aktuall wetter la palma | 23:49

Auch Umwege erweitern unseren Horizont
Ernst Ferstl

Ad
Palminvest Immobilien La Palma
Palminvest Immobilien La Palma Palminvest Immobilien La Palma

Alternative Anreise-Möglichkeiten nach La Palma

Dörthe | 03.05.2023 | 16 | Diesen Artikel teilen
Neben den Direktverbindungen gibt es viele verschiedene Anreisemöglichkeiten nach La Palma © PhotographyJc la Palma

Alternative Anreise-Möglichkeiten nach La Palma

Kurz mal mit dem Privatjet auf La Palma einfliegen können natürlich nur die Wenigsten. Aber Spaß beiseite: Wer sich die Isla Bonita als Urlaubsziel wählt, hat viele Möglichkeiten der Anreise. Allen voran gibt es die Direktflüge mit Ziel Airport Santa Cruz de La Palma (SPC), die man in unseren aktuellen Infos zu den Sommer- und Winterflugplänen checken kann. Sind diese jedoch zum gewünschten Termin ausgebucht oder zu teuer, gibt es Anreise-Alternativen mit dem Flieger oder mit dem Schiff.

Auf die Isla Bonita via Madrid

Die Iberia-Express fliegt täglich von Madrid-Barajas nach Santa Cruz de La Palma (SPC). Diese Route wird gerne von Reisenden aus Ländern gewählt, die keine Direktverbindungen nach SPC bieten. Aber auch für Urlauber aus Deutschland kann diese Schiene interessant sein, denn die Low Cost Airline und ihre Mutter Iberia steuern täglich teils mehrmals Flughäfen in Deutschland an.

Unser Tipp: Langzeiturlauber haben neben einem Handgepäckstück von 10 Kilo zusätzlich 23 Kilo Gepäckfreiheit, für einen Aufpreis von 35 Euro pro Strecke bei der Internetbuchung kann man weitere 23 Kilo einpacken. Man erhält beim Einchecken am Startflughafen eine auch für den Weiterflug in Madrid gültige Bordkarte.

Iberia-Express fliegt täglich von Madrid nach Santa Cruz de La Palma. Außerdem gibt es Anbindungen der Airline und ihrer Muttergesellschaft Iberia an verschiedene deutsche Städte. © PhotographyJc la Palma

Vorteil für EU-Ausländer auf den Kanaren mit Residencia: Der Residentenrabatt für Flüge aufs spanische Festland beträgt 75 Prozent. Wer von einem Flughafen ausserhalb von Spanien über Madrid fliegt, muss zwei separate Flüge buchen und in Madrid neu einchecken, denn der Residentenrabatt gilt nur für Flüge vom Festland auf die Kanaren oder die Balearen und zurück. Zur Homepage von Iberia Express.

Die Low Cost-Airline Vueling bietet Verbindungen ab Barcelona und Bilbao nach La Palma an.
© PhotographyJc la Palma

La Palma-Anflug via Barcelona

Die Low Cost-Airline Vueling nimmt ab Barcelona Kurs auf Santa Cruz de La Palma (SPC). Der Airport El Prat ist ebenfalls ein gigantisches Drehkreuz für den internationalen Luftverkehr. Zur Website von Vueling.

La Palma-Anflug via Bilbao

Eine weitere Verbindung der Low Cost-Airline nach Santa Cruz de La Palma (SPC) ist via Bilbao. Wie auch auf den Flügen ab Barcelona haben Reisende hier ein Handgepäckstück von 10 Kilo und zusätzlich 25 Kilo Gepäckfreiheit. Zur Website von Vueling.

Condor via Gran Canaria

Condor offeriert die Verbindung über Gran Canaria nach La Palma. Reisende fliegen mit der Condor ab den Flughäfen Hamburg, Düsseldorf, Stuttgart, Berlin-Brandenburg, München und Frankfurt direkt nach Gran Canaria.

Dort angekommen wechseln die Fluggäste die Maschine und fliegen mit der Binter Canarias weiter nach Santa Cruz de La Palma.

Das Gepäck wird selbstverständlich durchgecheckt. Die Flüge können direkt auf der Webseite der Condor gebucht werden.

Der Weg mit der Condor von den grossen deutschen Flughäfen über Gran Canaria ist eine gute Alternative.
© PhotographyJc la Palma

Nach SPC mit den Inselhüpfern

La Palma Urlauber haben auch die Möglichkeit, zuerst einen Flug auf die großen Kanareninseln Gran Canaria oder Teneriffa zu buchen und dann mit einem Inselhüpfer von Binter Canarias oder Canaryfly weiter nach La Palma zu fliegen. Vorteil: Die großen Kanareninseln werden aufgrund ihres Massentourismus von internationalen Fluggesellschaften viel öfter angesteuert als die kleine Isla Bonita – und das wirkt sich natürlich positiv auf die Ticketpreise aus.

Von Gran Canaria nach La Palma: Diese Strecke wird von Binter Canarias und der Canaryfly bedient.
© PhotographyJc la Palma

Von Gran Canaria nach La Palma

Die Gran Canaria-SPC-Option wird von vielen gar nicht in Betracht gezogen, obwohl dieser Anreiseweg im Prinzip einfacher zu bewerkstelligen ist, als der Flug via Teneriffa. Ursache dafür könnte sein, dass Teneriffa geographisch näher an La Palma liegt. Aber bei der Schlussetappe mit den Inselhüpfern kann man das vernachlässigen: Der Flug von Gran Canaria nach SPC dauert rund 50 Minuten, von Teneriffa nach SPC sitzt man circa eine halbe Stunde im Flieger. Angeboten wird die Strecke Gran Canaria-Santa Cruz de La Palma sowohl von der Binter Canarias als auch von der Canaryfly an mehreren Tagen pro Woche.

Anflug über Teneriffa nach La Palma

Wer morgens früh am Flughafen Teneriffa Süd landet hat die Möglichkeit direkt von dort mit der Binter Canarias nach La Palma zu fliegen. Ansonsten ist der Weg über Teneriffa Süd eher umständlich und zeitraubend, es sei denn man landet mit einer internationalen Maschine auf dem Nordflughafen von Teneriffa. Denn hier starten die Inselhüpfer nach SPC mehrmals täglich. Ansonsten muss man bei der Anreise zuerst einmal vom Süden in den Norden der großen Insel kommen und bei der Abreise auf diesem Weg zurück.

Von Teneriffa-Nord nach Santa Cruz de La Palma: Diese Route bieten Binter und Canaryfly an- sehr zur Freude der Verbraucher, denn Konkurrenz lässt die Preise purzeln.
© PhotographyJc la Palma

Die Anbindung ist jedoch relativ unkompliziert: Direkt vor den Terminals beider Aiports starten Busse in beiden Fahrtrichtungen mehrmals täglich (siehe unten). Die teurere Taxi-Variante ist natürlich auch möglich. Ab Teneriffa-Nord gibt es mehrmals täglich Verbindungen nach La Palma mit Binter Canarias und der Canaryfly.

Anmerkung: Es gibt viele weitere Optionen für Gabelflüge über alle kanarischen Flughäfen nach La Palma.

Die grünen Busse der TITSA: Mit der Express-Linie 343 kommt man in circa 50 Minuten über die Autobahn vom Südflughafen Teneriffa zum Airport im Norden, wo die Inselhüpfer nach La Palma abheben. © TITSA

Busverbindungen auf Teneriffa

Von Airport zu Airport gelangt man heutzutage problemlos mit Bussen der Transportes Interurbanos de Tenerife (TITSA). Dazu wählt man am besten die Express-Linie 343, die den Süd- und den Nordflughafen mehrmals täglich direkt und ohne Zwischenstopps über die Südautobahn in circa 50 Minuten Fahrtzeit verbindet.

Auf dieser Strecke sind noch andere grüne "Guaguas" unterwegs, mit denen die Fahrt allerdings wesentlich länger dauert, weil diese TITSA-Busse auf der Fahrt andere Haltestellen abklappern.

Die staatliche Flughafenbetreibergesellschaft AENA hat zu den Busverbindungen zwischen den Teneriffa-Aiports eine ausführliche Seite auf Deutsch ins Internet gestellt.

Anreise mit der Fähre ab Teneriffa

Auch die Weiterreise von Teneriffa nach Santa Cruz de La Palma mit dem Schiff ist möglich.

Vom Südflughafen Reina Sofia fahren Busse und Taxis zum circa 15 Autominuten entfernten Südhafen Los Christianos. Hier wiederum stechen die Fähren der Fred Olsen und Armas mit Kurs auf die Isla Bonita in See.

Teneriffa-La Palma geht auch mit dem Schiff: Täglich kreuzen auf dieser Strecke über den Atlantik die Fähren der Fred Olsen und der Naviera Armas.
© PhotographyJc la Palma

Der schnelle Trimaran der Fred Olsen fährt meist über La Gomera nach Santa Cruz de La Palma, deshalb ist man zwischen drei und vier Stunden unterwegs, was natürlich auch immer stark vom Seegang abhängt. Die Fähren der Armas bedienen die Strecke Los Christianos - La Gomera - Santa Cruz de La Palma; die Fahrt auf den langsameren Dampfern dauert rund fünf Stunden, ist aber günstiger als die bei Fred Olsen.

Auch das geht: Mit den Fähren von Cádiz und Huelva nach Santa Cruz de La Palma. © Trasmediterranea

Von Cádiz oder Huelva nach La Palma

Vor allem Langzeiturlauber, die mit dem eigenen Fahrzeug auf die Kanaren reisen wollen, können ab der andalusischen Hafenstadt Cádiz die Fähre der Trasmediterranea nehmen.

Das mit Kabinen, Restaurant und Pool gut ausgestattete Schiff fährt über Lanzarote, Fuerteventura, Gran Canaria und Teneriffa in rund 57 Stunden nach La Palma.

Das heißt, die Unterbringung in Kabinen ist obligatorisch. Zur Wahl stehen 2-Bett Innenkabinen und 2-Bett-Aussenkabinen. Bei der Buchung im Internet zeigt das System sofort an, ob und wo es freie Betten gibt.

Persönliche Recherche ist auch in Sachen Preis nötig, denn der schwankt erheblich - je nach Anzahl der Personen, Größe des Fahrzeugs und möglichen Sondertarifen.

Die Fred Olsen fährt vom Hafen in Huelva über Santa Cruz de Tenerife nach La Palma. Die Fahrt dauert ca. 34 Stunden.

Reservieren Sie unbedingt schon im Heimatland! Nicht nur wegen des garantierten Platzes auf der Fähre. Im Falle, dass das Schiff aus irgendeinem Grund nicht in See stechen kann, werden nur Passagiere mit Reservierung während der Wartezeit von der jeweiligen Schifffahrtsgesellschaft in einem der Hotels untergebracht - und zwar kostenlos!

Von Dörthe

Folge uns auf

16 Comments

  1. Brigitte says:

    “Vorteil für EU-Ausländer auf den Kanaren mit Residencia: Der Residentenrabatt für Flüge aufs spanische Festland beträgt 75 Prozent. ”

    Um diesen Vorteil zu genießen, sollte erwähnt werden, das man in diesem Fall in z.B. Madrid erst auschecken muss, d.h. erst das Gepäck abholen und dann wieder neu einchecken.
    Dafür sollte man genügend Zeit einplanen.

    1. La Palma 24 says:

      Liebe Brigitte, vielen Dank für Deinen Hinweis. Wir haben nun den Text dementsprechend geändert. Herzliche Grüsse von Deinem Redaktionsteam

  2. Sabine says:

    Alles ganz nett, aber vielen Touristen ist das einfach zu umständlich. Sie verbringen im Schnitt 14 Tage auf LP und wollen keine Anreise/Abreise, die den ganzen Tag raubt oder u.U. sogar eine zusätzliche Übernachtung erforderlich macht. Auch ein Familienmitglied, das uns auf LP besuchen wollte, hat sich für einen Urlaub auf Teneriffa entschieden, da auch die Preise dort wesentlich geringer sind. 4 Wochen Hotelurlaub mit HP kosten auf Teneriffa weitaus weniger als 4 Wochen in einer nicht mehr zeitgemäß ausgestatteten Fewo auf LP. Mit dem Ergebnis, dass auch wir jetzt auf Teneriffa urlauben und unsere Familie dort treffen.

    1. La Palma 24 says:

      Hallo Sabine, vielen Dank für Ihren Kommentar. Wir verstehen Ihre Argumente sehr gut. Unser Hauptgedanke ist, unseren Lesern die Möglichkeiten einer alternativen Anreise aufzuzeigen. Und wenn man ein wenig recherchiert was die Reisetage betrifft, findet man auch bezahlbare Gabelflüge mit einer Gesamtreisedauer von 6 Stunden. Herzliche Grüsse von Ihrem Redaktionsteam

    2. Georg Deutsch says:

      Ist Teneriffa denn besser als La Palma? Ich mag die Isla bonita!

  3. Mich H. says:

    Ihr habt Euch ja richtig viel Arbeit gemacht. Danke dafür. Ich selbst bin schon mehrfach via Madrid auf die Insel gekommen. Wenn man zeitlich nicht so flexibel ist hat es den Vorteil der fast täglichen Verbindungsmöglichkeit.
    Ein kurzes Wort zu den Preisen auf den verschiedenen Inseln. Masse ist immer billiger, (nicht preiswerter). Ich zahle gern etwas mehr für mehr Individualität. Es ist sogar so, dass ich fürchte, die beiden neu geplanten größeren touristischen Vorhaben könnten ectl. kontraproduktiv wirken. Aber das ist wirklich meine sehr persönliche Meinung (und dass, wo ich doch meine Euros mit Touristen verdiene).
    Viele Grüße an das Team und alle Mitforisten.
    Micha

    1. La Palma 24 says:

      Hallo Micha, herzlichen Dank für Ihre Worte und die zusätzlichen Hinweise. Herzliche Grüsse von Ihrem Redaktionsteam

  4. Wolfgang says:

    Vielen Dank für die informative Zusammenstellung. Der Flug aus Frankfurt über Madrid nach La Palma mit Iberia ist wirklich eine gute Alternative und gegenüber einem Direktflug mit relativ wenig zeitlichem Mehraufwand verbunden. Wir fliegen im September genau diese Verbindung und sind auf dem Hinweg rund 7 Stunden unterwegs (davon 1 Stunde Aufenthalt in Madrid) und auf dem Rückweg rund 8 Stunden (davon 2 Stunden Aufenthalt in Madrid), die Flugzeit beträgt jeweils 3 Stunden von FRA nach MAD und MAD nach SPC (und natürlich auch wieder zurück :-). Ankunft in La Palma auf dem Hinflug ist 13:30 Uhr und der Rückflug startet um 14:30 Uhr.

    Viele Grüße an das Redaktionsteam und danke für Eure informativen und hilfreichen Artikel,
    Wolfgang

    1. La Palma 24 says:

      Hallo Wolfgang, das Redaktionsteam bedankt sich herzlich für Ihre netten Worte. Wir wünschen Ihnen auch weiterhin viel Spass bei dem Lesen des Journals. Herzliche Grüsse

  5. Georg Deutsch says:

    Hallo aus Österreich.
    Fliege z.B. Von VIE über TFN oder LPA nach SPC in ca. 7 Std. um ca. 130,- (Wizz oder Ryanair). Ist doch gut, oder?
    Auch Bilbao oder Barcelona ist als Zwischenlandung möglich.
    Liebe Grüße aus Salzburg.

    1. Georg Deutsch says:

      Über TFS ….

  6. Georg Deutsch says:

    Wer zahlt eigentlich die Differenz von 75% für die Residenten? Staat oder die Airlines ?

    1. La Palma 24 says:

      Hallo Herr Deutsch, die Differenz wird vom Staat, genauer gesagt von der Zentralregierung gezahlt. Herzliche Grüsse von Ihrem Redaktionsteam

  7. Frank says:

    Hallo, wir sind seid einigen Jahren im Feb und März auf LaPalma. Bisher immer mit Condor . Leider gibt es Direktflüge mit Condor nur von Hamburg, Düsseldorf und München. Was für Reisende aus Ost – und Mitteldeutschland ziemlich umständlich ist. ( Wir haben 450km Anreise nach Düsseldorf)Deshalb sind die gezeigten Alternativen durchaus überlegenswert. Danke dafür.

    1. La Palma 24 says:

      Hallo Frank, herzlichen Dank im Namen des Redaktionsteams!

  8. tauri says:

    Wir sind früher (als es noch Air Berlin, TuiFly und Condor Direktflüge en masse gab) oft nach La Palma geflogen. Die aktuellen Angebote für Direktflüge aus Deutschland kann man vergessen; die Flüge über Madrid und/oder Umsteigeflug/-fähre via Teneriffa oder Gran Canaria machen einwöchige Urlaube praktisch unmöglich. Wie bereits von anderen zitiert: ein insgesamt viel teuerer Urlaub mit stressiger Anreise bei viel weniger Gegenleistung und das trotz großer Toleranz gegenüber den charmanten Schwächen La Palmas, die man früher gerne in Kauf genommen hat. Das hat in Summe dazu geführt, dass wir La Palma leider aus unseren gegenwärtigen und künftigen Urlaubsplanungen gestrichen haben. Bei dem Tempo, mit dem Problemlösungen dort angegangen werden, haben wir auch wenig Hoffnung, dass sich daran noch einmal etwas ändert. Wirklich schade, denn die dafür oft zitierten “Schuldigen”: Pandemie, Vulkan und Waldbrand sind imho nur die Prügelknaben für mangelnde nachhaltige und konsequent geplante Tourismus-, Wirtschaftförderungs und Verkehrs-Konzepte. Das Lokalkolorit (viel Köpf viel Sinn und Gießkannenprinzip) tut ein Übriges dazu…….

Schreibe einen Kommentar

Wir freuen uns über Meinungen, Anregungen und Kommentare.

Your email address will not be published.