Reiseführer 111 Orte auf La Palma: zweite Auflage!

lisa-kirsten-111-orte-auf-lapalma-titel-800

Die 111er-Reihe publiziert der Emons-Verlag seit 2008. Unter dem Motto “Verreisen war gestern – entdecken ist heute” sind inzwischen rund 250 dieser Reise- und Abenteuerführer erschienen. Städte und Regionen in verschiedenen Ländern werden bunt thematisiert, und die Serie zeigt heute, dass mehr als Urlaubsziele in 111 Tipps zusammengefasst werden können. Ganz klar, dass dieses Konzept ohne Grenzen vor Inseln nicht Halt macht – und so erschienen 2018 auch die “111 Orte auf La Palma, die man gesehen haben muss”. Der Guide von Kirsten Lux und Lisa Graf-Riemann schlug voll ein, wobei die beiden Autorinnen den Druck der zweiten Auflage für ein paar Aktualisierungen nutzten, über die wir mit Kirsten kurz gesprochen haben.

 

“111 Orte auf La Palma, die man gesehen haben muss” die Zweite

Entdeckungsführer "111 Orte auf La Palma": Natur, Kultur, Gastronomie und mehr. Fotos: Autorinnen

Entdeckungsführer “111 Orte auf La Palma”: Natur, Kultur, Architektur, Leute, Gastronomie und Skurriles. Fotos: Autorinnen

Lisa Graf-Riemann ist Autorin von Beruf und lebt im Berchtesgadener Land. Kirsten Lux wanderte 2005 aus und arbeitet seitdem hauptberuflich als Masseurin auf der nordwestlichsten Kanareninsel. Ihre Insider-Kenntnisse wirken sich natürlich positiv auf die 111 Ortsempfehlungen aus und sorgten nun auch dafür, dass der Guide beim Zweitdruck im April 2019 gleich aktualisiert wurde. Denn nichts bleibt wie´s war, sagt Kirsten:

Die Neuauflage gab uns zum einen die Möglichkeit, ein paar Fehler im Kartenmaterial auszubessern und einige Tipps zu aktualisieren. Außerdem haben Lisa und ich vier Texte herausgenommen – das KaChoTe und den Kunstraum Tazacorte, weil die den Betrieb aufgegeben haben, den Correo del Valle, weil unsere Überarbeitung sich zeitlich leider mit seiner Wiederaufnahme überschnitten hat, und die Bar Teneguía, weil da der Besitzer wechselte, und sie unserer Meinung nach nicht mehr empfehlenswert ist.

Persönliche Vorlieben der beiden Autorinnen spielen eine große Rolle im 111-er über La Palma und machen den Guide zu etwas Besonderem. Außerdem überraschen sie mit Tipps abseits des touristischen Mainstreams wie dem Grab von John Lee, oder dass es im Inselkloster von Breña Alta leckeres Gebäck gibt. So bringen die beiden die LeserInnen an Orte, die Feriengästen ansonsten meist verborgen bleiben. Aber auch Hot-Spots auf der Vulkaninsel wie die Salinen im Süden oder die Naturschwimmbecken im Norden kommen nicht zu kurz. Offenbar sind die Damen ein gutes Gespann, obwohl sie die meiste Zeit rund 4.000 Kilometer voneinander entfernt arbeiten. Kirsten deckt auf, wie sie das anstellen:

Lisa und ich kennen uns seit vielen Jahren, wir kommen aus der gleichen Stadt in Oberbayern. Als sie mich vor circa drei Jahren auf La Palma besuchte, schlug sie vor, dass wir zusammen einen 111-er schreiben. Ich war begeistert, und so haben wir zunächst eine Ideensammlung gemacht. Diese hat sich dann noch zigmal geändert, bis wir auch das Okay vom Emons-Verlag erhielten. Lisa schrieb ihre Texte von Deutschland aus, denn sie hatte La Palma schon während vieler Besuche auf eigene Faust erkundet. Und dann gibt es Texte über Orte, die wir zusammen aufgesucht haben und die von mir oder von uns beiden gemeinsam entworfen wurden.

Und so wurde Kirstens Inselpräsenz mit der Autorinnen-Erfahrung von Lisa kombiniert, denn letztere hat schon einige Bücher für den Emons-Verlag geschrieben – darunter Romane und einen 111-er aus dem Berchtesgadener Land. Ebenfalls positiv: Der Aufbau ist einfach in alphabetischer Reihenfolge von B wie Barlovento bis T wie Tijarafe gehalten, und jedes Thema wird kurz und knackig auf einer Doppelseite mit Fotos abgehandelt. Das Tüpfelchen aufs “i”: Die beiden schreibfreudigen Damen haben die Texte gekonnt und mit Esprit verfasst – damit heben sich die “111 Orte auf La Palma” wohltuend von anderen, oft langatmig-oberlehrerhaften Beschreibungen der Insel ab. Alles richtig gemacht, könnte man sagen. Kirsten sieht den Zweitdruck als Beweis dafür:

Das ist echt super! Denn Neuauflagen richten sich danach, wie gut sich das Buch verkauft. Aber jetzt sind wir erst mal froh über eine Pause, denn auch ein Buch zu überarbeiten ist sehr viel Arbeit.

Apropos Überarbeitung: Die vier gecancelten Texte wurden natürlich ersetzt, sonst wäre es ja kein 111-er mehr. In der zweiten Ausgabe geht es nun neben 107 kurzen Texten über Land und Leute um den Idafe, um die Casa Amarilla in Breña Baja, um die Fuente Caquero in El Paso und um die Plaza Chica in Los Llanos.

Das Buch von

Neuer Entdeckungsführer: Prädikat empfehlenswert!

Verkaufsstellen auf La Palma

El Paso: Naturkostladen El Campo

Santa Cruz: Schifffahrtsmuseum Museo Naval im Nachbau des Kolumbusschiffes auf der Plaza Alameda

Los Cancajos: Su Bici im Centro Comercial

Puerto Naos: Friseursalon Peluquería von Peter

La Punta: Panadería Marion Deuter

Direktbestellungen bei Kirsten Lux unter E-Mail kirstenlux@gmx.de oder Telefon +34-678.373.017

Auf Amazon ist das Buch ebenfalls bestellbar.

“111 Orte auf La Palma, die man gesehen haben muss” ist 2018 im Emons-Verlag Köln erschienen. ISBN 978-3-7408-0345-2, Preis in Deutschland 16,95 Euro. Auf La Palma bezahlt man laut Kirsten Lux 18 Euro, da die Portokosten draufgeschlagen werden müssen.

 

Artikel powered by Google

Artikel kommentieren

E-Mail-Adesse wird nicht veröffentlicht


X

Newsletter anmelden

Email Adresse
Vorname
Nachname