Strom in Spanien und auf La Palma 2018

strom-la-palma-titel-800

Strom in Spanien und auf La Palma 2018

Kalkulation von Strompreisen – Vorteile der

digitalen Zähler und Hilfe zur Stromrechnung

Schon seit 2010 befinden sich die Strompreise in fast allen Ländern Europas im Steigflug. Und seit 2010 bauen die Energieversorger die neuen, digitalen Stromzähler ein – Ende 2018 will die Endesa in Spanien das Projekt abschließen. Grund für das La Palma 24-Journal, das Thema Elektrizität im Allgemeinen und auf La Palma im Besonderen unter die Lupe zu nehmen, wobei wir auch Einblicke in die Rechnung für Residenten mit geringen Sprachkenntnissen geben.

 

Die neuen digitalen Stromzähler: Auf La Palma sollen bis Ende 2018 alle contadores ausgetauscht sein. Pressefoto Endesa

Die neuen digitalen Stromzähler: Auf La Palma sollen bis Ende 2018 alle contadores ausgetauscht sein. Pressefoto Endesa

„Luz“ sagt man in Spanien, wenn man vom Strom spricht. Bis Ende des Jahres 2017 installierte das Versorgungsunternehmen Endesa auf La Palma knapp 46.000 der neuen, digitalen contadores de telegestion – das sind rund 92 Prozent der gesamten Zähler bis zu einer Leistung von 15 Kilowatt (kW) auf der Insel. Die Europäische Union hat festgelegt, dass bis 2020 alle Kundenanlagen mit diesen neudeutsch genannten Smart Meters ausgestattet sein müssen. Die Endesa ist auf Kurs: Der Stromlieferant will das circa 600 Millionen Euro teure Projekt auch auf La Palma bis Ende 2018 2019 abgeschlossen haben. La Palma 24-Praxistest: Der Tausch geht in ein paar Minuten vonstatten, wie wir aus eigener Erfahrung in unserem Haus auf La Palma wissen, und die Endesa übernimmt die Kosten – dem Kunden wird eine Monatsmiete von 81 Cent berechnet. Theoretisch möglich ist auch der Kauf des Zählers, allerdings raten Verbraucherorganisationen davon ab.

Strompreise in Spanien: stündliche Kalkulation

Die neueste Tabelle von Eurostat: durchschnittliche Strompreise im zweiten Halbjahr 2017 für Haushalte.

Die neueste Tabelle von Eurostat: durchschnittliche Strompreise im zweiten Halbjahr 2017 für Haushalte – aufs Bild klicken, dann kann man es groß sehen.

Die Preise für die Kilowattstunde sind nicht mit einer Zahl zu beschreiben, denn sie schwanken je nach Lage an den Strombörsen. Grund: Nach Inkrafttreten des neuen Tarifsystems in Spanien im Oktober 2015 sind die Elektrizitätsversorger gesetzlich verpflichtet, ihre Tarife stündlich zu kalkulieren – das heißt, bei der Erstellung der Rechnungen werden 24 Tarife pro Tag angewendet. Durchschnittlich kostete die Kilowattstunde (kWh) für Haushalte mittlerer Größe in Spanien im zweiten Halbjahr 2017 nach Angaben der EU-Organisation Eurostat 0,22 Cent inklusive Steuern. Damit liegt Spanien zusammen mit Portugal auf Platz 4 der Strompreis-Liste in Europa. Spitzenreiter in der Eurostat-Tabelle sind Deutschland und Dänemark, wo man im Schnitt 0,30 Cent pro kWh abdrücken muss – zur gesamten Tabelle hier klicken.

Strompreis-Vergleich: Mit Hilfe des Comparadors kann man die Versorger auswählen.

Strompreis-Vergleich: Mit Hilfe des Comparadors kann man die Versorger auswählen.

“Normale” Haushalte haben in Spanien heute die Möglichkeit, den Precio Voluntario para el Pequeño Consumidor (PVPC) oder eine 1-Jahres-Flatrate mit dem Elektrizitätsversorger zu vereinbaren, wobei Verbraucherschützer zum aufmerksamen Lesen des Kleingedruckten bei den Tarifa-Plana-Verträgen im Blick auf zukünftige Entwicklungen raten. Der PVPC ist der staatlich garantierte Standardtarif für Kleinkunden, also Haushalte mit einer vertraglich vereinbarten Leistung von bis zu 10 Kilowatt (kW). Neben der Leistung kann der Verbraucher auch hierzulande seinen Versorger wählen. Welche Unternehmen in Frage kommen, zeigt der Comparador – also der „Vergleicher“ – der Comisión Nacional de los Mercados y la Competetencia (CNMC). Einfach diesen Link anklicken, Postleitzahl Ihres Wohnorts und gewünschte Leistung angeben, dann werden ihnen Ihre persönlichen Ergebnisse angezeigt.

 

Vorteile der “intelligenten” Zähler: Strom sparen und einfachere Rechnung

Strom sparen: Die neuen Zähler helfen, wenn man große Geräte nachts laufen lässt. Pressefoto Endesa

Strom sparen: Die neuen Zähler helfen, wenn man große Geräte nachts laufen lässt. Pressefoto Endesa

Im Blick auf die 24 verschiedene Tarife pro Tag empfiehlt es sich natürlich, die günstigeren Kilowattstunden-Preise in der Nacht zu nutzen. Strom sparen durch den nächtlichen Betrieb von beispielsweise Wasch- oder Spülmaschine können in Spanien und auf La Palma alle, die schon einen neuen, digitalen Stromzähler haben – und bis Ende 2018 soll wie oben beschrieben der Rest folgen.

Weil die neue Zählergeneration den Verbrauch Stunde für Stunde und Tag für Tag automatisch an den Energieversorger schickt, ist natürlich auch kein Mann mehr nötig, der vor Ort abliest. Vorteil: Auf den Rechnungen der Smart-Meter-Kunden erscheinen nur noch reale Verbrauchswerte – bei den alten Zählern, die im zwei Monats-Rhythmus abgelesen wurden, hat die Endesa bei der monatlichen Rechnungsstellung den zwischenzeitlichen Verbrauch geschätzt.

Die Endesa weist auf ihrer Website auf weitere Vorteile des Smart-Metering hin: Änderungen über die vertraglich vereinbarte Leistung oder Meldungen von Störungen könnten einfacher bearbeitet werden, außerdem seien keine Zählermanipulationen mehr möglich. Die Endesa bietet auf ihrer Website, die auch auf Englisch zur Verfügung steht, Möglichkeiten zur Online-Kontrolle ihres Stromverbrauchs für ihre Kunden – darunter auch eine App fürs Mobiltelefon oder Tablet.

 

Die Stromrechnung: kleine Aufschlüsselung mit Spartipps

Stromrechnung der Endesa: Wir haben die orangenen Punkte zum Teil übersetzt.

Stromrechnung der Endesa: Wir haben die orangeroten Punkte zum Teil übersetzt.

Weil die Stromrechnung insbesondere neuen Residenten aus dem Ausland teils recht „spanisch vorkommt“, gehen wir auch darauf kurz ein. Denn wer sie versteht, kann seine Vertragsbedingungen optimieren und so unter Umständen bares Geld sparen. Je nachdem, welcher Versorger vom Kunden gewählt wurde, gibt es eine Rechnung für den freien Markt oder den regulierten Markt. Wir beschreiben hier die Details der Factura de Luz der Endesa im regulierten Markt für einen normalen PVPC-Haushalt ohne Sozialbonus (siehe Foto rechts – draufklicken und groß sehen).

Darin erscheinen auf der ersten Seite oben links der Stromlieferant (1) und rechts oben (2) die Rechnungsnummer, die Zählernummer als Referenz, der Verbrauchszeitraum und der Tag der Rechnungsstellung. Darunter (3) finden sich Name und Anschrift des Kunden. Unter Punkt (4) stehen zuerst die Euros, die im Blick auf die vertraglich vereinbare Leistung (potencia contratada) bezahlt werden müssen – je höher diese ist, desto höher fällt diese “Grundgebühr” aus. Darunter ist die Eurosumme für die verbrauchte Elektrizität angegeben (energía consumida). Auf die Summe dieser Beträge wird nun die vom Industrieministerium erhobene Stromsteuer angerechnet (impuesto eletricidad). Als nächstes folgt die Miete für den Stromzähler (alquiler de equipos de medida y control). Auf die Summe all dieser Posten wird die Mehrwertsteuer IVA beziehungsweise auf den Kanaren die IGIC erhoben. Zum Schluss ergibt sich die Rechnungssumme (total importe factura). Rechenfüchse werden es bemerkt haben: Man bezahlt tatsächlich Steuern auf Steuern…

Stromrechnung: Darin ist auch ein Posten für die Bereitstellung des Stroms in den Haushalten - die sogenannte potencia contratada - enthalten. Um Kosten bei der Stromrechnung zu sparen, empfiehlt es sich, die tatsächlich benötigte Leistung für Ihren Haushalt genau zu kalkulieren. Pressefoto Endesa

Stromrechnung: Checken und gegebenenfalls die Vertragsbedingungen ändern. Pressefoto Endesa

Unter Punkt (5) sieht man die Kilowattstunden der letzten und der aktuellsten Ablesung (lectura anterior und lectura actual) bei den neuen, digitalen Smart Meters. Bei den alten Zählern ist hier außerdem die Schätzung wie oben beschrieben angegeben. Daraus errechnet sich der Verbrauch im angegebenen Zeitraum (consumo en el periodo). Rechts unter Punkt (5) kann in einem Balkendiagramm die Entwicklung des Stromverbrauchs pro Monat nachvollzogen werden.

Kraftwerk Los Guinchos in Santa Cruz: Hier produziert die Endesa den überwiegenden Teil des auf La Palma benötigten Stroms aus Diesel. Foto: La Palma 24

Kraftwerk Los Guinchos in Santa Cruz: Hier produziert die Endesa den überwiegenden Teil des auf La Palma benötigten Stroms aus Diesel. Foto: La Palma 24

Nun folgen auf Seite 1 der Stromrechnung unter Punkt (6) die Details Ihrers persönlichen Vertrags mit dem Energieversorger: Name, NIE-Nummer, Adresse, der vereinbarte Tarif, der Zähler-Typ und die Zähler-Identifikationsnummer. Rot gekennzeichnet ist hier die mit dem Stromlieferant vereinbarte Leistung (potencia contratada) – ein sehr wichtiger Posten! Die Leistung wird in Kilowatt (kW) angegeben und ist im Gegensatz zum Verbrauch ein Momentwert: Kalkulieren Sie genau, wieviel Kilowatt Ihr Haushalt maximal in einem Moment benötigt, denn die Bereitstelltungskosten (siehe Punkt 4 oben) steigen mit der vereinbarten Leistung an. Beispiel: Für 4,6 kW vertraglich vereinbarte Leistung bezahlt man zur Zeit 32,51 Euro “Grundgebühr”. Die Endesa stellt zur Kalkulation einen Rechner bereitLa Palma 24-Praxistest: Bei unserer Kalkulation der benötigten Leistung ergab sich, dass die potencia contratada erhöht werden muss. Beim Anfordern verlangte der Eektrizitätsversorger ein Gutachten im Blick auf die elektrischen Installationen im Haus.

Strom aus erneuerbaren Energie ist auf La Palma noch Mangelware: Allerdings hat das Cabildo inzwischen den Plan La Palma Smart Island erstellt, und da kommen natürlich Energiepläne im Blick auf Sonne und Wind vor. Foto: La Palma 24

Strom aus erneuerbaren Energie ist auf der Isla Bonita noch Mangelware: Allerdings hat das Cabildo inzwischen das Projekt La Palma Smart Island erstellt, und da kommen natürlich Pläne im Blick auf Sonne und Wind vor. Foto: La Palma 24

Zurück zu Punkt (6): Es folgen Vertragsnummern und das Ende der Laufzeit des Vertrages. Ganz am Schluss ist der Código unificado de punto de suministro CUPS aufgeführt: Dieser identifiziert Ihren persönlichen Anschluss, und seine Angabe erleichtert die Abwicklung jeder Art von Anliegen bei Gesprächen mit dem Energieversorger.

Unter Punkt (7) findet man Gratis-Telefonnummern der Endesa im Blick auf Informationen, Störungen oder Reklamationen. Punkt (8) zeigt die Bankverbindung an, von der Ihre Rechnung abgebucht wird.

 

Artikel powered by Google

Artikel kommentieren

E-Mail-Adesse wird nicht veröffentlicht


X

Newsletter anmelden

Email Adresse
Vorname
Nachname