La Palma – Teneriffa: 30 Jahre IAC-Observatorien

titel-right

La Palma – Teneriffa: 30 Jahre IAC und Observatorien

König Felipe war da – astronomische

Info-Splitter zum Geburtstag

 

GTC auf dem Roque de los Muchachos auf La Palma: Hier guckt schon auch mal der König in die Sterne... Pressefoto IAC

Gran Telescopio de Canarais (GTC) auf dem Roque de los Muchachos auf La Palma: Das größte Spiegelteleskop der Welt kann auch besichtigt werden. Pressefoto IAC

Am 28. und 29. Juni 2015 feiern die Observatorien auf den höchsten Bergen von La Palma und Teneriffa einen runden Geburtstag. Denn vor 30 Jahren versammelten sich hier Staatsoberhäupter und Könige, um die Sternwarten auf dem Roque de los Muchachos und auf dem Teide sowie das Hauptquartier des Instituto de Astrofísica de Canarias (IAC) offiziell einzuweihen. Am Samstag, 27. Juni 2015, besuchte Spaniens König Felipe aus diesem Anlass zuerst die Teide-Observatorien und anschließend das GranTelescopio de Canarias auf La Palma. Außerdem hat das IAC die Ausstellung “Luces del Universo” entworfen, die im kommenden Herbst auf La Palma gezeigt wird.

Spaniens König Felipe: verbrachte am Samstag eine Nacht auf dem Roque de los Muchachos auf La Palma und schaute in die Sterne. Foto: Cabildo/Starsisland-Website

Spaniens König Felipe: verbrachte am Samstag eine Nacht auf dem Roque de los Muchachos auf La Palma und schaute in die Sterne. Foto: Cabildo/Starsisland-Website

 

 

Königlicher Besuch auf den Kanaren. Am Samstag, 27. Juni 2015, hatte Spaniens König Felipe zwei Visiten auf seinem Programm zum IAC-Geburtstag. Die erste Etappe absolvierte er auf Teneriffa, wo er auf dem Teide offiziell das neue IAC-Teleskop-Projekt namens QUIJOTE sowie sechs neue Roboter-Telskope einweihte. Anschließend stieg der König in einen Hubschrauber und landete auf dem höchsten Berg von La Palma, um die Sterne vom GTC aus zu beobachten und in den Unterkünften der Wissenschaftler zu übernachten. Dabei gab es allerdings keinen großen Bahnhof, denn der schon immer astronomisch interessierte Rey Felipe war privat unterwegs und schon öfter mal zum Sternengucken auf dem Roque de los Muchachos.

 

Modellfoto des geplanten Besucherzentrums auf dem Roque de los Muchachos: Jedes Jahr strömen rund 100.000 Menschen zu den Observatorien auf dem höchsten Berg von La Palma, so dass

Modellfoto des geplanten Besucherzentrums auf dem Roque de los Muchachos: Jedes Jahr strömen rund 100.000 Menschen zu den Observatorien auf dem höchsten Berg von La Palma, so dass der Bau eines offiziellen Centro de Visitantes ansteht. Das Cabildo hat kürzlich schon die Gewerke dafür öffentlich ausgeschrieben. Das Projekt soll eine Grundfläche von 1.400 Quadratmetern mit verschiedenen Projektionsräumen haben und rund 4,4 Millionen Euro kosten. Wenn die Finanzierung steht, soll das Besucherzentrum in 30 Monaten fertiggestellt werden.

VIP-Treffen vor 30 Jahren. Zur feierlichen Einweihung der Teleskope auf La Palma und Teneriffa reisten Ende Juni 1985 nicht  nur das damalige spanische Königspaar Juan Carlos und Sofía auf die Kanaren. Mit dabei waren Mitglieder der Königsfamilien von England, den Niederlanden, Schweden und Dänemark sowie Staatsoberhäupter aus Irland und Deutschland – das war damals Bundespräsident Richard von Weizsäcker. Das VIP-Treffen wurde von Ministern aus zwölf europäischen Ländern abgerundet.

 

Luces del Universo. Die „Lichter des Universums“-Schau kommt nach ihrer Premiere auf Teneriffa vom 16. September bis zum 10. Oktober 2015 nach La Palma in den Palacio Salazar in Santa Cruz. Die Ausstellung ist in spanischer und englischer Sprache konzipiert und gibt auch viele audiovisuelle Einblicke in die Arbeit der IAC-Sternwarten sowie Ausblicke ins All.

 

Ausstellung zum 30. Geburtstag:

Ausstellung zum 30. Geburtstag: Luces del Universo kommt im Herbst 2015 nach La Palma. IAC-Pressefoto

Europäische Nordsternwarte. Die Observatorien auf dem höchsten Berg von Teneriffa und La Palma bilden zusammen das European Northern Observatory – kurz ENO. Denn hier überwachen Wissenschaftler und Institute aus mehreren europäischen Ländern die nördliche Hemisphäre. Das Gegenstück dazu ist die Europäische Südsternwarte in Chile (ESO).

 

Die Teleskope. Seit dem Festakt 1985 ist viel passiert – immer neue Teleskope wurden gebaut und im Blick auf ihre Technik ständig weiterentwickelt. Die IAC-Website gibt einen Überblick über die Augen, die heute auf dem Roque de los Muchachos auf La Palma ins All schauen – hier klicken. Das größte Tele dort ist bis heute das 2009 eingeweihte Gran Telescópio de Canarias, genannt GTC oder auch Grantecan. Hier geht es zur Übersicht der IAC-Telesope auf Teneriffa – click here.

 

Keine Licht- und Luftverschmutzung: Giovanni Tessicini fotografierte den Nachthimmel über La Palma und gewann damit 2013 den Astrofoto-Wettbewerb der der Inselregierung.

Keine Licht- und Luftverschmutzung macht solche Aufnahmen möglich: Giovanni Tessicini fotografierte den Nachthimmel über La Palma und gewann mit dieser Aufnahme 2013 den Astrofoto-Wettbewerb der der Inselregierung. Ansonsten arbeitet der talentierte Hobbyfotograf im Telescopio Nazionale Galileo, dem von Italien gemanagten TNG auf dem Roque de los Muchachos.

Prädikat Startlight-Reservat. Die Starlight-Foundation untersucht Regionen in aller Welt auf ihre Tauglichkeit für den Titel Starlight Reserve. Damit ausgezeichnet werden Gebiete, in denen es besondere Schutzmaßnahmen im Blick auf Luft- und Lichtverschmutzung gibt. Die Kanareninsel La Palma wurde 2012 in die Liste der Sternenziele aufgenommen, die Cumbre auf Teneriffa folgte 2013.

 

Immer mehr Astro-Urlaubsangebote auf La Palma. Im Blick auf den Sternentourismus hat sich auf La Palma in den vergangenen Jahren sehr viel getan. Es gibt nicht nur Führungen in den Observatorien auf dem Roque – immer mehr Unterkünfte, Restaurants und Läden halten besondere Angebote für astronomisch Interessierte Urlauber bereit. Auf dieser Website sind einige zusammengefasst – hier klicken.

StarMus III kommt: 2016 wird das Astro-Event der Extraklasse dem brillanten theoretischen Physiker

StarMus III kommt: 2016 wird das Astro-Event der Extraklasse dem brillanten theoretischen Physiker Stephen Hawking gewidmet. Foto: Starmus

 

StarMus-Festivals. Die hochkarätige Arbeit, die Wissenschaftler in der Europäischen Nordsternwarte auf Teneriffa und La Palma leisten, wurde 2011 mit dem ersten StarMus-Festival gekrönt. Das Konzept der Mischung hochkarätiger Astro-Prominenz mit Stars aus der Musikbranche ging auf: 2014 folgte die zweite Runde des universellen Veranstaltungsreigens – und der Termin für eine dritte Ausgabe steht auch schon fest: StarMus III ist Stephen Hawking gewidmet und findet vom 27. Juni bis 2. Juli 2016 statt. Details – hier klicken.

 

Dieses Video öffnet Fenster in die Teleskope, die heue auf dem Roque de los Muchachos auf La Palma arbeiten:

 

Print Friendly

Artikel kommentieren

E-Mail-Adesse wird nicht veröffentlicht



X

Newsletter anmelden

Email Adresse
Vorname
Nachname