aktuall wetter la palma 17.8° | 03:33

Die großen Augenblicke im Leben kommen unvermutet. Es hat keinen Sinn, auf sie zu warten
Thornton Wilder

Ad
Deutsch-Kanarische Beratungsgesellschaft

Weltbiosphärenreservat La Palma auf dem Prüfstand

26. August 2013 GUDRUN Jetzt ersten Kommentar schreiben!

Weltbiosphärenreservat La Palma: Natur pur - nicht nur - für Wanderer. Foto: La Palma 24

Weltbiosphärenreservat La Palma: Schönheit im Atlantik muss sich erneut der Jury stellen

Weltbiosphärenreservat La Palma: Logo auch auf Qualitäts-Produkten der Insel.

Die Kanareninsel La Palma wird auch „Isla Bonita“ genannt. Die Schönheit der Insel hat die UNESCO im Jahr 2002 mit Brief und Siegel versehen und das gesamte Eiland zum Weltbiosphärenreservat erklärt. Allerdings gilt dieser Beauty-Titel immer nur zehn Jahre lang, dann muss er wieder aufs Neue errungen werden. Im September fliegt eine Kommission der UNESCO auf La Palma ein, um die Schönheit im Atlantik auf Herz und Nieren zu testen.

Der Geschäftsführer der Reserva de la Biosfera La Palma sieht der ersten Prüfung gelassen entgegen. Antonio San Blas berichtet, dass die Insel in gutem Zustand sei, was bereits eine Erhebung des Umweltministeriums im Jahr 2010 bewiesen habe. Darin gelangte La Palma unter allen spanischen Naturreservaten auf Platz 1.

Weltbiosphärenreservat La Palma und menschliche Eingriffe: Aus der Vogelperspektive werden die zahlreichen mit Folien überdachten Bananenplantagen auf der Westseite als weiße Flecke auf der grünen Insel sichtbar. Foto: PalmaClub

Ob die Inspektoren des UNESCO-Programms „Der Mensch und die Biosphäre“ (MAB) das auch so sehen, wird sich herausstellen. Wie dieser Name schon sagt, kommen nicht nur die Naturräume La Palmas, sondern auch gesellschaftliche und ökonomische Entwicklungen der Insel auf den Prüfstand. Denn die UNESCO sieht den Mensch als wichtigen Bestandteil der Biosphäre – und da spielt es zum Beispiel auch eine Rolle, wie sich die Bevölkerung und ihr Einkommen sowie die Bebauung einer Modellregion entwickeln.

„Jedes Biosphärenreservat hat eine Schutzfunktion, eine Entwicklungsfunktion und eine Forschungs- und Bildungsfunktion“, lauten die UNESCO-Ziele. Um sie zu verwirklichen, hat die Reserva Biosfera de La Palma laut Geschäftsführer San Blas ein Modell entwickelt, das inzwischen von anderen Einrichtungen kopiert werde. Demnach arbeiten 108 Wissenschaftler in sechs Kommissionen auf freiwilliger Basis an der Umsetzung der Ziele.

Biosphärenreservat La Palma: Mitarbeiter des Meeresschutzgebietes retten in Netzen verfangene "Tortugas Bobas" und überwachen die Fischbestände und die Fischerei vor der Westküste. Foto: Reserva Marina La Palma Tamia Brito

Ganz praktisch gibt es seit einigen Jahren das Biosferen-Qualitätssiegel. Das klebt auf lokalen Produkten und garantiert Touristen, dass sie wirklich „made-in-La-Palma“ kaufen. San Blas verweist auf eine weitere Touristenattraktion: La Palma wurde dank seiner sauberen Luft und den vielen astronomischen Angeboten im Jahr 2012 zum ersten „Sternenlicht-Reservat“ der Welt erklärt. Eine Erfolgsbilanz im Blick auf den Fischbestand können auch die Mitarbeiter des Meeresschutzgebiets an der Westküste der Insel vorweisen.

San Blas verschweigt dennoch die Probleme nicht, mit denen die Reservatsschützer zu kämpfen haben. Die verursachen zum Beispiel eingeschleppte Tiere, Vernichtung von Naturräumen durch Baumaßnamen, Land- und Forstwirtschaft sowie durch Waldbrände. Sprich: Ein Weltbiosphärenreservat erhält sich nicht von allein, und die Hüter der Reserva de la Biosfera de La Palma haben auch in Zukunft alle Hände voll zu tun, wobei die Kassen durch die Wirtschaftskrise immer leerer werden. www.lapalmabiosfera.es

Weltbiosphärenreservat La Palma: Schutz einzigartiger Pflanzen wie hier zum Beispiel der Drachenbaum und Tiere. Foto: La Palma 24

Im Mai 2013 gab es 621 Biosphärenreservate in 117 Ländern - am MAB-Programm beteiligen sich über 150 Staaten. La Palma war die erste kanarische Insel, die das Umweltprädikat erhielt, als die UNESCO 1983 ein mehr als 500 Hektar großes Gebiet der Finca el Canal y Los Tiles und ihren Lorbeerwald zum Weltbiosphärenreservat erklärte. In den darauffolgenden Jahren wurde dieses Areal vergrößert, 2002 nahm die UNESCO die ganze Insel als Weltbiosphärenreservat La Palma unter ihre Fittiche.

Seitdem stehen die wertvollsten Gebiete in der sogenannten Kernzone unter besonderem Schutz. La-Palma-Liebhaber wissen das zu schätzen, denn dazu zählen zum Beispiel der bei Wanderern so beliebte Naturpark Caldera de Taburiente, die Cumbre Vieja – und natürlich das Meeresschutzgebiet zwischen Fuencaliente und Tazacorte.

 

 

Dieses offizielle Video der Biosfera de la Palma zeigt die Schönheit der Isla Bonita:

Von Gudrun -

Folge uns auf

Schreibe einen Kommentar

Wir freuen uns über Meinungen, Anregungen und Kommentare.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ad
Bildhauser kurse La Palma
Finca Luna Baila
Finca Aridane
A Mano Fuencaliente
Restaurant Altamira La Palma
Restaurant re - belle
Rincón de Moraga in La Palma
Besay
Volcán Verde
Atelier, El tesoro La Palma
Immobilien La Palma
La Gelateria in Los Llanos
Craft-Beer Isla Verde La Palma
Mi Ventita
chimeneas kaminoefen La Palma
Bauernmarkt El Paso
La Palma Fotografie
Restaurante Las Norias
Galería La Punta
Aguamarina
Pizzeria Flash
Zigarren La Palma
Optica naranja
Hostel Vagamundo
Los Argentinos