aktuall wetter la palma | 02:45

Erst die Fremde lehrt uns, was wir an der Heimat haben
Theodor Fontane

Ad
Palminvest Immobilien La Palma

La Palma Nachrichten am 17.09.22

17. septiembre 2022 La Palma 24 1 Kommentare / Jetzt kommentieren!

© Michael Nguyen

+++ Neuer Anleger in La Bombilla nimmt Gestalt an +++ Los Llanos reinigt das Abwassersystem von Puerto Naos +++ Fast 90 % der durch Lavaströme isolierten Häuser wieder zugänglich +++ Cabildo wird Asche des Vulkans an einem "begrenzten" Ort in El Paso sammeln +++ Involcan vermutet Ursprung der Eruption auf La Palma zwischen 2008 und 2013 +++ Cabildo zahlt über zwei Millionen Euro an 1.050 vom Vulkanausbruch betroffene Unternehmen und Selbstständige +++ Ministerrat bewilligt 6,5 Millionen für Kauf von lebensnotwendigen Gütern +++ Visocan legt Kriterien für Bereitstellung von Wohnraum an die vom Vulkan Betroffenen fest +++ Flughafen La Palma im August mit 137.846 Passagieren und einem Anstieg von 4,3 % +++ Anstieg der Kreuzfahrtpassagiere bis Juli um 165,4 % +++ Cabildo stellt 640.000 Euro für Förderung der Arbeitsvermittlung bereit +++ Ausstellung der Werke von Carmen Arozena im Espacio Cultural La Palma +++ Theateraufführung „MADRE“ heute Abend im Teatro Circo de Marte +++

Neuer Anleger in La Bombilla nimmt Gestalt an

Der Anleger, der neben La Bombilla in Punta del Negro gebaut wird um Puerto Naos auf dem Seeweg mit Tazacorte zu verbinden, nimmt nach monatelangen Arbeiten, die im Februar dieses Jahres begannen, langsam Gestalt an.

Ein 42 Meter langer Kai, von dem 25 Meter Liegeplatz bereits vorbereitet sind, und die Hälfte der 380 Prismen, die ihn tragen, sind bereits angebracht.

Die Notfallarbeiten am neuen Kai verliefen aufgrund der Gase, die auch an diesem Ort registriert werden (es gibt ein Zugangsprotokoll, das streng eingehalten wird), und des Zustands des Meeres nicht ohne Probleme.

© El Apurón

So wurde die Spitze, nachdem sie gesetzt wurde, vom Meer weggetragen, als sie sich noch im Bau befand.

Die Arbeiten umfassen eine Investition von 1.570.798 Euro. Um das Ein- und Ausschiffen von Fahrzeugen und Personen zu erleichtern, wird die neue Anlegestelle über eine 35 Meter lange Rampe mit einem Gefälle von 12,5 % und einer Breite von acht Metern verfügen, die am Kai befestigt ist. Diese Rampe wurde noch nicht gebaut, da die Arbeiten an der Anlegestelle noch im Gange sind.

Ad
Rolf Benker La Palma
Rolf Benker La Palma

Los Llanos reinigt das Abwassersystem von Puerto Naos

© Ayuntamiento Los Llanos

Das Ayuntamiento Los Llanos de Aridane hat durch den Stadtrat für kommunale Dienste, José María Rivera, bestätigt, dass die Arbeiten zur Beseitigung der Asche im Gebiet von Puerto Naos fortgesetzt werden.

Konkret erklärt Riveral, dass in den letzten Monaten das Abwassersystem, welches das Regenwasser und die Abwässer aus den Häusern aufnimmt, gereinigt wurde, so dass es, wenn es die ebenfalls gereinigte Pumpstation erreicht, nicht durch die Asche verstopft ist und das Wasser zur Kläranlage gepumpt werden kann.

Außerdem wurden die Abwasserkanäle verschlossen um zu verhindern, dass Asche in die Kanalisation gelangt und diese verstopft.

Fast 90 % der durch Lavaströme isolierten Häuser wieder zugänglich

Die Wiederherstellung von Strassen und Häusern, die durch die Lavaströme isoliert waren, war eines der ersten Ziele, die sich das Cabildo von La Palma nach der Eruption gesetzt hatte.

In den Monaten wurden zehn Strassen wiederhergestellt, d. h. fast 90 % der isolierten Häuser sind wieder zugänglich so dass die Bewohner, die bisher in Hotels oder zur Miete wohnten, nach Hause zurückkehren konnten. Der Rest wird mit der Fertigstellung der Strasse La Laguna - Las Norias erreicht werden. Dies erklärte der Stadtrat für Infrastrukturen, Borja Perdomo.

© Dörthe

"Bisher wurden rund 10 Millionen Euro in die Wiederherstellung der Strassen und weitere zwei Millionen in die Beseitigung der Asche investiert", so Perdomo.

Ad
Mantenimiento de Contacto
Mantenimiento de Contacto

Cabildo wird Asche des Vulkans an einem "begrenzten" Ort in El Paso sammeln

Ascheberg in Las Manchas © Dörthe

Das Cabildo wird die Asche des Vulkans, die jetzt vorläufig in San Nicolás, Las Manchas, deponiert wird, in einem Raum in der Gemeinde El Paso unterbringen.

Der Ingenieur des Cabildo, Amílcar Cabrera, erklärte am Montag bei einem Besuch verschiedener Strassenbauarbeiten, die von dem Ausbruch betroffen waren, dass man auf einen Bericht warte, um zu bestätigen, dass kein Sickerwasser entsteht, das Rückstände verursacht, die das Grundwassersystem der Insel schädigen könnten.

"Wir verfügen über einen Raum in El Paso, der dem Cabildo Insular de La Palma gehört, der aus Sicherheitsgründen völlig abgeschirmt und windgeschützt ist, denn das einzige Problem mit der Asche ist ihre Flüchtigkeit". "Es nützt uns nichts, wenn es an einem Ort wie dem unseren gelagert wird, so dass die vorherrschenden Winde sie wegwehen kann und wir die Strasse zwei- oder dreimal in der gleichen Woche reinigen müssen, wie es in diesem Gebiet geschehen ist", so Cabrera.

Derzeit befinden sich 120.000 Kubikmeter Asche, das entspricht etwa 200.000 Tonnen, in der provisorischen Sammelstelle in Las Manchas. Seit Beginn des Ausbruchs hat der Vulkan etwa 3,75 Millionen Tonnen (eine Million Kubikmeter) in den öffentlichen Raum ausgestoßen.

Mit dem Ziel, einen Verwendungszweck für dieses Mineral zu finden, das kein Abfall ist, werden "multiparametrische" Tests durchgeführt, um die Vielzahl von nützlichen Verwendungen der Asche für die Bevölkerung zu prüfen, z. B. im Bauwesen oder sogar für Kosmetika oder Zahnpasta.

Involcan vermutet Ursprung der Eruption auf La Palma zwischen 2008 und 2013

Das Vulkanologische Institut der Kanarischen Inseln (Involcan) schätzt, dass der Aufstieg von Magma aus tiefen Quellen im Erdmantel unter der Insel La Palma, der zum Ausbruch in der Cumbre Vieja führte, zwischen 2008 und 2013 begann.

Danach, im Jahr 2020, gab es weitere wichtige Beiträge von Magma, so mehrere Involcan-Forscher in einem Artikel, der in Geophysical Research Letters, einer der wichtigsten internationalen wissenschaftlichen Zeitschriften der American Geophysical Society, veröffentlicht wurde.

Die Autoren der Studie sind Eleazar Padrón, Nemesio Pérez, Pedro Hernández, Hirochika Sumino, Gladys Melián, Mar Alonso, Fátima Rodríguez, María Asensio-Ramos und Luca D'Auria.

Sie erläutern, wie sich die Emission von Helium-3, das aus den Tiefen des Erdmantels freigesetzt wird und in den sprudelnden Gasen einer kalten, CO2-reichen Mineralquelle im Inneren der Caldera de Taburiente vorhanden ist, als erster geochemischer Indikator für Veränderungen der magmatischen Aktivität unter der Insel erwiesen hat.

Diese Indikatoren, so die Involcan-Forscher, können als Vorboten des Ausbruchs in der Cumbre Vieja im Jahr 2021 betrachtet werden.

In der Zwischenzeit hat das Nationale Geographische Institut (IGN) einen neuen Beitrag in den sozialen Netzwerken veröffentlicht, in dem es daran erinnert, dass erst vor einem Jahr die ersten Anzeichen von Deformationen an der Oberfläche von La Palma durch einen Neigungsmesser östlich der magmatischen Intrusion festgestellt wurden.

Dieser Neigungsmesser registrierte eine Neigung von etwa 2,5 Mikroradian. Die IGN erklärt, dass dieses Instrument die Neigung des Geländes auf zwei Achsen - Nord-Süd und Ost-West - misst.


Viele basieren auf einem Prinzip, das dem einer Wasserwaage ähnelt: Wenn sich das Gelände neigt, verändert die Blase ihre Position, und diese Veränderungen werden gemessen.

Die bei der Vulkanüberwachung verwendeten Neigungsmesser sind genauer als ein Mikroradian, was der Messung der Neigung einer kilometerlangen Linie entspricht, die an einem Ende um einen Millimeter erhöht ist.

Nach Angaben der IGN reagieren diese Instrumente sehr empfindlich auf Temperatur- und Feuchtigkeitsschwankungen und müssen an sehr isolierten Orten wie Höhlen untergebracht werden.

Am 13. September 2021 war die Seismizität immer noch stark, auch wenn sie im Laufe des Tages etwas zurückging, und in einer Tiefe von 8 Kilometern wurde eine Zunahme der Beben beobachtet.

Ad
Yoga center La Palma
La Palma 24 Anzeigenmarkt

Cabildo zahlt über zwei Millionen Euro an 1.050 vom Vulkanausbruch betroffene Unternehmen und Selbstständige

Das Cabildo de La Palma hat die erste Tranche von Beihilfen für die vom Vulkanausbruch betroffenen Selbstständigen sowie die Förderung der Beschäftigung und die Umsetzung neuer Projekte auf der Insel mit 2.041.200 Euro an 1.050 betroffene Unternehmen und Selbstständige beschlossen.

Die gewährte Beihilfe entspricht der mit 5,3 Millionen Euro ausgestatteten Haushaltslinie für Selbstständige, deren Unternehmen durch den Vulkan geschädigt wurden.

© Michael Nguyen

Nachdem dieser erste Teilbeschluss gefasst wurde, arbeitet das Team des Cabildo weiter intensiv an der Bearbeitung der restlichen Anträge, die sich auf insgesamt 2.630 Dossiers belaufen.

Im Rahmen dieses Aufrufs, der in den Plan Recupera La Palma eingebettet ist, können Selbstständige auf der Insel direkte Zuschüsse von bis zu 10.000 Euro erhalten.

Darüber hinaus werden für diejenigen, die ihr Unternehmen vollständig verloren haben und ein neues gründen wollen, 100 % der Investitionskosten bis zu einem Höchstbetrag von 60.000 Euro übernommen.

Die erste Linie dient der Entschädigung von Selbstständigen und KMU, die in den vom Vulkan betroffenen Gemeinden tätig sind. Jeder Begünstigte erhält zwischen 2.500 Euro und 8.500 Euro, je nach Beschäftigung.

Die zweite Linie dient dem Ausgleich der Verluste von Selbständigen und KMU, die in anderen Gemeinden der Insel tätig sind. Je nach Beschäftigung können sie zwischen 1.250 Euro und 6.250 Euro erhalten.

Die dritte Linie richtet sich an Selbstständige und KMU, die schließen mussten, weil sie in der Ausschlusszone liegen. Sie ermöglicht es Selbstständigen, Zuschüsse zwischen 3.000 und 10.000 Euro zu erhalten. Außerdem bezuschusst sie die gesamten Betriebskosten für die Wiedereröffnung bis zu einem Höchstbetrag von 9.000 Euro.

Die vierte Linie richtet sich speziell an Selbstständige und KMU, die ihr Geschäft verloren haben oder daran gehindert wurden, normal zu arbeiten, weil sie sich in der Ausschlusszone befinden, mit einem Betrag von 5.000 Euro pro Begünstigtem. Darüber hinaus werden 100 % der Investitionskosten zur Verbesserung ihres Unternehmens bis zu einem Höchstbetrag von 40.000 Euro übernommen. Für diejenigen, die ihr Unternehmen vollständig verloren haben und ein neues gründen wollen, werden 100% der Investitionskosten bis zu einem Höchstbetrag von 60.000 Euro übernommen.

Die Aufforderung wird von der kanarischen Arbeitsverwaltung im Rahmen des außerordentlichen Beschäftigungs- und Ausbildungsplans (PEEF) zur Bewältigung der Folgen des Vulkanausbruchs auf La Palma finanziert.

Interessierte Personen können die Informationen über die elektronische Zentrale des Cabildo de La Palma abrufen.

Ad
Journal werbung
Travel Secure

Ministerrat bewilligt 6,5 Millionen für Kauf von lebensnotwendigen Gütern

© AndreasRegul

Das Innenministerium hat der Regierung der Kanarischen Inseln einen direkten Zuschuss in Höhe von 6,5 Millionen Euro gewährt, um die Kosten für den Kauf von lebensnotwendigen Gütern für die Menschen zu finanzieren, deren Häuser durch den Vulkanausbruch betroffen sind.

Diese 6,5 Millionen Euro, die in den nächsten Tagen ausgezahlt werden, kommen zu den 10,5 Millionen Euro hinzu, die das Innenministerium vor einem Jahr an die Autonome Gemeinschaft der Kanarischen Inseln überwiesen hat.

Von diesem Betrag waren 5,5 Millionen für den Kauf von 107 neuen Häusern für die Unterbringung der Betroffenen, die ihre Häuser verloren hatten, und die restlichen 5 Millionen für den Kauf und die Wiederbeschaffung von während der Katastrophe zerstörten Gütern des Grundbedarfs vorgesehen.

Die kanarische Regierung hat seither 425 Familien Beihilfen für letztere gezahlt und die vorgesehenen Mittel ausgeschöpft. Es sind jedoch noch 609 Anträge von betroffenen Familien anhängig, die die Voraussetzungen erfüllen, aber die Beihilfe nicht erhalten konnten, weil die Mittel ausgeschöpft sind.

Dieser neue Zuschuss in Höhe von 6,5 Millionen Euro, der zu Lasten des Budgets der Generaldirektion für Katastrophenschutz und Notfälle des Innenministeriums geht, soll gewährleisten, dass die Hilfe für den Kauf und die Wiederbeschaffung von Grundbedürfnissen alle betroffenen Familien erreicht.

Sobald die Gelder zur Verfügung stehen, muss die kanarische Regierung die Finanzhilfe für diese 609 Familien für den Kauf von lebensnotwendigen Gütern innerhalb von höchstens einem Jahr finanzieren.

Ad
Jardin Aridane
Rent a Car La Palma

Visocan legt Kriterien für Bereitstellung von Wohnraum an die vom Vulkan Betroffenen fest

Das Ayuntamiento El Paso stellt klar, dass die Kriterien für die Bereitstellung von Wohnraum für die vom Vulkan betroffenen Familien von Visocan, einem öffentlichen Unternehmen der kanarischen Regierung, festgelegt werden.

Wie auch die anderen vom Vulkanausbruch betroffenen Gemeinden hat auch El Paso eine Vereinbarung mit diesem öffentlichen Unternehmen getroffen um Familien, die ihr einziges Zuhause verloren haben und die aufgrund der strengen Auflagen der kanarischen Regierung weder Zugang zu den von der Regierung selbst erworbenen Wohnungen noch zu den provisorischen Unterkünften noch zu den Miethilfen haben, eine Unterkunft anzubieten.

© Dörthe

In Übereinstimmung mit dieser Vereinbarung hat die Stadtverwaltung von El Paso Visocan zwei gemeindeeigene Wohnungen angeboten und wird in zwei Wochen zwei weitere zur Verfügung stellen.

Die ersten beiden wurden an Familien vergeben, die alle von Visocan festgelegten Kriterien mehr als erfüllten, da sie bei der Verteilung von Wohnraum und Beihilfen durch die kanarische Regierung nicht berücksichtigt wurden.

Die Vereinbarung mit diesem öffentlichen Unternehmen verpflichtet die drei Gemeinden dazu, den Betroffenen die verfügbaren Wohnungen zur Verfügung zu stellen, unabhängig davon, in welcher Gemeinde sie vor dem Vulkan gelebt haben.

Zu keinem Zeitpunkt, weder zu Beginn des Ausbruchs noch jetzt, war das Ayuntamiento El Paso für die Festlegung der Kriterien für die Wohnungsbeihilfe zuständig, die bekanntlich von der spanischen Regierung im Falle der Entschädigung für den Verlust des Familienheims und von der kanarischen Regierung im Falle der Bereitstellung von Notunterkünften und Miethilfen festgelegt wurde.

Das Ayuntamiento ist mit dem Kauf des Postgebäudes befasst, das mit eigenen Mitteln renoviert werden soll, um 8 zusätzliche Wohnungen zu schaffen, die auch Visocan zur Verfügung gestellt werden sollen.

Ad
Relojeria/ Tabaqueria La Palma
Relojeria/ Tabaqueria La Palma

Flughafen La Palma im August mit 137.846 Passagieren und einem Anstieg von 4,3 %

© PhotographyJc la Palma

Die kanarischen Flughäfen schlossen den August mit 3.999.908 Passagieren ab, was einem Anstieg des Verkehrsaufkommens um 1,3 % im Vergleich zum August 2019 entspricht, so Aena in einer Erklärung.

Die Flughäfen des Archipels mit dem höchsten Passagieraufkommen waren Gran Canaria mit 1.090.494 Fluggästen (+0,8%), Teneriffa Sur mit 899.497 (-1,5%) und César Manrique-Lanzarote mit 722.288 (+5,2%).

Es folgen der Flughafen Fuerteventura mit 556.415 Passagieren (+5,4 %), Tenerife Norte-Ciudad de La Laguna mit 550.505 (-2,7 %), La Palma mit 137.846 (+4,3 %), El Hierro mit 30.208 (+1,2 %) und La Gomera, das mit 12.665 Passagieren den höchsten prozentualen Zuwachs verzeichnete, 9,6 % mehr als im August 2019.

In den ersten acht Monaten des Jahres belief sich die Zahl der auf den kanarischen Flughäfen registrierten Passagiere auf 27.786.117.

Ad
Maday - El tesoro
Maday - El tesoro

Anstieg der Kreuzfahrtpassagiere bis Juli um 165,4 %

Der Kreuzfahrtverkehr auf den Kanarischen Inseln hat in den ersten sieben Monaten des Jahres im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 165,4 % zugenommen. In den Häfen wurden insgesamt 755.176 Passagiere abgefertigt, so die Daten des Ministeriums für Verkehr, Mobilität und Stadtentwicklung.

In Spanien insgesamt hat sich die Zahl der Passagiere bis Juli im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf 3,4 Millionen fast verneunfacht (+781,8 %).

© Dörthe

Obwohl es Unterschiede zwischen dem Mittelmeer, dem Atlantik und dem Kantabrischen Meer gibt, haben alle Häfen von allgemeinem Interesse des Staates einen Anstieg im Vergleich zum Jahr 2021 erfahren.

Das Wachstum ist durch die allmähliche Aufhebung der während der Pandemie auferlegten Beschränkungen im Personenverkehr und die allmähliche Erholung der Reiseziele zurückzuführen.

Die Kreuzfahrtgesellschaften selbst haben sich jedoch dafür entschieden, dass die Kreuzfahrtschiffe ihre maximale Passagierkapazität nicht ausschöpfen.

Dies hat dazu geführt, dass in den ersten sieben Monaten des Jahres 2022 zwar 2.384 Kreuzfahrtschiffe in spanischen Häfen eingelaufen sind (gegenüber 2.231 im Jahr 2019) und damit ein neuer Rekord erreicht wurde, die Zahl der Kreuzfahrtpassagiere aber immer noch um 38,5 % niedriger ist als im vergangenen Jahr.

Ad
Immobilien La Palma
Ferienhaus La Palma

Cabildo stellt 640.000 Euro für Förderung der Arbeitsvermittlung bereit

© Dörthe

Das Cabildo de La Palma hat über die von Raquel Díaz geleitete Abteilung für Beschäftigung und Ausbildung den Beschluss der beiden offenen Verfahren für die Gewährung von Zuschüssen zur Förderung von Arbeitsverträgen bekannt gegeben.

Hierfür wurden insgesamt 640.000 Euro bereitgestellt, wobei die Zuschüsse zwischen 500 und 17.200 Euro pro antragstellendem Unternehmen liegen. Raquel Díaz sagte, dass diese Zuschüsse insgesamt 164 Antragsteller erhalten haben, wodurch insgesamt 246 Personen auf der Insel einen Arbeitsvertrag erhielten.

Mit dieser insularen Beihilfe entwickelt das Cabildo de La Palma weiterhin Maßnahmen zur Unterstützung von Selbstständigen und KMU auf der Insel. So wird es ermöglicht bestehende Arbeitsplätze zu erhalten, die Einstellung von Arbeitslosen zu fördern, die Rückkehr der von ERTE betroffenen Personen an ihren Arbeitsplatz zu erleichtern und so zur Erhaltung der Beschäftigung beizutragen.

Mit der Beihilfe wird ein Teil der Lohnkosten und der Sozialversicherungsbeiträge des jeweiligen Unternehmens finanziert. Im ersten Verfahren wurden 500.000 Euro für 130 Antragsteller und in der zweiten Instanz 140.000 Euro für weitere 34 Anträge verteilt.

Ausstellung der Werke von Carmen Arozena im Espacio Cultural La Palma

Die Fundación CajaCanarias eröffnete am Montag dieser Woche im Espacio Cultural La Palma (Plaza de España, 3 in Santa Cruz) eine Ausstellung, die dem Werk von Carmen Arozena gewidmet ist.

Die Ausstellung umfasst 24 Werke, Gemälde und Stiche, welche die Künstlerin aus La Palma zwischen 1944 und 1962, vor ihrem frühen Tod, geschaffen hat.

Die Ausstellung kann bis zum 5. November zu folgenden Zeiten kostenlos besichtigt werden: montags bis freitags von 10:00 bis 13:30 Uhr und von 17:30 bis 20:00 Uhr sowie samstags von 10:00 bis 13:30 Uhr. Alle Informationen finden Sie unter www.cajacanarias.com.

Die tiefste Verunglimpfung erleiden die Frauen, an Körper und Geist. Mit diesem kategorischen Gedanken fasst Carmen Arozena (1917-1963) einen wichtigen Teil der Triebfeder ihres Lebens und ihrer Arbeit zusammen: die Unfreiheit und den physischen und psychischen Schmerz der Menschen, insbesondere der Frauen, aufzuzeigen.

© Carmen Arozena

Sie prangerte die Zurückhaltung an, die in der Mitte des 20. Jahrhunderts in vielen Bereichen der spanischen Gesellschaft hinsichtlich des Zugangs von Frauen zu Studium und Arbeit herrschte, und betrachtete diese Haltung als eine Art der Förderung der Prostitution von Körper und Geist.

Ihr Werk, das sie selbst als metaphysischen Expressionismus bezeichnete, ist eine Synthese aus den beiden künstlerischen Disziplinen, in denen sie arbeitete: Malerei und Gravur. Sie ist ein hervorragendes Beispiel für die im 20. Jahrhundert neu aufkommende Künstlerin, die ihre eigenen Stiche anfertigt und druckt. Ihr avantgardistisches und kreatives Talent brachte ihre Arbeit nicht nur in Einklang mit dem, was in Europa und Amerika gemacht wurde, sondern führte sie auch dazu, ein einzigartiges Druckverfahren zu entwickeln, das als Arozena-Methode bekannt ist.

Ihr kreatives Universum, das von visionären Untertönen durchdrungen ist, ist voll von Symbolen und anderen Verweisen auf verschiedene Philosophien und spirituelle Wege, die vor allem in ihren Ölgemälden mit einer abschreckenden Eindringlichkeit zum Ausdruck kommen. Sie verteidigte mit Nachdruck ihre Facette als Malerin, die manchmal vom avantgardistischen Charakter ihrer grafischen Arbeiten überschattet wurde. Ein Beweis dafür ist, dass sie sich nicht ausschließlich als Graveurin bezeichnen lassen wollte.

Theateraufführung „MADRE“ heute Abend im Teatro Circo de Marte

© Teatro Circo de Marte

MADRE (Mutter) ist einer der großen Klassiker der dramatischen Literatur.

MADRE ist eine Beschwörung der Antikriegsstimmung nach dem Originaltext von Bertold Brecht. Das Theater La República befasst sich in besonderer Weise mit der Situation der Frauen in den Kriegsprozessen und möchte mit diesem Stück dem saharauischen Volk eine Stimme und Sichtbarkeit verleihen, damit sein Kampf nicht in Vergessenheit gerät.

Das Theaterstück MADRE beschreibt die Heldentaten und Missgeschicke von Anisa Brahimi, besser bekannt unter dem Spitznamen Madre Coraje (Mutter Courage), und ihren Kindern.

"Ich wusste nicht, dass es unwirtliche Ecken gibt. Ich wusste nicht, was das Meer ist. Ich war noch nie in Dakhla gewesen. Der Krieg ist auch eine Wüste, nicht aus Sand, sondern aus Vergessenheit".

Regie: Nacho Cabrera
Besetzung: Lili Quintana, Toni Báez und Saulo Valerón.

Die Vorstellung beginnt um 20:30 Uhr im Teatro Circo de Marte in Santa Cruz. Die Karten gibt es an der Theaterkasse oder unter www.entrees.es

Von Dörthe

Folge uns auf

One response to “La Palma Nachrichten am 17.09.22”

  1. Brigitte says:

    “Die Arbeiten umfassen eine Investition von 1.570.798 Euro.
    “So wurde die Spitze, nachdem sie gesetzt wurde, vom Meer weggetragen, als sie sich noch im Bau befand.”

    Das nennt man, glaube ich, Geld versenken.
    Ich bin auf den ersten Bananentransport nach Tazacorte gespannt.

Schreibe einen Kommentar

Wir freuen uns über Meinungen, Anregungen und Kommentare.

Your email address will not be published.

Ad
Spanische Weihnachtslotterie
Maday
La Palma Fotografie
Finca Luna Baila
Immobilien La Palma
Besay
Bauernmarkt El Paso
Volcán Verde
Atelier, El tesoro La Palma
Zigarren La Palma
Restaurant re - belle