Newsticker: La Palma Nachrichten am 24.4.2017

la-palma-smart-island-titel

La Palma Nachrichten am 24.4.2017

Newsticker-Titel

La Palma Smart Island-Projekt: 1. Preis beim beim Weltkongress der intelligenten Inseln… Achtung Tourismusunternehmer: Kanarenregierung legt Entwurf für Turismo Activo-Erlass öffentlich aus… La Palma: aktualisierte Flächennutzungspläne aller Gemeinden im Internet… Gran Canaria: Armas-Fähre kollidiert mit Hafenmauer… Flughafen SPC: Primera Air verabschiedet… Stadtstrand Santa Cruz: behindertengerecht… Mazo: Polizisten arbeiten mit Drohnen… Flamenco entre Amigos: Sommertournee 2017… Isla Bonita Love Festival 2017: Topacio Fresh spricht ein Wörtchen in Sachen LGTBI… La Palma: Ausgehtipps diese Woche… Rückblick auf die Starlight Nacht auf La Palma: schöne Fotos…

 

fff

Welt-Kongress Smart Islands auf Mallorca: Inseltechnologierat Jorge González (Bildmitte) nimmt den ersten Preis für La Palma in der Kategorie Smart Island entgegen. Foto: Cabildo

La Palma Smart Islands-Projekt ausgezeichnet. Das Wort „smart“ ist in aller Munde, denn es bedeutet klug, gewitzt und pfiffig ebenso wie schick und elegant. Das wollen auch Inseln in aller Welt sein, und so wurde kürzlich auf Mallorca der erste Smart Island World Congress abgehalten. In diesem Rahmen gab es einen Wettbewerb um die smarteste Insel – und das kleine Kanaren-Eiland La Palma hatte die Nase vorn: Unter 120 Inseln erhielt das Projekt La Palma Isla Inteligente den ersten Preis in der Kategorie Smart Island. Prämiert wurden „ganzheitliche Planungen im Blick auf die Entwicklung von Rahmenbedingungen und Initiativen für intelligente Inseln“. Inselpräsident Anselmo Pestana sieht diese Auszeichnung als Beweis, dass die vor fünf Jahren eingeschlagene Marschrichtung richtig ist: „Die Einführung von innovativen Systemen bringt unsere Insel nach vorn, wird die wirtschaftlichen Möglichkeiten vervielfältigen und der gesamten Gesellschaft nutzen.“

La Palma Smart Island: Zentrale Idee des Projekts ist die Vernetzung der Insel

La Palma Smart Island: Zentrale Idee des Projekts ist die Vernetzung der Insel mit Sensoren und einem Glasfasernetz, die schnelle Hilfe bei Notfällen und Naturkatastrophen gewährleisten soll.

Zentrales Thema bei La Palma Smart Island – Inteligencia, Sostenibilidad y Seguridad ist, die Abwicklung von Notfällen – sowohl für Einwohner als auch für Touristen – zu verbessern. Anselmo Pestana erklärte, dass man im Laufe dieses Jahres damit beginnen werde, das Projekt zu realisieren – zunächst sollen Ausschreibungen gestartet werden. Finanzierungsmöglichkeiten sieht der Inselpräsident durch Mittel aus dem Fondo de Desarrollo de Canarias (FDCAN), dem kanarischen Entwicklungsfonds. Ursprünglich hatte La Palma für sein Smart Island-Projekt auf Subventionen bei der staatlichen Ausschreibung Islas Inteligentes gehofft, wurde aber abgewiesen, weil die darin geplanten Kommunikationseinrichtungen nach Meinung der Jury theoretisch auch kommerziell anstatt ausschließlich von der Inselverwaltung genutzt werden könnten. Dagegen hat La Palma inzwischen Rechtsmittel eingelegt. Das La Palma 24-Journal berichtete, als die Planungen zu einer smarten Insel erstmals vorgelegt wurden.

Hier noch ein Clip, der das Projekt La Palma Smart Island visuell erklärt:

 

La Palma & Kanaren: Rechtliches

Turismo Activo: Für die ganze Bandbreite der Aktivitäten im touristischen Bereich wird derzeit ein neuer gesetzlicher Rahmen gestrickt. Foto: Promotur Canarias

Turismo Activo: Für die ganze Bandbreite der Aktivitäten im touristischen Bereich wird derzeit ein neuer gesetzlicher Rahmen gestrickt. Foto: Promotur Canarias

Turismo-Activo-Entwurf öffentlich ausgelegt. Seit Freitag, 21. April 2017, kann der Entwurf für das neue Decreto Turismo Activo auf der Website Canarias Participa zwei Wochen lang eingesehen werden. Interessierte Bürger können gegen das von der Kanarenregierung in Zusammenarbeit mit den Gemeinden, Cabildos und Tourismusunternehmen auf den Inseln des Archipels gestaltete Papier zur Regelung des Aktiv-Tourismus bis zum 12. Mai 2017 Vorschläge einbringen beziehungsweise Einspruch erheben. Das Projekt Decreto de Turismo Activo schafft einen Rahmen mit Rechten und Pflichten, in dem sich Unternehmen und Urlauber künftig bewegen müssen. Darüber hinaus sollen so auch die Qualität der Dienstleistungen im Blick auf Feriengäste der Kanaren durch angemessene Ausbildung von Personal garantiert werden. Zu den Aktivitäten des Turismo Activo zählen unter anderem Tauchen und Abenteuersportarten, weshalb der künftige Erlass auch exakte Vorschriften im Blick auf Risikominimierung und Schutz der Teilnehmer vorsieht. Nach Ablauf der Einspruchsfrist wird die Kanarenregierung mit der definitiven Formulierung des Decretos Turismo Activo fortfahren – mit der Verabschiedung wird im Sommer 2017 gerechnet. Hier geht es zur Website Canarias Participa mit allen Infos und der Möglichkeit, seine Meinung kundzutun.

 

Grafcan-Infos zu den Flächennutzungsplänen: 14 Gemeinden und 17 Naturschutzgebiete auf La Palma sind aktuell erfasst.

Grafcan-Infos zu den Flächennutzungsplänen: 14 Gemeinden und 17 Naturschutzgebiete auf La Palma sind aktuell erfasst.

La Palma-Flächenplanungen im Internet. Interessierte Einwohner können die aktualisierten Flächennutzungspläne der 14 Gemeinden von La Palma und der 17 Naturschutzgebiete auf der Insel auf der Grafcan-Website studieren. Möglich macht es die Anwendung Infraestructura de Datos Especiales de Canarias (IDE). Die Website zeigt nur Pläne, die definitiv beschlossen sind. Das Unternehmen Grafcan ist dem Kanarenministerium für Land, Nachhaltigkeit und Sicherheit angegliedert, daas derzeit von der Ministerin Nieves Lady Barreto geleitet wird, die aus La Palma kommt. So gelangt man auf die Infos zu den Flächennutzungsplänen: Man öffnet die Grafcan-Website und anschließend den Ordner Ordenación del Territorio, zieht sich auf der nun erscheinenden Karte die Insel La Palma groß und klickt auf die gewünschte Zone. Es erscheint jeweils ein Fenster, in dem man detaillierte Informationen erhält.

 

Nachrichten aus Stadt und Land

Bild 1: Die Armas steckt in der Hafenmauer: Zum Glück nur ein verletzter Passagier. Bild 2: Die schäden an der Fähre können repariert werden. Fotos: EmergCan

Bild 1: Die Armas steckt in der Hafenmauer: Zum Glück nur ein verletzter Passagier. Bild 2: Die schäden an der Fähre können repariert werden. Fotos: EmergCan

Fähre rammt Kai im Hafen von Gran Canaria. Eine Person mit Schlüsselbeinprellung und 12 Passagiere mit Angstschock sind die Bilanz des Unfalls der Armas-Fähre Volcán de Tamasite im Hafen von Gran Canaria. Das mit rund 140 Passagieren besetzte Schiff fuhr am Freitagabend, 21. April 2017, frontal gegen die Hafenmauer – Ursache dafür waren nach Angaben der Reederei technische Probleme. Kurz nach dem Aufprall rief die Kanarenregierung die Notfallsituation Stufe 1 aus, erhöhte später auf Stufe 2 und aktivierte den Plan Específico de Contingencias por Contaminación, da aus der Fähre eine beträchtliche Menge Treibstoff auslief. Drei Schiffe der Seenotrettung begannen kurz darauf mit dem Absaugen. Die Volcán de Tamasite konnte ihren Antrieb wiederherstellen und mit eigener Kraft, begleitet von Sicherheitsschleppern, in den Hafen einfahren und die Passagiere an Land lassen. Mit der Renovierung des Hafendamms wurde inzwischen begonnen, da das Meerwaser durch den vom Unfall verursachten Bruch eindringen könnte. Das Video von EmergCAN zeigt, wie die Armas die Hafenmauer rammte:

 

Wasserbogen auf dem Airport SPC: Good bye für den letzten Flieger von Primera Air im Winter 2016/17. Foto: Airport SPC

Wasserbogen auf dem Airport SPC: Good bye für den letzten Flieger von Primera Air im Winter 2016/17. Foto: Airport SPC

La Palma verabschiedet die Skandinavier. Auf dem Airport von Santa Cruz de La Palma wurde Ende vergangener Woche der letzte Primera Air-Flieger der Wintersaison mit einem Wasserbogen verabschiedet. Die Airline brachte 2016/17 zum ersten Mal Passagiere aus verschiedenen skandinavischen Ländern auf die Isla Bonita – nach Angaben der Fluggesellschaft wurden auf den verschiedenen Strecken insgesamt etwas mehr als 38.000 Passagiere gezählt. Die gute Nachricht: Auf dem Flight-Schedule von Primera Air stehen auch im kommenden Winter 2017/18 donnerstags ein Flug von Billund und Kopenhagen nach Santa Cruz de La Palma (SPC) – freitags geht´s wieder ab Stockholm und Göteborg auf die Isla Bonita.

Neuer Strand von Santa Cruz de La Palma: breite Rampen für Behinderte. Foto: TV Canarias

Neuer Strand von Santa Cruz de La Palma: breite Rampen für Behinderte. Foto: TV Canarias

 

Neuer Stadtstrand von Santa Cruz ist behindertengerecht. Unter dem Titel Una playa accesible para todos – ein Strand mit Zugang für alle – hat TV  La Palma einen Film ins Internet gestellt. Dabei geht es um Rampen, sanitäre Einrichtungen und den Baywatch-Service für Menschen mit Behinderungen am neuen Hauptstadt-Beach. Die Kommentare sind natürlich auf Spanisch, aber die laufenden Bilder sagen eigentlich alles:

 

Polizisten in Mazo: Drohnen-Diplom für Luftchecks. Foto: Gemeinde

Polizisten in Mazo: Drohnen-Diplom für Luftchecks. Foto: Gemeinde

Mazo-Polizisten erhalten Drohnen-Ausbildung. Die Gemeinde Mazo hat jetzt zwei ihrer Lokalpolizisten zu einer Ausbildung für Drohnen-Piloten geschickt. Damit seien die Ordnunghüter nun in der Lage, die unbemannten Fluggeräte “bei Notfällen und anderen Erfordernissen im Rahmen ihrer Funktionen” einzusetzen. Darüberhinaus sollen die Polizisten so auch den Gebrauch von Drohnen durch die Bürger in Mazo besser kontrollieren können, da dieser ständig zunehme.

 

Bunte Meldungen von der Isla Bonita

Flamenco entre Amigos: Diese Formation geht erneut auf Tournee. Fotos: Band

Flamenco entre Amigos: Diese Formation geht erneut auf Tournee. Fotos: Band

Flamenco entre Amigos Sommer-Tournee 2017. Die Flamenco entre Amigos gehen wieder auf Tour: Am 23. Juni 2017 starten sie ihre diesjährige Konzertrunde durch Europa. Bis Ende Juli sorgen sie in Kassel, Essen, Bonn, Mainz, Köln, Wiesbaden, Bremen, Verden, am Bodensee, in Allensbach, Groß Umstadt und Frankfurt für Stimmung in den Sälen. Im August macht die beliebte Flamenco-Formation aus La Palma in Österreich Station und kehrt im September wieder nach Deutschland zurück, wo Auftritte in Bremerhaven, Stuttgart und Ulm auf dem Tourneeplan stehen. Derzeit ist die Band um den Gitarristen Pedro Sanz und die Sängerin Iosune Lizarte dabei, ihre zweite CD zu produzieren. Das erste Album von Flamenco entre Amigos heißt Abriendo Camino – wir machen den Weg frei.

 

Topacio Fresh: Die renommierte Fürsprecherin der LGTBI-Szene referiert beim Love Festival auf La Palma im Sommer 2017. Foto: Cabildo

Topacio Fresh: Die renommierte Fürsprecherin der LGTBI-Szene referiert beim Love Festival auf La Palma im Sommer 2017. Foto: Cabildo

Topacio Fresh beim Isla Bonita Love Festival. Topacio Fresh, künstlerische Direktorin der renommierten Fresh Gallery in Madrid, will im Rahmen der LGTBI-Debatten des Isla Bonita Love Festivals im Sommer 2017 ein Wörtchen mitreden: Am 27. Juli 2017 wird die Sängerin, Schauspieler, Tänzerin und Galeristin an einem Gespräch in El Paso teilnehmen, in dem Experten zur Convención Política y Social de Canarias sobre el cumplimiento de los derechos del colectivo LGTBI Stellung beziehen. Die gebürtige Argentinierin gilt als eine der 50 weltweit einflussreichsten Personen in der Szene der Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Transsexuellen und Intersexuellen und wurde schon mehrfach für ihren Einsatz für die Rechte von sexuell anders Orientierten ausgezeichnet. Ziel der Debatten beim Isla Bonita Love Festival ist, einen  LGTBI-Verband auf La Palma ins Leben zu rufen. Damit einher geht, von der heterosexuellen Norm abweichende Menschen als absolut normalen Bestandteil der Gesellschaft auf La Palma zu etablieren und das Recht auf die freie Wahl der sexuellen Orientierung und Geschlechtsidentität zu unterstützen. Wer diesen Link klickt, kann verfolgen, was Topacio Fresh so twittert.

 

La Palma Events diese Woche

dddd

Musik auf dem Bauernmarkt in Puntagorda: Der Mercadillo veranstalte wieder seine Weltkulturen-Messe.

Veranstaltungen für jeden Geschmack. In Sachen Musik und Unterhaltung ist in dieser Woche allerhand geboten. Auf dem Bauernmarkt in Puntagorda findet am Samstag und Sonntag, 29./30. April 2017, die Weltkulturen-Messe statt, in Los Llanos wird am Samstag, 29. April, auf der Plaza ab 12 Uhr Flamenco getanzt, und in San Pedro ebenfalls ab Mittag mit den Bands Barbanegra und Monday Rewind gerockt.

 

Luis Morera eröffnet Kreuzfeste. Jeden Mai feiert Santa Cruz de La Palma seinen Geburtstag mit den Kreuzfesten. Zum 524. Wiegenfest wird am Freitag, 28. April 2017, um 19 Uhr auf der Plaza de España der Künstler, Sänger und Komponist Luis Morera die Eröffnungsansprache halten.

 

Rückblick auf die Starlight-Events auf La Palma

Dunkel war´s der Mond schien helle. Am vergangenen Freitag wurde auf Plätzen rund um La Palma von 22 bis 23 Uhr eine Stunde lang das Licht ausgeschaltet, Residenten und Urlauber lauschten Konzerten und spähten durch Teleskope in den nun optimal sichtbaren Nachthimmel. Die Events rings um die Insel fanden im Rahmen der Feiern zum zehnten Geburtstag der Starlight-Declaration 2007 statt – Motto: Macht das Licht aus und entzündet die Sterne. Hier sind ein Clip dazu und paar Fotos der Verdunkelung in Puerto Naos und Fuencaliente.

 

Fuencaliente: Wenn das künstliche Licht wegfällt, offenbart sich der sensationelle Nachthimmel über La Palma. Foto:

Fuencaliente: Wenn das künstliche Licht wegfällt, offenbart sich der sensationelle Nachthimmel über La Palma. Foto: Ivan Briones

 

 

An den verdunkelten Orten konnten Interessierte am vergangenen Freitag auch durch Teleskope einen Blick ins All riskieren. Foto: Ivan Briones

An den verdunkelten Orten erklang in 14 Gemeinden auf La Palma Musik im Mondlicht – hier das Konzert in Fuencaliente. Foto: Ivan Briones

An vielen Orten während der Starlight-Nacht konnten auch All-Blicke mit dem Teleskop riskiert werden. Hier ein Fotos aus Puerto Naos von Robert Nazco.

An vielen Orten während der Starlight-Nacht konnten auch All-Blicke mit dem Teleskop riskiert werden. Hier ein Fotos aus Puerto Naos von Robert Nazco.

dd

Das Licht auf der Strandpromenade in Puerto Naos war ausgeschaltet – aber in den Apartmenthäusern brannte noch Licht. Foto: Robert Nazco

Print Friendly

Artikel kommentieren

E-Mail-Adesse wird nicht veröffentlicht



X

Newsletter anmelden

Email Adresse
Vorname
Nachname