La Palma Airline-Ticker im Mai 2018

fliegen-2018-airline-ticker-800

La Palma Airline-Ticker am 18. Mai 2018

 

News von den Fliegern mit Isla Bonita-Connection

Travellers Choice Awards 2018: Binter, Germania und Edelweiss wurden ausgezeichnet. Fotos: Carlos Díaz/Binter

Travellers Choice Awards 2018: Binter, Germania und Edelweiss wurden von Fluggästen auf dem Reiseportal ausgezeichnet. Fotos: Carlos Díaz/Binter

Wieder einmal haben sich News und Pressemitteilungen im Blick auf die Airlines angesammelt, die Santa Cruz de La Palma (SPC) anfliegen. Wir veröffentlichen sie alle paar Monate in unserem Airline-Ticker, um Reisende über Entwicklungen und Hintergründe in der Luftfahrt auf dem Laufenden zu halten. Der aktuelle Sommerflugplan und Winterflugplan 2018/19 nach SPC kann unter diesen Links im La Palma 24-Journal eingesehen werden.

 

Auszeichnungen für drei La Palma-Flieger

TripAdvisor-Votes 2018. User des Reiseportals TripAdivsor haben die TravelersChoice-Awards 2018 entschieden. Im Bereich der Fluggesellschaften mit der besten Touristenklasse kamen drei Airlines auf die Topp-Liste, die auch Santa Cruz de La Palma (SPC) ansteuern: Mit diesem Titel dürfen sich nun Binter Canarias, Germania und Edelweiss schmücken – letztere Fluggesellschaft nimmt im Winter 2018/19 erstmals Kurs auf die Isla Bonita. Zur Übersicht der TravelersChoice Awards 2018.

 

Infos von den spanischen Fluggesellschaften

Mi

Mit der Binter CRJ 1000 nach Mallorca: Ab Mai 2018 fliegt die Kanaren-Airline erstmals ab Gran Canaria und Teneriffa-Nord jeweils zweimal pro Woche auf die Balearen-Insel. Foto: Carlos Díaz

Neu: Binter-Connection Mallorca-Kanaren. Seit Anfang Mai 2018 fliegt Binter Canarias erstmals eine nationale Route: Viermal pro Woche verbindet die Airline die Kanaren und die Balearen. Montags und donnerstags startet ein Flug um 11.30 Uhr in Gran Canaria nach Mallorca und geht um 16.20 Uhr wieder zurück. Mittwochs und samstags nimmt eine Maschine um 12.20 Uhr ab Teneriffa-Nord Kurs auf Mallorca – Rückflug ist um 17.20 Uhr. Binter setzt auf diesen Strecken die neuen Bombardiers CRJ 1000 ein, die Platz für 100 Passagiere bieten. Binter verbindet seit mehr als 29 Jahren die Kanarischen Inseln und bietet seit 2005 Flüge nach Westafrika und Portugal.

 

Schon sechs Jahre erfolgreich unterwegs: Die Low Cost Airline Iberia Express fliegt auch nach SPC. Foto: Carlos Díaz

Schon sechs Jahre erfolgreich unterwegs: Die Low Cost Airline Iberia Express fliegt auch nach SPC. Foto: Carlos Díaz

Iberia Express hatte Geburtstag. Seit sechs Jahren fliegt die Low Cost-Tochter von Iberia namens Iberia Express und hat in dieser Zeit mehr als 23 Millionen Passagiere befördert. Vier Jahre in Folge – von 2014 bis 2017 – wurde die Airline von FlightGlobal zur pünktlichsten Fluggesellschaft weltweit erklärt. Im Club Express sind inzwischen mehr als zwei Millionen Mitglieder registriert – ihnen winken besondere Rabatte und andere Vorteile. Iberia Express fliegt 42 Ziele in Europa und Spanien an – darunter auch Santa Cruz de La Palma. Viele Reisende nutzen diese Airline, um in Madrid in einen Flieger auf die Isla Bonita umzusteigen. Mehr Infos auf der Website von Iberia Express.

 

dd

Canaryfly: Schnäppchen zum día de Canarias. Foto: Carlos Díaz

Canaryfly: Schnäppchen zum Día de Canarias. Der Tag der Kanaren wird jedes Jahr am 30. Mai gefeiert. 2018 bietet Canaryfly rings um den Feiertag wieder Tickets für fünf Euro – hier klicken. Übrigens: Sportgepäck bis 28 Kilo kann bei dieser Airline gratis eingecheckt werden.

Weitere spanische Fluggesellschaften mit SPC-Connection. Neben Binter und Iberia Express fliegen noch folgende spanische Airlines nach Santa Cruz de La Palma: Air Europa bietet Flüge zwischen den Kanarischen Inseln – Vueling nimmt ab Barcelona Kurs auf die Isla Bonita.

 

Infos von Airlines aus Deutschland und der Schweiz

Condor wird Partner von FlixBus: Passagiere können mit dem Bus zum Flughafen fahren. Foto: Carlos Díaz

Condor wird Partner von FlixBus: Passagiere können mit dem Bus zum Flughafen fahren. Foto: Carlos Díaz

Condor startet Koopertation mit FlixBus. Vom FlixBus in den Condor-Flieger: Mobilitätsanbieter FlixMobility und Ferienflieger Condor starten eine Kooperation. Durch das Flix2Fly-Angebot profitieren Condor-Fluggäste ab Sommer 2018 von der Möglichkeit der Fernbus-Anreise zu ihrem Lang- und Mittelstreckenflug. Dabei können interessierte Kunden die Fernbusfahrt passend zu ihrem Flug direkt bei Condor hinzubuchen. Kay Manazon, Principal Sales FlixMobility, steht hinter der Kooperation: „Flix2Fly bietet so eine bequeme und nachhaltige Alternative zur Anfahrt mit dem eigenen Auto. Die Ankunfts- und Abfahrtszeiten der FlixBus-Verbindungen passen dabei optimal zum Flugplan unserern Partnerairlines. Zudem entfällt die kosten- und zeitintensive Parkplatzsuche am Flughafen und es bleibt mehr Geld für die Reisekasse übrig. Der Urlaub fängt also schon vor der Anreise zum Flughafen an.“ Condor fliegt im Sommer 2018 und im Winter 2018/19 auch nach Santa Cruz de La Palma (SPC).

 

Pressefoto Airbus SAS/A.Pecchi

Germania sattelt von den bisherigen Boeing 737-700 auf den neuen Airbus A320neo um. Pressefoto Airbus SAS/A.Pecchi

Germania stellt Weichen fürs Fliegen mit dem Airbus. Innerhalb der nächsten 15 Monate  sollen die im Bestand befindlichen zehn Flugzeuge vom Typ Boeing 737-700 bei Germania ausgeflottet und durch Airbus-Maschinen ersetzt werden. Die ersten drei Boeing-Flugzeuge wurden dabei schon bis Ende April aus der Flotte genommen, die letzte Boeing soll Germania spätestens bis zum Beginn der Sommersaison 2019 verlassen. Gemeinsam mit Airbus und weiteren Flugschulen organisiert Germania ein firmeninternes Programm für alle Boeing-Piloten, auf Airbus-Maschinen umzuschulen und ein Type-Rating für den neuen Arbeitsplatz zu erwerben. Die Fluggesellschaft schafft damit die Grundlage, um die bestellten 25 Flugzeuge vom Typ A320neo ab 2020 nahtlos in die Flotte einzuführen. Die bestellten Flugzeuge werden mit 180 Sitzen und der neuesten Generation von Pratt & Whitney PurePower® Geared Turbofan™ Triebwerken ausgestattet sein. Hohe Treibstoffeffizienz sowie geringe Lärmwerte zeichnen die Maschinen aus, die zu den modernsten ihrer Art gehören. Germania fliegt im Sommer 2018 und im Winter 2018/19 auch nach Santa Cruz de La Palma.

 

Eurowings: fliegt im Winter 2018/19 zweimal pro Woche ab Düsseldorf nach SPC. Foto: Carlos Díaz

Eurowings: fliegt im Winter 2018/19 zweimal pro Woche ab Düsseldorf nach SPC. Foto: Carlos Díaz

Eurowings-App im Spitzenfeld. Eine der drei weltweit besten Airline-Apps kommt von Eurowings: Die Wirtschaftszeitschrift Focus Money lässt in Zusammenarbeit mit ServiceValue jedes Jahr die Zufriedenheit der Kunden mit den Apps großer Unternehmen in verschiedenen Dienstleistungsbranchen bewerten. In diesem Jahr stieg die mobile Anwendung von Eurowings auf Platz drei bei den Apps der Fluggesellschaften auf. Bei dem umfassenden Test kamen insgesamt 375 Apps aus 45 unterschiedlichen Branchen auf den Prüfstand, insgesamt wurden mehr als 73.000 Nutzerstimmen ausgewertet. Flugsuche und -buchung bei Eurowings werden mit dem Smartphone immer einfacher und schneller. Die Fluggäste bekommen Informationen über den Status ihres Flugs über die App, checken über die mobile Applikation innerhalb von Sekunden ein und haben ihre Bordkarte, welche seit kurzem in neuem Design daherkommt, im Smartphone gespeichert. Aber nicht nur die Bordkarte lässt sich abspeichern – für mehr Komfort lassen sich nun auch Zahlungsart und Passdaten für zukünftige Buchungen hinterlegen. Alle Details über diese Anwendung hier klicken.

 

Da freuen sich die Schweizer: Im Winter 2018/19 fliegt nicht nur Germania, sondern nun erstmals auch Edelweiss nach Santa Cruz de La Palma. Pressefoto Edelweiss

Da freuen sich die Schweizer: Im Winter 2018/19 fliegt nicht nur Germania, sondern nun erstmals auch Edelweiss nach Santa Cruz de La Palma. Pressefoto Edelweiss

Premiere: Direktflug aus der Schweiz mit Edelweiss. Das gibt wieder einen Wasserbogen auf dem SPC-Airport: Edelweiss fliegt ab 28. Oktober 2018 jeden Sonntag direkt nach Santa Cruz La Palma und bietet eine sonnige Abwechslung zu den kalten und grauen Schweizer Wintermonaten. So beschreibt die Airline sich selbst: “Edelweiss ist die führende Schweizer Ferienfluggesellschaft und fliegt an die schönsten Traumziele der Welt. Mit einer Flotte von 15 Flugzeugen in 2018 werden weltweit 67 Destinationen in 32 Ländern bedient. Jährlich fliegen fast 1,8 Millionen Gäste mit Edelweiss in die Ferien. Die Airline sorgt zuverlässig für eine angenehme und unbeschwerte Reisezeit zum Ferienziel, Genuss an Bord und kümmert sich mit Engagement und Herzlichkeit um das Wohl der Gäste. Edelweiss ist Schwestergesellschaft von SWISS-Airlines und Mitglied der Lufthansa Group.” Zur Edelweiss-Webiste.

 

Allgemeine Entwicklungen im Kanaren-Flugbetrieb

Vueling und Iberia Express: Die Flüge mit diesen beiden Airlines, die La Palma mit dem spanischen Festland verbinden, werden künftig für Residenten nur noch 25 Prozent des Ticketpreises kosten.

Vueling und Iberia Express: Die Flüge mit diesen beiden Airlines, die La Palma mit dem spanischen Festland verbinden, werden künftig für Residenten nur noch 25 Prozent des Ticketpreises kosten.

75 Prozent Residentenrabatt bald auch für Reisen aufs Festland. Auf den Kanaren gemeldete Spanier und EU-Ausländer mit Residencia können sich freuen: Mit der in den nächsten Wochen in Spanien geplanten Verabschiedung des Haushalts 2018 soll der Residentenrabatt von 75 Prozent auch für Reisen mit dem Flugzeug oder Schiff aufs spanische Festland in Kraft treten. Dies haben Mitte Mai Nueva Canarias-Chef Román Rodríguez und Ministerpräsident Mariano Rajoy vereinbart. Seit dem Sommer 2017 wird der 75 Prozent-Nachlass bereits für Passagen zwischen den Inseln des Kanarenarchipels gewährt – auf die Peninsula wurde weiterhin der seit vielen Jahren gültige 50 Prozent-Rabatt eingeräumt. Mit dieser Subvention unterstützt der Staat die Bewohnern der Kanaren, Balearen und der beiden Enklaven Spaniens auf dem afrikanischen Festland, Melilla und Ceuta, um die Nachteile durch ihre vom Festland abgeschiedene Lage zu kompensieren.

 

ddd

Historischer Rekord: 2018 gibt es so viele Flugverbindungen auf die Kanarischen Inseln wie nie zuvor – und sie sollen noch weiter ausgebaut werden. Foto: Carlos Díaz

So viele Flüge auf die Kanaren wie nie zuvor. Kanarenpräsident Fernando Clavijo erklärte kürzlich, dass in diesem Jahr 12,5 Prozent mehr Flüge auf die Kanarischen Inseln anstehen als 2017. Im Moment, so Clavijo, gebe es Verbindungen auf 876 Routen zu 156 Zielen in aller Welt, die von 90 Airlines durchgeführt werden. Der Präsident ist mit diesen Zahlen sehr zufrieden, da die Kanarischen Inseln damit „so gut wie nie zuvor in ihrer Geschichte“ an den Rest der Welt angebunden seien. Dennoch hofft er auf eine Ausweitung der Strecken – aktuell läuft wieder eine Ausschreibung, in der insgesamt 3,2 Millionen Euro Subventionen aus dem kanarischen Flugentwicklungsfonds für Airlines ausgelobt sind, die neue Routen auf den Archipel einrichten. Würden diese voll ausgeschöpft, könnten weitere 180.000 Passagierplätze jährlich entstehen – im Jahr 2018 sind dies bisher 4,8 Millionen.

 

Geplante Strecken auf die Kanaren: Nun kommt es darauf an, welche Airlines Interesse zeigen.

Geplante Strecken auf die Kanaren: Nun kommt es darauf an, welche Airlines Interesse zeigen.

Suventionen für Airlines: Neue Routen auf die Kanaren. Die Kanarenregierung hat im April 2018 eine neue Runde zur Vergabe von Mitteln aus dem Flugentwicklungfonds Fondo de Desarrollo de Vuelos eröffnet. Dabei können Airlines im Jahr 2018 in den Genuss von insgesamt mehr als 3,2 Millionen Fördergeldern gelangen, wenn sie neue Verbindungen auf die Kanarischen Inseln einrichten und diese mindestens zwei Jahre lang betreiben. Für La Palma werden die Routen nach Mailand in Italien, nach Edinburgh und Glasgow in Schottland, nach Newcastle in England sowie nach Basel in der Schweiz vorgeschlagen. Insgesamt umfasst die Ausschreibung 20 Strecken für alle Kanarenflughäfen. Dazu kommen weitere, noch nicht umgesetzte Subventionsmöglichkeiten aus dem Fondo de Desarrollo 2017 – für La Palma ist hier noch die angedachte Wien-Verbindung offen. Der Flugentwicklungsfonds wurde 2014 ins Leben gerufen; seitdem entstanden nach Angaben des kanarischen Tourismusministeriums mit diesem Instrument 23 neue Routen. Aus diesem Fördertopf sprudeln außerdem Gelder zur Information über die Vorteile von Luftfracht auf die Kanarischen Inseln, etwa im Blick auf Vergünstigungen auf den Airports oder steuerliche Vorteile.

 

 

Artikel powered by Google

Artikel kommentieren

E-Mail-Adesse wird nicht veröffentlicht


X

Newsletter anmelden

Email Adresse
Vorname
Nachname