Hunderegeln in Städten und Stränden auf La Palma

hunde-titel

Hunde auf La Palma: Stadt-und-Strand-Regeln

Los Llanos beklagt nachlässige Hundebesitzer –

Santa Cruz richtet Haustier-Strand ein

Hundstage auf La Palma – alles stöhnt unter der Hitze und flüchtet, wenn´s geht, an den Strand. Doch seine Pelznase darf man nicht unbedingt mitnehmen. Wir haben den aktuellen Stand im Blick auf die Hunderegeln in den großen Städten und an den bekannten Playas auf La Palma im Sommer 2017 zusammengefasst.

 

Los Llanos: Hundebesitzer sind nachlässig

Los Llanos: Die Stadtverwaltung gab 2.000 Gratis-Kits an Hundebesitzer aus.

Los Llanos: Die Stadtverwaltung gab 2.000 Gratis-Kits an Hundebesitzer aus. Dennoch legen die Menschen eine gewisse Nachlässigkeit an den Tag. Foto: Stadt

Laut der neuesten Erhebung im März 2017 leben derzeit 6.082 Tiere in Los Llanos: 93,5 Prozent von ihnen sind Hunde, von denen 332 als potenziell gefährlich gelten. Aus diesem Grund hatte die Stadtverwaltung 2016 die bestehende Verordnung modifiziert und Anfang dieses Jahres eine Informationskampagne in Sachen Tierhaltung gestartet. Ziel war, die Einwohner für den verantwortlichen Umgang mit ihren Hunden zu sensibilisieren und die öffentlichen Räume sauber zu halten. Inzwischen wurden 2.000 Gratis-Kits mit Beuteln zum Mitnehmen der Hinterlassenschaften bei Spaziergängen samt Desinfektionspulver verteilt. In Broschüren informierte die Stadt über Grundlegendes: Die Vierbeiner müssen gechippt sein und in den Ortschaften an der Leine geführt werden, potenziell gefährliche Pelznasen brauchen einen Maulkorb.

Strand von Puerto Naos: Hunde dürfen nur an der Avenida spazierengeführt werden - die Playa ist tabu, weil hier die Blaue Flagge der FEE weht.

Strand von Puerto Naos: Hunde dürfen nur an der Avenida spazierengeführt werden – die Playa ist tabu für die Pelznasen, weil hier die Blaue Flagge der FEE weht. Foto: Michael Kreikenbom

Die Sache klappt allerdings nicht wirklich. Der zuständige Gemeinderat José María Rivera erklärte im Sommer 2017, dass die Hundebesitzer ungeachtet aller Vorschriften zunehmend eine gewisse Nachlässigkeit an den Tag legten. Obwohl in der Gemeindeverordnung Bußgelder zwischen 30 und 15.000 Euro verankert sind, setzt die Stadt jedoch nicht auf Strafe, sondern auf Bewusstseinsbildung und will die Info-Kampagne nun nochmal verstärken. Last but not least: Am Strand von Charco Verde und Puerto Naos, die zu Los Llanos gehören, sind Hunde überall verboten – auch wenn einige Einwohner immer noch behaupten, der Playa-Abschnitt vorm Hotel Sol sei fürs Baden der Vierbeiner bestimmt.

 

Santa Cruz: abseits gelegener Teil vom Strand für Hunde reserviert

Der im Sommer 2017 eingeweihte Strand von Santa Cruz de La Palma: Im südlichsten Teil wird eine Hundezone eingerichtet - eine Dusche steht schon. Fotos: La Palma 24

Der im Sommer 2017 eingeweihte Strand von Santa Cruz de La Palma: Im südlichsten, mit Steinen bedeckten Teil gegenüber dem Cabildo-Turm wird eine Hundezone eingerichtet – eine Dusche steht schon. Fotos: La Palma 24

Nach der Eröffnung des Stadtstrandes von Santa Cruz de La Palma starteten Einwohner eine Petition auf der Internet-Platform change.org, die einen Bereich der Playa für Hundebesitzer forderte. Mit Erfolg: Obwohl die Strandregeln ursprünglich ausdrücklich verboten, dass Vierbeiner zum Baden mitgebracht werden dürfen, gab der Stadtrat schließlich dem Drängen nach. Ein Pet-friendly-Abschnitt soll in der sogenannten Zona de Bolos eingerichtet werden – eine Dusche steht schon, der Tierstrand ist aber noch nicht offiziell eröffnet, und Hunde sind – noch nicht – erlaubt! Die Stadtverwaltung weist darauf hin, dass derzeit ein Bericht für die Küstenbehörden erarbeitet werde, da diese die Genehmigung in letzter Instanz erteile. Weiter werden die künftigen Nutzer schon jetzt darum gebeten, sich im Blick auf die Hinterlassenschaften ihrer Vierbeiner darum zu kümmern, dass dieses Areal sauber bleibt.

Die geplante Playa para Mascotas liegt allerdings am äußersten Südende des Strandes, wo der Sand aufhört und Bolas genannte Kiesel liegen. Grund: Die Stadtverwaltung will, dass am großen, neuen Beach künftig die Blaue Flagge der Foundation for Environmental Education (FEE) aufgezogen werden darf, wie dies bereits seit vielen Jahren in Puerto Naos, Charco Verde, Tazacorte, Los Cancajos und Bajamar der Fall ist. Dieses Umweltsymbol gibt es allerdings nur, wenn Strand und Atlantik tipp-topp sind. Letzteres hat Santa Cruz inzwischen bereits nachgewiesen; Proben ergaben eine “ausgezeichnete” Badewasserqualität.

Last but not least: Auch Santa Cruz hat eine Verordnung über Tierhaltung in der Stadt erlassen: “Im Allgemeinen verzeichnen wir ein geschärftes Bewusstsein der Einwohner in diesem Bereich”, so Bürgermeister Sergio Matos. “Im großen und ganzen beseitigen die Halter die Hinterlassenschaften ihrer Tiere, obwohl es nach wie vor einige öffentliche Bereiche gibt, die wir stärker überwachen müssen.” Die Haustierverordnung von Santa Cruz sieht wie die in Los Llanos Bußgelder bei Verstößen vor.

Tazacorte: Hunde nur an der Playa de los Guirres erlaubt

Schon seit längerem ein Hundestrand: Der nördliche Teil der Playa de Los Guirres im Westen von La Palma in dem Bereich, wo die Surfer die Wellen reiten. Foto: La Palma 24

Schon seit längerem ein Hundestrand: Der nördliche Teil der Playa de Los Guirres im Westen von La Palma in dem Bereich, wo die Surfer die Wellen reiten. Foto: La Palma 24

Am Strand von Tazacorte flattert die Blaue Flagge der FEE im Wind. Und deshalb ist hier das Baden mit Hunden – wie an allen Blue Flag-Beaches auf La Palma und weltweit – ausdrücklich verboten. Gleichwohl missachten dies viele Einheimische und Touristen und führen ihre besten Freunde nach wie vor insbesondere in der Richtung Hafen gelgenenen Zone aus. Auf dem Gemeindegebiet von Tazacorte sind Vierbeiner lediglich an der Playa de Los Guirres seit Anfang 2016 erlaubt. Die Zone, in der man die Hunde von der Leine lassen darf, erstreckt sich im nördlichen Bereich – ein Schild am Eingang zeigt genau wo. Die Mitarbeiter des Restaurants im südlichen Bereich des Strandes klagen jedoch darüber, dass kaum ein Halter an diese Vorschrift beachtet.

Fazit: Im Sommer 2017 gibt es wie bisher nur einen offiziellen großen Strand auf La Palma mit einem Bereich, an denen sich Menschen mit ihren Hunden erholen dürfen – an der Playa de Los Guirres im Westen. In Aussicht steht die Hundezone am neuen Beach von Santa Cruz de La Palma – vorausgesetzt, die Küstenbehörden geben grünes Licht. Hauptstadtbürgermeister Sergio Matos ist übrigens der Ansicht, dass eine Zone für Haustiere dem angestrebten Erhalt der Blauen Flagge nicht im Wege stehe – man müsse sie lediglich gut vom Rest des Strandes abgrenzen. An allen Stränden mit Blauer Flagge – also in Puerto Naos, Tazacorte, Charco Verde, Los Cancajos und Bajamar – ist dies automatisch verboten, da die strengen Auflagen der FEE sonst nicht erfüllt wären.

Über das Thema Hunde an den Stränden von La Palma haben wir schon einmal einen ausführlichen Artikel geschrieben.

Garafiano im Norden von La Palma: Die Hütehunde müssen arbeiten und haben keine Zeit fürs Abhängen am Strand. Foto: Michael Kreikenbom

Garafiano im Norden von La Palma: Die Hütehunde müssen arbeiten und haben keine Zeit, um am Strand abzuhängen. Aber Garafianos “lächeln” trotzdem und immer – siehe unsere Reportage über die tollen Vierbeiner made in La Palma. Foto: Michael Kreikenbom

 

 

Artikel powered by Google

Artikel kommentieren

E-Mail-Adesse wird nicht veröffentlicht


X

Newsletter anmelden

Email Adresse
Vorname
Nachname