt – also beispielsweise 75 Prozent von 100 Euro. Wird die Ermäßigung wie bisher und im Haushalt 2018 formuliert auf Basis des „regulären Tarifs“ kalkuliert, werden 75 Prozent vom gesamten Ticketpreis abgezogen, egal wie hoch dieser ist. Noch eine Erklärung zum besseren Verständnis der komplexen Sachlage: Die Möglichkeit des Real Decreto erlaubt der Regierung in Ausnahmefällen, einseitig und vorläufig gesetzliche Bestimmungen zu erlassen, die später vom Kongress per Gesetz bestätigt werden müssen.)

 

Geplant: Siegel für Kanarenerzeugnisse.

Geplant: Siegel für Kanarenerzeugnisse.

Qualitätssiegel für Lebensmittel aus der Landwirtschaft kommt. Das Gerüst zum künftigen Ley de Calidad Agroalimentaria liegt vor und wird nun im Kanarenparlament bis zur Verabschiedungsreife diskutiert. Ziel ist, damit eine einheitliche Marke zu schaffen, die als Qualitätsgarantie für Lebensmittel aus dem landwirtschaftlichen Bereich gilt. Im Rahmen dieses Gesetzes sind auch Kontrollen und Sanktionen vorgesehen. Außerdem soll beispielsweise der Weg zur Produktion in den ökologischen Bereich vereinfacht werden.

 

In Sachen Spritpreise kommt Bewegung: kleine Westinseln sind im Nachteil. Foto: Disa

Spritpreise: kleine Westinseln sind im Nachteil, und Wirtschaftsverbände schlagen Alarm. Foto: Disa

Unterschiedliche Spritkosten auf den Kanaren: La Palma-Wirtschaft wehrt sich. Am vergangenen Freitag berichteten wir über die Kraftstoffpreise, die auf den kleinen westlichen Kanareninseln La Palma, La Gomera und El Hierro viel höher sind als auf der großen Hauptinsel Teneriffa. Ihren Unmut darüber brachten jetzt auch Einzel- und Großhändler von La Palma zum Ausdruck. Sie erklärten, dass die zusätzlichen Kosten für die Wirtschaft der Insel von strategischer Bedeutung seien und direkte Auswirkungen auf Schlüsselsektoren wie Tourismus und Landwirtschaft hätten. Bei einem von der Unternehmerorganisation Fedepalma und der Handelskammer organisierten Treffen wurde vereinbart, dass man eine Kommission aus verschiedenen Gruppierungen auf der Insel ins Leben rufen wolle, die direkt mit der Kanarenregierung kommunizieren solle. Das Cabildo teilte inzwischen mit, dass man die auf der Tagung erörterten Vorschläge ans kanarische Vizeministerium für Industrie, Energie und Handel weitergeleitet habe. Von dort sei inzwischen die Zusicherung gekommen, dass man das Thema mit La Palma, El Hierro und La Gomera verhandeln werde.

 

Vandalismus: rote Handabdrücke auf den Petroglyphen in La Zarza. Foto: El Time

Vandalismus: rote Handabdrücke auf den Petroglyphen in La Zarza. Foto: El Time

Vandalismus in La Zarza. In den Außenanlagen des Besucherzentrums La Zarza im Nordwesten von La Palma waren Vandalen unterwegs. Wie die Internetzeitung El Time weiter berichtet, drückten sie ihre mit rotem Ocker bemalten Hände auf die von den Ureinwohnern hinterlassenen Petroglyphen in den Felsen. Dies ist nicht das erste Mal, dass archäologische Fundstätten auf La Palma mutwillig beschädigt werden. Der Archäologe Jorge País musste Aktionen dieser Art schon des Öfteren beklagen.

 

Oftmals drangvolle Enge: derzeitige Situation am "Busbahnhof" in Santa Cruz. Foto: La Palma 24

Oftmals drangvolle Enge: derzeitige Situation am “Busbahnhof” in Santa Cruz. Foto: La Palma 24

Lösung für Busbahnhof in Santa Cruz in Aussicht. Ein Ende der aktuell schwierigen Situation mit den Guaguas in der Hauptstadt, die in der Enge der Haupteingangsstraße an- und abfahren, soll bald ein Ende haben: Bürgermeister Sergio Matos kündigte an, dass die Bauarbeiten für das künftige Drehkreuz des öffentlichen Nahverkehrs noch in diesem Jahr beginnen. Wie die Internetzeitung El Apurón weiter berichtet, sagte der Rathauschef von Santa Cruz, dass die dafür nötigen Mittel aus dem Kanarischen Entwicklungsfonds Fondo de Desarrollo de Canarias (FDCAN) bewilligt seien. Das Projekt werde derzeit aktualisiert, da seit dem ersten Entwurf viel Zeit vergangen sei. Der modifizierte Plan sehe nur noch Haltestellen und Parkplätze ohne das einst geplante Gebäude vor.

 

Kläranlage in Puerto Naos: wird den Anforderungen angepasst.

Kläranlage in Puerto Naos: wird den Anforderungen angepasst und für 3,3 Millionen Euro vergrößert.

Kläranlage Puerto Naos wird saniert. Das kanarische Ministerium für Landwirtschaft, Viehzucht, Fischerei und Wasserwirtschaft stellt 3,3 Millionen Euro für die Erweiterung der aktuellen Kapazität der Kläranlage von Puerto Naos, El Remo und Charco Verde zur Verfügung. Diese Mittel kommen zu 75 Prozent aus dem europäischen Fonds zur Regionalentwicklung, und 25 Prozent finanziert die Autonome Gemeinschaft der Kanaren. Die Regionalregierung kündigte weitere an, auch das Abwasser- und Klärsystem in Santa Cruz de La Palma verbessern zu wollen – Grund dafür sind gestiegene Anforderungen, beispielsweise durch den neuen Hauptstadtstrand.

 

Neue Tore zwischen dem Yachtbereich und dem Hafen von Santa Cruz: mehr Sicherheit.

Neue Tore zwischen dem Yachtbereich und dem Hafen von Santa Cruz: mehr Sicherheit.

Yachthafen Santa Cruz gut geschützt. Die Sperrschieber zwischen den Anlegern für Boote und der Mole für die Fähren und Kreuzfahrtschiffe sind in Betrieb. Dies teilten jetzt die Hafenbehörden mit. Jedes der beiden Tore, die nun den Sporthafen bei hohem Seegang schützen, wiegt 50 Tonnen und ist vier Meter hoch. Die Vorrichtung schlug mit 1,4 Millionen Euro zu Buche.

 

Camping- und Freizeitpark San Antonio del Monte: Hier wird das Landwirtschaftszentrum gebaut. Foto: Garafía

Camping- und Freizeitpark San Antonio del Monte: Hier wird das Landwirtschaftszentrum gebaut. Foto: Garafía

Landwirtschafts-Zentrum kommt. Das Cabildo hat die Arbeiten zum Bau des Centro de Promoción Agraria in Garafía ausgeschrieben. Finanziert wird das 1,2 Millionen-Euro Projekt aus Geldern des Kanarischen Entwicklungsfonds Fondo de Desarrollo Canarias (FDCAN). Das Zentrum soll für die Werbung von landwirtschaftlichen Erzeugnissen aus dem Nordwesten von La Palma dienen und seinen Platz im Freizeit- und Naturpark von San Antonio del Monte finden. Die Pläne sehen ein 1.300 Quadratmeter großes Gebäude mit einem Verkaufsraum, einem Saal für Events und Versammlungen sowie eine Küche, Büros und Sanitärräume vor. Inselpräsident Anselmo Pestana betonte, dass damit ein seit langem geäußerter Wunsch der Landwirte in Erfüllung gehe.

 

Sport und bunte Meldungen von der Isla Bonita

Islabentura: Labor für Drehbuchautoren der Geschichte.

IsLABentura: Labor für Drehbuchautoren der Geschichte.

La Palma-Geschichte für Drehbuchautoren. Die Inselwerbung geht zurück in die Vergangenheit und damit neue Wege: Dazu hat die La Palma Film Commission gestern in Madrid das Projekt IsLABentura präsentiert. Damit wollen die Inselregierung und das Tourismusressort Drehbuchautoren ansprechen, Filme oder Fernsehserien im Blick auf die Geschichte an historischen Stätten der Isla Bonita zu schreiben. Ausgelobt wurde dabei auch ein Preis von 3.000 Euro. Die erste Phase von IsLABentura läuft bis zum 15. September 2018 – alle weiteren Infos auf der Website des neuen Projekts.

 

Sammlerstück: Jorge Pais gefällt´s.

Sammlerstück: Jorge Pais gefällt´s.

Petroglyphen auf Vega-Norte-Flaschen. Der Direktor des Museo Arqueológico Benahoarita (MAB) in Los Llanos, Felipe Jorge Pais, hat jetzt die Etiketten der Ecológico-Jahrgänge 2017 der SAT Bodegas Noroeste gelobt. Der oberste Geschichtshüter der Insel weist darauf hin, dass auf diesen Vega Norte-Vinos Felsritzungen mit einer perfekten Nord-Süd-Ausrichtung zu sehen sind, die sich im Original an den Hängen der Montaña de Braulio in Puntagorda finden. Damit diese Umsetzung gelang, hatte sich der Vega Norte-Techniker Óscar Pérez mit Jorge Pais in Verbindung gesetzt, um sich genau über die Petroglyphen im Nordwesten von La Palma zu informieren. Auch auf dem Regionalwettbewerb ECOLUNA 2018 wurde das besondere Design bemerkt: Der Vega Norte Ecológico errang eine Goldmedaille, den Preis für die beste Präsentation und wurde zum besten ökologischen Wein von La Palma gekürt. Die Flaschen dürften Sammlerstücke werden, denn es gibt nur eine limitierte Edition von 2.000 Stück.

 

dddd

Mode made in La Palma auf der Feeric Fashion Week: Modelle von Waleska Morín und Pedro Juan González. Fotos: Isla Bonita Moda

Isla Bonita Moda im Ausland. Die Feeric Fashion Week im rumänischen Sibiu bietet seit 2008 ein Podium für Designer aus mehr als 20 Ländern und vier Kontinenten, und zum ersten Mal präsentierten sich zwei Modemacher von La Palma bei diesem Avantgarde-Drehkreuz: Waleska Morín zeigte ihre Stella-Kollektion, und Pedro Juan González schickte seine Models mit der Femme-Linie auf den Catwalk. Beide Firmen gehören zum neu geschaffenen Label Isla Bonita Moda. Mit diesem Verband unter der Schirmherrschaft des Cabildos soll der Fashion-Sektor auf der Isla Bonita gestärkt und beworben werden.

 

Barlovento: Moto-Cross bei Nacht.

Barlovento: Moto-Cross bei Nacht.

Erstes Nacht-Crossrennen in Spanien. Auf dem Gelände für Motorsportler in Barlovento ist am Samstag, 28. Juli 2018, eine spanienweite Premiere angesagt: Die Regionalmeisterschaft im Supercross Prueba del Campeonato Canario wird das ersten Rennen im Land sein, das bei Nacht stattfindet. Der Startschuss fällt um 19 Uhr, im Anschluss an die Fights der Boliden gibt es ein Konzert mit Ful de Copas.

Totale Mondfinsternis beobachten. Am Freitag, 27. Juli 2018, kann man auch auf La Palma eine eclipse total de la luna sehen. Wenn die Nacht wolkenlos sein sollte, ist das Ereignis nach Angaben von AFOTO und den Amigos de la Astronomía am besten im Osten im Bereich Santa Cruz bis Las Breñas mitzuverfolgen. Die Sonne geht an diesem Tag um 21.05 Uhr kanarischer Zeit unter, die totale Mondfinsternis beginnt um 22.13 Uhr und endet um 23.19 Uhr. Mehr Infos im Blog von Astro La Palma.

Totale Mondfinsternis beobachten. Am Freitag, 27. Juli 2018, kann man auch auf La Palma eine eclipse total de la luna sehen. Wenn die Nacht wolkenlos sein sollte, ist das Ereignis nach Angaben von AFOTO und den Amigos de la Astronomía am besten im Osten im Bereich Santa Cruz bis Las Breñas mitzuverfolgen. Die Sonne geht an diesem Tag um 21.05 Uhr kanarischer Zeit unter, die totale Mondfinsternis beginnt um 22.13 Uhr und endet um 23.19 Uhr. Pressefoto IAC/Daniel López

Ausgehtipps diese Woche

Sommer-Highlight in Tazacorte. Der Countdown läuft: Am Samstag, 28. Juli 2018, verabschiedet sich das diesjährige Isla Bonita Love Festival mit einem musikalischen Paukenschlag: Von 20 Uhr bis 5 Uhr morgens läuft das Mega-Konzert im Hafen von Tazacorte. Den Anfang um 20 Uhr macht die spanische Rockformation Sidecars, um 21.35 Uhr ist der kolumbianische Pop-Sänger und Mit-Moderator von La Voz Kids in Lateinamerika, Sebastián Yatra, an der Reihe. Um 23.30 spielt Maná, gefolgt von Pop-Sängerin Soraya um 1.20 Uhr und Tanzkönigin Inna um 2.40 Uhr. Zum Abschluss legt bis in die frühen Morgenstunden die ukrainische DJane Juicy-M auf.

Niemand kann sagen, dass im Sommer auf La Palma nichts geboten sei: Neben dem Love-Festival-Mega-Konzert gibt es auch Events für Freunde der Folklore, in El Paso ist das Event-Feuerwerk der Pino-Fiesta im Gange, und, und und... Einen Überblick gibt der Veranstaltungskalender im La Palma 24-Journal.

Niemand kann sagen, dass im Sommer auf La Palma nichts geboten sei: Neben dem Love-Festival-Mega-Konzert siehe Fotos oben mit der Hauptgruppe Maná gibt es auch Events für Freunde der Folklore, in El Paso ist das Event-Feuerwerk der Pino-Fiesta im Gange, und, und und… Einen Überblick gibt der Veranstaltungskalender im La Palma 24-Journal.

 

 

 

Artikel powered by Google

Artikel kommentieren

E-Mail-Adesse wird nicht veröffentlicht


X

Newsletter anmelden

Email Adresse
Vorname
Nachname