aktuall wetter la palma 20° | 15:10

Es ist nicht zu wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist zu viel Zeit, die wir nicht nutzen
Seneca

Ad
Deutsch-Kanarische Beratungsgesellschaft

La Palma: Unterwasserpark vor Tazacorte

Taucher-Hot-Spot auf altem Schrott-Pott

Schiffeversenken – das ist die (nicht mehr ganz) so neue Idee bei La Palmas Häuptlingen, um den Taucher-Tourismus anzukurbeln. Im Atlantik vor Santa Cruz auf der Ostseite der Insel ist ein auf einem ausrangierten Kahn wachsender Unterwasserpark geplant – allerdings muss zuvor der Hauptstadtstrand fertiggestellt sein. Schneller könnte Plan B auf der Westseite funktionieren: Die Inselregierung hat jetzt verkündet, dass bereits im November 2013 ein Schrott-Pott in die Meereswelten zwischen Tazacorte und Tijarafe versenkt wird. Das Know-how  für die Anlage dieses künstlichen Riffs liefern Experten von der Philippe Cousteau-Stiftung „Unión de los Oceanos“.

Blick vom Hafen Tazacorte Richtung Tijarafe: in dieser Zone soll das Wrack versenkt werden. Foto: La Palma 24

Kein kleines Bötchen, sondern ein richtiges Schiff mit 56 Meter Länge, soll vor der Küste von Tazacorte geflutet werden. Damit das mit 100.000 Euro veranschlagte Projekt nicht in den Sand gesetzt wird, holt sich die Inselregierung Rat von der Cousteau-Stiftung – ein entsprechendes Abkommen wurde Anfang Juni 2013 in Santa Cruz de La Palma unterzeichnet. Läuft alles nach Plan, soll das Wrack schon im kommenden November auf dem Grund des Meeres liegen – derzeit wird es in Gran Canaria von Bestandteilen befreit, die das Wasser verschmutzen könnten. Experten schätzen, dass Taucher bereits ein halbes Jahr später das auf dem Kutter entstehende künstliche Riff erkunden können.

Die „Vereinigung der Ozeane“ hat sich den Schutz der Meere auf die Fahne geschrieben. Mit allem was dazu gehört, vom Kampf gegen Verschmutzung bis hin zur Verbesserung der Nachhaltigkeit von Fischerei und Aquakulturen. Deshalb ist Schiffeversenken für die Cousteau-Stiftung mehr als nur ein Spiel, denn in und um die auf Grund gesetzten Boote siedeln sich in kurzer Zeit Atlantik-Bewohner aller Art an. Stiftungspräsident Gabriel Portal Antón begrüßt die Aktion vor Tazacorte zum einen, weil es in Spanien nicht viele aus Wracks entstandene künstliche Riffe gebe. Zum anderen prognostiziert er La Palma, „eine Attraktion für Taucher in Europa“ zu werden.

Marina unterstützt Pläne für Unterwasserpark Santa Cruz: kostenlose Liegeplätze für am Bau beteiligte Boote. Foto: La Palma 24

Inselpräsidentin Guadalupe Gonzalez Taño  betonte bei der Unterzeichnung des Abkommens erneut die „enormen Möglichkeiten“, die der Ausbau des Tauchsektors für die „Isla Bonita“ biete. Tourismusrat Julio Cabrera erklärte, dass in der Wrack-Zone vor Tazacorte bisher „wenig Leben“ herrsche. Somit belebe das künstliche Riff nicht nur den Tourismus, sondern auch die Unterwasserwelt.

Die Stadtverwaltung von Santa Cruz sieht das genauso. Deshalb wurde jetzt in Sachen „Parque Temático Submarino“ ein Übereinkommen mit dem Real Club Nautico geschlossen. Weil der Wassersportclub ebenso an der Realisierung des künstlichen Riffs vorm geplanten Hauptstadtstrand interessiert ist, stellt er kostenlose Liegeplätze für am Bau beteiligte Boote zur Verfügung.

Von Gudrun -

Folge uns auf

Schreibe einen Kommentar

Wir freuen uns über Meinungen, Anregungen und Kommentare.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ad
A Mano Fuencaliente
Finca Luna Baila
Craft-Beer Isla Verde La Palma
La Gelateria in Los Llanos
Restaurant re - belle
chimeneas kaminoefen La Palma
Restaurante Las Norias
Aguamarina
Volcán Verde
Optica naranja
Finca Aridane
Restaurant Altamira La Palma
Rincón de Moraga in La Palma
Hostel Vagamundo
Atelier, El tesoro La Palma
Besay
La Palma Fotografie
Bauernmarkt El Paso
Pizzeria Flash
Mi Ventita
Galería La Punta
Zigarren La Palma
Los Argentinos
Immobilien La Palma
Bildhauser kurse La Palma