Newsticker: Nachrichten am 31.1.2019

the-witcher-screenshot-netflix-800

Newsticker-Journal-neu-buchEin populäres Phantasie-Videospiel wird verfilmt, und La Palma soll die Kulisse für The Witcher liefern. In unserem Newsticker informieren wir heute über den Fortgang in Sachen Pilzmuseum, über die ENEL-Windparkbilanz 2018, über die neuen Busfahrpläne und über die Absicherung des Hausbergs von Santa Cruz. Außerdem geht es um eine neue Schnäppchen-Aktion bei Binter Canarias und um eine gute Recycling-Idee der Supermarktkette Tu Trébol auf Teneriffa.

 

La Palma Nachrichten am 31.1.2019

The Witcher: Das Video-Spiel soll als Netflix-Serie an den Start gehen.

The Witcher: Das Video-Spiel soll als Netflix-Serie an den Start gehen.

The Witcher und Henry Cavill auf La Palma. Ein Teil der vom Streaming-Dienst Netflix angekündigten Phantasie-Serie zum Video-Rollenspiel The Witcher soll auf La Palma gedreht werden. Dies wurde jetzt nach einer entsprechenden Instagram-Meldung der Regisseurin Charlotte Brändström nach ihrem Aufenthalt auf der Isla Bonita bekannt. Die Super-Produktion soll “in naher Zukunft” starten; die Serie handelt laut der Beschreibung auf der Netflix-Webseite vom Hexer Geralt, der ein mutierter Monsterjäger ist und darum kämpft, seinen Platz in einer Welt zu finden, in der Mensch sich oft als böser erweisen als Tiere. In der Hauptrolle soll der britische Schauspieler und Superman-Darsteller Henry Cavill agieren.

 

Pilzinfos auf La Palma: Bisher gibt es in Mazo nur das Pilzzentrum in der Casa Roja (oben).

Pilzinfos auf La Palma: Bisher gibt es in Mazo nur das Pilzzentrum in der Casa Roja (oben), aber ein Pilzmuseum ist in Mazo geplant (Modellfoto unten).

Nachrichten aus Stadt und Land

Neues in Sachen Pilzmuseum. Mazo hat bei der Kanarenregierung einen Aufschub für den Baubeginn des Pilzmuseums beantragt und eine Verlängerung bis Ende 2019 erhalten. Ursprünglich war vereinbart, dass die vom Regionalparlament zur Verfügung gestellten 500.000 Euro bis Ende 2018 in die erste Bauphase des Centro de Investigación y Especialización Micológico investiert werden müssen. Bürgermeister José María Pestana begründet die Zeitverzögerung unter anderem durch das neue Vertragsgesetz Ley de Contratos. Im künftigen Pilzmuseum sind Schulungsräume, ein Vorführraum, ein Restaurant und ein Laden geplant; Herzstück bildet die Sammlung mit rund 4.000 Karteikarten, die Rose Marie Dähncke im Laufe ihres Lebens angelegt hat. Bisher sind diese Schätze für Freunde der Funghi im Pilzzentrum im Museum Casa Roja in Mazo zu sehen. Mehr darüber und über die große Dame der Pilze findet man in dieser Kategorie des La Palma 24-Journals.

 

Windenergie:

Windenergie: hält sich auf La Palma noch in Grenzen.

EGPE Windparkbilanz 2018. Die Enel Green Power España (EGPE) hat 2018 mit ihren Windrädern auf La Palma 16.302 Megawattstunden (MWh) erzeugt. Wie die Endesa-Tochter weiter mitteilte, waren dies vier Prozent mehr als 2017. Die EGPE ist an zwei Anlagen auf der Insel beteiligt, die eine Leistung von 3,85 Megawatt (MW) bringen: In Fuencaliente wurden im vergangenen Jahr 10.773 MWh eingefahren; in Juan Adalid in Garafía „erntete“ die EGPE 5.528 MWh. Zum Vergleich: Im Laufe des Jahres 2018 wurden auf La Palma 258,6 Gigawattstunden (GWh) Strom verbraucht – das waren übrigens 0,4 Prozent weniger als 2017. Im Endesa-Kraftwerk Los Guinchos in Santa Cruz kann durch Einsatz von Schweröl eine Leistung von 107,7 Megawatt erzeugt werden. Auf allen Kanareninsel ist die ENDESA-Tochter EGPE an 15 Windparks mit einer Gesamtleistung von 62,89 MW beteiligt. Auch kanarenweit verzeichnet der Energieversorger einen Zuwachs gegenüber 2017 um 7 Prozent auf 170.106 MWh. Damit wurden rund 50.000 Haushalte mit Strom aus Windkraft versorgt.

 

Busfahren auf La Palma 2019: Neu sind Bonus-Tickets für Residenten und modifizierte Linien. Den Vielfahrer-Pass

Busfahren auf La Palma 2019: Neu sind Bonus-Tickets für Residenten und modifizierte Linien wie der 300er von Santa Cruz nach Los Llanos, und neu ist auch die Internetseite der Öffentlichen Verkehrsbetriebe. Den Vielfahrer-Pass Monedero haben die Transportes Insular nach wie vor im Programm.

Neue Busfahrpläne treten in Kraft. Es wurde schon einiges über die Veränderungen im Öffentlichen Nahverkehr auf der Isla Bonita berichtet, und jetzt hat Inselpräsident Anselmo noch einmal eine Pressekonferenz zu diesem Thema anberaumt. Dabei verwies er darauf, dass die Neuregelungen im Blick auf die Guaguas zum 1. Februar 2019 in Kraft treten. Ziel sei, den Service für die Menschen auf der Insel zu verbessern, wobei Anfang dieses Jahres 59 Busse auf 21 Linien unterwegs sind. Eine wesentliche Änderung gab es bei der Linie 300, die die Hauptstadt Santa Cruz mit Los Llanos verbindet: Diese Busse kreuzen nun nicht länger über die Ortskerne und Haltestellen von Breña Baja und Breña Alta, was die Fahrzeit wesentlich verkürzt. Außerdem werden die Taktzeiten erhöht, und in den nächsten Tagen soll auf dieser Strecke ein neuer Bus eingesetzt werden. Im Zuge dieser Veränderung haben die Transportes Insular die neue Linie 35 ins Leben gerufen, die zwischen Santa Cruz und dem Hospital General pendelt, wobei der Guagua über die Breñas fährt und die Haltestellen abdeckt, die bisher der 300er bedient hat. Verbesserungen im Blick auf die Busfrequenzen soll es außerdem bei der Linie 203 (künftig 23) von Fuencaliente zum Leuchtturm und der Linie 204 (künftig 24) zwischen Los Llanos und Puerto Naos geben. Hier geht es zu den neuen Fahrplänen und den neuen Linien, die man auch herunterladen kann. Der Inselpräsident kündigte außerdem an, dass demnächst 20 sogenannte „intelligente Haltestellen“ installiert werden, die den Reisenden Informationen in Echtzeit liefert, wo sich der erwartete Bus gerade aufhält, und wann er ankommt. Alle Details zu den Neuerungen kann man auf der ebenfalls brandneuen Internetseite der Transportes Insular La Palma (TILP) checken. Dabei geht es um Linien und Abfahrszeiten, um den Residentenbonus und die allgemeinen Tarife. Seit Anfang dieses Jahres kosten Tickets für Busfahrten bis 10 Kilometer 1,50 Euro, bis zu 20 Kilometer 2,40 Euro und für noch längere Strecken 2,60 Euro. Außerdem gibt es noch bis Ende Februar die wiederaufladbaren Karten für Vielfahrer, die keine Residenten sind und somit keine Bono-Karte beantragen können: Der sogenannte Título monedero wird unter den gleichen Bedingungen wie früher ausgegeben und ist direkt im Bus erhältlich. Gekaufte Monedero-Karten gelten noch bis Ende Juni 2019.

Sanierung am Hausberg von Santa Cruz geht in zweite Phase. Am Freitag, 1. Februar 2019, werden die Arbeiten am Risco de la Concepción fortgesetzt, die die Absicherung vor Steinschlägen der darunter verlaufenden Straße in die Hauptstadt zum Ziel haben. Diese Hauptverkehrsader wird während dieser Sanierungsmaßnahmen bis zum 18. Februar 2019 gesperrt und die Fahrzeuge durch den Tunnel umgeleitet; dieser ist dann ausnahmsweise in zwei Richtungen befahrbar.

Sicherungsmaßnahmen am Hausberg von Santa Cruz gehen in zweite Phase. Das Foto zeigt es: Die dynamischen Barrieren an der Straße unterhalb des Risco de la Concepción stehen, und am Freitag, 1. Februar 2019, werden die Arbeiten fortgesetzt, die die Straße unterhalb des Berges sichern sollen. Die Hauptverkehrsader wird während dieser Maßnahmen bis zum 18. Februar 2019 gesperrt und die Fahrzeuge durch den Tunnel umgeleitet; dieser ist dann ausnahmsweise in zwei Richtungen befahrbar.

 

Playa Bajamar: Hier wird ein Aussichtpunkt am Meer gebaut.

Playa Bajamar: Hier wird ein Aussichtpunkt am Meer gebaut.

Aussichtspunkt an der Playa Bajamar. Ein Wunsch der Gemeinde Breña Alta geht in Erfüllung: Die Regionalregierung hat mehr als 300.000 Euro für den Bau des Mirador al Interior am Strand vor den Toren der Stadt Santa Cruz zugesagt. Während der fünfmonatigen Arbeitszeit sollen ein Kai und ein natürlicher Wellenbrecher errichtet werden. Außerdem ist als Attraktion in der Nacht ein Lichtspiel geplant, das sich beim Ankommen einer Welle einschaltet und ausgeht, wenn die Wellt sich zurückzieht.

 

Blick über den Tellerrand der Insel

Binter Canarias: fliegt weit über die Kanaren hinaus. Foto: Carlos Díaz

Binter Canarias: fliegt weit über die Kanaren hinaus. Foto: Carlos Díaz

Schäppchen bei Binter. Wieder einmal lanciert Binter Canarias einen sogenannten Bintazo. Diesmal sind Flüge von Teneriffa-Nord nach Lissabon im Sonderangebot. Und zwar wenn man noch bis zum 11. Februar 2019 einen Trip nach Portugal vom 1. März bis 30. Juni 2019 bucht. Alle weiteren Infos auf der Binter-Website.

Gute Idee auf Teneriffa. Die kanarische Supermarktkette Tu Trébol trägt in ihren fünf Filialen auf Teneriffa zum Recycling bei: PET-Plastikflaschen bis zu zwei Litern und Aluminium-Dosen können in Automaten geworfen werden, dabei wird ein Bon ausgedruckt, der später für einen kleinen Nachlass beim Einkauf dient. Auf den Kanaren gibt es bisher kein Pfand für sogenannte PET-Flaschen – eine Abkürzung für  Polyethylenterephthalat. Nach Angaben der Tu Trébol-Geschäftsleitung werden die Automaten von der Kundschaft so gut angenommen, dass die Automaten sogar öfter geleert werden müssen als ursprünglich angenommen.

Gute Idee auf Teneriffa. Die kanarische Supermarktkette Tu Trébol bietet in ihren fünf Filialen auf Teneriffa zusätzliche Anreize, damit die Menschen ihren Müll dem Recycling zuführen: PET-Plastikflaschen bis zu zwei Litern und Aluminium-Dosen können in Automaten geworfen werden, dabei wird ein Bon ausgedruckt, der später einen kleinen Nachlass auf die Einkaufsrechnung bringt. Nach Angaben der Tu Trébol-Geschäftsleitung werden die Automaten von der Kundschaft so gut angenommen, dass sie sogar öfter geleert werden müssen als ursprünglich angenommen. Auf den Kanaren gibt es bisher kein Pfandsystem für PET-Flaschen wie in anderen Ländern.

 

Ausgehtipps diese Woche

Unermüdlich: Stephan Guber sägt im Krögerschen Garten Skulpture aus abgestorbenen Mandelbäumen. Foto: La Palma 24

Unermüdlich: Stephan Guber zaubert im Krögerschen Garten mit teils schwerem Gerät Skulpturen aus abgestorbenen Mandelbäumen. Foto: La Palma 24

Event für Freunde der Kunst. Das war eine spontane Entscheidung der Galeristin Alexa Kröger und des Bildhauers Stephan Guber, der zur Zeit Skulpturen und Gemälde in der Avenida 17 in Tazacorte ausstellt: Am Samtag, 2. Februar, findet eine Finissage statt, bei der der Künstler vor Ort zeigen wird, wie er arbeitet. Auf die Idee kamen die beiden, als Stephan Guber im Laufe dieser Woche im Garten der Familie Kröger in Tijarafe aus allerhand abgestorbenen Bäumen und großen Brennholzstücken seine unverwechselbaren Figuren sägte, die natürlich bei der Finissage gezeigt werden. Los geht´s um 17 Uhr.

 

Fiesta und Klassik. Auf der Insel geht es diese Woche in Puntagorda beim Mandelblütenfest rund. Außerdem stehen die beiden letzten Konzerte des diesjährigen Festival de Música de Canarias in Santa Cruz an, und es gibt Musik in Puerto Naos und Tijarafe. Mehr darüber auf unserer Veranstaltungsseite.

Artikel powered by Google

2 Antworten zu "Newsticker: Nachrichten am 31.1.2019"

  1. Rainiero  2. febrero 2019 at 15:13

    Bustarife: Laut TIPL-Homepage können die wiederaufladbaren Karten für Vielfahrer nur noch bis Ende Februar 2019 aufgeladen werden und gelten nur noch bis Ende Juni 2019. Danach werden diese praktischen Karten angeblich ersatzlos gestrichen. – Oder gibt es hier aktuellere Informationen?

  2. Gudrun  2. febrero 2019 at 15:56

    Bisher nicht.

Artikel kommentieren

E-Mail-Adesse wird nicht veröffentlicht


X

Newsletter anmelden

Email Adresse
Vorname
Nachname