Newsticker: Nachrichten am 7.9.2018

edelweiss-kapitaen-stefan-oswald-fabian-weber-titel-800-september-2018

La Palma Nachrichten am 7.9.2018

Newsticker-Journal-neu-buch

Heute steigen wir mit einer Übersicht über die bisher bekannten Flüge im Winter 2018/19 in den Newsticker ein. Dann folgt die aktuellste Information zur Verkehrsregelung im Blick auf den Umbau des Alten Cumbre-Tunnels und die gute Nachricht, dass ein Residentenpass fürs Busfahren auf den Kanaren im Anmarsch ist. Weiter berichten wir unter anderm über eine Millionenspritze gegen die Arbeitslosigkeit, über die Geburtenentwicklung auf den Kanaren und über immer wiederkehrenden Vandalismus. Dann gibt es noch ein paar Infos aus dem Umweltbereich, wobei Fuencaliente eine große Rolle beim wissenschaftlichen Projekt zur Versauerung der Meere spielt. Und das ist noch lange nicht alles…

 

Meldungen aus dem Tourismusbereich

Vier deutsche Airlines fliegen im Winter 2018/19 nach SPC: Condor, Germania, EasyJet und Eurowings. Fotos: Carlos Díaz

Vier deutsche Airlines fliegen im Winter 2018/19 nach SPC: Condor, Germania, EasyJet und Eurowings. Fotos: Carlos Díaz

Mehr Direktflüge nach Santa Cruz de La Palma im Winter 2018/19. Inseltourismusrätin Alicia Vanoostende hat jetzt noch einmal betont, wie wichtig die Präsenz von La Palma auf Tourismusmessen wie der kürzlich durchgeführten Tournatur in Düsseldorf sei: “Deutschland gehört zu den Ländern mit den meisten Wanderern, und auf den Messen präsentieren wir die Isla Bonita als ein besonderes und auf diesen Sektor spezialisiertes Gebiet auf den Kanaren”. Vanoostende verwies in diesem Zusammenhang darauf, dass im kommenden Winter bisher 20 Flugverbindungen pro Woche nach Alemania bestehen – vier mehr als in der Vorjahressaison: Kurs auf La Palma nehmen ab Ende Oktober 2018 Maschinen aus Düsseldorf, Berlin, Hamburg, Frankfurt, Stuttgart, München, Nürnberg, Bremen, Hannover und Köln-Bonn. Auch aus der Schweiz kommen im Blick auf den Winter 2018/19 gute Nachrichten! EasyJet fliegt erstmals ab Basel nach Santa Cruz de La Palma, Germania hat eine Verbindung von Zürich nach SPC eingerichtet, und es gibt eine neue Fluggesellschaft zu begrüßen: Edelweiss Air schickt ebenfalls jede Woche einen Flieger aus Zürich auf die Isla Bonita (siehe Titelfotos)! Und das ist noch nicht alles – insgesamt zeigt der Flugplan 2018/19 bisher 42 direkte Connections aufs europäische Festland: Zu den oben aufgezählten Verbindungen kommen Flüge aus Stockholm, Kopenhagen, Billund, Göteborg, London, Manchester, Amsterdam, Madrid und Barcelona. Diese Erfolge führt die Inseltourismusrätin auch auf die Präsenz ihres Teams auf Messen, auf die Organisation von Journalistenreisen und auf die guten Kontakte zu Reiseveranstaltern und Airlines zurück. Im Oktober und November 2018 seien weitere sieben Events in Deutschland geplant, darunter eines mit dem Reiseveranstalter Thomas Cook. Hier geht es zum Flugplan Winter 2018/19 nach Santa Cruz de La Palma (SPC) – wir aktualisieren ihn, falls weitere Flüge bekannt werden.

 

Millionen für touristische Investitionen. Spaniens Ministerin für Industrie, Handel und Tourismus, Reyes Maroto, will Mitte Oktober 2018 die Verträge im Blick auf die Subventionen der Kanaren im Tourismusbereich unterzeichnen. Dabei handelt es sich um ein Gesamtvolumen von 21,35 Millionen Euro – zwei Millionen davon sind für die Verbesserungen von Infrastrukturen und Ausstattungen auf La Palma vorgesehen.

 

Nachrichten aus Stadst und Land

Der Alte Cumbre-Tunnel wird derzeit saniert: Die Verkehrsregelungen werden laufend modifiziert. Fotos: Cabildo

Der Alte Cumbre-Tunnel wird derzeit saniert: Die Verkehrsregelungen werden laufend modifiziert. Fotos: Cabildo

Neueste Verkehrsregelung wegen Tunnelrenovierung. Die Verlautbarungen des Cabildo im Blick auf die Verkehrsregelungen auf der LP-3 wegen der Sanierungsarbeiten im Alten Tunnel ändern sich immer wieder: Zuerst hieß es, dass der Neue Tunnel zweispurig befahrbar sein soll, dann war von einer Ampel-Regelung die Rede, und zuletzt erklärte das Infrastrukturamt an, die Hauptstraße über die Cumbre in Richtung Westen ab dem 12. September 2018 montags bis freitags zwischen 22 Uhr und 6.30 Uhr für den Verkehr zu sperren. Die letzte Ankündigung wurde nun ebenfalls nach einem Treffen der Inselverwaltung mit Unternehmern von La Palma hinsichtlich der Uhrzeiten geändert, um Spediteuren und Krankenhauspersonal entgegenzukommen: Die neueste Pressemitteilung des Cabildos besagt, dass ab dem 12. September 2018 die LP-3 in Richtung Westen montags bis freitags von Mitternacht bis 6.30 Uhr morgens gesperrt wird, weil Arbeiten im Alten Tunnel laufen. In dieser Zeit müssen Fahrzeuge die Südumfahrung LP-2 oder die übers Refugio de El Pilar führende LP-301 benutzen, um vom Osten in den Westen zu gelangen. An Samstagen, Sonn- und Feiertagen soll der Alte Tunnel einspurig freigegeben werden, so dass die LP-3 befahrbar ist. Infrastrukturrat Jorge González erklärte, dass es nur so möglich sei, die Umbauarbeiten in kürzester Zeit durchzuführen. Der Verkehr in Richtung Osten über die LP-3 ist von der Sperrung nicht betroffen – der Neue Tunnel bleibt an allen Tagen 24 Stunden offen! Inzwischen hat sich auch Intersindical Canaria zu Wort gemeldet: Der Gewerkschaftsdachverband beklagt, dass das Cabildo das Thema nur mit Unternehmern und nicht mit Arbeitnehmervertretern gesprochen habe und fordert, den Neuen Tunnel in zwei Fahrtrichtungen zu öffnen. Die Fahrt in den Osten der Insel über die Ausweichrouten während der Tunnelsperrung sei gefährlicher als gut regulierter Gegenverkehr im Neuen Tunnel.

 

Kanarenpräsident Fernando Clavijo (links) präsentiert

Kanarenpräsident Fernando Clavijo (links) präsentiert den neuen Bono de Residente Canario: Die Cabildos werden den Busspass für Residenten auf jeder Insel nach ihrem Gutdünken entwickeln – ab Oktober sollen die Kärtchen erhältlich sein. Foto: GobCan

Residentenpass fürs Busfahren auf den Kanaren rollt an. Kanarenpräsident Fernando Clavijo hat Anfang dieser Woche den neuen Bono de Residente Canario vorgestellt. Dieser Residentenpass soll ab Oktober 2018 den Einwohnern des Archipels kostengünstiges Fahren mit dem öffentlichen Personennahverkehr ermöglichen. Dabei werden den sieben Inselverwaltungen im ersten Jahr insgesamt 30 Millionen Euro zur Verfügung gestellt; diese ergänzen die bereits geflossenen Subventionen für den ÖPNV. Jedes Cabildo erhält davon entsprechend der Einwohnerzahl einen Anteil – La Palma kann über 1,5 Millionen Euro verfügen. Die Details des Residentenpasses werden von jeder Inselverwaltung individuell entwickelt, wobei ein einheitliches Design für alle vorgeschrieben ist. Clavijo betont, dass so Anreize geschaffen werden sollen, um das Auto auch mal stehen zu lassen. Ziel sei, die CO²-Emissonen zu senken, den Verkehrsfluss zu verbessern und ein nachhaltiges Mobilitätsmodell für die Kanareninseln zu schaffen. Letzteres soll zudem durch einen integrierten Fahrradplan sowie durch die IGIC-Befreiung beim Kauf von Elektro- und Hybridfahrzeugen erreicht werden.

 

Schnell unter Kontrolle:

Schnell unter Kontrolle: Der Waldbrand am Montag bei Garafía.

Feuer schnell unter Kontrolle. Ein Waldbrand, der am Montagmorgen in der Zone von Los Durazneros bei Garafía ausgebrochen war, konnte rasch gelöscht werden. Dennoch verbrannte das Feuer den Bewuchs auf rund 1.000 Quadratmeter Fläche. Im Einsatz waren die BRIF-Helis und die Fire-Fighter des Inselumweltamtes am Boden.

 

Millionenspritze gegen die Arbeitslosigkeit. Elf der 14 Gemeinden auf La Palma haben jetzt einen Zusatz zum Kanarischen Entwicklungsfonds Fondo de Desarrollo de Canarias (FDCAN) unterschrieben. Damit werden Gelder in Höhe von mehr als zwei Millionen Euro beantragt, die zur Schaffung von Arbeitsplätzen in die Municipios fließen sollen. Nach Angaben von Inselpräsident Anselmo Pestana wird dieses Projekt noch 2018 in Angriff genommen: “Die Arbeitslosigkeit auf der Insel geht zwar nach und nach zurück, allerdings bleibt sie nach wie vor ein signifikantes Problem für die palmerische Gesellschaft”.

 

Wasserreservoirs auf La Palma Ende August 2018: Mehr als zwei Millionen Kubikmeter Wasser

Ende August 2018: Mehr als zwei Millionen Kubikmeter Wasservorrat sind in den Speicherbecken rings um die Insel vorhanden.

Wasserstände im Hochsommer. Die elf Wasserspeicher auf der Insel waren Ende August 2018 im Schnitt zu 58 Prozent gefüllt – insgesamt belief sich der Vorrat für die Landwirtschaft auf etwas mehr als zwei Millionen Kubikmeter. Nach Angaben des Inselwasseramtes entspricht dies einem Rückgang um rund 30 Prozent gegenüber dem vergangenen Juli und ist im Blick auf sommerliche Hitzewellen und wenig Regen in dieser Jahreszeit normal. Den niedrigsten Wasserstand zeigt das Reservoir La Caldereta in Fuencaliente mit einer Füllmenge von 14 Prozent und den höchsten das Becken von Bediesta in San Andrés y Sauces mit 78 Prozent.

 

So sehen die Plastikkarten im Scheckformat für die Versicherten der Seguridad Social aus: Sie gelten in ganz Spanien bei Ärzten und in Apotheken.

So sehen die Plastikkarten im Scheckformat für die Versicherten der Seguridad Social aus: Sie gelten in ganz Spanien bei Ärzten und in Apotheken.

Neue Krankenversicherungskarten. Noch bis zum 5. Oktober 2018 kann man in den Gesundheitszentren die Versicherungskarten aus Plastik abholen. Das Gesundheitsministerium der Kanarenregierung zählte bis Ende August knapp 1,4 Millionen Versicherte der Seguridad Social, die die neuen Ausweise in der Tasche haben: Knapp 52.000 von ihnen auf La Palma – allerdings warten hier noch mehr als 20.000 Karten in den Gesundheitszentren auf ihre Besitzer.

 

Geburten auf den Kanaren und La Palma. 2017 wurden auf den Kanarischen Inseln 12.948 Kinder geboren – 501 der Babies kamen im Hospital General de La Palma zur Welt. Wie das kanarische Gesundheitsministerium weiter mitteilt, entspricht dies einem Geburtenrückgang um 1,45 Prozent gegenüber 2016.

 

Gelbe Tonnen: Es geht bergauf, aber noch

Gelbe Tonnen: Es geht bergauf, aber noch landet nur ein Viertel des möglichen Abfalls in diesen Containern. Foto: Cabildo

Entwicklung der gelben Müllfraktion. Die gelben Container werden immer besser angenommen: Wie der Abfallwirtschaftsbetrieb Consorcio de Servicios de La Palma jetzt mitteilte, entsorgten Residenten und Touristen auf der Insel im Jahr 2017 mehr als 700 Tonnen Plastik, Tetrapacks und Dosen in diesen Tonnen. Geschäftsführer Álvaro Duque hat allerdings ausgerechnet, dass dies nur rund einem Viertel der tatsächlich anfallenden Müllmenge in diesem Bereich entspricht, die sich auf 2.620 Tonnen beläuft: “Diese Zahlen zeigen, dass wir zwar auf dem richtigen Weg sind, aber es gibt noch viel Spielraum für Verbesserungen bei der Trennung von Leichtverpackungen”. Problematisch sei, dass viele Leute nicht wüßten, welche Abfälle in den gelben Container gehörten: 15 Prozent des Mülls darin bestünde aus Gegenständen wie Spielzeug, Schuhen oder Glasflaschen. Die in den gelben Tonnen gesammelten Plastikreste, Dosen und Tetrapacks durchlaufen laut Duque in der Anlage von Los Morenos eine Trennkette, um die unterschiedlichen “gelben” Wertstoffe zu sortieren. Anschließend werden sie gepresst und zum Recycling von der Insel abgefahren.

 

Vandalismus allerorten: Das Foto oben zeigt

Vandalismus allerorten: Das Foto oben zeigt den zerstörten Sanitärbereich im Erholungspark von Fuencaliente; unten sieht man die mutwillig verwüstete Strandbibliothek von Santa Cruz. Fotos: Gemeindeverwaltungen

Wieder Vandalen unterwegs. Fuencaliente meldet auf seiner Facebook-Seite, dass der Sanitärbereich im Erholungspark Pino de la Virgen mutwillig verwüstet wurde. Die Vandalen brachen das Schloss einer Türe auf, zertrümmerten das Waschbecken und eine Toilette. Diese Aktion setzt eine ganze Serie fort, die im Juli 2018 begann: Dabei besprühten bisher unbekannte Täter den Kiosk am Aussichtspunkt La Cumbrecita, die Kirche San Martín de Porres, die Baustellenhäuschen am Alten Tunnel und den Eingangsbereich des Fußballplatzes von La Laguna mit Umwelt-Parolen; Auch die Stadtverwaltung von Santa Cruz beklagt Vandalismus: Dort wurden die Umkleidekabinen und die Bibliothek am Strand beschädigt.

 

Gemeinschaftskompostieranlage Santa Cruz. Am Punto de Compostaje Comunitario in der Hauptstadt wurden in den ersten viereinhalb Monaten seines Betriebs mehr als eine Tonne Biomüll gesammelt. An dem Kompostierprojekt beteiligen sich insgesamt 71 Personen aus 28 Familien. Die Anlage wurde in einem Garten der Sadt im alten Camino de El Velachero eingerichtet.

 

News in Sachen Umwelt

d

Puerto Santa Cruz de La Palma: Der Hafen ist jetzt Teil des Odyssea-Netzes. Foto: Stadt

Hafen von Santa Cruz im Ökoverbund. Der Hauptstadt-Hafen ist Teil des sogenannten Odyssea-Netzes der europäischen Seestädte. Die Beitrittsurkunde wurde am 3. September 2018 im Rahmen der Konferenz ECOTUR_AZUL in Santa Cruz unterzeichnet. Der Verbund umfasst derzeit 80 Hafenstädte in Spanien, Frankreich, Italien, Portugal, Griechenland und Marokko sowie in den Regionen am äußersten Rande der EU in der Karibik und Makronesien – zu letzteren gehört auch La Palma. Ziel des Odyssea-Netzes ist, eine nachhaltige Entwicklung im Blick auf  die Kombination von Seetourismus und lokalen Ökosystemen zu fördern.

 

Auch auf La Palma ein Problem: Kippen, die am Strand einfach in den Sand geworfen werden - Umweltschützer sammeln sie ein.

Auch auf La Palma ein Problem: Kippen, die am Strand einfach in den Sand geworfen werden – Umweltschützer sammeln sie ein.

Rauchverbot am Strand? Weil an den Stränden unzählige von Rauchern achtlos in den Sand gesteckte Kippen immer mehr Badegäste verärgern, wurde an der Playa Las Canteras auf Gran Canaria nach einer Bürgerumfrage beschlossen, das Rauchen hier ab 2019 total zu verbieten – uneinsichtigen Qualmern drohen Strafen von bis zu 300 Euro. Nun plant auch Santa Cruz de Tenerife eine solche Umfrage für die Playa Las Teresitas. Allerdings fasst man in der Hauptstadt der Nachbarinsel von La Palma nicht sofort ein Totalverbot ins ins Auge; möglich sei, einen Teil dieses Strandes für Raucher zu reservieren und mit Aschenbechern auszustatten. Obwohl auch auf der Isla Bonita häufig Kippen am Strand achtlos weggeworfen werden, gibt es hier bisher noch keine solchen Initiativen.

 

Das Kohlendioxid-Gas verbindet sich mit Wasser zu Kohlensäure: Wissenschaftler untersuchen nun die sogenannte Versauerung der Meere - Fuencaliente auf La Palma ist dabei ein natürliches Forschungslabor.

Kohlendioxid ist ein Gas, das sich mit Wasser zu Kohlensäure verbindet: Wissenschaftler untersuchen nun die sogenannte Versauerung der Meere – Fuencaliente auf La Palma ist dabei ein natürliches Forschungslabor.

Fuencaliente im Fokus der Klimawandel-Forschung. Die natürlichen, vulkanisch gespeisten Kohlendioxid-Emissionen im Atlantik vor Fuencaliente stehen im Fokus eines internationalen Wissenschaftlerteams, das die Versauerung der Ozeane untersucht. Geleitet von Forschern der Universität La Laguna (ULL) auf Teneriffa vereinen sich Experten von der Uni Las Palmas de Gran Canaria, des Spanischen Instituts für Ozeanographie, des Nationalen Forschungsrats in Italien, der Universität Palermo, der Arktischen Universität von Norwegen und der Universität von Costa Rica bei diesem Projekt. Sie wollen in Erfahrung bringen, welche Auswirkungen der CO²-Anstieg, der nicht nur in der Luft, sondern auch im Meer messbar ist, auf die Lebewesen im Ozean hat. Laut der ULL ist der ph-Wert des Meerwassers seit der industriellen Revolution um 0,1 gesunken – das heißt eine Verschiebung in den sauren Bereich um 30 Prozent. Die Fachleute erwarten bis zum Ende dieses Jahrhunderts ein weiteres Absinken um 150 bis 200 Prozent. Dies betreffe alle Organismen, besonders aber Arten mit kalkhaltigen Strukturen wie Korallen, da mehr Säure im Wasser den Kalk auflöst. In dieser Hinsicht spielt das natürliche CO²-Vorkommen an der Küste von Fuencaliente, wo das Gas aufgrund vulkanischer Aktivität in den Atlantik gelangt, eine große Rolle: Die Wissenschaftler können in diesem “offenen Fenster zu den Ozeanen der Zukunft” in situ experimentieren. Das “Naturlabor” vor Fuencaliente wurde bereits 2016 von der ULL entdeckt. Aktuelle Infos zu diesem Projekt finden Interessierte auf Facebook.

 

Sonnenenergiegespeiste Straßenlaternen: erhellen nun abgelegene Gebiete in Barlovento. Foto: Gemeinde

Barlovento: sonnenenergiegespeiste Straßenlaternen.

LED-Projekt in Barlovento. In La Palmas Nordgemeinde Barlovento werden derzeit 30 neue Straßenlaternen in abgelegenen Bereichen installiert, die bisher im Dunkeln lagen. Zur Stromerzeugung ist diese öffentliche, mit LED-Lampen ausgerüstete Straßenbeleuchtung mit Photovoltaik-Modulen versehen. Die Kosten des Projekts in Höhe von mehr als 92.000 Euro werden aus dem Programm zur Entwicklung des ländlichen Raums der Kanarischen Inseln gedeckt.

 

Bausachen auf La Palma

Brena Altas Bürgermeister Jonathan Felipe: Windmühlen-Besichtigung auf Fuerteventura. Foto: Gemeinde

Breña Altas Bürgermeister Jonathan Felipe: Windmühlen-Besichtigung auf Fuerteventura. Foto: Gemeinde

Mühlensanierung geplant. Breña Altas Bürgermeister Jonathan Felipe hat jetzt der Insel Fuerteventura einen Besuch abgestattet, um sich über Techniken bei der Windmühlensanierung zu informieren. Anlass dazu gab die verfallene Molina von Breña Alta aus der Mitte des 19. Jahrhunderts. Dem Gemeinderat gelang es, für die Renovierung der alten Mühle im Jahr 2018 einen Zuschuss von 50.000 Euro von der Kanarenregierung zu erhalten. Jonathan Felipe: “Wir haben auf Fuerteventura mit gutem Ergebnis umgesetzte Pläne mitgebracht, und die Details dieses spannenden Projekts werden demnächst enthüllt.”

 

Klein aber fein: Der Pool am Faro-Hotel in Barlovento ist fertig. Foto: Gemeinde

Klein aber fein: Der Pool am Faro-Hotel in Barlovento ist fertig – 2019 soll es eröffnet werden. Foto: Gemeinde

Leuchtturm-Hotel in Barlovento nimmt Formen an. Die kleine Luxusherberge im Leuchtturm von Barlovento schreitet mehr und mehr ihrer Vollendung entgegen – wenn es mit den Papieren klappt, könnte das Mini-Hotel an der Punta Cumplida im Januar 2019 eröffnen. Die Gemeinde hat jetzt auf Facebook ein  Foto des schon fertiggestellten Pools vor dem Gebäude gepostet, das eine deutsche Firma mit drei Zimmern für maximal acht Personen baut und betreiben wird. Die Basis für Touristenunterkünfte dieser Art hat 2015 der spanische Staat geschaffen; diese erlaubt es, Faros im ganzen Land in Hotels umzuwandeln.

 

Gute Ideen auf den Kanaren

Die Fotomontage von Fernando Rodríguez: Neben dem TMT würde das GTC wie ein Zwerg erscheinen.

Die Fotomontage von Fernando Rodríguez: Neben dem TMT würde das GTC wie ein Zwerg erscheinen.

Gute Idee: Televergleich. Fernando Rodríguez, Macher der Website Palmeros en el Mundo, hatte einen hervorragenden Einfall, um die Dimensionen des Thirty Meter Telescopes (TMT) zu erklären, das entweder auf La Palma oder auf Hawaii gebaut werden soll: Er stellte das TMT in einer Fotomontage neben das Gran Telescopio de Canarias (GTC) auf den Roque de Los Muchachos. So wird auf einen Blick klar, in welch gigantischen Dimensionen das TMT  daherkommt. Denn es ist mit dem geplanten Primärspiegel von 30 Metern Durchmesser dreimal so groß wie das GTC mit seinem 10-Meter-Spiegel, der es zum aktuell größten Tele der Welt macht. Noch steht in den Sternen, ob das TMT auf La Palma gebaut wird, Fernando ist skeptisch: “Die größten Investoren sind Japaner, und die wollen Hawaii, da es für sie näher liegt.” Das TMT International Observatory (TIO) bevorzugt ebenfalls eindeutig Hawaii; allerdings stehen hier noch richterliche Entscheidungen im Blick auf Proteste aus der Bevölkerung aus. Als Alternativstandort hat das TIO die Isla Bonita gewählt.

 

La Gomera macht´s vor: Wifi am Strand.

La Gomera macht´s vor: Wifi am Strand.

Gute Idee: Wifi am Strand. Auf La Gomera stellt die die Stadtverwaltung von San Sebastián an ihren Stränden kostenloses Wifi zur Verfügung. Die Badegäste können nun am Hauptstadt-Beach sowie an den Playas La Punta, La Cueva und Avalos auf dem Badetuch durchs World Wide Web surfen, indem sie sich in das WLAN-Netz namens Fiestas Lustales einloggen und sich via Facebook-Konto anmelden. Vielleicht machen die Gemeinde-Häuptlinge auf La Palma das ja nach?

 

Bunte Meldungen von der Isla Bonita

Karnevalsmotto 2019 in Santa Cruz. Die Faschingsfangs haben gewählt: In der Hauptstadt von La Palma wird der Karneval 2019 im Zeichen der 1980er-Jahre gefeiert. Dieses Motto bestimmt stets den beliebten Eröffnungsumzug Cabalgata Anunciadora mit hunderten von Schüler und soll als Inspiration für die Narren während der gesamten fünften Jahreszeit dienen, die im kommenden Jahr  in Santa Cruz vom 28. Februar bis zum 10. März ausgerufen wird.

Das auf Mode und Trends spezialisierte Magazin InStyle hat in seiner Online-Ausgabe die bedeutendsten Hochzeits- und Festkollektionen der nationalen Szene hervorgehoben. Unter ihnen sind auch die palmerischen Firmen Diazar und GMBYJE, die unter dem Label Isla Bonita Moda für Aufsehen sorgen. Begleitet wurden die Hochzeits-Ensembles der Designer aus La Palma von der Schmuckkollektion von Pedro Ferreiro. Inselwirtschaftsförderungsrat Jordi Pérez sieht diese Auszeichnung auch als einen Erfolg des Zusammenschlusses der ModemacherInnen unter einem gemeinsamen Label.

Modemacher von La Palma ganz weit vorn. Das auf Mode und Trends spezialisierte Magazin InStyle hat in seiner Online-Ausgabe die bedeutendsten Hochzeits- und Festkollektionen der nationalen Szene hervorgehoben. Unter ihnen sind auch die palmerischen Firmen Diazar und GMBYJE, die unter dem Label Isla Bonita Moda für Aufsehen sorgen. Begleitet wurden die Hochzeits-Ensembles der Designer aus La Palma bei ihrer Präsentation in Madrid von der Schmuckkollektion von Pedro Ferreiro. Inselwirtschaftsförderungsrat Jordi Pérez sieht diese Auszeichnung auch als einen Erfolg des Zusammenschlusses der ModemacherInnen unter einem gemeinsamen Label. Foto: Diazar

 

Ausgehtipps zum Wochenende

Los Llanos: Straßenzirkus!

Los Llanos: Straßenzirkus!

Straßenzirkus in Los Llanos. Die Geschäftsleute der Asociación de Comerciantes Zona Abierta in Los Llanos haben das erste Festival Circo en la Calle organisiert. Dabei werden am Samstag, 8. September, Clowns und Akrobaten in den Straßen der City für Spaß und Unterhaltung sorgen. Los geht´s um 11 Uhr.

 

Puerto Naos: Konzert bei Laly!

Puerto Naos: Konzert bei Laly!

Konzert bei Laly. Easy Living heißt das Motto am Freitag, 7. September 2018, in Laly´s Bar Bucanero in Puerto Naos. Ab 21 Uhr spielen Dirk Güllemann, Ralf Martens, Oliver Überbacher und Dominik Behringer im Quartett Jazz, Swing, Bossa und Blues.

 

Brena Alta:

Breña Alta: Abschlusskonzert.

Rock und Blues in Breña Alta. Die La Palma es un Punto-Reihe 2018 nimmt am Samstag, 8. September 2018, ihren Abschluss im Breña Alta-Ortsteil San Pedro. Im Parque Los Álamos beim Zigarrenmuseum sind die Bands Son 21 und Fuerza Eremiot zu Gast. Wie bei allen La Palma es un Punto-Konzerten ist der Eintritt frei.

 

Rap and more: Am Samstag in Santa Cruz!

Rap and more: Am Samstag in Santa Cruz!

Rap- und Freestyle-Wettbewerb. Zum ersten Geburstag des Luxury Groov-Kollektivs legen DeeJays am Samstag, 8. September 2018, in Santa Cruz um die Wette auf: Die Rap- und Freestyle-Competition beginnt um 19 Uhr auf der Plaza de Espana. Ziel von Luxury Groov ist ist, E-Musik in allen Winkel der Isla Bonita dröhnen zu lassen.

Noch mehr Ausgehtipps finden sich auf der Eventseite des La Palma 24-Journals.

 

Gute Aussichten für Ausgeht-Freudige

Die MacherInnen des WeinClubs La Palma laden ein:Renate Zörb, Jürgen Michalzik und Susanne Langford. Foto: La Palma 24

Die MacherInnen des WeinClubs La Palma laden ein (v.l.n.r.): Renate Zörb, Jürgen Michalzik und Susanne Langford. Foto: La Palma 24

WeinClub feiert sein Jahresfest. Der Weinclub La Palma lädt am Samstag, 29. September 2018, wieder zum alljährlichen Weinfest ein. Dieses Mal findet das bei Kennern beliebte Event in Fuencaliente statt, wo man auf den Höhen von Quemados beim Feiern einen schönen Blick über die Weinberge aufs Meer genießt. Fürs leibliche Wohl der Gäste sorgt das Team vom Restaurant Carpe Diem, und die dazu passenden Vinos stammen natürlich passend zur Location aus der Südregion von La Palma. Damit man die edlen Rebsäfte unbesorgt genießen kann, hat der WeinClub einen Shuttle-Service organisiert. Der Unkostenbeitrag für das ganze Paket beträgt 50 Euro – um Anmeldung unter E-Mail lapalma-weinclub@t-online.de wird gebeten! Zu unserem WeinClub-Artikel.

 

Santa Cruz: Casco-Fest!

Santa Cruz: Casco-Fest!

Fiesta in der Altstadt. Am Samstag, 15. September 2018, oragnisiert die Asociación de Empresarios Casco Histórico de Santa Cruz de La Palma wieder das Casco-Fest. Ab 12 Uhr wird auf der Plaza Alameda beim Nachbau des Kolumbusschiffes gefeiert: Fürs leibliche Wohl stehen Tapas für zwei Euro und eine große Auswahl an Bieren bereit, und zur Unterhaltung gibt es Live-Musik.

 

Tazacorte: Cover-Rock-Festival.

Tazacorte: Cover-Rock-Festival: Die AC/DC-Tribute Band aus Teneriffa fliegt ein.

Rock in Tazacorte. Die AC/DC Tribute Band aus Teneriffa kommt am Samstag, 15. September 2018, nach Tazacorte. Ab 21 Uhr wird im Pabellón de Usos Múltiples im Gleichstrom/Wechselstrom-Rhythmus gerockt – und zwar zum Nulltarif fürs Publikum. Die AC/DC-Cover-Formation spielt zugunsten der Escuela de Fútbol gratis.

Artikel powered by Google

Antwort zu "Newsticker: Nachrichten am 7.9.2018"

  1. jardinera  7. septiembre 2018 at 15:04

    Hallo,
    freies WLan ist ja nett, aber über Facebook-Konto?
    Ist das normal auf den Kanaren?
    Ich , z.B., nutze kein Facebook.

    Saludos Jadinera

Artikel kommentieren

E-Mail-Adesse wird nicht veröffentlicht


X

Newsletter anmelden

Email Adresse
Vorname
Nachname