Flamenco entre Amigos: Rück- und Ausblicke

Titel-Flamenco-entre-Amigos-deutsch

Musikalische Botschafter von La Palma waren auf Sommer-Tournee:

Flamenco entre Amigos feiern Erfolge in vier Ländern

 

Der Sommer 2015 war heiß: Bei knapp 40 Konzerten riss die palmerische Formation „Flamenco entre Amigos“ auf ihrer dreimonatigen Tournee durch Deutschland, Frankreich, Österreich und Spanien die Fans von den Sitzen. Jetzt sind die Musiker wieder zuhause auf der Isla Bonita – der erste Gig im Herbst 2015 wird am 24. Oktober in der Bar Caotico in Puerto Naos über die Bühne gehen. Gitarrist Pedro Sanz und Sängerin Iosune Lizarte erzählen in einem entspannten Gespräch mit dem La Palma 24-Journal mit glänzenden Augen von ihren Erfolgen.

 

Musiker der Abriendo-Caminos-Tour 2015 (v.l.n.r.): Pedro Sanz, Iosune Lizarte, Pablo Rodríguez - unten: Sergio di Finizio und Marc Brenken. Fotos: Band

Musiker der “Abriendo Camino-Tour 2015”, die durch Deutschland, Österreich, Frankreich und Spanien führte (v.l.n.r.): Gitarrist Pedro Sanz, Sängerin Iosune Lizarte, Geiger Pablo Rodríguez – unten: Bassist Sergio di Finizio und Pianist Marc Brenken. Fotos: Band

Pedro, „Flamenco entre Amigos“ ist eine Formation, die mit immer mal wechselnden Musikern daherkommt. Wer war bei der nach Eurer ersten CD benannten „Abriendo Camino“-Tour im Sommer 2015 mit von der Partie?

Pedro: In diesem Jahr waren ich und meine Lebengefährtin Iosune zusammen mit dem Geiger Pablo Rodríguez, dem Bass-Gitarre-Spieler Sergio di Finizio und dem Pianisten Marc Brenken unterwegs. Die drei spielen auf La Palma ab und zu bei “Flamenco entre Amigos”, aber auch bei “Ziriab” mit. Im kommenden Sommer wollen wir aber mehr Stammspieler von “Flamenco entre Amigos” mit auf Tournee nehmen. Um dies zu ermöglichen, werden wir mehr Zeit und mehr Konzerte in Deutschland und Österreich einplanen, um die Reise und die Übernachtungskosten für sieben Musiker zu finanzieren.

"Flamenco entre Amigos"-Basisformation beim Proben in der Wohnung von Pedro und Iosune in Puerto Naos: Im Sommer 2016 will Pedro versuchen, dass soviele Stammspieler wie möglich mit auf Tournee gehen können. Foto: La Palma 24

“Flamenco entre Amigos”-Basisformation beim Proben in der Wohnung von Pedro und Iosune in Puerto Naos: Im Sommer 2016 will Pedro versuchen, dass soviele Stammspieler wie möglich mit auf Tournee gehen können. Foto: La Palma 24

 

Wie kann eine kleine Band aus La Palma eigentlich eine Tournee durch vier Länder ohne jede Subvention stemmen?

Pedro: Die Reisekosten bezahlen wir aus den Gagen, aber ohne unsere Freunde in Deutschland, Frankreich, Österreich und Spanien wäre nichts übriggeblieben. Denn die stellten uns zumeist private Unterkünfte zur Verfügung, so dass wir nur selten teure Hotelzimmer mieten mussten. Da ist zum Beispiel Herbert Heinze, der Chef einer Firma für Veranstaltungstechnik in Bremerhaven. Wir trafen ihn auf La Palma, Herbert lud uns nach einem Konzert in Puerto Naos nach Deutschland ein und organisierte anschließend unseren kompletten Aufenthalt in Bremerhaven. Dazu gehörte nicht nur unser Auftritt, Herbert reservierte für uns ein ganzes Haus, in dem jeder von uns ein eigenes Zimmer bewohnen konnte. Ohne solche Übernachtungsfreunde wären unsere Tourneen nicht möglich, weil sie uns ruinieren würden.

 

Begeisterte Fans bei Konzerten in der Bar Caotico in Puerto Naos: Von hier kamen die meisten Einladungen für die "Flamenco entre Amigos"-Tournee 2015.

Begeisterte Fans bei Konzerten in der Bar Caotico in Puerto Naos: Von hier kamen die meisten Einladungen für die “Flamenco entre Amigos”-Tournee 2015.

Solche Freunde sind wirklich unbezahlbar… Wie habt Ihr diese Connections aufgebaut?

Iosune: Die meisten Kontakte und Einladungen für die Sommer-Tournee 2015 sind bei unseren Konzerten im vergangenen Winter in der Bar Caotico in Puerto Naos zustande gekommen, ein paar auch auf La Gomera. Das waren Touristen, sie hörten uns singen und spielen, waren begeistert und haben uns gefragt, ob wir auch in ihren Städten in Deutschland, Österreich, Frankreich und Spanien auftreten möchten. Und so haben wir im Juli und August 2015 Konzerte in Kassel, Mainz, Bremerhaven, Bonn und Passau sowie in einigen Städten in Österreich und Frankreich gegeben. Zum Abschluss der langen Tour gab es noch Auftritte in Spanien in Extremadura, Navarra und Málaga.

"Flamenco entre Amigos" in Kassel:

“Flamenco entre Amigos”: Tournee 2015 war ein voller Erfolg – mehr Publilkum, mehr CD-Verkäufe und immer wieder neue Kontakte.

 

Flamenco entre Amigos hat ja schon 2010 damit begonnen, über den Tellerrand von La Palma hinaus zu schauen – frei nach dem Motto der in 2014 veröffentlichten Erstlings-CD mit dem Titel “Abriendo Camino”, was soviel heißt wie “Die Bahn brechen”. Das Konzept war stets eine Mischung aus Eigenkompositionen und Versionen großer Künstler wie Paco de Lucía und wurde bis heute beibehalten…

Pedro: … Ja, anfangs waren das nur ein paar Auftritte auf dem spanischen Festland, dann kamen Jahr für Jahr Konzerte in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Frankreich dazu. Für den kommenden Sommer haben wir sogar ein tolles Angebot aus Schottland… mal sehen. Heute sind wir sehr glücklich, dass wir im Blick auf die “Abriendo-Camino-Tour 2015” von einem vollen Erfolg sprechen können – nur ein einziges Konzert in Frankreich hatte wenig Publikum. Besser geht´s nicht, denn für eine unbekannte Gruppe im Ausland ist es eigentlich normal, dass die Konzerte mal mehr und mal weniger gut besucht sind, aber das ist uns Gott sei Dank nicht passiert. Wir haben 2015 viel mehr Konzerte an mehr Orten als im Sommer 2014 gegeben, es gab viel mehr Publikum, mehr Verkäufe unserer ersten CD “Abriendo Camino”, und wir konnten neue Kontakte knüpfen…

Viel Resonanz in den Medien der Tournee-Stationen: "Flamenco entre Amigos" werden zu musikalischen Botschaftern der Kanareninsel La Palma. Foto: Band

Viel Resonanz in den Medien der Tournee-Stationen: “Flamenco entre Amigos” werden zu musikalischen Botschaftern der Kanareninsel La Palma. Foto: Band

 

Ihr seid also sozusagen zu den musikalischen Botschaftern von La Palma geworden?

Pedro: Wahrscheinlich haben wir einen kleinen Beitrag zur Werbung für die Kanaren im Allgemeinen und die Insel La Palma im Besonderen geleistet, denn auch die Medien in den Konzertorten haben über “Flamenco entre Amigos” berichtet. Aber uns geht es nicht nur um ein Foto in der Zeitung. Für uns Musiker war das einfach eine tolle Art zu arbeiten – wir lieben es, wenn die Leute begeistert sind, und wenn sie sagen, sie wollen nächstes Jahr wieder in unser Konzert kommen.

Iosune: Es war einfach super, wie schnell die Lokale und Säle sich füllten, und oft haben die Leute auch angefangen zu tanzen. In Kassel zum Beispiel umarmten uns ein paar Frauen am Ende des Konzerts, vor allem Pedro wurde von ihnen fast zu Tode gedrückt… (lacht)

Iosune und Pedro: sind wieder zuhause in Puerto Naos und freuen sich auf die kommende Konzertsaison. Erster Gig ist am 24. Oktober im Caotico wie immer um 21 Uhr. Foto: La Palma 24

Iosune und Pedro: sind wieder zuhause in Puerto Naos und freuen sich auf die kommende Konzertsaison. Erster Gig ist am 24. Oktober 2015 im Caotico wie immer um 21 Uhr. Foto: La Palma 24

 

Das alles war wohl auch ziemlich anstrengend, oder?

Pedro: Manchmal schon. Denn zwischen den Auftritten liegen viele Reisetage, und die kosten viel Energie. Ich habe die Reise von Event zu Event schon von La Palma aus meist mit dem Zug geplant, und zwar so, dass wir jeweils einen Tag vor den Konzerten vor Ort waren. Denn man braucht immer etwas Zeit, um sich zu akklimatisieren und sich mit den technischen Möglichkeiten auf der jeweiligen Bühne vertraut zu machen, damit das Konzert gut läuft.

Iosune: Nur einmal lief es nicht optimal, als wir von Frankreich nach Ravensburg zu fünft im Auto mit Instrumenten zwölf Stunden lang unterwegs waren. Wir kamen erst eine Stunde vor dem Konzertbeginn an, tranken schnell einen Kaffee – und ab ging´s auf die Bühne. Zum Glück reisten wir aber meistens mit dem Zug, das war natürlich entspannter und wir kamen rechtzeitig für die Vorbereitungen an.

 

Nach Eurer Tour habt Ihr Euch ja noch etwas Urlaub in Südspanien gegönnt. Aber jetzt geht´s bald wieder los, wie Euer Terminkalender zeigt…

c

“Abriendo Camino” – “Die Bahn brechen”: Die erste CD von “Flamenco entre Amigos” gibt es bei den Konzerten, aber auch zum Beispiel in den Geschäften “La Sorpresa” in El Paso oder “Gekko” in Puerto Naos zu kaufen.

Pedro: Unser erstes Konzert in diesem Herbst geben wir am Samstag, 24. Oktober 2015, bei Minggi in der Bar Caotico in Puerto Naos. Weitere Termine sind wie immer in Puerto Naos im Restaurant El Rincón und im Las Olas sowie traditionell in Santa Cruz in der Bar Cosmos im Gespräch. Darüber hinaus verhandeln wir mit Veranstaltern in Tazacorte. Und dann gehen wir in der ersten Novemberwoche 2015 auf eine kleine Tournee auf La Gomera mit fünf Konzerten im Valle de Gran Rey.

Pedro, Iosune – wir wünschen Euch und allen „Amigos“ des Flamenco weiterhin viel Erfolg!

Mehr über die Band gibt´s in diesem Artikel des La Palma 24-Journals zu lesen – hier klicken.

 

Video-Clip zur ersten CD von “Flamenco entre Amigos”

mit dem Titel “Abriendo Camino”:

Print Friendly

Artikel kommentieren

E-Mail-Adesse wird nicht veröffentlicht



X

Newsletter anmelden

Email Adresse
Vorname
Nachname