La Palma Spotting mit Carlos Díaz am Airport SPC

la-palma-spotting-titel

La Palma Spotting: Carlos Díaz erzählt vom Foto-Shooting am Flughafen

„Das ist ein faszinierendes Hobby“

Einige der Jäger der Jets am Airport SPC: Die Mitglieder von Spotting La Palma schießen ausgezeichnete Fotos.

Einige der Jäger der Jets am Airport SPC: Die Mitglieder von Spotting La Palma schießen ausgezeichnete Fotos, wobei die ganz jungen “Socios” den älteren wie Carlos oft noch was beibringen.

Auf der Isla Bonita gibt es einen Club von begeisterten Anhängern der Luftfahrt mit dem Namen „La Palma Spotting“. Manche spotten über die Spotter und sagen „die warten doch nur auf einen Unfall“. Dass die Fotografen am Flughafen von Santa Cruz de La Palma (SPC) anderes im Sinn haben, zeigt unser Gespräch mit Carlos Díaz.

 

Wir treffen  Carlos Díaz logischerweise im Casa Goyo. Er ist bekannt in dem Restaurant, das direkt an der Einflugschneise zum Airport liegt, denn hierher machen die La Palma-Spotter schon mal einen Abstecher zwischen oder nach der „Arbeit“. Aber nur auf einen Kaffee, denn in diesem Club keinesfalls geht es keinesfalls ums Feiern, betont Carlos:

Die Aussichtspunkte der Plane-Spotter: Rings um den Flughafen von Santa Cruz de La Palma gibt es insgesamt acht - und die Fotografen müssenn in diesen Gebieten noch durch teils felsiges Gelände stapfen, um die Flieger optimal in den Fokus zu bekommen.

Die Aussichtspunkte der Plane-Spotter: Rings um den Flughafen von Santa Cruz de La Palma gibt es insgesamt acht – und die Fotografen müssen in diesen Gebieten noch durch teils felsiges Gelände stapfen, um die Flieger optimal in den Fokus zu bekommen. Nur einmal im Jahr dürfen sie beim Spotter´s Day innerhalb des SPC-Airports ganz nah an die Jets ran – das nächste Mal im Dezember 2016.

Wir sind 21 Freunde, und unser Thema ist das Fotografieren. Um gute Aufnahmen von den Flugzeugen zu bekommen, sind wir oft stundenlang unterwegs, wobei wir verschiedene Punkte rings um den Flughafen anfahren und dort weiter zu Fuß durchs Gelände marschieren, um die Maschinen aus verschiedenen Blickwinkeln ins Bild zu bekommen. Da muss man sich konzentrieren, das Gelände ist nicht ungefährlich… Ich gehe ungern allein, sondern meistens mit ein paar Freunden zusammen, denn falls man mal auf den Felsen ausrutscht, ist gleich Hilfe da.

Die La Palma-Spotter verabreden sich über Whats-App. Zuvor schauen sie auf den Flugplan des SPC-Airports und auf das Flight Radar 24-Programm, dasauch anzeigt, aus welcher Richtung die Maschinen kommen. Und dannwird auf den Auslöser gedrückt, was die Kamera hält. Die Frage, ob das auf die Dauer nicht immer das Gleiche und langweilig ist, verneint Carlos entschieden:

Volltreffer: Carlos hat seine beiden liebsten Motive auf einem Bild vereinigt - einen bunt bemalten Flieger und rauchende Reifen bei der Landung. Foto: Carlos Díaz La Palma Spotting

Volltreffer: Carlos hat seine beiden liebsten Motive auf einem Bild vereinigt – einen bunt bemalten Flieger und rauchende Reifen bei der Landung. Foto: Carlos Díaz La Palma Spotting

Ob eine gute Aufnahme gelingt, hängt entscheidend von der Tagesform des Fotografen ab. Manchmal mache ich zehn Bilder und mir gefällt nicht eines, und ich denke, „was ist denn heute nur los?“ Natürlich spielt außerdem das Wetter eine entscheidende Rolle – die Luft muss klar sein, denn wir sind ja nicht dicht dran und müssen mit Teleobjektiven arbeiten.

Die Mitglieder haben unterschiedliche Ziele im Fokus. Carlos zum Beispiel lichtet die Jets am liebsten im Ganzen ab, wobei er glücklich ist, wenn er die qualmenden Reifen im Moment des Aufsetzens einfängt. Dabei  bevorzugt er Maschinen, die möglichst bunt und witzig bemalt sind. Andere La Palma-Spotter sind  auf Kennzeichen oder die Designs der Flugzeug-Hecks spezialisiert. Wichtig sei, so Carlos, dass hier kein Wettbewerb stattfinde, sondern im Gegenteil die Könner ihre Tipps und Tricks gerne an weniger versierte Fotografen weitergeben:

Die La Palma-Spotter sind auch nachts unterwegs: Dieses super Foto ist Sergio Hernández gelungen.

Die La Palma-Spotter sind auch nachts unterwegs: Dieses super Foto vom Flughafen Santa Cruz de La Palma (SPC) ist Sergio Hernández gelungen – draufklicken und groß sehen.

Ich bin noch gar nicht so lange dabei und verzeichne eine unglaubliche Entwicklung. Ich habe von den Profis in unserer Asociación so viel gelernt. Die haben mir gezeigt, wie man Flugzeuge fotografiert, die Distanz berechnet, worauf man den Fokus richtet und vieles mehr. Dabei bin ich schon 53, und die Könner in unserem Club sind zwischen 16 und 18 Jahre alt (lacht).

Die Spotter auf La Palma haben einen guten Ruf. Carlos berichtet, dass die Mitglieder viele Piloten kennen – vor allem bei Iberia Express, Canaryfly und Binter. Und die Flugzeug-Kapitäne rufen schon mal bei den Planespottern an und bestellen Fotos von ihren Starts und Landungen sowie Nahaufnahmen, auf denen sie aus dem Cockpit winken. Trotz alldem gibt es für die begeisterten Fotografen keine Extrawürste am Fughafen von La Palma. Sie müssen sich an die normalen Absperrungen halten und ihre Fotos hinterm Zaun schießen. Deshalb freuen sich alle auf den zweiten Spotter´s Day im Dezember 2016, bei dem sie wieder auf Tuchfühlung mit den Jets gehen dürfen. Carlos blickt begeistert auf die Premiere dieses Events im vergangenen Jahr zurück:

Foto mit Seltenheitswert von Carlos Díaz: Eine Airberlin-Maschine mit dem schneebedeckten Teide auf La Palmas großer Nachbarinsel Teneriffa im Hintergrund.

Foto mit Seltenheitswert von Carlos Díaz: Eine Airberlin-Maschine auf dem Flughafen von La Palma mit dem schneebedeckten Teide auf der großen Nachbarinsel Teneriffa im Hintergrund – draufklicken und groß sehen!

Wir mussten uns akkreditieren und durften dann in Begleitung eines Sicherheitsmannes direkt auf dem Flughafen-Gelände fotografieren. Das war toll, da bist Du ganz nah dran. Anschließend haben wir unsere Bilder bis Ende Mai im Airport-Gebäude ausgestellt…

Nicht nur diese Schau machte die „Arbeit“ der Spotter bekannt. Carlos berichtet, dass die Fotos auf seinen Facebook-Seiten und seinem Blog oftvon begeisterten Menschen aus dem In- und Ausland kommentiert und heruntergeladen werden. Demnächst kommen Bilder von Flugzeugen auf anderen Kanarenflughäfen dazu, so Carlos:

Dank den La Palma-Spottern gibt es auch immer Bilder von den Premierenlandungen einer Airline: Dieses Foto von Carlos Díaz zeigt die Small Planet-Maschine, mit der im Juni 2016 erstmals Urlauber aus Polen nach La Palma einflogen.

Dank den La Palma-Spottern gibt es auch immer Bilder mit Wasserbögen von den Premierenlandungen einer Airline: Dieses Foto von Carlos Díaz zeigt die Small Planet-Maschine, mit der im Juni 2016 erstmals Urlauber aus Polen nach La Palma einflogen.

Im Herbst gehen wir zu den Spotter´s Days auf dem Südflughafen von Teneriffa und auf Fuerteventura. Denn es gibt Clubs wie unseren auch auf anderen Inseln des Archipels, und wir sind alle vernetzt. Es ist eine offene Szene, und neue Mitglieder sind bei La Palma Spotting stets willkommen. Wer Interesse hat, schickt mir einfach ein E-Mail.

Auf den Kanaren ist Planespotting erlaubt, wie zum Beispiel auch grundsätzlich in Deutschland. Es gibt inzwischen allerdings Länder wie  Griechenland und Italien, wo es verboten ist, oder Flughäfen – etwa der Charles de Gaulle-Airport in Frankreich – wo man die Jets nicht ohne Genehmigung ablichten darf. Manche beäugen die Spotter im Zeitalter der Terroranschläge kritisch, andere wiederum sagen, dass sie durch ihre Anwesenheit und ihre Kenntnisse über Land und Leute für mehr Sicherheit sorgen. Und es gibt Profis, die mit Planespotting Geld verdienen, und Leute wie Carlos, die einfach Spaß daran haben:

Carlos Díaz liebt Flugzeuge: mit Herzen natürlich ganz besonders...

Carlos Díaz liebt Flugzeuge: die mit Herzen natürlich ganz besonders…

Für mich ist das ein ganz tolles Hobby. Es ist faszinierend, und es entspannt mich. An Tagen, an denen ich nicht spotte, fühle ich mich schlecht. Und meine Fotos stelle ich im Internet gratis zum Download zur Verfügung.

Sehr gerne genutz wird dies von der Redaktion des La Palma 24-Journals, denn wir brauchen oft Fotos vom SPC-Airport und seinen Flugzeugen. Deshalb danken wir Carlos Díaz für seine Bildgaben und natürlich auch für dieses Gespräch.

Kontaktdaten von Carlos und La Palma Spotting:

Carlos Díaz unterwegs: "An Tagen ohne Spotting fühle ich mich schlecht." Foto: La Palma 24

Carlos Díaz unterwegs: “An Tagen ohne Spotting fühle ich mich schlecht.” Foto: La Palma 24

 

E-Mail Carlos Díaz: josecarlos.diaz@hotmail.com

Website La Palma Spotting: http://lapalmaspotting.wix.com/lapalmaspotting

Internet-Seiten von Carlos Díaz:

http://carlosdiazlapalmaspotting.blogspot.com.es/

https://www.flickr.com/photos/carlosdiazspottinglapalma/

http://carlosdiazlapalmaspotting.blogspot.com.es/

Vueling-Maschine kurz vor der Landung am Airport SPC: Foto von Carlos Díaz.

Vueling-Maschine kurz vor der Landung am Airport SPC: Foto von Carlos Díaz.

https://plus.google.com/u/0/111833657845885587550

https://www.youtube.com/channel/UCfQCi8OkXsZnzTZl30ozA6g

https://www.facebook.com/CarlosDiazlaPalmaSpotting/

https://www.facebook.com/carlosdiazspottinglapalma

Die Plane-Spotter von La Palma: Wer mitmachen will, ist herzlich willkommen.

Die Plane-Spotter von La Palma: Wer mitknipsen will, ist herzlich willkommen – einfach eine E-Mail an Carlos schreiben.

Artikel powered by Google

Artikel kommentieren

E-Mail-Adesse wird nicht veröffentlicht


X

Newsletter anmelden

Email Adresse
Vorname
Nachname