aktuall wetter la palma 21.6°

Glücklicher als der Glücklichste ist, wer andere Menschen glücklich machen kann
Alexandre Dumas

Der Pastor Garafíano – ein toller Hund

PastorGarafiano-Titel-right

Ein Hund made in La Palma:

Der Pastor Garafíano

"geht mit Ihnen durch dick und dünn"

Bekannt: Bananen aus La Palma. Ebenfalls bekannt: Salz „hecho en La Palma". Weniger bekannt: Ein Hund „made in La Palma”. Der „Perro Pastor  Garafíano“ – jahrhundertealt und doch wieder „ganz neu”.

Junger Garafiano: man sieht den Hunden die Liebenswürdigkeit und Neugier an. Foto: La Palma 24

Junger Garafiano: man sieht den Hunden die Liebenswürdigkeit und Neugier an - die begeisterten Leserbriefe (unten) bestätigen den ersten Eindruck. Foto: La Palma 24

Susanne aus Esslingen am Neckar war vollkommen ahnunglos, welcher Gattung Vierbeiner sie eine neues Zuhause gab: „Ich wusste nur, dass Tierheimchef Horst Thailinger die Hündin aus seinem Urlaub auf dem spanischen Festland mitgebracht hatte, wo er sie an eine Mülltonne angebunden fand.” Auch im Tierheim konnte niemand sagen, welcher Rasse „Kalise“ zuzuordnen war – bis ein Zufall Licht ins Dunkel brachte. Susannes Tochter Gudrun lebt auf La Palma, und als Muttern ihr ein Foto der Hündin schickte, erkannte sie sofort: „Mama, dieser Hund kommt aus La Palma – das ist ein Pastor Garafiano.”

Der Garafianische Schäferhund

Pero Pastor Garafiano wird nicht mit „der Hund des Pastors“ übersetzt, sondern heißt auf deutsch ganz einfach „Garafianischer Schäferhund“ – so benannt nach der Gemeinde „Garafía“ im Nordwesten La Palmas. Er entstand nach der Eroberung der Insel im 15. Jahrhundert durch die Spanier. Deren eingeschiffte Vierbeiner mischten sich mit den Inselhunden, die Chronisten zufolge „wie kleine Wölfe“ aussahen. Und weil die Hauptaufgabe von Hunden dereinst das Bewachen von Viehherden war, wurden über Jahrhunderte hinweg diejenigen mit den besten Hüteeigenschaften ausgewählt und gezüchtet. Aber auch Beweglichkeit spielte eine große Rolle, denn die Vorfahren des Garafianischen Schäferhundes mussten vor allem Ziegenherden im rauen, von Schluchten zerklüfteten Norden der Insel zusammenhalten.

Typisch Garafíano: Halblanges Fell, falb bis rot-blond. Fotogabe: Adan de Las Casas

Intelligenz und Verlässlichkeit – das sind nur zwei der guten Eigenschaften, die die Garafíanos bis heute auszeichnen. Susanne berichtet zudem, dass Kalise sehr kinderlieb war. „Wir kamen nie am Spielplatz vorbei“, erinnert sie sich ihre Hündin. „Sobald die Kinder Kalise sahen, strömten sie herbei, und sie genoss es, sich von ihnen streicheln zu lassen.“ Auch „Asti“ singt auf „treff-hundefreunde.de“ ein Loblied auf den guten Charakter des Garafíano Miro: „Er ist ein treuer, dankbarer Hundemann. Er ist wachsam, geht sehr gut an der Leine und schließt sich schnell an seinen Menschen an – ein Hund, der mit Ihnen durch dick und dünn geht.“

Rettete die Garafíanos: Don Antonio Manuel Díaz Rodríguez. Fotogabe: Adan de Las Casas

Verein züchtet die Rasse neu

Das war nicht immer so. Ende des vergangenen Jahrhunderts litten die Garafíanos unter einem Degenerationsprozess. Grund: Die Begeisterung für den Deutschen Schäferhund. Dieser wurde mit dem Garafianischen Schäferhund gekreuzt, was sich als fatal herausstellte: Die Mischlinge zeigten sich aggressiv. Aber dann kam Antonio Manuel Díaz Rodríguez ins Spiel. Der engagierte Tierschützer und Umweltpolitiker aus La Palma wählte 5 reinrassige Garafíanos aus – die sogenannten „padres de la raza“. Aus diesen „Rasse-Eltern“ züchteten er und seine Mitstreiter der „Grupo de Trabajo de Recuperación del Pastor Garafíano“ einen neuen Stamm. Diese „Arbeitsgruppe zur Wiederherstellung des Garafianischen Schäferhunds“ ist heute in der „Asociación del Pastor Garafíano“ aufgegangen – und dieser Verein kann stolz auf seine Arbeit sein: Im Jahr 2003 erkannte das „Comité de Razas de Ganados de España“ den Garafíano als „Raza autoctona“, also als bodenständige Rasse an. Kurz darauf stufte sogar die „Real Sociedad Canina de España“ – die „Königlich-spanische Hundegesellschaft“ – den Garafianischen Schäferhund offiziell in die Gruppe der Hütehunde ein.

Tierisch fit: Garafíanos - ideal für aktive Leute. Fotogabe: Adan de Las Casas

Garafíanos erobern die Welt

Dank der „Asociación del Pastor Garafíano“ findet man die orginal Garafianischen Schäferhunde heute in aller Herren Länder. In Spanien, Frankreich, Italien, Belgien, Norwegen, Finnland, Holland, Argentinien, in den Vereinigten Staaten – und natürlich in Deutschland. Wobei sich sein „Zweck“ geändert hat. Der Garafíano entwickelt sich mehr und mehr vom Arbeits- zum Gesellschaftshund – vor allem für aktive Herrchen. „Sie haben einen großen Bewegungsdrang“, schreibt „Hundejeck“ auf „zooplus.de“ über seinen Rüden Morgay und seine Hündin Shari. „Beide sind total verschmust, wollen aber gefordert werden. Spiele und Lektionen aus der Hundeschule führen sie dann mit großer Aufmerksamkeit aus.“ Susanne aus Esslingen ergänzt, dass der Bewegungsdrang der Garafíanos auch vorm Wasser nicht halt macht: „Wenn Kalise Treibholz im Neckar oder in den Uferböschungen entdeckte, schwamm sie so lange hin und her, bis sämtliche Äste am Ufer lagen.“ Last but not least: Wer einen Garafianischen Schäferhund hat, spart sich die Katze. Susanne: „Im Mäusejagen war Kalise unschlagbar.“

Meinungen von Garafíano-Fans

Kann lächeln: Dem Garafíano steht sein guter Charakter ins Gesicht geschrieben. Foto: Wikipedia

Ungeachtet all dieser guten Eigenschaften wurde der Garafíano bislang noch nicht von der Federacion Cinologique Internationale (FCI) anerkannt. Dass die Weltorganisation der Lehre vom Haushund den vierbeinigen Palmero nicht auf ihre Liste setzt, finden dessen Freunde gar nicht mal so schlimm. „Besonders seltene Liebhaberrassen werden dann oft totgezüchtet“, befürchtet „Summsebrumm“ auf „clicker.de“. Er (oder sie?) will, dass der Perro Pastor de Garafía so bleibt wie er ist: „Der Garafíano kann folgen, wird aber in der Regel den Befehl seines Herrn hinterfagen, um dann nach seiner Entscheidung zu agieren.“ Eigenwilligkeit muss aber nicht sein. Susanne berichtet, dass Kalise absolut folgsam war: „Sie zog nicht, sie machte an der Ampel bei Rot Platz und ging bei Grün.“
Auch die „Asociación del Pastor Garafíano“ ist überzeugt, dass die von ihnen neu gezüchtete Rasse bei guter Erziehung problemos gehalten werden kann. Der Verein empfiehlt „sanften Tadel“ bei Fehlverhalten und ansonsten viel Lob. Darüber hinaus spricht die Tatsache, dass die Garafianos bei der großen Hundeschau im Mai 2011 auf dem IFEMA-Messegelände in Madrid wieder hervorragend abgeschnitten haben, für sich. Unter 8.500 Hunden die Schnauze vorn hatte ein Perro Pastor Garafíano namens Zeus de Bediesta: Er belegte den zweiten Platz in der Disziplin der besten spanischen Rassehunde. Und wer genau hinschaut, kann den liebenswerten Charakter der hübschen Vierbeiner aus La Palma schon bei der Begrüßung erkennen. Denn der Garafíano wedelt nicht nur mit dem Schwanz. Wenn er einen Freund entdeckt, zieht er seine Mundwinkel nach oben – als ob er ihm ein Lächeln schenken wollte.

Hommage an Don Antonio Manuel Díaz Rodríguez

Don Antonio Manuel Díaz Rodríguez genoss auf La Palma ein hohes Ansehen. Der engagierte Umwelt- und Tierschützer war der erste Landwirtschaftsminister unter einer demokratischen Regierung auf La Palma und Präsident der Landwirtschaftskammer. Unter vielem anderen setzte er sich als Botschafter für das Weltbiosphärenreservat La Palma ein und begründete die erste ökologische Vereinigung der Insel. Don Antonio Manuel trug als Mitbegründer und erster Präsident der „Asociación del Pastor Garafíano” maßgeblich zur Wiederherstellung und zum Erhalt des Garafianischen Schäferhundes bei. Dafür erhielt er die Goldmedaille der Stadt Garafía, nicht zu vergessen die zahlreichen weiteren Auszeichnungen für sein Lebenswerk. Er starb im Februar 2011.

Folge uns auf

13 Antworten zu “Der Pastor Garafíano – ein toller Hund”

  1. Uschi sagt:

    Hallo,

    seit Oktober 2010 wohnt das Glück auf 4 Pfoten namens Silver bei uns. Seine Mutter ist ein Collie. Der Vater ist “unbekannt verzogen”, aber immer wieder werde ich gefragt, ob Silver nicht ein Garofiano ist. Er schaut aus wie ein silberner Wolf, hat halblanges Haar mit dichter, dicker Wolle und feine Unterwolle. Liebt und hütet uns, sein Rudel und ist mißtrauisch gegen Fremde. Mein Wildfang liebt Wasser über alles. Er braucht ganz viel Bewegung, Spiel und Kopfarbeit. Er merkt sich super schnell einfach alles, hat manchmal einfach entweder Angst oder keine Lust, über Hindernisse zu gehen oder Befehle auszuführen. Aber er weiß genau, was wir von ihm wollen und er beherrscht es auch. Wegen Silver, der aus einer Auffangstation bei Barcelona stammt, wurde schon manche Vollbremsung hingelgt, um mich zu fragen, woher dieser wunderschöne, freundliche Hund stammt. Wir lieben ihn jedenfalls über alles.
    Viele Grüße an alle Menschen, die ein Herz für Tiere haben.

  2. Rebecca Nabbefeld sagt:

    Es freut mich mal wieder neue Informationen über den Garafiano zu finden ;-)… Da ich ja hier zitiert wurde (Summsebrumm83), wollte ich mich hier mal verewigen. Meinem Finn geht es bestens auch wenn er mittlerweile an Schäferhundkeratitis erkrankt ist und ich möchte ihn nicht mehr missen. Es freut mich auch zu lesen, dass es in seiner Heimat Menschen gibt die diese Rasse in ihrem Ursprung erhalten wollen.

    Falls mal schöne Garafiano-Bilder gebraucht werden, stelle ich gerne welche zur Verfügung 😉

    P.S. Schaut mal beim Tierschutz La Palma vorbei….von dort habe ich nämlich meine Pelznase 😀

    Gruß
    Rebecca

  3. Kurt Holighaus sagt:

    Hallo,
    auch wir haben seit 2010 eine Garafiana Namens Luna und haben es bisher nicht bereut sie von La Palma mitgebracht zu haben. Wir hüten einmal im Jahr eine Finca auf
    La Palma und wurden durch die Inselzeitung auf die Garafianos aufmerksam,
    haben dann einen Welpen für das nächste Jahr bei einer Freundin des Fincabesitzers bestellt. Nur als wir den Welpen abholen wollten sagte uns die Freundin, daß der Hund hinter einen Kanichen hergejagt ist und von einem Auto überfahren wurde. Worauf hin wir uns dann an die Mitarbeiter des “Tierschutz La Palma” gewandt haben wegen eines Garafiano Welpen, aber leider waren zu diesem Zeitpunkt keine vorhanden. Etwa eine Woche später wurden wir angrufen, daß ein Wurf mit 4 Garafianowelpen abgegeben worden ist, worauf wir sofort zu dem Gelände des Tierschutzes gefahren sind und unsere Luna ausgesucht und mitgenommen haben. Wir haben es bisher nicht bereut, im Gegenteil, was wir bisher schon Spass mit Luna hatten kann man hier nicht alles niederschreiben das würde den Rahmen sprengen.
    Nur ein paar Beispiele: leere Kunststoffflaschen in den Keller bringen, volle hochbringen, Gegenstände bringen, ihre Spielsachen wegräumen uvm. und natürlicher Gehorsam.

    Gruß
    Brigitte und Kurt

  4. hanke sagt:

    hallo! ich habe einen hund und weis nicht genau was für eine rasse da in ihm steckt? kann mir einer einen tip geben

  5. jens sagt:

    kann den bericht nur bestätigen. garafianos sind tolle hunde mit einem ganz sanften gemüt, festem charakter und dazu noch unglaublich robust. allerdings brauchen sie eine möglichst hunde erfahrene führhand, da sie sehr autark sind und zuweilen auch recht eigenwillig sein können: kommandos “hinterfragt” chico, den ich vor 4jahren aus dem tierschutz adoptiert habe, generell mindestens einmal bevor sie dann ausgeführt werden. bei inkonsequenz und zu wenig auslastung wird auch der sanftmütigste hund unausgeglichen aufmüpfig und etwas anstrengend. 😉
    würde mir immer wieder einen solchen freund ins haus holen.

  6. Bayer Linda sagt:

    Hallo,

    wir werden in ca. 4 Wochen eine Garafianohündin aus dem Tierschutz La Palma bekommen. Sie ist dann ca. 14 Mon. alt.
    Wir hatten bis vor 2 Mon. eine Malinoishündin, die leider im Alter von 12 1/2 Jahren wg. Krebs eingeschläfert werden musste. Die Trauer war unbeschreiblich.

    Wer kann uns Tips und ANregungen zu Garfis geben. Bin für alle Ratschläge dankbar.

  7. Cathleen sagt:

    Hallo,

    ich lebe seit 7 Jahren mit meinem absoluten Traum-Garafiano Rüden zusammen. Ich habe ihn auch vom Tierschutz La Palma bekommen. Er war damals 3 Jahre alt. Ich konnte ihn nach 2 Wochen von der Leine lassen und wir haben seit dem keine Leine mehr gebraucht. Er läuft heute mit seinen 10 Jahren immer noch am Pferd mit durch den Wald mit und lässt alle Rehe links liegen. Wir waren zusammen in Schweden. Er mit Packtaschen , ich mit Rucksack und Sam hat sich sein 2. und 3. Frühstück mit dem Fang von Lemmingen ergänzt. Er ist ein ausgezeichneter Mäusejäger, Vögel leider machmal auch. Immer wieder werde ich auf meinen blonden Wolf angesprochen, der mir wie ein Schatten leise und unauffällig, gelassen und souverän folgt. Die Erziehung war einfach, er braucht aber Konsequenz, denn er fragt immer wieder nach ob es wirklich nötig ist. Ich bin von dieser Rasse völlig begeistert, obwohl ich erst dachte ich hätte da eine Strassenmischung aufgenommen. Nein es ist ein reiner Garafiano.
    LG Cath und Sam

  8. Isarfisch sagt:

    Nun haben wir auch einen Rassehund seit 8 Tagen. Dieser ist jedoch schon seit 1 Jahr bei uns und ist fast 2 Jahre alt.
    Bisher hatten wir gedacht es wäre ein “bayrischer Kannta”. (es könnte von allem ein wenig dabei sein. Bis uns letzte Woche jemand erklärte, dass es ein Garafiano aus Gran Canario ist. Wir haben diesen sehr aufgeweckten – jetzt reinrassigen Hund aus dem Tierheim erhalten.
    Nun zwischenzeitlich macht er uns sehr viel Freude, aber es hat ein Jahr gedauert bis wir etwas Ruhe in der Wohnung hatten. Er ist sehr lebendig und man muss schon sehr aufpassen, dass noch einiges unbeschädigt bleibt. Alle Kabel und Tischbeine sowie alles was anzuknabbern ist ist gefährdet.
    Aber das macht die Schmuserin leicht wieder wett.
    Sehr lieb zu allen Kindern – leider…weil halt sehr viele Eltern und auch Kinder von der stürmischen Art Angst haben.
    Sehr verträglich auch mit allen Hunden.
    Ansonsten wie oben von Gath und Sam beschrieben.
    Dies ist schon unser zweiter Garafiano. Leider hatte der Erste Krebs und ist schon mit sieben Jahren verstorben.

  9. Susanne Steieinberg sagt:

    Hallo lapalma 24

    Mein Name ist Susanne ,komme aus Deutschland.
    Leider kann ich kein Spanisch und hoffe das ihr das lesen könnt!
    Mein Anliegen ist: Ich bin auf der suche nach Garafianowelpen Oder Züchter.
    Habe auch schon mehrmals den Spanischen Garafianoverein angaschrieben,aber leider bekomme ich nie eine Antwort. Nun hoffe ich das mir einer von Euch bei der Vermittlung mit den Garafianofans helfen kann.Ich weiss das es bei Lapalma und Granada Züchter von Garafianos gibt.Habe diese auch schonmal angeschrieben leider keine Antwort. Bin nun doch etwas enttäucht von den Spaniern,da der Garafiano doch bekanntert werden soll.Diese Hunde sind einfach nur Klasse. Würde mich sehr über eine Antwort von Euch freuen

    Liebe Grüsse Susanne Steinberg

    • admin sagt:

      Hola Susanne,

      wenden Sie sich doch an die Experten vom Tierschutzverein Garafía – http://www.tierschutzvereingarafia.de/ oder an den Tierschutz La Palma e.V. – http://www.tierschutz-lapalma.com/. Die ehrenamtlichen Mitarbeiter sprechen auch Deutsch und können Ihnen bestimmt weitere Informationen im Blick auf die Garafianos liefern. Auf diesen Websites findet sich auch ein Kontakt-Formular, über das Sie sich mit den Tierschützern in Verbindung setzen können.

      Viele Grüße
      Gudrun Bleyhl
      Redaktion La Palma 24-Journal

  10. Susanne Steieinberg sagt:

    Hallo Gudrun !

    Vielen Dank für die schnelle Antwort.
    Werde mein Glück dort Versuchen

    Liebe Grüsse
    Susanne

  11. Romy sagt:

    Hallo zusammen,
    wir haben seit Ostern 2015 unsere MARLA, eine Garafiano-Mix Hündin. Ich vermute der Vater ist ein spanischer Podenco. Sie kommt von der kanarischen Insel LA PALMa über eine Freundin, die dort lebt. Ich bin nicht hundeerfahren, sondern seit Jahrzehnten Katzenbesitzerin. Es stimmt wirklich, was man oben liest. Der Garafiano (und auch Podenco) ist eigensinnig, aber liebevoll und sehr sanftmütig. Ich habe unsere Marla schon sehr ins Herz geschlossen und möchte sie nicht mehr missen, auch wenn es anfangs für mich sehr anstrengend war, sie zu erziehen. Konsequenz und Konsistenz sind wichtig, sie versteht sehr schnell und weiß genau, was man möchte, aber hinterfragt tatsächlich oft den “Befehl”…ein zauberhaftes, sehr kinderliebes, verschmustes, intelligentes, bewegungs-affines Hundewesen….ich würde jederzeit wieder eine Garafiano-(Mix) Hündin nehmen…

  12. Iris sagt:

    Hallo !!
    Ich bin Iris , ich komme aus spanien aber jetz ich wohnen in Deuschtland.
    für mich wäre das eine Lust, euch in allem auf der Rasse des Hunds Schäfer garafiano zu helfen.
    ich habe einen Hund Pastor Garafiano hier in Deutschland
    Susanne Steieinbergfür mich wäre das eine Lust, dir helfen, wenn dich du gekonnt mitteile mit ihnen fasse
    mit herzlichen Grüßen
    Lg

Schreibe einen Kommentar

Wir freuen uns über Meinungen, Anregungen und Kommentare.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ad
Parami La Palma
Besay
Rolf Benker La Palma
Yoga La Palma
Seidenmuseum El Paso, La Palma
Restaurant Altamira La Palma
Atelier, El tesoro La Palma
Turismo La Palma
Craft-Beer Isla Verde La Palma
Restaurant El Riconcito
Bauernmarkt El Paso
Zigarren La Palma
chimeneas kaminoefen La Palma
A Mano Fuencaliente
El Sitio Hacienda de Abajo
Bildhauser kurse La Palma
Restaurant re - belle
La Palma Mode
Immobilien La Palma
Maroparque La Palma
Finca Luna Baila
La Palma Fotografie
Restaurante Las Norias
Volcal Verde La Palma
Rolf Benker La Palma
Condor La Palma
Verimax
Weine La Palma