Newsticker: Nachrichten am 25.1.2018

NIKI-airline-pressefoto-800-min

La Palma Nachrichten am 25.1.2018

Newsticker-Journal-neu-buch

Wetterwarnung für Freitag und Samstag! Heute berichten wir außerdem über die überraschende Wende beim NIKI-Verkauf, haben gute Nachrichten im Blick auf den Straßenbau im Norden der Insel und eine Meldung vom Vorstoß in Madrid, das Trailrunning olympisch zu machen. Und natürlich ist das noch lange nicht alles…

 

Achtung: Wind und Welle am Freitag und Samstag! Grafik: AEMET

Achtung: Wind und Welle am Freitag und Samstag! Grafik: AEMET

Wetterwarnung für Freitag und Samstag. Die staatliche Wetteragentur AEMET gibt für den 26., 27. und 28. Januar 2018 gelben Voralarm für Wind und Welle. Ab Freitag fegen in den Höhenlagen und verschiedenen Zonen von La Palma Sturmböen bis zu 80 Stundenkilometern daher – der Wind bläst aus Nordost mit Stärke 7. Außerdem rollen im rings um die Insel hohe Brecher an. Diese Warnung gilt bis Sonntag, 28. Januar, um 15 Uhr. Achtung Inselgäste: Bei Alarmen wird das Wanderwegenetz automatisch gesperrt! Befolgen Sie an den Stränden die Anweisungen der Baywatch, achten Sie auf die gehissten Fahnen und wagen Sie sich beim Wellenfotografieren nicht zu nah ans Ufer vor!

 

Nachrichten aus Stadt und Land

Die Airline NIKI

Die Airline NIKI geht sieben Jahre nach dem Verkauf an die Air Berlin wieder zurück an ihren einstigen Gründer Niki Lauda. Fotos: NIKI/Niki Lauda Facebook

NIKI geht zurück an Niki. Im nicht endenwollenden Poker um die Fluggesellschaft NIKI gab es nach dem Rückzug der Lufthansa im Dezember 2017 in dieser Woche erneut eine überraschende Wendung: Entgegen dem urprünglichen Zuschlag wird die insolvente Airline nicht an die British-Airways-Mutter IAG, sondern an das Wiener Privatjet-Unternehmen Laudamotion GmbH verkauft. Aus der Pressemitteilung der Insolvenzverwalter Ulla Reisch und Lucas F. Flöther geht weiter hervor, dass der österreichische Gläubigerausschuss sich nun für die Firma von Niki Lauda entschied, weil dieser das beste Gebot vorgelegt hatte. Grund für den neuen Bieterprozess war, dass das Landgericht Korneuburg in der vergangenen Woche ein zweites Insolvenzverfahren in Österreich eröffnet hatte. Ausgelöst worden war dies wiederum durch eine Beschwerde von Niki Lauda zum Beschluss des Landgerichts Berlin, die NIKI-Pleite in Deutschland abzuwickeln.

NIKI-Maschinen übernahmen und wetgeleaste TU

NIKI-Maschinen übernahmen im Mai 2017 die Air Berlin-Flüge am Airport Santa Cruz de La Palma. Nach der NIKI-Insolvenz im Dezember 2017 fallen diese Verbindungen auf die Isla Bonita weg. Foto: Carlos Díaz

Unter den neuen Bietern waren erneut die IAG und Niki Lauda, der den Ferienflieger NIKI 2003 gegründet und 2011 an die Air Berlin verkauft hatte. Der kämpferische Ex-Rennfahrer wollte seine einstige Airline unbedingt zurück und gab an, dass er zusammen mit den starken Partnern vom britischen Reisekonzern Thomas Cook und der zugehörigen Condor-Fluggesellschaft geboten habe. Laudas Pläne sehen vor, dass zunächst „unter Laudamotion mit 15 Maschinen geflogen und der Rest sich dann selber weiterentwickeln wird“. Blick zurück: Am 13. Dezember 2017 wurde der NIKI-Flugbetrieb eingestellt – rund 200.000 Passagiere, die nicht im Rahmen einer Pauschalreise gebucht hatten, müssen sich seitdem selbst um ihre Rückerstattungsansprüche kümmern, darunter auch viele La Palma-Reisewillige. Für alle Tickets, die nach dem 15. August 2017 gekauft wurden, ist der deutsche Insolvenzverwalter Lucas Flöther Ansprechpartner. Alle weiteren Informationen auf der Insolvenzseite von Airberlin – hier klicken.

 

Strassenbau in Barlovento: Hier wird in nächster Zeit viel Erde bewegt. Foto: GobCan

Strassenbau in Barlovento: Hier wird in nächster Zeit viel Erde bewegt. Foto: GobCan

Gute Nachrichten in Sachen Straßenbau in Barlovento. Die Kanarenregierung wird in Barlovento eine Unterführung von der Sporthalle zur IES-Schule bauen. Dies erklärte jetzt Infrastrukturminister Onán Cruz in einem Gespräch mit Bürgermeister Jacob Qadri. Die Unterführung wird unter der LP-1 verlaufen und im Rahmen der Sanierung dieser Hauptverkehrsader von Santa Cruz bis in den Norden erfolgen. Die Bauarbeiten sollen bis Ende Februar abgeschlossen sein, so dass die Kinder sicher von der Schule zum Sportunterricht gelangen können – die Kosten des Projekts belaufen sich auf rund 180.000 Euro. Der Minister berichtete weiter, dass die Stabilisierung der Böschung im Barranco de La Herradura abgeschlossen sei, womit man die Gefahr von Steinschlägen bei Starkregen gebannt habe. Darüber hinaus soll der Kreisverkehr an der LP-1 bei Barlovento auf einen Durchmesser von 42 Meter vergrößert werden. Dieser Kreisverkehr gab Anlass zu viel Polemik, weil sein aktueller Durchmesser von 24 Metern größeren Fahrzeugen das Manövrieren sehr schwer gemacht hatte. Darüber hinaus, so Onán weiter, werde der Bau eines weiteren Kreisverkehrs vor Barlovento in Betracht gezogen, damit Lastwagen ins Industriegebiet gelangen können, ohne den Ortskern passieren zu müssen. Am Schluss werde die Durchfahrtsstraße von Barlovento neu asphaltiert.

 

Boom in Santa Cruz de La Palma: ausgelöst durch den allgemeinen Aufschwung auf der Insel und tausende von Kreuzfahrern.

Boom in Santa Cruz de La Palma: Durch den allgemeinen Aufschwung auf der Insel und tausende von Kreuzfahrern wagen immer mehr Leute den Schritt in die Selbständigkeit. Foto: Stadt

Zahlreiche Firmengründungen in der Hauptstadt. Im Jahr 2017 hat die Stadtverwaltung von Santa Cruz 81 Lizenzen zur Eröffnung neuer Unternehmen vergeben: „Diese Zahl ist ein Indikator für die wirtschaftliche Gesundheit der Stadt“, sagte Bürgermeister Sergio Matos. „Bezeichnenderweise wurden die meisten der neuen Firmen in der Avenida Marítima nach der Eröffnung des neuen Stadtstrandes eröffnet.“ Auch in der Fußgängerzone in der Calle O´Daly und der Calle Pérez de Brito wagten im vergangenen Jahr zahlreiche JungunternehmerInnen den Schritt in die Selbständigkeit. Die Lizenzen wurden mehrheitlich an kleine Läden vergeben, die im Bereich Bekleidung, Schuhe, Lebensmittel, Kosmetik, Eisenwaren und Haushalt agieren. Danch folgen die Neueröffnungen von Cafés, Bars und Restaurants.

 

Good News von der Müllfront

Lokaltermin in der Abfallanlage von Mazo:

Lokaltermin in der Abfallanlage von Mazo: Die Chefs der Inselverwaltung demonstierten dem Direktor des Hotels Princess, wie mit den recycelten Wertstoffen umgegangen wird.

Princess Vorbild in Sachen Mülltrennung. Das Hotel La Palma & Teneguía Princess hat im Jahr 2017 mehr als 226.000 organische Abfälle recycelt – das waren 109 Prozent mehr als 2016. Darüber hinaus trennt die Ferienanlage im Süden Wertstoffe wie Papier, Karton, Glas und Leichtverpackungen aus dem anfallenden Müll; außerdem hat man Plastikflaschen aus dem Getränkebereich verbannt und durch Wasserspender ersetzt. Dies wurde jetzt bei einem Lokaltermin einer Delegation des Hotels im Complejo Ambiental de Los Morenos bekannt. Bei der Visite demonstrierten Inselumweltrat Juan Manuel González und der Geschäftsführer des Inselabfallwirtschaftamtes, Álvaro Duque, dem Direktor des Princess, Javier Bellido, wie das Recycling in der Anlage in Mazo funktioniert. „Auf diese Weise konnten sich die Mitarbeiter des Hotels persönlich davon überzeugen, dass ihre Aktionen im Bereich der Mülltrennung fundamental für die Wertstoffbehandlung auf der Insel sind“, erklärte der Inselumweltrat. „Das Princess ist ein Beispiel für alle Unternehmer im Blick auf vorbildliches Engagement in Sachen Umwelt.“

 

Aus Biomüll wird Kompost: Gemeinschaftsanlage in Puntallana funktioniert gut. Foto: Cabildo

Aus Biomüll wird Kompost: Gemeinschaftsanlage in Puntallana funktioniert gut. Foto: Cabildo

Erfolgreiche Düngerproduktion. Seit ihrer Inbetriebnahme im April 2017 hat die Gemeinschaftskompostieranlage in Puntallana mehr als 7.700 Kilo organische Abfälle umgesetzt. An diesem Pilotprojekt beteiligen sich 26 Familien, die im Schnitt pro Woche 7,4 Kilo Biomüll abliefern. Der gewonnene Kompost wird von ihnen in ihren eigenen Gärten als Dünger eingesetzt.

 

Bunte Meldungen von der Isla Bonita

Palmen auf den Kanaren gezählt: La Palma auf dem vorletzten Platz. Foto: Fernando Rodríguez

Palmen auf den Kanaren gezählt: La Palma auf dem vorletzten Platz. Foto: Fernando Rodríguez

Palmen auf den Inseln gezählt. Auf den Kanaren wachsen knapp 556.000 Palmen. Dies geht aus einer Karte des Biodiversitätsdienstes der Kanarenregierung hervor. 176.000 gedeihen auf Gran Canaria, mehr als 116.000 auf La Gomera, rund 103.000 auf Teneriffa, 74.000 auf Fuerteventura und knapp 59.000 auf Lanzarote. Die Insel La Palma kam trotz ihres Namens mit einem Bestand von 24.518 Palmeras nur auf den vorletzten Platz vor El Hierro mit knapp 2.190 der exotischen Gewächse.

 

Neuer Strand von Santa Cruz: Camping-Pläne am Día de Los Indianos werden von der Stadtverwaltung vereiteilt.

Neuer Strand von Santa Cruz: Camping-Pläne am Día de Los Indianos werden von der Stadtverwaltung vereiteilt.

Hauptstadt-Strand am weißen Karneval geschlossen. Am Día de Los Indianos wird die neue Playa von Santa Cruz zur narrenfreien Zone erklärt. Die Schließung des Stadtstrandes am 12. Februar 2018 erfolgt nach Angaben von Bürgermeister Sergio Matos zum einen aus Sicherheitsgründen, zum anderen werde so verhindert, dass der Badebereich im Zuge der närrischen Aktionen verschmutzt werde. Der Rathauschef will außerdem vermeiden, dass „Leute wie angekündigt ihre Zelte am Strand aufschlagen“. Matos betont, dass auch beim Día de Los Indianos 2018 um die 80.000 Menschen in Santa Cruz de La Palma erwartet werden, und die Stadtverwaltung eine „titanische Kraftanstrengung“ leisten müsse.

 

Meldungen vom Sport

Das ist Kult in der Skyrunning-Szene: Der legendäre Start bei der Transvulcania im Süden von La Palma. Foto: TRV

Das ist Kult in der Skyrunning-Szene: Der legendäre Start bei der Transvulcania im Süden von La Palma. Foto: TRV

Transvulcania 2018 fast ausgebucht. Die Rennen der Transvulcania 2018 füllen sich in Rekordzeit. In der Königsklasse Ultramarathon und im Marathon gibt es schon seit Wochen keine freien Startplätze mehr, und jetzt veröffentlichte die Rennleitung, dass Bergläufer, die bei der zehnten Auflage des Kultevents auf der Isla Bonita dabei sein wollen, sich auch in den beiden anderen Kategorien sputen müssen: Der Halbmarathon ist zu 90 Prozent ausgebucht; beim Vertical gibt es noch 25 Prozent freie Startnummern. Die Rennleitung informiert weiter, dass die Liste der 2.000 Ultra-Skyrunner und 800 Marathon-Athleten auf der Transvulcania-Website veröffentlicht wurde, damit die Angemeldeten ihre Daten überprüfen und eventuelle Feher bis zum 29. Januar 2018 mitteilen können – Beanstandungen per E-Mail secretariatecnica18@transvulcania.com. Im Anschluss daran wird ab dem 30. Januar 2018 die Warteliste eröffnet.

Trailrunning soll olympisch werden. Die Kommission für Sport und Erziehung des spanischen Senats hat jetzt einen Antrag der Grupo Parlamentario Popular beschlossen: Demnach wird die Regierung nun aufgefordert, mit dem Olympischen Komitee Kontakt aufzunehmen, um das Trailrunning in naher Zukunft als olympische Sportart zu deklarieren. Einer der Initiatoren ist der Senator von La Palma: „Wir streben an, dass diese Disziplin in die Olympischen Spiele 2024 aufgenommen wird“, sagte Mariano Hernández Zapata. „Eine gute Voraussetzungen dafür ist, dass Trailrunning-Verbände im Blick auf ihre Anzahl in Spanien auf Platz 5 noch vor den Leichtathletik-Organisationen stehen.“ Der La Palma-Senator räumt ein, „dass das kein leichter Weg“ werde, da noch keine Trailrunning-Verbände auf nationaler und internationaler Ebene existierten. Trailrunning ist eine Sportart, bei der die Teilnehmer über Bergwanderwege laufen, wobei große Höhenunterschiede bewältigt werden müssen.

Trailrunning soll olympisch werden. Die Kommission für Sport und Erziehung des spanischen Senats hat jetzt einen Antrag der Grupo Parlamentario Popular beschlossen: Demnach wird die Regierung nun aufgefordert, mit dem Olympischen Komitee Kontakt aufzunehmen, um das Trailrunning in naher Zukunft als olympische Sportart zu deklarieren. Einer der Initiatoren ist der Senator von La Palma: „Wir streben an, dass diese Disziplin in die Olympischen Spiele 2024 aufgenommen wird“, sagte Mariano Hernández Zapata. „Eine gute Voraussetzungen dafür ist, dass Trailrunning-Verbände im Blick auf ihre Anzahl in Spanien auf Platz 5 noch vor den Leichtathletik-Organisationen stehen.“ Der La Palma-Senator räumt ein, „dass das kein leichter Weg“ werde, da noch keine Trailrunning-Verbände auf nationaler und internationaler Ebene existierten. Trailrunning ist eine Sportart, bei der die Teilnehmer über Bergwanderwege laufen, wobei große Höhenunterschiede bewältigt werden müssen. Foto: TRV

Ausgehtipps zum Wochenende

Am Samstag: Unterhaltung mit den Eleven der Inselmusikschule. Foto: Escuela Insular de Música La Palma

Am Samstag: Unterhaltung mit den Eleven der Inselmusikschule. Foto: Escuela Insular de Música La Palma

Musikalische Umzüge auf allen Inseln. Im Rahmen des 34. Festival de Música de Canarias findet am Samstag, 27. Januar 2018, um 12 Uhr ein simultantes Event auf allen Inseln statt: Rund 500 Kinder und Jugendliche von musikalischen Verbänden auf den Kanaren gehen auf die Straße und musizieren. Auf La Palma setzt sich in der Fußgängerzone Calle Real in Santa Cruz der junge Chor der Inselmusikschule in Bewegung und unterhält auf seinem Marsch von der Puente-Kreuzung bis zur Casa Salazar. Dort angekommen, gibt es noch ein einstündiges Konzert.

Noch mehr Ausgehtipps auf der Veranstaltungsseite des La Palma 24-Journals – hier klicken.

Artikel powered by Google

Artikel kommentieren

E-Mail-Adesse wird nicht veröffentlicht


X

Newsletter anmelden

Email Adresse
Vorname
Nachname