Newsticker: Nachrichten am 16.7.2018

hotel-sol-puerto-naos-titel-800

La Palma Nachrichten am 16.7.2018

Newsticker-Journal-neu-buch

Meliá-Kette verkauft Sol, betreibt es aber weiter. Weiter berichten wir heute über die MAGICs, die bei einer Neutrino-Enthüllung halfen, über den 75-Prozent-Residentenrabatt, der seit dieser Woche bei Buchungen angewendet wird und über die Tourismusbilanz 2017 der Kanarischen Inseln. Topp-Nachricht bei den bunten Meldungen: In Tazacorte ging der erste Stolzmarsch in der Geschichte von La Palma über die Bühne.

 

Nachrichten aus Stadt und Land

Hotel Sol in Puerto Naos: Die Meliá-Group verkauft es, aber der Betrieb geht unter der Meliá-Geschäftsführung weiter.

Hotel Sol in Puerto Naos: Die Meliá-Group verkauft es, aber der Betrieb geht unter der Meliá-Geschäftsführung weiter.

Hotel Sol in Puerto Naos wechselt den Besitzer. Die Kette Meliá Hotels Internacional hat einen Vertrag unterzeichnet, der den Verkauf von Hotels für insgesamt 73,4 Millionen Euro an die Immobiliengesellschaft Atom Hoteles Socimi vorsieht. Auf der Liste stehen das Sol im Westen von La Palma, das Meliá Sevilla sowie die Anlagen Sol Jandía Mar in Sevilla, Santa Cruz de Tenerife und Fuerteventura. Die Meliá-Kette teilte mit, dass sie die Hotels weiterhin im Rahmen von Leasingverträgen betreiben werde, die zunächst fünf Jahre lang laufen, wobei eine Verlängerung auf bis zu 25 Jahre möglich sei. La Palmas Inseltourismusrätin Alicia Vanoostende kommentierte den Verkauf des Hotel Sol in Puerto Naos ohne Sorge: „Das hat nichts mit dem Standort La Palma zu tun, sondern ist Teil des Geschäftsmodells der großen Hotelketten, die zwar Investoren suchen, aber die Geschäftsführung der Hotels beibeihalten.“ Darüber hinaus, so Vanoostende, habe der Käufer angekündigt, das Sol zu renovieren, um es im Markt neu zu positionieren. Die Meliá-Kette gehört zu den größten Gesellschaften ihrer Art mit mehr als 370 Hotels in 43 Ländern auf vier Kontinenten und ist der Marktführer in Spanien.

 

Von Santa Cruz de La Palma (SPC) aus kommt man mit Iberia Express oder Vueling aufs spanische Festland: Seit dem 16. Juli 2018, 8 Uhr, wird der auf 75 Prozent erhöhte Residentenrabatt bei Buchungen angerechnet. Fotos: Vueling/Carlos Díaz

Von Santa Cruz de La Palma (SPC) aus kommt man mit Iberia Express oder Vueling aufs spanische Festland: Seit dem 16. Juli 2018, 8 Uhr, wird der auf 75 Prozent erhöhte Residentenrabatt bei Buchungen angerechnet. Fotos: Vueling/Carlos Díaz

Residentenrabatt für Festlandreisen wird ab sofort angerechnet. Seit Anfang dieser Woche erhalten Residenten der Kanarischen Inseln bei der Buchung den von 50 auf 75 Prozent erhöhten Nachlass für Reisen mit dem Flugzeug oder Schiff aufs spanische Festland. Dies gab Vekehrsminister José Luis Ábalos nach dem definitiven Beschluss im Ministerrat bekannt. Regionalpräsident Fernando Clavijo erklärte am Freitag in einem ersten Gespräch mit Airline-Vertretern, dass die aktuellen Prognosen für 2018 im Blick auf Reisen zwischen den Kanaren und der iberischen Halbinsel 4,8 Millionen Sitzplätze voraussagen – ein Plus von 12,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr. (Anmerkung der Redaktion: Eigentlich hätte der 75 Prozent-Residentenrabatt bereits mit der Veröffentlichung des Staatshaushaltes 2018 in Kraft treten müssen. Dann aber gab es vor zwei Wochen große Aufregung, als der spanische Verkehrsminister sagte, dass der im Etat verankerte Nachlass wegen technisch nicht korrekten Formulierungen – es fehlte der Verweis auf die sofortige Wirksamkeit – und dadurch erforderlicher Änderungen erst 2019 angewendet werden könne. Die Politiker aller betroffenen Gebiete – neben den Kanaren sind dies die Balearen sowie die spanischen Enklaven Ceuta und Mellila – setzten sich daraufhin energisch für die sofortige Umsetzung ein – mit Erfolg).

Tourismusbilanz der Kanaren 2017. Im vergangenen Jahr wurden im Tourismus auf den Kanarischen Inseln 15,573 Milliarden Euro umgesetzt – das waren eine Millarde Euro mehr als 2016 und 35,2 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) auf dem Archipel. Dabei stiegen die Einnahmen durch ausländische Feriengäste um 820 Millionen Euro gegenüber 2016 und überschritten erstmals die 11 Millarden Euro-Grenze – Ursache dafür war der Rekord von 14,3 Millionen nicht-spanischen Urlaubern im Jahr 2017. Außerdem gaben die Touristen aus dem Ausland im vergangenen Jahr mehr Geld aus als zuvor: Bis zu 82,5 Euro pro Tag ließen sie auf den Inseln liegen, ein Anstieg gegenüber 2010 um 13 Euro pro Kopf. Die Regionalregierung errechnete weiter, dass 40,3 Prozent der Arbeitsplätze 2017 im Tourismus angesiedelt waren, womit dieser Sektor die Hauptantriebskraft von Wirtschaft und Beschäftigung der Region ist. Die Daten wurden im Rahmen der Studie Impacto Económico del Turismo IMPACTUR Canarias ermittelt.

Tourismusbilanz der Kanaren 2017. Im vergangenen Jahr wurden im Tourismus auf den Kanarischen Inseln 15,573 Milliarden Euro umgesetzt – das waren eine Millarde Euro mehr als 2016 und 35,2 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) auf dem Archipel. Dabei stiegen die Einnahmen durch ausländische Feriengäste um 820 Millionen Euro gegenüber 2016 und überschritten erstmals die 11 Millarden Euro-Grenze – Ursache dafür war der Rekord von 14,3 Millionen nicht-spanischen Urlaubern im Jahr 2017. Außerdem gaben die Touristen aus dem Ausland im vergangenen Jahr mehr Geld aus als zuvor: Bis zu 82,5 Euro pro Tag ließen sie auf den Inseln liegen, ein Anstieg gegenüber 2010 um 13 Euro pro Kopf. Die Regionalregierung errechnete weiter, dass 40,3 Prozent der Arbeitsplätze 2017 im Tourismus angesiedelt waren, womit dieser Sektor die Hauptantriebskraft von Wirtschaft und Beschäftigung in der Region ist. Die Daten wurden im Rahmen der Studie Impacto Económico del Turismo IMPACTUR Canarias ermittelt. Foto: Facundo Cabrera/La Palma

Sicherheitsnetze oberhalb der LP-2 vorm Hafen von Tazacorte werden angebracht: Stop den Steinschlägen. Foto: Cabildo

Sicherheitsnetze oberhalb der LP-2 vorm Hafen von Tazacorte werden angebracht: Stop den Steinschlägen. Foto: Cabildo

Mehr Sicherheit an der Hafenstraße von Tazacorte. Das Infrastrukturressort des Cabildos wird in dieser Woche die Befestigungsarbeiten an der Böschung kurz vor der Einfahrt zum Hafen von Tazacorte beenden. Anlass zum Anbringen der Sicherheitsnetze gab laut dem zuständigen Inselrat Jorge González, dass im Bereich dieser engen Kurve der LP-2 immer wieder Steine und Felsen abrutschten, und sowohl Fahrzeuge als auch Häuser gefährdeten.

 

MAGIC-Teles auf La Palma: Spüren Gammastrahlen des Weltraums auf. Pressefoto IAC

MAGIC-Teles auf La Palma: Spüren Gammastrahlen des Weltraums auf. Pressefoto IAC

MAGICs helfen bei kosmischer Enthüllung. Eine weltweite Beobachtungskampagne, in die auch die MAGIC-Telskope auf La Palma eingebunden war, brachte eine wissenschaftliche Sensation ans Licht: Die Astronomen konnten zum ersten Mal in der Geschichte die Quelle eines kosmischen Neutrinos außerhalb unserer Galaxie, der Milchstraße, lokalisieren. Die Details können auf der Website des Insituto de Astrofísica de Canarias (IAC) auf Englisch nachgelesen werden.

 

El Presidente D. Fernando Clavijo Batlle , reunión con Rafael Yanes Mesa, Diputado del Común en Presidencia de Tenerife a 13 de Julio 2018. (Foto: Manuel Lérida/Presidencia GobCan) Esta fotografía oficial del Gobierno de Canarias es solamente para uso editorial por medios de comunicación. La fotografía no puede ser manipulada de ninguna manera y no se puede utilizar en materiales comerciales y/o políticos, publicidad, correos electrónicos, productos, promociones que de alguna manera pueda sugerir la aprobación o respaldo del Presidente, o el Gobierno de Canarias.

Fernando Clavijo Batlle (rechts): Treffen mit dem neuen Vertreter der Kanarenbewohner, Rafael Yanes Mesa. Foto: GobCan

Politiker-Bürger-Gipfel. Regionalpräsident Fernando Clavijo traf sich Ende vergangener Woche zum ersten Mal mit dem neuen Diputado del Común, Rafael Yanes, der das Amt des Vertreters der EinwohnerInnen der Kanarischen Inseln am 22. Juni 2018 angetreten hatte. Clavijo äußerte sich überzeugt, dass der Posten des Ombudsmanns „weiterhin zum Fortschritt der kanarischen Gesellschaft beitragen und die Suche nach Konsens zwischen Verwaltungen und sozialen Bereichen” fördern werde.

 

Bunte Meldungen von der Isla Bonita

Das LGTBI*-Kollektiv schrieb in Tazacorte Geschichte: Erster Stolzmarsch auf La Palma. Fotos: Gemeinde

Das LGTBI*-Kollektiv schrieb in Tazacorte Geschichte: Erster Stolzmarsch auf La Palma. Fotos: Gemeinde

Historisch: erster Stolzmarsch auf La Palma. Zum ersten Mal in der Geschichte von La Palma setzte sich am vergangenen Samstag ein Marcha de Orgullo in Bewegung: Mitglieder von 20 Organisationen des LGTBI*-Kollektivs und ihre Freunde versammelten sich nach dem Aufruf der Asociación Violeta vorm Rathaus und zogen durch Tazacorte. Dass Demonstrationen für Toleranz gegenüber jeder Art von sexueller Orientierung und das Menschenrecht auf Gleichheit auf der Insel ihre Berechtigung haben, bewiesen Schmierereien am Freitag vergangener Woche nach Bekanntwerden des Demoplans: Ewiggestrige entblödeten sich nicht, in der Nacht vor dem Stolzmarsch Homosexuellen-Beschimpfungen in Riesenbuchstaben auf Straßen von Tazacorte zu malen, zu fotografieren und ihre Werke in den sozialen Medien zu veröffentlichen. Die Gemeinde malte zurück: Jetzt prangt ein Zebrastreifen in den Regenbogenfarben des LGTBI*-Kollektivs auf der Hauptstraße von Tazacorte-Pueblo gut sichtbar im Bereich der Open-Air-Bars. (Anmerkung der Redaktion: Wir veröffentlichen die Schmierereien bewusst nicht, denn wir wollen dem Mob kein zusätzliches Podium bieten und freuen uns über den bunten Zebrastreifen, der noch lange an die erste Pride Parade auf der Isla Bonita erinnern wird.)

 

Bierfest wieder ein voller Erfolg. Auch zur dritten Auflage der Feria de la Garimba strömten tausende von Einheimischen und Touristen am vergangenen Samstag nach Santa Cruz und tausende von Litern Bier der palmerischen Hausbrauereien Cervecería Isla Verde und Gara aus den Zapfhähnen. Nach Angaben der Stadt gingen 5.280 Tickets für Cerveza und Tapas über den Tresen, die bei diesem inzwischen Tradition gewordenen Fest in der Altstadt für jeweils 1,50 Euro zu haben waren.

 

Alte Fotos und Videos: Fernando Rodríguez, Macher der Website Palmeros en el Mundo, hat daraus eine kleine Kinoschau zusammengeschnitten.

Alte Fotos und Videos: Fernando Rodríguez hat daraus eine kleine Kinoschau zusammengeschnitten.

Spaziergang in die Vergangenheit. Fernando Rodríguez, Macher der Website Palmeros en el Mundo, hat eine audiovisuelle Entführung in vergangene Zeiten auf La Palma inszeniert: Un Paseo en la Nostalgía ist der Zusammenschnitt von Videos und alten Fotos überschrieben, der am Montag, 23. Juli 2018, um 20 Uhr im Teatro Circo de Marte in Santa Cruz auf der Großleinwand zu sehen ist. Vor der Vorführung macht Fernando Rodríguez einen kleinen Exkurs vom Jahr 1405 bis in die Gegenwart, und nach der Schau steht er dem interessierten Publikum Rede und Antwort – natürlich alles auf Spanisch. Wir haben über die Fernando und seinen Einsatz für La Palma schon einmal berichtet. Auf der Website der Palmeros en el Mundo sind die vollständigen Videos zu den Städten und Gemeinden auf der Insel eingestellt – hier klicken.

 

Hauptstadt der Farbe: Musik-Motove an der Fassade

Hauptstadt der Farbe: Musik-Motive an der Fassade der Academia de Instrumentos.

Santa Cruz: Hauptstadt der Farbe. Seit Santa Cruz das Projekt Capital del Color aus der Taufe gehoben hat, wird eine Fassade nach der anderen verschönert. Schon wieder meldet die Verwaltung ein neues Werk: Diesmal befreiten zwei Eleven der Manolo Blahnik-Kunstschule eine Wand der Academia de Instrumentos CajaCnarias im Kulturzentrum Pérez Andreu aus ihrem eintönigen Dasein. Sinfonie der Farben heißen die Bilder von Michael Manotas und Yenthami Pérez, die auf das musikalische Treiben im Innern des Gebäudes hinweisen.

 

Ausgehtipps diese Woche

In El Paso geht´s rund: Vrándan, Kubafiesta und Rock & Blues-Festival in dieser Woche.

In El Paso geht´s rund: Vrándan, Kubafiesta und Rock & Blues-Festival in dieser Woche.

Musik für jeden Geschmack in El Paso. Diese Woche beginnt sich das Rad der Virgen del Pino-Fiesta in El Paso mit Macht zu drehen: Am Mittwoch gastiert um 20 Uhr die Atlantic-World-Music-Band Vrandán um 21.30 Uhr im Teatro Monterrey. Weiter geht es am Donnerstag, 19. Juli: Um 19 Uhr unterhält der Kinder- und Jugendchor der Inselmusikschule in der Casa de la Cultura. Am Donnerstag, 19. Juli, lädt der 4-Gatos-Rockers Club zum ersten Event des Rock & Blues-Festivals ein – drei weitere Konzerte folgen am 2., 9. und 24. August 2018. Am Abend des Donnerstags rocken Molen House, Cesar Parker & The Roosters sowie DJ Graja Sound die Bühne der Terrasse des Monterrey-Theaters. Am Freitag, 20. Juli, wird bleibt es selbst um 20.30 Uhr noch heiß: Im Recinto Central steigt eine große Kubafiesta mit rhythmischen Klängen von Cuarto Son, Quinbao la Nuit, Troveros de Asieta und Orillas del Son. Special guests von der Karibikinsel sind Carmelina Barberis und Iván Antonio.

Wasserfest in Puerto Naos. Am Samstag, 21. Juli 2018, bleibt in Puerto Naos wieder kein Auge trocken: Um 15 Uhr werden auf der Strandpromenade des Badeorts die Wasserhähne aufgedreht, dazu dröhnt Musik von der Bühne, auf der sich Sternchen der Pop-Szene und DeeJays versammeln. Nichts für Leute mit Lautstärke-Problemen oder Wasserscheu.

Wasserfest in Puerto Naos. Am Samstag, 21. Juli 2018, bleibt in Puerto Naos wieder kein Auge trocken: Um 15 Uhr werden auf der Strandpromenade des Badeorts die Wasserhähne aufgedreht, dazu dröhnt Musik von der Bühne, auf der sich Sternchen der Pop-Szene und DeeJays versammeln. Die Fiesta del Agua ist nichts für Leute mit Lautstärke-Problemen oder Wasserscheu. Foto: Michael Kreikenbom

 

Artikel powered by Google

Artikel kommentieren

E-Mail-Adesse wird nicht veröffentlicht


X

Newsletter anmelden

Email Adresse
Vorname
Nachname