aktuall wetter la palma | 20:10

Wer auch nur eine Stunde seiner Zeit zu vergeuden wagt, hat den Wert des Lebens noch nicht erkannt
Charles Darwin

Ad
Palminvest Immobilien La Palma

La Palma Nachrichten am 01.10.22

1. octubre 2022 La Palma 24 2 Kommentare / Jetzt kommentieren!

© Michael Nguyen

+++ Laut INVOLCAN senkt Belüftung der Häuser in La Bombilla den CO2-Gehalt +++ Tropensturm Hermine brachte 80% der Niederschlagsmenge eines Jahres +++ Tropensturm Hermine befüllt La Palmas Stauseen +++ Notare setzen mehr als tausend Urkunden über zerstörtes Eigentum auf +++ Staatsanwaltschaft wird über Enteignung von durch die Lava verschüttetes Land entscheiden +++ Los Llanos de Aridane startet kommunales Kompostierungsprojekt +++ Kanarische Inseln beginnen mit Impfung gegen Covid-19 mit neuen Impfstoffen +++ Teneguía-App mit neuen Features für Touristen und Einwohner +++ Festival Boreal 2022 am 2. Oktober +++ Musical Anastasia im Teatro Circo de Marte am 2. Oktober +++

Laut INVOLCAN senkt Belüftung der Häuser in La Bombilla den CO2-Gehalt

Das Vulkanologische Institut der Kanarischen Inseln überwacht weiterhin die Gasemissionen in den Gebieten Puerto Naos und La Bombilla, indem es ständig Messungen der Luftqualität sowohl außerhalb als auch innerhalb der Wohnungen vornimmt.

Involcan erklärte am vergangenen Donnerstag, dem 22. September 2022, dass die in der Innenraumluft von 10 Wohnungen in La Bombilla gemessenen Konzentrationen von Kohlendioxid (CO2) relativ hohe Werte aufwiesen.

© Involcan

  

Diese lagen über 5.000 ppm ohne natürliche Belüftung bis zu einen Höchstwert von 183.900 ppm. Unter diesen Bedingungen ohne Belüftung wurde eine gewisse Verdrängung von Sauerstoff (O2) beobachtet, die im schlimmsten Fall auf 18,7 % sank; das sind 2,2 % weniger als die normale O2-Konzentration in der Umgebungsluft (20,9 %)", so Involcan.

Im Gegensatz dazu sank bei natürlicher Belüftung über einen Zeitraum von 2 Stunden die Spanne der CO2-Konzentrationen von 1.050 bis 14.200 ppm und alle gemessenen O2-Konzentrationen lagen bei 20,9 %. Diese Ergebnisse spiegeln wider, dass die natürliche Lüftung und erst recht die Zwangslüftung zur Verringerung der CO2-Konzentration in der Innenraumluft von Gebäuden beitragen würde.

Laut Involcan sind viele nationale Gesundheitssysteme in Europa der Ansicht, dass die Obergrenze der akzeptablen Langzeitexposition bei CO2-Konzentrationen in der Innenraumluft von Wohngebäuden in der Größenordnung von 1.000-1.200 ppm liegen sollte, um die Gesundheit der dort lebenden Menschen zu gewährleisten.

Bei Schwefelwasserstoff (H2S) lagen die Konzentrationen in allen Wohnungen unter 0,10 ppm, was die Obergrenze des zulässigen H2S-Konzentrationsbereichs für die Langzeitexposition in der Innenraumluft von Wohngebäuden darstellt, mit Ausnahme einer Wohnung, in der 0,11 ppm (entspricht 0,15 mg/m3) gemessen wurde.

Die Ergebnisse der Aktivität der Gase Radon (222Rn) und Thoron (220Rn), die an Ort und Stelle während eines 15-minütigen Integrationszeitraums aufgezeichnet wurden, spiegeln keine Werte wider, die zunächst eine Gefahr darstellen könnten.

Wissenschaftler erinnern daran, dass die Radongasaktivität in Innenräumen von Wohnungen in der Regel stark schwankt und von mehreren Parametern abhängt und dass nach der neuen Technischen Baubestimmung die durchschnittliche Jahresaktivität in Innenräumen von Wohnungen 300 Bq/m3 nicht überschreiten sollte.

Quecksilber ist ein giftiges, leicht flüchtiges und bioakkumulierbares Spurenmetall mit einer langen Verweildauer in der Atmosphäre (etwa 1 Jahr). Vulkanische Aktivitäten sind eine potenziell wichtige natürliche Quelle für Quecksilber (Hg) in der Umwelt.

Andererseits übersteigt der in den La Bombilla-Wohnungen gemessene elementare Quecksilberdampf (Hg0) nicht 0,01 mg/m3, so dass auch er keine Gefahr darzustellen scheint. Mehrere Studien zeigen, dass langfristige Expositionen von 0,02 mg/m3 oder mehr in der Innenraumluft leichte toxische Auswirkungen auf das zentrale Nervensystem haben.

Ad
Rolf Benker La Palma
Rolf Benker La Palma

Tropensturm Hermine brachte 80% der Niederschlagsmenge eines Jahres

© Ayuntamiento Puntallana

Der Tropensturm Hermine hat in nur drei Tagen historische Wassermengen auf den Kanarischen Inseln abgeladen, die in einigen der wichtigsten Stationen des staatlichen Wetterdienstes (Aemet) bis zu 80 % der Niederschlagsmenge eines ganzen Jahres entsprechen.

Mit mehr als 300 Litern pro Quadratmeter in mehreren Regionen auf La Palma und 200 Litern pro Quadratmeter auf El Hierro und Gran Canaria werden die spektakulärsten Zahlen dieses Unwetters im Vergleich zu historischen Niederschlagsaufzeichnungen gezeigt.

Nach Angaben der Aemet gab es auf dem Flughafen von Gran Canaria, wo Dutzende Flüge wegen schlechter Sichtverhältnisse ausgesetzt wurden, 126 l/m2 Regen. Diese Menge entspricht 83 % der Regenmenge, die normalerweise auf dem Hauptflugplatz der Kanarischen Inseln in einem ganzen Jahr fällt (151 l/m2).

Auf dem Flughafen Teneriffa Süd hat Hermine 104 l/m2 abgelassen, was 79 % der Niederschlagsmenge eines normalen Jahres entspricht (132 l/m2), und auf dem Flughafen Fuerteventura fielen 64 l/m2, eine geringere Menge, die aber auf der trockensten Insel der Kanaren 65 % des gesamten in einem Jahr erwarteten Wassers ausmacht.

Unter den wichtigsten Wetterstationen ist die am Flughafen von La Palma führend bei den während des Unwetters gesammelten Niederschlägen: 176 l/m2, was 48 % eines durchschnittlichen Jahres (369 l/m2) entspricht.

Bemerkenswert ist auch die Entwicklung auf Lanzarote, wo an der Station des Flughafens César Manrique 48 l/m2 gemessen wurden, was 43 % des für ein ganzes Jahr erwarteten Wertes (111 l/m2) entspricht.

Die Niederschlagsbilanz wurde durch die Stationen Izaña auf dem Gipfel von Teneriffa mit 113 l/m2, 29 % des Jahresdurchschnitts (392 l/m2), dem Flughafen Teneriffa Norte-La Laguna mit 137 l/m2, 26 % (der Referenzwert liegt dort bei 520 l/m2), und dem Flughafen El Hierro mit 53 l/m2, 26 % (an dieser Stelle fallen normalerweise 206 l/m2 in zwölf Monaten), ergänzt.

Ad
Mantenimiento de Contacto
Mantenimiento de Contacto

Tropensturm Hermine befüllt La Palmas Stauseen

Der Durchzug von Hermine durch La Palma hat eine positive Bilanz auf der Insel hinterlassen.

Trotz der Erdrutsche und anderer kleinerer Zwischenfälle, die aufgrund der Auswirkungen der Regenfälle zu bewältigen waren, kommt die Situation auf dem Lande dem Primärsektor zugute.

In nur wenigen Tagen hat er fast den Jahresdurchschnitt der letzten Jahre erreicht, so dass die Stauseen, die nur zu 39 % voll waren, wieder aufgefüllt werden konnten.

© Ayuntamiento Puntallana

Der östliche Teil der Isla Bonita hat am meisten davon profitiert. Barlovento ist mit einem Speichervolumen von 361.355 Kubikmetern zu 20 % ausgelastet. Die vier Stauseen von San Andrés y Sauces weisen dagegen ebenfalls gute Werte auf. Der Stausee Adeyahamen hat einen Anteil von 44 % mit 153.228 Kubikmetern, der Stausee Bediesta 61 % mit 109.060 Kubikmetern, der Stausee Las Lomadas 56 % mit 54.806 Kubikmetern und der Stausee Los Galguitos 65 % mit 72.155 Kubikmetern.

Der Stausee Manuel Remón in Puntallana, einer der Orte mit den meisten Niederschlägen, liegt mit 64.709 Kubikmetern bei 49 %.

Auch die Reservoirs von Los Llanos de Aridane zeigen gute Daten. Der Cuatro Caminos Stausee liegt bei 33% mit 35.142 Kubikmetern und der Dos Pinos Stausee bei 90% mit 318.697 Kubikmetern.

Was die beiden Stauseen in Puntagorda betrifft, so ist der Hauptstausee in dieser Gemeinde mit 68.363 Kubikmetern zu 60 % ausgelastet, während der Stausee in Montaña de Arco mit 42.377 Kubikmetern zu 40 % ausgelastet ist.

Der Stausee La Caldereta in Fuencaliente ist mit 66.690 Kubikmetern zu 61 % gefüllt.

Ad
Yoga center La Palma
La Palma 24 Anzeigenmarkt

Notare setzen mehr als tausend Urkunden über zerstörtes Eigentum auf

© Dörthe

Freiwillige Notare haben auf La Palma mehr als tausend Urkunden ausgestellt, mit denen die Eigentümer von durch die Lava zerstörten oder verschütteten Grundstücken, Anwesen oder Unternehmen nachweisen konnten, dass sie ihnen gehörten.

Der Generalrat der Notare hat anlässlich des ersten Jahrestages des Ausbruchs des Vulkans in der Cumbre Vieja eine Bilanz seiner uneigennützigen Tätigkeit gezogen.

Der Präsident des Notariats, José Ángel Martínez Sanchiz, versicherte, dass die Notare die Pflicht und die Möglichkeit haben, zu helfen, und drückte die Verpflichtung aus, den Menschen auf La Palma weiterhin zu helfen.

Nach dem Ausbruch des Vulkans hat der Generalrat der Notare gemeinsam mit den Notarverbänden der Kanarischen Inseln, Kataloniens und Valencias drei provisorische Notariate in den betroffenen Gemeinden eröffnet: Los Llanos de Aridane, El Paso und Tazacorte.

In diesen Notariaten haben mehr als 50 Notare aus ganz Spanien unentgeltliche Dienstleistungen erbracht und in enger Zusammenarbeit mit den Stadtverwaltungen, dem Katasteramt und den Opfern mehr als tausend notarielle Urkunden aufgesetzt.

Dieses Verfahren ist für die Eigentümer von durch die Lava zerstörten oder verschütteten Immobilien, Grundstücken oder Unternehmen unerlässlich, um nachzuweisen, dass sie ihnen gehören, damit sie die entsprechenden Versicherungen und Beihilfen erhalten.

Ad
Journal werbung
Travel Secure

Staatsanwaltschaft wird über Enteignung von durch die Lava verschüttetes Land entscheiden

Der Minister für öffentliche Arbeiten, Verkehr und Wohnungsbau, Sebastián Franquis, erklärte am Dienstag, dass die Staatsanwaltschaft entscheiden wird, wie die Enteignung von Privatgrundstücken, die während des Vulkanausbruchs auf La Palma von der Lava verschüttet wurden, durchgeführt wird.

Diese Erklärung gab Franquis als Antwort auf eine Anfrage des Abgeordneten Francisco Déniz, der wissen wollte, warum private Grundstücke, die von der Lava verschüttet wurden und die von den öffentlichen Arbeiten für den Wiederaufbau oder die Wiederherstellung der Strasse Tramo 1 in Anspruch genommen wurden oder werden, von der Enteignung ausgenommen sind. Hierbei handelt es sich um die Verbindung mit LP-213 und der LP-215.

© Dörthe

Das Ratsmitglied erklärte, dass die Anordnung im Staatsanzeiger (BOE), in der von Enteignung die Rede ist, nicht das kürzlich von der Lava besetzte Land einschließt, da es kein festgelegtes Kriterium gibt, wie diese Aktion durchgeführt werden soll.

In Anbetracht dieser Situation wurde im Juli eine Konsultation bei der Generalstaatsanwaltschaft eingereicht, und die schriftliche Antwort wird in den nächsten fünfzehn Tagen erwartet.


Los Llanos de Aridane startet kommunales Kompostierungsprojekt

Der Stadtrat für kommunale Dienstleistungen der Gemeinde Los Llanos de Aridane, José María Rivera, hat mitgeteilt, dass in Zusammenarbeit mit dem Cabildo de La Palma und ADER La Palma ein kommunales Kompostierungsprojekt gestartet wird, mit dem Ziel, Los Llanos de Aridane weiterhin zu einer nachhaltigeren und ökologischeren Gemeinde zu machen.

Rivera erklärt, dass in den städtischen Gärten von Argual und La Laguna Komposter aufgestellt werden, in denen die Bewohner ihre organischen Abfälle in Kompost verwandeln können.

Sobald sie installiert sind, wird die Stadtverwaltung die Bewohner über die Nachbarschaftsverbände dieser Stadtteile kontaktieren.

„Wir werden dieses Programm auf weitere Stadtteile ausweiten", so die Stadträtin José María Rivera. Sie sagte, dass etwa zwanzig Familien an diesem Projekt teilnehmen, welche sechs Monate lang von einem Kompostierungslehrer von ADER begleitet werden, der ihnen erklärt, wie das System funktioniert.

Durch diese Initiative wird die Menge an Hausmüll verringert und hochwertiger Kompost für den Anbau von Pflanzen entsteht, der dazu beiträgt, den Kreislauf der organischen Stoffe zu schließen.

Kanarische Inseln beginnen mit Impfung gegen Covid-19 mit neuen Impfstoffen

Das Gesundheitsministerium der Kanarischen Regierung hat diese Woche mit der Impfung der vierten Dosis, welche an die neuen Omicron-Varianten gegen Covid-19 angepasst sind, begonnen. Aktuell wird die über 80-jährige Bevölkerung in den Altersheimen und Gesundheitszentren geimpft.

Diese am stärksten gefährdete Bevölkerungsgruppe macht insgesamt mehr als 100 000 Menschen aus.

Die Kampagne beginnt bei dieser Zielgruppe ohne Terminvereinbarung in den Gesundheitszentren,während die Pflegeteams in die Altenheime fahren, um die Heimbewohner zu impfen, wie es bei den bisherigen Impfungen der Fall war.

© Gobierno de Canarias

Die Bevölkerungsgruppen, die vorrangig mit der zweiten Auffrischungsdosis geimpft werden sollen, können diese frühestens fünf Monate nach der letzten Covid-19-Dosis erhalten.

Bei einer kürzlich erfolgten Infektion mit dem Coronavirus können Personen in Alten- und Behindertenheimen, Personen über 80 Jahre, Kinder ab fünf Jahren mit Risikobedingungen und Personen mit einem hohen Grad an Immunsuppression drei Monate nach der Infektion die zweite Auffrischungsdosis erhalten.

Ad
Rent a Car La Palma
Jardin Aridane

Teneguía-App mit neuen Features für Touristen und Einwohner

© Cabildo

Die Teneguía- App nutzt die künstliche Intelligenz, um die Informationen für Touristen und Einwohner zu verbessern und hat neue Tools integriert.

Zusätzlich zu den allgemeinen Informationen über den lokalen Handel, Freizeitaktivitäten und Telefonnummern wurden weitere neue Funktionen hinzugefügt.

Durch einen "Chatbot", der mit Hilfe einer auf künstlicher Intelligenz basierenden Technologie funktioniert, kann ein Gespräch mit einer Person simuliert werden und der Nutzer erhält automatisierte Antworten.

Zudem erhält der Nutzer automatisch die offiziellen Alarmmeldungen wie zum Beispiel im Falle eines Sturmtiefs direkt aufs Handy. Über die App werden Touristen und Einwohner auch über Strassensperrungen, Baustellen etc. informiert.

Zusätzlich zu dieser Ergänzung bietet "Teneguía", das bereits auf Spanisch, Englisch und Deutsch verfügbar war, die Möglichkeit, die Informationen auf Französisch, Schwedisch und Italienisch abzurufen, und fügt eine virtuelle Karte der Insel hinzu, auf der die interessantesten Punkte eingezeichnet sind.

Ad
Relojeria/ Tabaqueria La Palma
Relojeria/ Tabaqueria La Palma

Festival Boreal 2022 am 2. Oktober

Morgen findet ab 11 Uhr im Zentrum von Los Llanos de Aridane das wichtigste Öko-Festival der Kanarischen Inseln, das Festival Boreal, statt.

Dieses Festival findet zum ersten Mal auf La Palma statt.

Der Tag bietet jede Menge Aktivitäten wie Ausstellungen, Konzerte, Workshops und Vorträge für Familien und wird zwischen der Plaza de España und Real 21 veranstaltet.

© Ayuntamiento Los Llanos

Ad
Maday - El tesoro
Maday - El tesoro

Musical Anastasia im Teatro Circo de Marte am 2. Oktober

© Teatro Circo de Marte

Morgen findet im Teatro Circo de Marte in Santa Cruz de La Palma die Vorstellung „Anastasia" statt, eine Hommage des Unternehmens Habemus Teatro an das berühmte Musical Anastasia.

Aufgrund des erfolgreichen Kartenvorverkaufs für diese theatralische Hommage bietet das Unternehmen Habemus Teatro um 18:00 Uhr eine zweite Vorstellung für Zuschauer ab 6 Jahren an, in der das Publikum die Geschichte von Anastasia, der Herzogin und jüngsten Tochter von Zar Nikolaus II. erfahren kann, die der Legende nach dem bolschewistischen Aufstand entkam, bei dem der Rest ihrer Familie inhaftiert war.

Ein Ensemble von 16 Schauspielern und Sängern nimmt an der Handlung teil, die erzählt, wie Anastasia von St. Petersburg nach Paris reist, wo sie ihre wahre Identität findet. Eine Geschichte, in der Gefühle, Hoffnung und die Liebe zur Familie eine wichtige Rolle spielen.

Die Karten sind zum Preis von acht Euro an der Theaterkasse und auf der Website www.entrees.es erhältlich.

Ad
Immobilien La Palma
Ferienhaus La Palma

Von Dörthe

Folge uns auf

2 respuestas a “La Palma Nachrichten am 01.10.22”

  1. jardinera says:

    Hallo,

    Bitte schreibt doch auch, wo diese App “teneguia” zu bekommen ist.
    Im Google-Store gibt es die nicht.

    Liebe Grüße
    Jadinera

Schreibe einen Kommentar

Wir freuen uns über Meinungen, Anregungen und Kommentare.

Your email address will not be published.

Ad
Spanische Weihnachtslotterie
Finca Luna Baila
Atelier, El tesoro La Palma
La Palma Fotografie
Volcán Verde
Besay
Maday
Bauernmarkt El Paso
Immobilien La Palma
Restaurant re - belle
Zigarren La Palma