aktuall wetter la palma | 01:36

Viele Fächer werden an unseren Schulen gelehrt, aber eines der wichtigsten fehlt: Reisekunde
Ernst John Steinbeck

Ad
Palminvest Immobilien La Palma

La Palma Nachrichten am 18.06.22

18. junio 2022 La Palma 24 Jetzt ersten Kommentar schreiben!

© Dörthe

+++ Pérez Sicilia fordert von Spanischer Regierung Flexibilität bei der Verteilung von Wohnbeihilfen +++ Bevölkerung wurde während des Ausbruchs nicht ausreichend geschützt +++ Studie für Verwendung der Asche zur Herstellung von Zement und Beton +++ Cabildo stellt mehr als 7 Millionen Euro für Selbstständige und Unternehmen bereit um Arbeitsplätze zu schaffen +++ Arbeitgeberverband des Hotelgewerbes schätzt Auslastung im Juli und August auf La Palma auf fast 70 % +++ Los Llanos beginnt mit Umgestaltung der Plaza de San Pedro in Argual +++ Santa Cruz bietet alternative Parkmöglichkeiten für die Dauer der Arbeiten am Hafenparkplatz +++ Cabildo gewährt Ayuntamiento Santa Cruz de La Palma Zuschuss über 300.000 Euro für Sanierung der Casa del Césped +++ Eröffnung der Ausstellung "'Atrapados. Infancias explotadas" im Espacio Cultural La Palma +++

Pérez Sicilia fordert von Spanischer Regierung Flexibilität bei der Verteilung von Wohnbeihilfen

Der PP-Senator für La Palma, Borja Pérez Sicilia, hat die spanische Regierung aufgefordert, bei der Verteilung von Wohnbeihilfen für die vom Vulkan betroffenen Menschen flexibler zu sein.

Er erklärt, dass nach Angaben der spanischen Regierung bis zum 3. Juni nur 370 Anträge auf Beihilfen für eine dauerhafte Unterbringung in Höhe von jeweils maximal 60.000 Euro bewilligt wurden.

Hinzu kommt, dass die Regierung der Kanarischen Inseln noch immer keinen einzigen Cent der 30.000 Euro überwiesen hat, zu denen sie sich verpflichtete, während das Cabildo von La Palma bereits die 10.000 Euro auszahlt", so Pérez Sicilia.

© Borja Pérez Sicilia

Darüber hinaus äußerte der Senator seine Besorgnis über die Langsamkeit, mit der die Regionalregierung die Häuser verteilt, da bisher nur 109 Häuser übergeben wurden und es immer noch eine beträchtliche Anzahl von Familien gibt, die ein neues Zuhause benötigen, um so schnell wie möglich wieder ein neues Leben beginnen zu können. Im Dezember bestätigte die kanarische Regierung, dass sie 250 Häuser kaufen wird.

Ad
Relojeria/ Tabaqueria La Palma
Relojeria/ Tabaqueria La Palma

Bevölkerung wurde während des Ausbruchs nicht ausreichend geschützt

© Michael Nguyen

Zulay Almeida und Paula Jiménez, beide Allergologen am Allgemeinen Krankenhaus von La Palma, sind sich einig, dass die Bevölkerung während des Ausbruchs aufgrund der durch den Vulkan verursachten Luftverschmutzung nicht ausreichend geschützt wurde.

Außerdem erklärten Sie, dass die FPP2-Masken, die bei dieser Katastrophe von den Behörden empfohlen wurden, keinen ausreichenden Schutz gegen vulkanische Gase und Asche boten.

Sie warnen davor, dass diese Partikel, auch wenn sie nicht mehr vom Vulkan ausgestoßen werden, von nun an ein potenzielles Gesundheitsrisiko darstellen, da sie vom Wind getragen und eingeatmet werden, ganz zu schweigen von den vulkanischen Gasen, die in einigen Gebieten vorhanden sind.

Laut den beiden Allergologen war die Anzahl der Tage, für die eine Ausgangssperre angeordnet wurde, unzureichend, da die Luftqualität für mindestens 9 Tage "extrem ungünstig" war.

Almeida und Jiménez führen eine Studie durch, die von der Spanischen Gesellschaft für Allergologie (durch einen vom Roten Kreuz verwalteten Zuschuss) finanziert wird, um die Auswirkungen der Asche und der Gase des Vulkanausbruchs auf die langfristige Gesundheit der Bevölkerung von La Palma zu ermitteln.

So verdoppelte oder verdreifachte sich beispielsweise in den Monaten der vulkanischen Aktivität die Zahl der Besuche in der Notaufnahme wegen Atemwegsbeschwerden im Vergleich zum Monat vor Beginn des Ausbruchs, wobei sich die Symptome bei Patienten, die bereits eine Vorerkrankung hatten, sowie bei Erstbesuchern verschlimmerten.

Das vollständige Interview ist hier zu sehen.

Ad
Zurich La Palma
Zurich La Palma

Studie für Verwendung der Asche zur Herstellung von Zement und Beton

Ein Team der Universitat Politècnica de València (UPV), das zum Institut für Betonwissenschaft und -technologie (Icitech) gehört, untersucht verschiedene Proben von Vulkanasche aus dem Vulkan in der Cumbre Vieja, um ihre mögliche Verwendung bei der Herstellung von Zement und Beton zu bewerten.

Die bisher erzielten Ergebnisse zeigen, dass die vulkanische Asche ausreichend reaktiv ist, um zur Herstellung von Zementen mit Zusätzen (Typ II) oder puzzolanischen Zementen (Typ IV) verwendet zu werden. Außerdem weisen die Aschen eine gute Homogenität auf, wenn man die unterschiedliche Herkunft der gesammelten Proben berücksichtigt.

Das Team von Giquima-Icitech an der Universitat Politècnica de València wird die Ergebnisse des Projekts auf dem nächsten Nationalen Materialkongress vorstellen, der vom 28. Juni bis 1. Juli in Ciudad Real stattfindet.

© Universitat Politècnica

Mit Blick auf die Zukunft wird sich die Arbeit darauf konzentrieren, das Verhalten dieser Zemente auf längere Sicht (ein Jahr) zu bewerten und die Dosierung in der Zusammensetzung der neuen Zemente mit Asche aus der Cumbre Vieja zu optimieren.

Ad
Jardin Aridane
Anmia Canarias

Cabildo stellt mehr als 7 Millionen Euro für Selbstständige und Unternehmen bereit um Arbeitsplätze zu schaffen

© Cabildo

Der Präsident des Cabildo de La Palma, Mariano Zapata, stellte in dieser Woche zusammen mit der Bürgermeisterin von Los Llanos, Noelia García Leal, die verschiedenen Subventionslinien vor, die für die Schaffung von Arbeitsplätzen auf der Insel eingerichtet werden sollen. Es handelt sich um eine Investition von 7.135.000 Euro, dessen Aktion in den Plan Recupera La Palma eingebettet ist.

In seiner Rede erläuterte der Präsident, dass vier Hauptlinien der Hilfe mit einem Gesamtvolumen von 7 Millionen Euro entwickelt werden sollen.

Darunter befindet sich ein spezifisches Programm zur Unterstützung des Wiederaufbaus von Selbstständigen und Unternehmen, die von der Eruption betroffen sind.

Dieses teilt sich wiederum in vier weitere Hilfslinien auf und umfasst einen Betrag in Höhe von 5,3 Millionen Euro. Darüber hinaus werden 1,2 Millionen Euro für die Förderung von Arbeitsverträgen, 395.000 Euro für die Unterstützung von Unternehmensgründungen und 200.000 Euro für Projekte zur Schaffung von Arbeitsplätzen bereitgestellt.

Die dritte, eruptionsspezifische Linie ist ihrerseits in vier Subventionslinien unterteilt, die sich wie folgt verteilen:

  • Entschädigung für die Verluste der Selbständigen und der KMU, die in den vom Vulkan betroffenen Gemeinden tätig sind, die jedem Begünstigten 2.500 Euro gewährt und je nach Beschäftigung auf bis zu 8.500 Euro erhöht werden kann.
  • Beihilfe um die Verluste von Selbstständigen und KMU in den anderen Gemeinden der Insel auszugleichen, erhält der Begünstigte 1.250 Euro, die je nach Beschäftigung auf 6.250 Euro ansteigen können.
  • Zuschuss für Selbstständige und KMU, die aufgrund ihrer Lage in der Ausschlusszone schließen mussten. Es ermöglich jeden Begünstigten 3.000 Euro zu erhalten, die je nach Beschäftigung auf bis zu 10.000 Euro erhöht werden kann. Außerdem werden die gesamten Betriebskosten für die Wiedereröffnung bis zu einem Höchstbetrag von 9.000 Euro bezuschusst.
  • Selbstständige und KMU, die ihr Unternehmen vollständig verloren haben oder an der normalen Geschäftstätigkeit gehindert wurden, weil sie sich in der Ausschlusszone befinden, können ebenfalls einen Zuschuss in Höhe von 5.000 Euro pro Begünstigten erhalten, der 100 % der Investitionskosten zur Verbesserung ihres Unternehmens bis zu einem Höchstbetrag von 40.000 Euro abdeckt. Für diejenigen, die ihr Unternehmen vollständig verloren haben und ein neues Unternehmen gründen, werden 100 % der Investitionskosten bis zu einem Höchstbetrag von 60.000 Euro übernommen.

Ad
Immobilien La Palma
Ferienhaus La Palma

Arbeitgeberverband des Hotelgewerbes schätzt Auslastung im Juli und August auf La Palma auf fast 70 %

Die Ashotel angeschlossenen Hotel- und Beherbergungsbetriebe in der Provinz Santa Cruz de Tenerife erwarten in diesem Sommer (Juli und August) eine durchschnittliche Auslastung von 76 %, eine Zahl, die nur zwei Punkte unter der Prognose für den Sommer 2019, dem Referenzjahr, liegt. Dies geht aus der internen Umfrage hervor, die der Arbeitgeberverband des Hotelgewerbes über seine Beobachtungsstelle für Wettbewerbsfähigkeit und Nachhaltigkeit im Tourismus durchgeführt hat.

© Michael Nguyen

Was die Inseln betrifft, so folgt El Hierro dem Trend der letzten Urlaubsperioden sowie den jüngsten monatlichen Indikatoren und liegt bei den durchschnittlichen Belegungsprognosen für diesen Sommer mit 78% an der Spitze, gefolgt von Teneriffa (76,4%), La Gomera (69%) und La Palma (68,6%).

Ad
Travel Secure
Yoga center La Palma

Los Llanos beginnt mit Umgestaltung der Plaza de San Pedro in Argual

© Ayuntamiento Los Llanos

Das Ayuntamiento Los Llanos de Aridane hat mit der Umgestaltung der Plaza de San Pedro in Argual begonnen, ein Projekt, bei dem neue Freiflächen in einer geordneten und durchlässigen Umgebung geschaffen werden sollen.

Die Arbeiten werden auf einer Fläche von 2.190 m2 durchgeführt und umfassen ein Budget von 496.204,38 Euro, wovon das Cabildo 97.665,80 Euro beisteuert, während der Rest aus den Eigenmitteln des Konsistoriums stammt.

Die Neugestaltung umfasst eine Oberfläche mit neuem Pflaster auf einem niveaugleichen Podest sowie Bänke, Abfallbehälter, Pflanzkübel, Laternenpfähle und indirekte Beleuchtungspunkte.

Die bestehenden Bäume bleiben erhalten und werden durch neue ergänzt. Gleichzeitig werden neue Kanalisations- und Sanitäranlagen für das Gebiet installiert sowie ein Regenwasserkanalisationssystem für den Platz und die Strassen, die zu diesem Projekt gehören, eingerichtet.

Andererseits wird eine neue Verkehrsfläche geschaffen und die Verkehrsflächen und Fußgängerzonen werden neu gestaltet, verbessert und erweitert. Es wird dazu beitragen, die Zufahrten zu den bestehenden Häusern und Betrieben zu verbessern und Verkehrs- sowie Be- und Entladezonen zu schaffen und zu organisieren.

Ad
Rolf Benker La Palma
Rolf Benker La Palma

Santa Cruz bietet alternative Parkmöglichkeiten für die Dauer der Arbeiten am Hafenparkplatz

Der Bürgermeister Juanjo Neris erklärte, dass die Regierungsfraktion der Hauptstadt alternative Parkplätze anbieten wird, während die Arbeiten an dem Parkplatz im Hafen durchgeführt werden.

Die Arbeiten wurden bereits vergeben, wurden jedoch angefochten und werden derzeit korrigiert, damit dieses abtrennbare Parkhaus mit 560 neuen Parkplätzen gebaut werden kann, wodurch sich die Zahl der vorhandenen Parkplätze in diesem für die Stadt strategischen Bereich verdoppelt.

© El Apurón

Konkret sagte er, dass zwei große Parkhäuser für den südlichen und nördlichen Eingang der Hauptstadt geplant sind.

Unter anderem wurden Gespräche mit dem Cabildo Insular geführt, um das für den Busbahnhof vorgesehene Grundstück provisorisch zu nutzen, sowie die Möglichkeit, Maldonado für diesen Zweck auszustatten.

Ad
Mantenimiento de Contacto
Mantenimiento de Contacto

Cabildo gewährt Ayuntamiento Santa Cruz de La Palma Zuschuss über 300.000 Euro für Sanierung der Casa del Césped

© Ayuntamiento Santa Cruz

Die Infrastrukturabteilung des Cabildo de La Palma hat einen Zuschuss in Höhe von 315.853 Euro für das Ayuntamiento Santa Cruz de La Palma bewilligt, um das als "Casa del Césped" bekannte Gebäude zu renovieren und als multifunktionalen und touristischen Raum in der Gemeinde zu nutzen.

Dies bestätigte der Vizepräsident des Cabildo und Stadtrat für Infrastrukturen, Borja Perdomo. Er erklärte, dass diese Investition für die Durchführung der Sanierung dieses Gebäudes verwendet wird sowie für die Anpassung als kommunale Infrastruktur, insbesondere mit multifunktionalem und touristischem Charakter.

Das als "Casa del Césped" bekannte Gebäude wird derzeit nicht genutzt und weist eine Reihe von Mängeln auf, die mit der Durchführung dieses Projekts behoben werden sollen.

Darüber hinaus wird das Gebäude an seine neue Nutzung angepasst, indem ein vollständig zugänglicher und angepasster Raum geschaffen wird, der aus zwei Ausstellungsräumen und einem Multifunktionsraum besteht. Es wird auch für Büroräume und zur Unterbringung von Gemeindeämtern genutzt werden.

Ad
Rent a Car La Palma
La Palma 24 Anzeigenmarkt

Eröffnung der Ausstellung "'Atrapados. Infancias explotadas" im Espacio Cultural La Palma

In dieser Woche hat die Stiftung CajaCanarias die Ausstellung „Atrapados. Infancias explotadas "eröffnet, die bis zum 23. Juli im Espacio Cultural La Palma (Plaza de España, 3) zu sehen ist.

Die Ausstellung ist bei freiem Eintritt montags bis freitags von 10:00 bis 13:30 Uhr und von 17:30 bis 20:00 Uhr sowie samstags von 10:00 bis 13:30 Uhr zu besichtigen.

Alle Informationen zu dieser Ausstellung sind bereits unter www.cajacanarias.com zu finden. Die Ausstellung fand bis zum 7. Mai in La Laguna (Teneriffa) statt und wurde von mehr als 1.500 Personen besucht.

© CajaCanarias

Ad
Journal werbung
Travel Secure

Von Dörthe

Folge uns auf

Schreibe einen Kommentar

Wir freuen uns über Meinungen, Anregungen und Kommentare.

Your email address will not be published.

Ad
Finca Luna Baila
Finca Aridane
Restaurante Las Norias
Volcán Verde
Maday
Bauernmarkt El Paso
Spanische Weihnachtslotterie
Atelier, El tesoro La Palma
Restaurant re - belle
La Palma Fotografie
Zigarren La Palma
Besay
Immobilien La Palma