aktuall wetter la palma | 05:37

Ich habe keine Zeit, mich zu beeilen
Igor Strawinsky

Ad
Palminvest Immobilien La Palma

La Palma Nachrichten am 29.12.2021

29. diciembre 2021 La Palma 24 Jetzt ersten Kommentar schreiben!

© Mark Kreutzinger

+++ La Palma mit 407 aktiven Covid-19-Fällen +++ Gesundheitsamt veröffentlicht Verordnung zur Klarstellung der Anwendung des obligatorischen und freiwilligen COVID-Zertifikats +++ AENA wird ab dem 1. Januar bei Abflügen von La Palma keine Luftverkehrssteuer pro Passagier erheben um Flüge zu fördern +++ Wiederaufbau von 130 Kilometern verwüsteter Stromleitungen +++ Copernicus und Katasteramt veröffentlichen Zahlen beschädigter Gebäude und Infrastruktur +++ El Paso startet den wirtschaftlichen Wiederaufbau mit neuer Infrastruktur für die Sternenbeobachtung +++

La Palma mit 407 aktiven Covid-19-Fällen

Auf La Palma gibt es derzeit 407 aktive Covid-19 Fälle (Stand 28.12.21). Das geht aus der offiziellen Statistik der Kanarischen Inseln hervor.

Hiervon befinden sich 120 Personen in der Gemeinde Los Llanos de Aridane, 109 in Breña Alta, 65 in Santa Cruz de La Palma, 23 in San Andrés y Sauces, 20 in El Paso, 14 in Breña Baja, 13 in Tijarafe, jeweils 9 in Puntagorda und Villa de Mazo, 8 in Barlovento, 7 in Puntallana, 5 in Fuencaliente, 3 in Tazacorte und 2 in Garafía.

© Sanidad

Zwei Patienten befinden sich im Krankenhaus auf der internen Station. Alle anderen Patienten sind den Angaben zufolge bei guter Gesundheit und in häuslicher Quarantäne. Die offiziellen Daten zum Stand der Pandemie auf den Kanarischen Inseln sind unter diesem Link verfügbar.

Ad
Rolf Benker La Palma
Rolf Benker La Palma

Gesundheitsamt veröffentlicht Verordnung zur Klarstellung der Anwendung des obligatorischen und freiwilligen COVID-Zertifikats


Am Nachmittag des 24.12.21 veröffentlichte das Amtsblatt der Kanarischen Inseln (BOC) eine Verordnung, in der klargestellt wird, für welche Betriebe und Tätigkeiten das obligatorische Covid-Zertifikat erforderlich ist und für welche das freiwillige Covid-Zertifikat ausgestellt werden kann, das im Gegenzug die Möglichkeit bietet, von den für die niedrigere Stufe festgelegten Schließzeiten und Kapazitäten zu profitieren.

Die Betriebe, Einrichtungen oder Tätigkeiten auf den Inseln, für die die Gesundheitsalarmstufen 3 und 4 gelten, sind also von der Anwendung des obligatorischen Covid-Zertifikats betroffen:

-Hotel- und Gaststättenbetriebe, die der Öffentlichkeit zugänglich sind und deren Beschluss zur Erteilung einer Eröffnungsgenehmigung eine Kapazität von mehr als 30 Personen hat. Ausgenommen von dieser Maßnahme sind Kantinen (nicht Cafeterien) von geregelten Bildungseinrichtungen, was Schüler und Lehrpersonal betrifft.

-Nächtliche Freizeiteinrichtungen und Aktivitäten, deren Öffnungsgenehmigung eine Kapazität von mehr als 30 Personen hat.

-Einrichtungen und -Räume, die der Freizeitgestaltung und dem Glücksspiel gewidmet sind und deren Entscheidung zur Erteilung einer Eröffnungsgenehmigung eine Kapazität von mehr als 30 Personen hat.

-Veranstaltungen und Feste mit hoher Personendichte und Musikfestivals mit mehr als 500 Besuchern.

-Sportveranstaltungen mit mehr als 500 Teilnehmern.

-Öffentliche Veranstaltungen, an denen mehr als 500 Personen teilnehmen, sowie andere Veranstaltungen, bei denen unabhängig von der Kapazität der Verzehr von Speisen und Getränken erlaubt ist.

-Kulturelle Aktivitäten in Kinos, Theatern, Hörsälen und dergleichen, deren Eröffnungsgenehmigung eine Kapazität von mehr als 50 Personen hat.

-Turnhallen und ähnliche Einrichtungen.

-Gesundheitseinrichtungen und -Zentren für Besuche bei aufgenommenen Patienten sowie für die Begleitung von Nutzern zu Konsultationen, diagnostischen Tests, Kuren oder Behandlungen, außer im Falle von Minderjährigen, Behinderten, abhängigen Personen oder Personen, deren Gesundheit oder sonstige Umstände dies erfordern, nach Ermessen des Gesundheitspersonals des Zentrums oder der Einrichtung.

-Wohn- oder Betreuungseinrichtungen, für Besucher und Personen außerhalb der Einrichtung.

Die verbleibenden Einrichtungen, Anlagen oder Tätigkeiten auf den Inseln, für die die Gesundheitsalarmstufen 3 und 4 gelten, können weiterhin freiwillig die Anforderungen für das Covid-Zertifikat anwenden und die Öffnungszeiten, die Kapazität und die Anzahl der Personen pro Gruppe der niedrigeren Stufe in Anspruch nehmen, da sie als Orte mit einem geringeren Übertragungsrisiko gelten (z. B. Geschäfte, Friseure etc).

Freiwilliges Covid-Zertifikat für Inseln der Stufen 1 und 2

Das regionale Gesundheitsministerium erinnert daran, dass der Erlass des regionalen Gesundheitsministers vom 29. November, der auch vom TSJC ratifiziert wurde und der die Verwendung des Covid-Zertifikats auf freiwilliger Basis in Einrichtungen und Tätigkeiten mit Kapazitäts- und Zeitbeschränkungen vorsieht, für Inseln der Stufen 1 und 2 weiterhin in Kraft ist. Die Umsetzung der Bescheinigung in den Betrieben ermöglicht es ihnen, Maßnahmen anzuwenden, die niedriger sind als die auf der betreffenden Insel.

Teneriffa, Gran Canaria und Fuerteventura befinden sich aktuell in der Covid-Gesundheitsalarmstufe 3, La Palma und La Gomera in 2, Lanzarote und El Hierro in 1.

Ad
Zurich La Palma
Zurich La Palma

AENA wird ab dem 1. Januar bei Abflügen von La Palma keine Luftverkehrssteuer pro Passagier erheben um Flüge zu fördern

Im Jahr 2022 wird AENA den Fluggesellschaften, die den Flughafen La Palma anfliegen, einen neuen Anreiz bieten, um den Flugverkehr zu fördern und die Planung der Flugrouten und des Flugbetriebs durch die Fluggesellschaften zu verbessern. AENA trägt somit zur Wiederbelebung der Aktivitäten auf der Insel bei.

Das bedeutet, dass vom 1. Januar 2022 bis zum 31. Dezember 2022 die Gebühr für die Nutzung der Infrastruktur oder der Fluggasttarif für Abflüge vom Flughafen La Palma zum Festland, zu den Balearen oder zu einem internationalen Ziel entfällt.

© La Palma 24

Dies wirkt sich auf den Preis aus, den die Fluggesellschaften für die Nutzung der Infrastruktur an die Passagiere weitergeben, was zur Förderung der Aktivität am Flughafen La Palma beitragen kann.

Ad
Jardin Aridane
Anmia Canarias

Wiederaufbau von 130 Kilometern verwüsteter Stromleitungen

© Michael Nguyen

Das Unternehmen Endesa hat einen Notfallplan zum Wiederaufbau des Stromnetzes auf La Palma erstellt, das durch die Lavaströme des Vulkans schwer beschädigt wurde. Die Lava hat 130 Kilometer Stromleitungen, 85 Mittelspannungsmasten, 1.500 Niederspannungsmasten aus Holz und 19 Verteilerzentren der Endesa zerstört.

Die Elektrizitätsgesellschaft hat einen Plan zum Wiederaufbau des Stromnetzes ausgearbeitet, um die Versorgung weiterhin zu gewährleisten und die Normalität so schnell wie möglich wiederherzustellen, heißt es in einer Erklärung.

In einem ersten Schritt hat Endesa die Errichtung eines mobilen Wärmekraftwerks mit einer Leistung von 9 MW in Los Llanos de Aridane veranlasst, das sich in einem fortgeschrittenen Stadium der Montage befindet, und ein zweites, mit dessen Installation in Kürze begonnen wird, in Las Manchas, einem der am stärksten von der vulkanischen Aktivität betroffenen Gebiete.

Die Techniker von Endesa untersuchen zusammen mit den Behörden der Inselregierung und der autonomen Regierung, welche neuen Strecken für die Elektrifizierung von La Palma in Frage kommen.

Diese Maßnahme hängt jedoch von den Bedingungen der Lava ab, die in bestimmten Bereichen, in denen früher Strommasten und -pfähle aufgestellt waren, eine Höhe von mehr als zehn Metern erreicht hat.

Ad
BannerEcht
Immobilien La Palma

Copernicus und Katasteramt veröffentlichen Zahlen beschädigter Gebäude und Infrastruktur

Das Copernicus-Programm der Europäischen Union schloss seine jüngste Schadensbilanz des Vulkans La Palma mit mehr als 3.000 zerstörten oder durch die Lavaströme beschädigten Gebäuden ab. Die letzte Karte zeigt das zerstörerischste Szenario, das je bei einer Katastrophe auf den Kanarischen Inseln beobachtet wurde.

Bei der Eruption wurden fast zwanzig aufeinanderfolgende Lavaströme freigesetzt, die sich in Richtung Westküste bewegten und eine Fläche von insgesamt 1.219 Hektar einnahmen, mit einer Breite von 3.350 Metern im zentralen Teil.

© Copernicus

Der Mantel der Lavaströme ist im Durchschnitt 12 Meter hoch, mit Spitzen von bis zu 70 Metern. In dem Gebiet, in dem sich die Ortschaft Todoque befand, erreichte die Lava eine Höhe von 35 Metern.

Die Karte zeigt den Weg der Lavaströme. Jeder rote Punkt ein zerstörtes oder beschädigtes Gebäude oder Bauwerk.

Während Copernicus 2.988 verschüttete Gebäude (in rot) und 138 teilweise beschädigte Gebäude (orange) auflistet, reduziert das Katasteramt die Zahl auf 1.676 Gebäude. Es gibt mehr als 1.300 nicht erfasste Gebäude, die nach einer endgültigen vergleichenden Analyse überarbeitet werden müssen.

In jedem Fall ist die Zahl immer noch überwältigend. Aus dem Kataster geht hervor, dass von diesen 1.676 Gebäuden 1.345 zu Wohnzwecken genutzt werden, d.h. als Wohnungen. Hinzu kommen weitere 180 landwirtschaftlich genutzte Gebäude, 75 Industriegebäude, 44 Freizeit- und Hotelgebäude, 16 Gebäude für öffentliche Zwecke und die restlichen 16 Gebäude für sonstige Zwecke.

Die Anzahl der Hektar betroffener Plantagen betrug 370, wovon die meisten Bananenplantagen waren (228,69). Weinberge mit 68,05 Hektar und Avocadoplantagen mit 27,43 Hektar waren die anderen am meisten geschädigten Flächen. Zusätzlich zu diesen Zahlen sind 90 Hektar isolierter Anbauflächen nun unzugänglich. Darüber hinaus wurden 412 Hektar Bananenplantagen, 128 Hektar Weinberge und 84 Hektar Avocadoplantagen von der Asche bedeckt.

Von den betroffenen Straßen wurden insgesamt 73,8 Kilometer beschädigt, wovon 2,3 Kilometer auf die LP-2, 1,27 Kilometer auf die LP-211, 1,6 Kilometer auf die LP-212 und 2,5 Kilometer auf die LP-2132 entfielen.

Ad
Rent a Car La Palma
Ferienhaus La Palma

El Paso startet den wirtschaftlichen Wiederaufbau mit neuer Infrastruktur für die Sternenbeobachtung

© El Apurón

Der Stadtrat von El Paso legt erneut eine Reihe von Maßnahmen fest, um den Wiederaufbau der verschiedenen Sektoren zu gestalten, die von dem Vulkan betroffen sind.

Es ist der Tourismussektor in El Paso, der mehrere Aktionen zur Fertigstellung und Bereitstellung von Lösungen für Probleme angeht, unter anderem eine Lösung zu einem der meistbesuchten Aussichtspunkte der Insel La Palma, dem "Mirador astronómico del Llano del Jable“.

Der neue Standort für den Sternentourismus befindet sich in einer Enklave, die das Rathaus von El Paso erworben hat, um das Zentrum für Tourismus und Kulturerbe des Gebiets von Pino de La Virgen in einem angrenzenden Landgut namens La Hacienda de El Pino umzuwandeln, das über thematische Routen verfügen wird und in dem sich bereits eine Versuchsplantage für Mandelbäume befindet. So gibt es ein Projekt für den Bau eines Forstmuseums sowie ein Zentrum für die Interpretation des Pino de La Virgen.

Der neue Aussichtspunkt wird künftig " Mirador astronómico La Era" heißen, ein Ort, der von unseren Vorfahren genutzt wurde und die Art und Weise zeigt, wie der Weizen an diesem Ort verarbeitet wurde.

Sergio Rodríguez, Bürgermeister von El Paso, bekräftigt, dass diese Aktion zu den bereits eingeleiteten Maßnahmen im sozialen und wirtschaftlichen Bereich hinzukommt, denn der Wiederaufbau der Insel muss auch die Sektoren berücksichtigen, die mit dem Tourismus um ihr Überleben kämpfen.

Ad
Mantenimiento de Contacto
Mantenimiento de Contacto

Ad
Relojeria/ Tabaqueria La Palma
Relojeria/ Tabaqueria La Palma

Ad
Maday
Journal werbung

Von Dörthe

Folge uns auf

Schreibe einen Kommentar

Wir freuen uns über Meinungen, Anregungen und Kommentare.

Your email address will not be published.

Ad
Bauernmarkt El Paso
Restaurante Las Norias
La Palma Fotografie
Finca Luna Baila
Spanische Weihnachtslotterie
Finca Aridane
Maday
Zigarren La Palma
Restaurant re - belle
Immobilien La Palma
Besay
Volcán Verde
Turismo - Cabildo de La Palma
Atelier, El tesoro La Palma