La Palma Airline-Ticker am 5.2.2018

airline-newsticker-titel-min-800

La Palma Airline-Ticker am 5.2.2018

Nachrichten von den Fluggesellschaften

mit Isla Bonita-Connection

Immer mal wieder veröffentlichen wir im Airline-Ticker des La Palma 24-Journals Pressemitteilungen und Informationen von Fluggesellschaften, die Kurs auf Santa Cruz de La Palma (SPC) nehmen. Wir sammeln Tipps für günstige Tickets und fassen Hintergrundinformationen sowie Entwicklungen in der Luftfahrtbranche zusammen. Wir danken auf diesem Weg auch Carlos Díaz von den La Palma Spottern für seine genialen Fotos, die alle unsere Berichte in Sachen Fliegen ganz unglaublich bereichern! Infos zu den Flugplänen im aktuellen Winter und im Sommer 2018 gibt es unter diesem Link.

 

Infos von den spanischen Fluggesellschaften

Mit den neuen Binter-Jets

Mit den neuen Binter-Jets: Flüge von den Kanaren nach Madeira, Afrika oder Portugal zum Bintazo-Preis. Foto: Carlos Díaz

Neue Ticket-Aktion bei Binter. Bintazos heißen bei der Kanaren-Airline Binter Canarias die Kampagnen, bei denen es günstige Tickets gibt. Der jüngste Bintazo wurde am 29. Januar 2018 gestartet und dauert bis zum 12. Februar 2018. In dieser Zeit sind reduzierte Preise für Flüge zwischen dem 1. März und dem 30. Juni 2018 zu finden und zu buchen. Die Schnäppchen werden für Reisen zwischen den Kanarischen Inseln und Madeira, Agadir, Marrakesch, Casablanca, Lissabon, der Isla de Sal und Banjul angeboten. Alle weiteren Infos auf der Website von Binter.

 

Binter Canarias: La Palma-Flüge werden ständig erweitert. Foto: Carlos Díaz

Binter Canarias: La Palma-Flüge werden ständig erweitert. Foto: Carlos Díaz

Binter & La Palma. Seit 1989 fliegt Binter Canarias die Kanareninsel La Palma an, wobei die Anzahl der Verbindungen und Passagiere ständig stieg. Heute bietet die Airline im Durchschnitt 16 Flüge pro Tag nach SPC; zu speziellen Anlässen werden noch mehr Maschinen eingesetzt. So meldet Binter, dass anlässlich des Día de Los Indianos in Santa Cruz de La Palma zwischen dem 9. und 13. Februar 2018 so viel geflogen wird, dass zusätzlich zum normalen Programm Sitzplätze für 9.000 Karnevalfans bereit stehen. Aufstockungen im Flugangebot werde es außerdem wieder zur Transvulcania 2018 und zum Isla Bonita Love Festival im Sommer 2018 geben. Darüber hinaus kündigt Binter an, dass 2018 nicht nur in der firmeneigenen Zeitung Revista NT, sondern auch in den sozialen Netzwerken für Produkte von der Isla Bonita geworben werden soll. Last but not least: 2017 hat diese Kanaren-Airline 20 Prozent mehr Passagiere als im Vorjahr befördert – der Zuwachs ist natürlich auch dem im Sommer 2017 von 50 auf 75 Prozent erhöhten Rabatt für Residenten der Inseln geschuldet.

 

Canaryfly und Binter arbeiten zusammen

Canaryfly und Binter arbeiten zusammen: Seit neuestem sind Umbuchungen der Tickets von einer Airline auf die andere möglich. Foto: Carlos Díaz

Binter und Canaryfly arbeiten zusammen. Tickets von Binter Canarias und Canaryfly können kostenfrei auf die jeweils andere Airline umgebucht werden. Diese Kooperation soll die Anschlussmöglichkeiten der Passagiere bei Flügen zwischen den Inseln verbessern. Das Abkommen gilt für Tickets, die bei Binter mit den Tarifen Fleximás oder Flexible gekauft wurden. Bei Canaryfly sind Flugscheine mit dem Completa-Tarif umbuchbar – vorausgesetzt, es gibt noch freie Sitzplätze in der jeweiligen Klasse. Der Tausch muss am Tag des ursprünglich gebuchten Fluges und mindestens zwei Stunden vorm Abflug der gewünschten Maschine erfolgen. Alle weiteren Details hier klicken.

 

Binter und Iberia:

Binter und Iberia: Codesharing ausgeweitet. Foto: Carlos Díaz

Binter weitet Codesharing mit Iberia aus. Binter Canarias hat das Codesharing-Abkommen mit Iberia ausgeweitet. Iberia bietet nun die Möglichkeit, nach der Landung auf den großen Kanaren-Airports Anschlussflüge mit Binter auf die kleineren Inseln zu durchzubuchen. Ab Teneriffa-Nord sind Verbindungen nach La Palma, Lanzarote, Fuerteventura, Gran Canaria, La Gomera und El Hierro möglich. Ab Gran Canaria können mit dem Codesharing Weiterflüge nach Lanzarote, Fuerteventura, Teneriffa und El Hierro reserviert werden. Vorteile für die Passagiere: Für die komplette Reise wird nur ein Ticket mit einem Flugcode bei nur einer Rechnungsstellung gebucht, Reisende müssen nur einmal einchecken und erhalten effizientere Verbindungen.

 

Auf allen spanischen Flughäfen der AENA: neues und schnelleres Gratis-Internet.

Auf allen spanischen Flughäfen der AENA: neues und schnelleres Gratis-Internet.

Gratis-Wifi auf allen Kanarenflughäfen. Die staatliche Flughafenbetreibergesellschaft AENA hat zum Jahreswechsel auf den spanischen Airports ein neues, leistungsfähiges Wifi-System freigeschaltet. Damit können Passagiere kostenlos surfen und sogar Filme ansehen und herunterladen. Dieses Flughafen-Internet löst das bisherige Gratis-Wifi ab, das nur 30 Minuten Zugang gewährte und mit Werbung durchsetzt war. Das neue Angebot nennt sich Airport Free Wifi AENA und erfordert eine Registrierung, die dann allerdings ein Jahr lang für automatisches Einloggen des Users auf allen spanischen Flughäfen sorgt. Anmeldung und alle weiteren Auskünfte unter Telefon 900.02.80.53 oder E-Mail serviciowifi@aena.es

 

Canaryfly: besonders beliebt bei jungen Leuten mit schmalem Geldbeutel. Foto: Carlos Díaz

Canaryfly: besonders beliebt bei jungen Leuten mit schmalem Geldbeutel. Foto: Carlos Díaz

Immer wieder Aktionen bei Canaryfly. Chollo heißt Schnäppchen auf Spanisch, und die offeriert Canaryfly immer mal wieder auf ihrer Homepage. Zum Karneval 2018 hat die junge Kanaren-Airline 90.000 Plätze für fünf Euro ins Netz gestellt. Übrigens hat Canaryfly jetzt das Büro am Flughafen Teneriffa-Nord vergrößert, um die Passagiere noch besser abfertigen zu können.

 

Iberia Express:

Iberia Express: aktuelle Ticket-Kampagne! Foto: Carlos Díaz

Aktion bei Iberia Express. Die Iberia-Low Cost-Tochter Iberia Express hat eine Ticket-Kampagne für Flüge zwischen Madrid und Santa Cruz de La Palma gestartet: Ticketpreise ab 49 Euro winken im Falle von Buchungen von Hin- und Rückflug bis zum 11. Februar 2018 für Reisen bis zum 31. Mai 2018. Dieses Angebot ist laut Iberia Express 17 Prozent günstiger als der kleinste Ticketpreis im vergangenen Winter. Nach Angaben der Fluggesellschaft verfolge man seit dem Beginn der Flüge nach SPC im Jahr 2012 eine Preissenkungsstrategie – inzwischen seien die Tarife um mehr als 50 Prozent gegenüber dem Start gesunken. Iberia Express fliegt inzwischen das ganze Jahr über täglich Madrid-SPC; in den Sommermonaten werden die Frequenzen sogar noch erhöht. Die Airline betont ihre Zuverlässigkeit im Blick auf An- und Abflüge: 2017 gab es im vierten Jahr in Folge die Auszeichnung „pünktlichste Low Cost-Airline der Welt“. Zur Iberia Express-Internetseite.

 

Vueling: nimmt ab Barcelona Kurs auf SPC. Foto: Carlos Díaz

Vueling: nimmt ab Barcelona Kurs auf SPC. Foto: Carlos Díaz

Vueling mit neuem Werbespot. Vueling ist die spanische Airline, die von Barcelona aus nach Santa Cruz de La Palma (SPC) fliegt. Für viele Reisende aus Europa stellt die Anreise über dieses internationale Drehkreuz inzwischen eine Alternative zum Direktflug auf die Isla Bonita dar. Seit Anfang 2018 macht Vueling mit einem neuen Spot Lust auf Urlaub – immer mit dabei das gelbe Herz und der Slogan „We love Places“, so dass man das Video auch ohne Spanischkenntnisse versteht:

  

Infos von den Airlines aus Deutschland, England und Holland 

Germania: Die deutsche Airline weitet ihr Flugangebot nach SPC im Winter ständig aus. Foto: Carlos Díaz

Germania: Die deutsche Airline weitet ihr Flugangebot nach SPC im Winter ständig aus. Foto: Carlos Díaz

Germania mit neuer Nord-Verbindung. Die Germania nimmt im Winter 2018/19 einen Direktflug von Bremen nach Santa Cruz de La Palma (SPC) ins Programm. Dies hat Inseltourismusrätin Alicia Vanoostende jetzt mit dem bei der deutschen Airline für neue Strecken zuständigen Direktor Claus Altenburg auf der Tourismusmesse FITUR in Madrid vereinbart – der erste Flug geht am 7. November 2018, und die Tickets für den kommenden Winter sind bereits buchbar – hier klicken. Altenburg erklärte, dass die Germania den Standort Bremen mit einer weiteren Maschine stärke: „Zum Winter 2018/19 erhöht unsere Airline die Zahl der fest stationierten grün-weißen Flugzeuge von vormals zwei auf nun drei am Bremen Airport Hans-Koschnick. Im Sommer 2019 sollen es dann vier Flugzeuge werden, alle vom Typ Airbus der A320-Familie. Germania baut damit ihre Position als führende Ferienfluggesellschaft am Standort Bremen aus und schafft neue Arbeitsplätze.“ Alicia Vanoostende betonte, dass weitere Gespräche mit Reiseagenturen und Fluggesellschaften geplant seien, um den Ausfall der Verbindungen der insolventen NIKI zu kompensieren. Dabei richte sich der Fokus insbesondere auf Deutschland: Die meisten Urlauber auf der Isla Bonita kommen aus Alemania, allein 2017 stieg ihr Anteil um knapp 1,5 Prozent. Last but not least: Germania bietet immer mal wieder sehr günstige Flüge auf die Kanaren – hier klicken.

 

Die Airline NIKI

Die Airline NIKI wird von Niki Lauda zurückgekauft: Die Laudamotion will zunächst mit 15 Flugzeugen starten. Pressefoto NIKI/Niki Lauda

NIKI geht zurück an Niki. Im nicht endenwollenden Poker um die Fluggesellschaft NIKI gab es nach dem Rückzug der Lufthansa im Dezember 2017 im neuen Jahr erneut eine überraschende Wendung: Entgegen dem urprünglichen Zuschlag wird die insolvente Airline nicht an die British-Airways-Mutter IAG, sondern an das Wiener Privatjet-Unternehmen Laudamotion GmbH verkauft. Aus der Pressemitteilung der Insolvenzverwalter Ulla Reisch und Lucas F. Flöther geht weiter hervor, dass der österreichische Gläubigerausschuss sich nun für die Firma von Niki Lauda entschied, weil dieser das beste Gebot vorgelegt hatte. Grund für den neuen Bieterprozess war, dass das Landgericht Korneuburg in ein zweites Insolvenzverfahren in Österreich eröffnet hatte. Ausgelöst worden war dies wiederum durch eine Beschwerde von Niki Lauda zum Beschluss des Landgerichts Berlin, die NIKI-Pleite in Deutschland abzuwickeln.

Mit der Insolvenz folgte auch das Aus von NIKI auf La Palma:

Mit der Insolvenz folgte auch das Aus von NIKI auf den Kanaren: Im Dezember 2017 war das für tausende von Fluggästen ein Schock kurz vor Weihnachten. Foto: Carlos Díaz

Unter den neuen Bietern waren erneut die IAG und Niki Lauda, der den Ferienflieger NIKI 2003 gegründet und 2011 an die Air Berlin verkauft hatte. Der kämpferische Ex-Rennfahrer wollte seine einstige Airline unbedingt zurück und gab an, dass er zusammen mit seinen operativen Partnern vom britischen Reisekonzern Thomas Cook und der zugehörigen Condor-Fluggesellschaft geboten habe. Laudas Pläne sehen vor, dass zunächst „unter Laudamotion mit 15 Maschinen geflogen und der Rest sich dann selber weiterentwickeln wird“. Blick zurück: Am 13. Dezember 2017 wurde der NIKI-Flugbetrieb eingestellt – rund 200.000 Passagiere, die nicht im Rahmen einer Pauschalreise gebucht hatten, müssen sich seitdem selbst um ihre Rückerstattungsansprüche kümmern, darunter auch viele La Palma-Reisewillige. Für alle Tickets, die nach dem 15. August 2017 gekauft wurden, ist der deutsche Insolvenzverwalter Lucas Flöther Ansprechpartner. Alle weiteren Informationen auf der Insolvenzseite von Airberlin – hier klicken.

 

Condor sprang nach der NIKI-Pleite ein:

Condor sprang nach der NIKI-Pleite ein: Reisende konnten zu Sonderkonditionen umbuchen. Foto: Carlos Díaz

Condor hilft nach der NIKI-Pleite. Nach der Niki-Insolvenz im Dezember 2017 nahm der Ferienflieger Condor kurzfristig zusätzliche Strecken ins Programm, damit die Besitzer der verfallenen Tickets ihren Urlaub im Winter 2017/18 trotzdem genießen konnten. Mit sieben zusätzlichen Maschinen wurden neue Flüge ab Wien und Zürich und von vielen deutschen Flughäfen auf die kanarischen Inseln angeboten. „Wir freuen uns, dass wir durch mehr als 68.000 zusätzlichen Sitzplätze betroffenen Kunden die Möglichkeit geben konnten, in den Urlaub und nach Hause zu fliegen“, so Paul Schwaiger, Commercial Director Sales and Marketing von Condor/Thomas Cook Group Airlines. „Wir haben damit schnell eine Lücke im europäischen Ferienflug füllen können.“

 

Rail&Fly: Kann bei Germania beim Flugbuchen mitreserviert werden.

Rail&Fly: Kann bei Germania beim Flugbuchen mitreserviert werden.

Anreise mit Rail&Fly-Tickets bei Germania. Stau auf der Autobahn, Parkplatzsuche und hohe Parkgebühren? Die Anreise zum Flughafen geht angenehmer: Ab sofort können Fluggäste bei Germania Rail&Fly-Tickets zusammen mit dem Flug buchen. Für Kinder unter 12 Jahren gilt eine Ermäßigung von 25 Prozent pro Bahnstrecke, Kleinkinder unter zwei Jahren reisen kostenfrei an. Die genauen Schritte zur Buchung und Einlösung hat die Germania auf ihrer Homepage unter Flüge buchen hinterlegt. Kunden, die nachträglich zur Flugbuchung noch ein Bahnticket dazukaufen möchten, können dies telefonisch bis 48 Stunden vor Abflug im Service Center der Germania unter +49 30 610 818 000 tun (Normaltarif aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunkpreise können abweichen).

 

hhh

Mit Condor ferienfliegen: Der Flugplan für den Winter 2018/19 steht bereits. Foto: Carlos Díaz

Condor-Flüge für den Winter 2018/19 buchbar. Bereits seit Mitte Dezember steht der Flugplan 2018/19 für die Kurz- und Mittelstrecke des Ferienfliegers Condor. Mit dabei ist natürlich auch Santa Cruz de La Palma (SPC): „Frühbucher profitieren von besonders günstigen Preisen und können sich schon jetzt auf schöne Tage im angenehmen Klima freuen“, schreibt die Airline in einer Mitteilung. Zu den Flugangeboten des Jahres von Condor geht es hier.

 

Condor und Thomas Cook bündeln Kräfte. Die Airlines im Thomas Cook-Konzern bündeln die Verantwortlichkeiten für übergreifende Themen wie Marketing, Preisgestaltung, Airline-Partnerschaften aller Fluggesellschaften und Märkte der Thomas Cook Group-Airlines. Gleichzeitig werden in den Heimatmärkten von Condor und den Thomas Cook-Airlines die Verkaufs- und Vertriebsaktivitäten zusammengefasst. So können als einheitliche kommerzielle Organisation wertvolle Synergien genutzt werden.

 

EasyJet: Tierbetreuungsidee für Fluggäste in Planung. Pressefoto EasyJet

EasyJet: Tierbetreuungsidee für Fluggäste in der Umsetzungsphase. Pressefoto EasyJet

Haustier-Betreuungsidee bei EasyJet. Der Low Cost-Carrier EasyJet hat sich mit den TrustedHousesitters zusammengeschlossen, um Reisen für Tierliebhaber zu erleichtern. Voraussichtlich Anfang 2018 soll es für Kunden dieser Airline möglich sein, mit dem Flug einen kostenlosen House-Sitter oder eine freie Unterkunft für Hund, Katze und ähliche tierische Freunde zu buchen. Die Idee entstand laut EasyJet nach einer Umfrage, in der 58 Prozent der Kunden angaben, öfter auf Reisen zu gehen, wenn es befriedigendere Lösungen für die Unterbringung ihrer Haustiere gäbe. Informationen – hier klicken. 

 

Transavia: Die niederländische Airline denkt jung. Pressefoto Transavia

Transavia: Die niederländische Airline denkt jung. Pressefoto Transavia

Transavia setzt auf Generation Z. Die holländische Airline Transavia, die auch Feriengäste nach Santa Cruz de La Palma bringt, hat ihren YouTube-Kanal aufgemöbelt. Jede Woche werden hier neue Videos gepostet, um die sogenannte Generation Z zu erreichen. Diese Zielgruppe aus jungen Leuten, die YouTube intensiv nutzen, wird seit kurzem mit wöchentlich neuen Beiträgen unterhalten und informiert, wobei das Flugpersonal von Transavia die Hauptrollen spielt. Zum Youtube-Channel der niederländischen Airline.

Print Friendly

Artikel powered by Google

Artikel kommentieren

E-Mail-Adesse wird nicht veröffentlicht


X

Newsletter anmelden

Email Adresse
Vorname
Nachname