Newsticker: Nachrichten am 28.2.2018

LST-la-palma-Chiara Righi-magic-iinaf-brera-800

Newsticker-Journal-neu-buchDonnerstag, 1. März 2018: Flughafen SPC wieder in Betrieb! Wir berichten weiter über den LST-Prototyp auf La Palma, über palmerische Rentner, die sich den landesweiten Protestmärschen anschließen und den Klimawandel auf den Kanaren. Darüber hinaus gibt´s ein paar bunte Meldungen – zum Beispiel dass der Fernsehgarten on Tour im März 2018 drei Tage lang auf Teneriffa aufgezeichnet wird.

 

Der Prototyp des LST auf dem Roque de Los Muchachos: Das Gerüst steht, jetzt können die Spiegel eingebaut werden. Foto: Thomas Schweizer

Der Prototyp des LST auf dem Roque de Los Muchachos: Das Gerüst steht, jetzt können die Spiegel eingebaut werden. Foto: Thomas Schweizer

Gerüst des LST-Prototyps steht. Die Struktur des ersten Large Size Telescopes (LST) der Welt auf der Kanareninsel La Palma ist fertiggestellt. Unser heutiges Titelbild schoss Chiara Righi vom MAGIC-Verband in der zweiten Februarwoche 2018, als Eis den Roque de Los Muchachos überzog und zusammen mit dem Gerüst des neuesten Cherenkov-Teles einzigartige Formationen bildete. Nachdem sich das Wetter gebessert hatte, installierte das Team ein Gegengewicht, so dass in den kommenden Monaten die 198 Spiegelteile des LST-Prototyps eingefügt werden können. Auf der Isla Bonita sind insgesamt vier Large Size Telescopes mit einem Spiegel von 23 Metern Durchmesser sowie 15 kleinere Versionen dieser Gammastrahlen-Detektive des Weltalls mit einem Spiegeldurchmesser von zwölf Metern geplant. Bisher arbeiten in der Europäischen Nordsternwarte auf La Palma zwei Cherenkov-Teleskope namens MAGIC – die neue Generation soll die Observationsmöglichkeiten um den Faktor zehn erhöhen. Zum CTA-Konsortium gehören 32 Länder auf allen Erdteilen, deren Wissenschaftler sich die Beobachtungszeiten auf dem Roque de Los Muchachos in Zukunft teilen werden.

 

Infos zum Wetter und Airport

Alarm für Sturm und Regen ist vorbei, aber noch immer gilt die Vorwarnstufe orange für hohe Brandung insbesondere im Westen von La Palma. Bild: Fotogruppe Puerto Naos

Donnerstag, 1. März 2018: Der Alarm für Sturm und Regen ist vorbei, aber noch immer gilt die Vorwarnstufe orange für hohe Brandung insbesondere im Westen von La Palma. Bild: Fotogruppe Puerto Naos

Tief Emma: Am Donnerstag nur noch noch Wellenalarm! Seit Freitag vergangener Woche zieht das Tief Emma von West nach Ost über die Kanarischen Inseln – und es ist noch nicht ganz durch. Der staatliche Wetterdienst AEMET meldet für den 28. Februar und 1. März erneut Voralarme für La Palma an: Am Mittwoch und Donnerstag gilt die Stufe Orange für starken Wind aus Südwest und hohe Brandung, wobei einzelne Böen in den mittleren Lagen und den Cumbres sowie fünf bis sechs Meter hohe  Wellen erwartet werden. Der gelbe Regenalarm, der am Dienstagabend begann, wurde am Mittwochmorgen beendet.

Aktualisierung am Donnerstag, 1. März 2018: In Santa Cruz de La Palma und am Airport ist schon seit heute morgen bestes Wetter, im Westen setzt sich gegen Nachmittag so langsam wieder die Sonne durch – allerdings beginnt es gegen Abend wieder zu tröpfeln. Die AEMET gibt nur noch Alarm orange für hohe Brandung im Westen und gelb für die Küsten im Osten. Ab Freitag, 2. März 2018, zeigen die Grafiken des staatlichen Wetterdienstes wieder alles im grünen Bereich.

Eine Welle kracht gegen die Schutzmauer vom Hotel Sol in Puerto Naos: Achtung Inselgäste, es gilt nach wie vor höchste Vorsicht an den Küsten! Foto: Barbara Schlüter

Eine Welle kracht gegen die Schutzmauer vom Hotel Sol in Puerto Naos: Achtung Inselgäste, es gilt nach wie vor höchste Vorsicht an den Küsten! Foto: Barbara Schlüter

Achtung, insbesondere neue Inselgäste: Bei der Warnstufe Orange für Wellen gilt absolute Vorsicht in Küstennähe: Beachten Sie unbedingt Flaggen und Absperrungen an den Stränden und wagen Sie sich beim Fotografieren niemals zu nah an den Atlantik! Achtung Autofahrer: Auf den Straßen der Insel gab es durch die starken Regenfälle einige Steinschläge! Fahren Sie äußerst vorsichtig und vermeiden Sie große Ausflüge! Das Cabildo meldet am Donnerstag, 14.15 Uhr, dass die LP-105 Los Tilos und die LP-4 auf den Roque de Los Muchachos aus Richtung Garafía wieder für den Verkehr offen sind. Weiter gesperrt bleiben die LP-4 vom Osten auf den höchsten Berg der Insel und die LP-214 La Caldera zum Barranco de Las Angustias. Der Neue Tunnel zwischen dem Osten und Westen ist noch immer in beide Fahrtrichtungen befahrbar!

 

Passagiere der Hannover-Maschine mussten die Nacht auf dem Flughafen verbringen: Das war kein Spaß. Foto: Barbara Schlüter

Die Nächte vom Dienstag auf Mittwoch und Mittwoch auf Donnerstag waren besonders für die Reisenden schlimm, die auf dem Airport übernachten mussten. Wer Glück hatte, wurde in einem Hotel oder wenigstens in der Kaserne El Fuerte untergebracht. Foto: Barbara Schlüter

Flughafen SPC-Infos. Wie zu erwarten war, verursachte der aus Süd-West blasende Wind mit Böen bis zu 93 Stundenkilometern am Dienstag, 27. Februar 2018, am Flughafen von Santa Cruz de La Palma (SPC) allerhand Chaos. Fünf internationale Maschinen – auch die aus Deutschland – wichen auf den Südflughafen von Teneriffa aus; die Fluggäste kamen am Mittwochmorgen mit der Fähre nach La Palma zurück. Weil es angeblich keine freien Hotelzimmer gab, wurden die auf den Heimflug wartenden rund 300 Passagiere zum Großteil in den El Fuerte-Kasernen einquartiert, andere in ihren Urlaubshotels, und manche mussten die Nacht auf dem Flughafen verbringen. Am Mittwochmorgen wurden sie dann abgeholt, um mit der 5 Uhr-Fähre von Fred Olsen nach Teneriffa gebracht zu werden: Allerdings herrschte auf dem Atlantik zu dieser Zeit Windstärke 10! Auch am Mittwoch konnte der Flugbetrieb am Airport von La Palma nicht wieder aufgenommen werden. Die rund 500 Urlauber der am Mittwoch nicht gestarteten internationalen Maschinen wurden nach Angaben des Tourismusverbandes CIT Tedote zum Teil in der El Fuerte-Kaserne und zum Teil in Hotels untergebracht. Allerdings reichten diese Unterkünfte nicht für alle, so dass 210 Menschen erneut in den Wartebereichen des Airports nächtigen mussten.

Flughafen Santa Cruz de La Palma am Donnerstag, 1. März 2018: Es geht wieder was, das Bild zeigt eincheckende Passagiere. Foto: La Palma 24

Flughafen Santa Cruz de La Palma am Donnerstagmorgen, 1. März 2018: Endlich geht wieder was, das Bild zeigt Passagiere am Check-in. Foto: La Palma 24

Aktualisierung am Donnerstag, 1. März 2018, 13.30 Uhr: Am SPC-Flughafen konnten heute wieder Inselhüpfer und Maschinen aus dem Ausland landen, und soeben ist auch die Fähre von Fred Olsen im Hafen von Santa Cruz eingelaufen, die La Palma-Urlauber aus Teneriffa zurückbringt. Laut CIT haben Jets aus folgenden Städten in SPC aufgesetzt: Kopenhagen, Billund, Oslo und Berlin. Weiter angekündigt sind Göteburg, Stockholm, Zürich und Manchester.

Trotz ordentlich Wind sind es die Binter-Maschinen, die am Donnerstagmorgen als erstes wieder die Landung auf dem SPC-Airport packen:

Trotz ordentlich Wind sind es die Binter-Maschinen, die am Donnerstagmorgen als erstes wieder die Landung auf dem SPC-Airport packen: Wir fotografierten diesen Inselhüpfer bei seinem Anflug, danach kamen auch die internationalen großen Maschinen erfolgreich rein. Foto: La Palma 24

Am Dienstag, Mittwoch und bis in die Morgenstunden des Donnerstags hinein prasselten starke Niederschläge auf nahezu die ganze Insel nieder, wobei Sturmböen bis zu 130 Stundenkilometern Schäden in der Landwirtschaft und in privaten Gärten insbesondere im Osten und Nordwesten anrichteten – in Santa Cruz fielen Bäume um, Schaufenster gingen zu Bruch, Laternen knickten ab, und das Dach von Mcdonald´s wurde teilweise abgedeckt – zum Glück kam niemand zu Schaden. Der Regen war so stark, dass sogar der Barranco de Las Nieves seit vielen Jahren wieder Wasser führt.

Zerstörungen im Westen: Bis zu sechs Meter hohe Wellen setzten Casetas in La Bombilla unter Wasser und drangen in Puerto Naos bis auf Teile der Strandpromenade vor. In Tazacorte versetzte das Meer den Sand vom Strand auf die Avenida. Die Einwohner von El Remo waren durch die Wasser-Schlamm-Lawine über die Straße nach Puerto Naos wie immer bei Starkregen abgeschnitten. Alle Notfallkräfte des Cabildo sind im Einsatz, um die Schäden zu beseitigen. Wir aktualisieren diesen Artikel seit Dienstag laufend weiter – schauen Sie immer mal wieder rein!

Tief Emma hinterlässt Schäden: Das Foto links zeigt die Avendia von Tazacorte voller Sand und Treibgut. Fotos rechts von oben nach unten: In Puerto Naos schwappt das Wasser auf Teile der Strandpromenade und hinterlässt allerhand Meeresgetier, in Santa Cruz stürzen Bäume um, aber Regen bringt auch Segen

Tief Emma hinterlässt Schäden: Das Foto links zeigt die Avendia von Tazacorte voller Sand und Treibgut. Fotos rechts von oben nach unten: In Puerto Naos schwappt das Wasser auf Teile der Strandpromenade und hinterlässt allerhand Meeresgetier, und in Santa Cruz stürzen Bäume um. Aber Regen bringt auch Segen: Das Speicherbecken bei Los Llanos hat sich gut gefüllt, wie das Foto rechts unten vom heutigen Mittwoch zeigt. Die Bilder wurden uns von Freunden und Mitgliedern der Gruppe Fotografía Puerto Naos geschickt.

 

Inselpräsident Anselmo Pestana ruft am Mittwoch alle Einwohner und Inselgäste dazu auf, den Küsten fernzubleiben. Gleichzeitig flimmert ein Video wie ein Lauffeuer durch die sozialen Netzwerke, das einen Mann zeigt, der sich am Strand von El Remo den Brechern des Atlantiks aussetzt und mit seinem Leben spielt:

Nachrichen aus Stadt und Land

ddd

Rentner in ganz Spanien machen mobil: Auch auf La Palma wird am 1. März demonstriert.

Rentner gehen auf die Straße. Am Donnerstag, 1. März 2018, haben auch die Pensionistas von La Palma zu einer Demonstration „für angemessene, der Inflation angepasste Renten“, aufgerufen. Die Kundgebung beginnt um 12 Uhr vor dem Sitz der staatlichen Verwaltung in Santa Cruz. Damit folgen die Senioren auf der Insel der Protestserie in ganz Spanien. Die alten Menschen bringen ihre Wut und Empörung über die konservative spanische Regierung zum Ausdruck, die kürzlich die Renten um nur 0,25 Prozent erhöht hat. Die Empfänger beklagen, dass dies in keinster Weise den ständig steigenden Lebenshaltungskosten Rechnung trage, und sie ohne die Unterstützung von Kindern und Familie nicht über die Runden kommen würden.

 

Experten untersuchen die Auswirkungen des Klimawandels auf den Kanaren:

Experten untersuchen die Auswirkungen des Klimawandels auf den Kanaren: Spezialgebiete sind Meersforschung, Fischerei, Biodiversität, Wirtschaft, Tourismus und erneuerbare Energien. Foto: GobCan

Klimawandel auf den Kanaren im Fokus. Die Auswirkungen des weltweiten Klimawandels auf die Kanarischen Inseln sollen wissenschaftlich untersucht werden. Diese Aufgabe hat Regionalpräsident Fernando Clavijo jetzt dem Expertenkomitee Estudio del Cambio Climático y el Fomento de la Economía Circular y Azul übertragen: „Ziel ist, die konkreten Probleme auf den Inseln zu identifizieren, um Lösungen auszuarbeiten“, so Clavijo. In das Projekt einfließen sollen außerdem Vorschläge der öffentlichen Verwaltungen, der Universitäten auf Teneriffa und Gran Canaria, der wissenschaftlichen Gemeinde und der Parteien im Kanarenparlament. „Im Blick auf unsere besondere geographische Lage zwischen drei Kontinenten wollen wir daran arbeiten, dass die Kanaren eine weltweite Referenz im Blilck auf Aktionen zur Abschwächung des Klimawandels werden“, erklärte Clavijo und betonte weiter, dass es sich bei dem mit der Studie beauftragten Komitee „um Experten und nicht um Politiker“ handle. Die Mitglieder sind Spezialisten für Meeresforschung, Fischerei, Biodiversität, Wirtschaft, Tourismus und erneuerbare Energien.

 

fff

Unternehmervertreter im Cabildo: Unterschrift unters Manifest für eine saubere Insel. Foto: Cabildo

Firmen für eine saubere Insel. Bei einem Treffen im Cabildo haben sich Unternehmer dem Manifiesto por una Isla Limpia y Sostenible angeschlossen, das die 14 Gemeinden auf La Palma im März 2017 verabschiedet hatten. Mit diesem Dokument für eine saubere und nachhaltige Insel sprechen sie sich ebenfalls dafür aus, indivudell und in der Gemeinschaft an nachhaltigen Entwicklungen im Sinne der Umwelt zu arbeiten, um nachfolgenden Generationen Lebensqualität zu garantieren. Inselpräsident Anselmo Pestana: „Mit der Unterschrift unter dieses Manifest zeigt auch die Wirtschaft die Bereitschaft, Verantwortung für unseren Lebensraum zu übernehmen.“

 

Feuer in der Altstadt von Santa Cruz ist brandgefährlich: Jetzt gibt es mehr Hydranten.

Feuer in der Altstadt von Santa Cruz ist brandgefährlich: Jetzt gibt es mehr Hydranten.

Brandschutz-Netz in Santa Cruz wird verbessert. In der Hauptstadt werden für 75.000 Ero zwölf neue Hydranten an stategisch wichtigen Punkten aufgebaut. Diese Brandschutzmaßnahme dient in erster Linie dazu, den historischen Altstadtkern von Santa Cruz im Falle eines Feuers zu schützen. Die meisten Gebäude haben dort noch Dachkonstruktionen aus Holz, die sehr schnell zu brennen anfangen.

 

In Softdrinks verstecken sich Mengen an Zucker: Hilft dagegen eine Steuer?

In Softdrinks verstecken sich Mengen an Zucker: Hilft dagegen eine Steuer? Foto: diabetes.de

Zuckersteuer wird wahrscheinlicher. Das Parlament der Kanaren hat einen Antrag der Podemos-Partei zur Einführung einer Steuer auf gezuckerte Erfrischungsgetränke einstimmig angenommen. Damit ergeht die Aufforderung an die Kanarenregierung, dieses Thema genau zu prüfen. Gesundheitsminister José Manuel Baltar erkärte, dass eine solche Steuer seiner Meinung nach den Konsum der kalorienhaltigen Softdrinks nicht verringern würde. Einige Abgeordnete im Kanarenparlament waren ebenfalls der Ansicht, dass nicht die Abgabe, sondern die Förderung gesunder Essgewohnheiten zur Verringerung übergewichtiger Menschen auf den Inseln beitragen würde. Die Idee zur Einführung einer Zuckersteuer entstand in Spanien, als diese am 1. Mai 2017 erstmals in Katalonien beschlossen wurde.

 

Bunte Meldungen von den Kanaren

Maná-Karten ab morgen im Vorverkauf. Das Isla Bonita Love Festival informiert, dass die Tickets für das Maná-Konzert am 28. Juli 2018 ab Donnerstag, 1. März, 12 Uhr im Internet gebucht werden können. Es gibt Karten für 25 und 60 Euro. Offizielle Verkaufsstellen sind tomaticket.com und ticketbell.com.

Maná-Karten ab morgen im Vorverkauf. Das Isla Bonita Love Festival informiert, dass die Tickets für das Maná-Konzert am 28. Juli 2018 im Hafen von Tazacorte ab Donnerstag, 1. März, 12 Uhr im Internet gebucht werden können. Es gibt Karten für 25 und 60 Euro. Offizielle Verkaufsstellen sind tomaticket.com und ticketbell.com.

 

 

Andrea Kiewel war 2015 mit dem ZDF Fernsehgarten auf La Palma: 2018 kommt sie nach Teneriffa! Foto: Christoph Hillenbrand

Andrea Kiewel war 2015 mit dem ZDF Fernsehgarten auf La Palma: 2014 kommt sie nach Teneriffa! Foto: Christoph Hillenbrand/ZDF

ZDF-Fernsehgarten auf Teneriffa. Im März 2014 wurde der ZDF-Fernsehgarten on Tour auf La Palma gedreht – jetzt findet die Eröffnung der Open-Air-Saison erneut auf den Kanaren statt: Am 13., 14. und 15. März 2018 unterhält Moderatorin Andrea Kiewel auf Teneriffa. Am Strand der Playa del Duque in Costa Adeje sind folgende Auftritte geplant: Aufzeichnung 13. März mit Wincent Weiss, Beatrice Egli, Marquess, Armando Quattrone, Mike Singer, Glasperlenspiel, Lupid, Semino Rossi, Alina, Yannick Bovy, Ben Zucker. Aufzeichnung 14. März mit Alvaro Soler, Linda Hesse, Höhner, Parallel fest. C. Steen, Christopher Bree, Glasperlenspiel, Glow, Laura Wilde, DJ Spanish Fly feat. Los Jefes Cuba, Nik P. Aufzeichnung 15. März mit Feuerherz, Niila, Marquess, Armando Quattrone, Fools Garden, Lindt Bennett, Loona, Jonas Monar, Oli. P, Mousse T feat. Emma. Der Kartenvorverkauf: 11. März 2018 an der Strandpromenade der Playa del Duque von 11 bis 13 Uhr und von 16 bis 18 Uhr. Ein Sitzplatz kostet 15 Euro, ein Stehplatz 8 Euro. Neben den Stars aus dem Musikgeschäft wirken unter anderen Fernsehkoch Mario Kotaska und der Slackliner Michael Siegmund mit.

 

Carnaval Trail in Fuencaliente: wer läuft im verrücktesten Kostüm? Foto: Gemeinde

Carnaval Trail in Fuencaliente: wer läuft im verrücktesten Kostüm? Foto: Gemeinde

Witzigstes Rennen auf La Palma. Schon zum dritten Mal laufen närrisch gewandete Leute durch Fuencaliente: Am Samstag, 10. März 2018, fällt um 11 Uhr wieder der Startschuss zum Carnaval Trail. Start und Ziel ist das Rathaus in der Südgemeinde, und mitsausen können alle, denn hier spielt nicht die Kondition, sondern das ausgefallenste Kostüm eine Rolle für den Sieg. Anmelden kann man sich noch bis zum 8. März auf der Gemeindeverwaltung oder unter Telefon 922.44.40.03.

 

Fundstücke: abgegeben im MAB.

Fundstücke: abgegeben im MAB.

Neue Exponate im MAB. Seit kurzem kann man im Museo Arqueológico Benahoarita in Los Llans neue Fundstücke aus der Cueva de la Higuera in Barlovento anschauen: Es handelt sich um einen menschlichen Kiefer und Gefäße der Ureinwohner. Diese wurden dem Museum von José Luis Pérez Martín übergeben, der sie vor mehr als 40 Jahren gefunden hatte. Inselkulturrat Primitivo Jerónimo ruft Einwohner, die Gegenstände der Benahoariten zu Hause aufbewahren, dazu auf, sie ebenfalls dem MAB zur Verfügung zu stellen: „Der Privatbesitz dieser Artefakte ist illegal und kann sogar bestraft werden.“

 

Ausgehtipps diese Woche

Auf La Palma ist der Karnveval noch nicht vorbei: Mit den Sardinen-Beerdigungen geht er zu Ende.

Auf La Palma ist der Karnveval noch nicht vorbei: Mit den Sardinen-Beerdigungen geht er zu Ende.

Karnevalsabschluss in Barlovento und El Paso. Zum Ausklang der närrischen Jahreszeit lädt Barlovento am 2. und 3. März 2018 zu zwei Tagen Sardinismo ein. Los geht´s am Freitag um 11.30 Uhr mit dem bunten Schüler-Umzug von der Casa Cultura zum Drago. Um 19 Uhr werden die Kioskos im Recinto El Drago eröffnet, wo man gebratene Sardinen und Wein kosten kann. Dort steigt um 19.15 Uhr die Fiesta Carnavelarea mit den Bands Los De Repente und Los Boinas, um 21.30 Uhr gibt es Trommelklänge mt der Batucada-Formation Samba Tao. Am Samstag beginnt um 17 Uhr die Sardinen-Fiesta, um 21 Uhr kommt der bunte Fisch aus Papier auf den Rost. Und dann wird wieder zu Live-Musik gefeiert.

El Paso: Hier gibt´s gebratenes Kaninchen.

El Paso: Hier gibt´s gebratenes Kaninchen.

In El Paso wird der Karneval ebenfalls am Samstag, 3. März 2018, beendet: Hier wird allerdings keine Sardine, sondern Don Conejo den Flammen übergeben. Um 22 Uhr startet die Party in der Avenida Islas Canarias und dazu spielt natürlich viel Musik.

Tazacorte meldet soeben, dass die Beerdigung der Sardine verschoben wurde. Neuer Termin: Freitag, 2. März, 20 Uhr. Auch der Kinderkarneval findet nun am Samstag, 3. März 2018 in der Avenida La Constitución statt. Derzeit muss die Strandpromenade von Sand und Treibgut gereinigt werden, die durch das Unwetter angespült wurden.

Achtung: Wegen des Unwetters wurde der für Donnerstag, 1. März, geplante Karnevalsumzug in Los Cancajos abgesagt!

Noch mehr Tipps für Leute, die gerne mal ausgehen auf der Veranstaltungsseite des La Palma 24-Journals.

Regen überm Atlantik im Sonnenuntergang: Am Montagabend sah man das Tief Emme von La Palma aus anrücken. Fotos: La Palma 24

Regen überm Atlantik im Sonnenuntergang: Am Montagabend sah man das Tief Emma, das seit Freitag vergangener Woche die Kanaren von West nach Ost überquert, weiter vorrücken, wobei sich nochmal kurz die Sonne durchsetzte. Fotos: La Palma 24

Artikel powered by Google

Artikel kommentieren

E-Mail-Adesse wird nicht veröffentlicht


X

Newsletter anmelden

Email Adresse
Vorname
Nachname