Newsticker: Nachrichten am 18.10.2018

Gmbyje-Sergio-Felipe-Ríos-la-palma-800

La Palma Nachrichten am 18.10.2018

Newsticker-Journal-neu-buch

Ein außergewöhnliches Foto-Shooting hat jetzt die palmerische Modefirma Gmbyje veranstaltet – eine der Aufnahmen zeigt unser heutiges Titelbild. Es gibt noch mehr bunte Meldungen wie die offizielle Eröffnung der San Mao-Route, die Touristen aus Asien auf die Spuren der chinesischen Schriftstellerin nach La Palma locken soll. Ansonsten kommt unter anderem die News vom Regionalparlamentsbeschluss, der vom Staat fordert, die Flüge von den Kanaren auf die Peninsula zwecks Preiskontrolle zur gemeinwirtschaftlichen Verpflichtung zu erklären. Und es gibt gute Nachrichten für Leute, die mit dem Bus fahren: Der öffentliche Nahverkehrsbetrieb auf La Palma wurde neu strukturiert. Außerdem dreht sich beim Sport heute alles um Pferde und ums Schwimmen im Atlantik.

 

Isla Bonita Moda: DesignerInnen auf La Palma sind nicht nur beim Modemachen kreativ, sondern auch im Blick auf ihre Shooting-Ideen. Gmbyje schickte seine Models ins Wasser. Foto:

Isla Bonita Moda: DesignerInnen auf La Palma sind nicht nur beim Modemachen kreativ, sondern auch im Blick auf ihre Shooting-Ideen. Gmbyje schickte seine Models ins Wasser. Foto: Sergio Felipe Ríos

Meerjungfrauen in Designerklamotten. Erneut wurde unter dem Label Isla Bonita Moda eine Kollektion geschaffen, die mit der Natur der Insel arbeitet: Der Designer Jesús Gutierrez der palmerischen Firma Gmbyje veranstaltete mit dem Fotografen Sergio Felipe Ríos ein Foto-Shooting im Atlantik vor der Isla Bonita! Ziel war mit der Kamera einzufangen, wie die leichten Stoffe im Wasser voluminöse und weibliche Silhouetten bilden. Abgetaucht sind dabei die gar nicht wasserscheuen Models Estefanía Toledo, Patricia Rodríguez Pérez, Nancy Pérez Negrín, Sabina López Gil und Mónica Cruz. Mehr Infos auf der Isla Bonita Moda-Website.

 

Nachrichten aus Stadt und Land

Regionalparlament stimmt für Flugticket-OSP. Das Parlament der Kanarischen Inseln hat am Mittwoch einstimmig einen Vorschlag der Nueva Canarias (NC) beschlossen: Darin wird gefordert, dass der Staat die Flüge zwischen den Inseln und dem spanischen Festland zur gemeinwirtschaftlichen Verpflichtung Obligacion de Servicio Público (OSP) deklariert. Gleichzeitig beantragt das Regionalparlament beim zuständigen Ministerium, dass ein „transparentes und zugängliches“ Überwachungssystem im Blick auf die Ticketpreise geschaffen wird. Weiter sollen die Wettbewerbshüter der Comisión Nacional de Mercados y la Competencia (CNMC) sicherstellen, dass es keine diesbezüglichen Absprachen zwischen den Airlines gibt. Der Beschluss des Kanarenparlaments wurde gefasst, nachdem Verbraucherschutzverbände seit der Erhöhung des Residentenrabatts für EinwohnerInnen der Kanarischen Inseln für Festlandflüge auf 75 Prozent steigende Ticketpreise monierten. Dies nehme dem Nachlass für Residenten der Inseln den Effekt und verteuere außerdem die Anreise für Nicht-Insulaner. Als Lösung des Problems gilt, die Flüge aufs Festland für Bewohner der Kanaren und Balearen zur OSP zu machen, um Höchstpreise festzulegen.

 

Inselpräsident Anselmo Pestana und Transportinselrätin Laura Paz: stellten gestern das neue Nahverkehrskonzept vor. Foto: Cabildo

Inselpräsident Anselmo Pestana und Transportinselrätin Laura Paz: stellten gestern das neue Nahverkehrskonzept mit sozialen Komponenten vor, das zum Umsteigen auf den Guagua animieren soll. Foto: Cabildo

Busfahren auf La Palma neu geordnet. Gestern stellte Inselpräsident Anselmo Pestana das künftige Personennahverkehrskonzept der Insel vor, das nach langen Diskussionen von allen Parteien für gut befunden wurde. Eine der wichtigsten Neuerungen ist die Einführung des Bono Residente Canario: Diese durch Gelder der Kanarenregierung subventionierte Monatskarte wird grundsätzlich für EinwohnerInnen von La Palma 25 Euro kosten und erlaubt unbegrenztes Fahren mit allen Bussen der Transportes Insular La Palma (TILP). Reduzierte Preise wurden für folgende Zielgruppen geschaffen: Junge Leute unter 30 Jahren erhalten einen Bono-Ausweis zum Preis von 15 Euro pro Monat. Schüler unter 26 Jahren fahren gratis zur Schule. Rentner können Bono-Tickets für 15 Euro beziehungsweise 2 Euro monatlich erhalten, sofern sie gewisse Bedingungen im Blick auf ihr Einkommen erfüllen. Ein Monatsfahrschein für 10 Euro steht Behinderten mit einem Grad von mehr als 65 Prozent zu, und Arbeitslose erhalten den Fahrschein für einen Monat Guagua zum Preis von 2 Euro. EinwohnerInnen von La Palma, die nachweisen können, dass ihr Monatseinkommen unter 537 Euro liegt, fahren gratis mit den Bussen über die Insel. Die neuen Preise für Einzelfahrten sehen so aus: 1,50 Euro für bis zu 10 Kilometer Strecke, 2,40 Euro für bis zu 20 Kilometer und 2,60 Euro für Fahrten über 20 Kilometer.

Drehkreuz Santa Cruz: Von hier aus fährt auch der Bus zum Flughafen. Foto: La Palma 24

Drehkreuz Santa Cruz: Von hier aus fährt auch der Bus zum Flughafen. Foto: La Palma 24

Im Blick auf die Linien sind ebenfalls Umstrukturierungen beschlossen: Zum Beisiel soll die Linie 300 zwischen Santa Cruz und Los Llanos in den Spitzenzeiten sowie am Wochenende und in der Nacht öfter gefahren werden. Busse der Linie 500 zwischen Santa Cruz und dem Flughafen sind künftig den ganzen Tag über im Halbstunden-Takt unterwegs; ausgenommen sind Sonntage, Feiertage und Samstagnachmittage, wo der Takt auf eine Stunde zurück geht. Die Bürgerforderung, eine direkte Busverbindung von Los Llanos zum Airport einzurichten, lehnte das Cabildo wegen zu wenig Nutzern ab. Außerdem wird die Linie 305 eingerichtet, die von Santa Cruz über Las Breñas zum Krankenhaus und zurück pendelt. Für Touristen entsteht die Linie 203 zum Leuchtturm, und die Busse von Puerto Naos fahren montags bis freitags öfter. Darüber hinaus soll die Betreiberfirma des öffentlichen Nahverkehrs bis Ende dieses Jahres fünf neue Fahrzeuge im Wert von einer Million Euro in die Flotte integrieren. Bis April 2019 sollen zehn neue, 1,9 Millionen Euro teure Guaguas über die Straßen der Insel brummen. Last but not least muss der Betreiber sicherstellen, dass das Durchschnittsalter der Flotte in Zukunft nicht älter als sechs bis sieben Jahre beträgt. (Anmerkung der Redaktion: Wann das neue Nahverkehrskonzept in Kraft tritt, steht noch nicht fest. Zuerst muss das Planwerk vom Inselparlament noch endgültig abgesegnet werden – wir informieren, sobald es so weit ist.)

 

Der Trimaran von Fred Olsen: kommt jetzt eine Stunde später auf La Palma an. Foto: Claudia Gehrke

Der Trimaran von Fred Olsen: kommt jetzt eine Stunde später auf La Palma an. Foto: Claudia Gehrke

Fred Olsen fährt eine Stunde später in Teneriffa los. Seit dem 15. Oktober 2018 legt die schnelle Fähre von Fred Olsen um 20 Uhr statt wie bisher um 19 Uhr im Teneriffa-Südhafen Los Cristianos ab. Dementsprechend kommt der Trimaran nach seiner Fahrt über La Gomera erst um 23.30 Uhr in Santa Cruz de La Palma an. Die Internetzeitung El Apurón meldet weiter, dass der Grund für diesen Fahrplanwechsel bei der Reederei nicht zu eruieren war. Für die La Palma-Reisenden kommt erschwerend zur späten Ankunftszeit dazu, dass der Alte Tunnel in den Westen der Insel wegen der Bauarbeiten derzeit ab Mitternacht bis morgens geschlossen ist und dann nur der umständliche Weg übers Refugio de El Pilar oder über den Süden bleibt. Inselpräsident Anselmo Pestana hat inzwischen angekündigt, dass er mit den Zuständigen bei Fred Olsen über das Thema sprechen will, verweist allerdings darauf, dass die Bauarbeiten am Alten Tunnel schon in zwei Monaten abgeschlossen sein werden und die Fahrplangestaltung grundsätzlich Sache der Reederei sei.

 

Serenissima muss in Santa Cruz zwischenstoppen: Keine Schikane, sondern EU-Recht. Foto: Reederei

Serenissima muss in Santa Cruz zwischenstoppen: Keine Schikane, sondern EU-Recht. Foto: Reederei

EU-Check für Tazacorte-Kreuzfahrer. Wenn die Serenissima am 12. November 2018 erstmals Tazacorte ansteuert, muss sie zuvor im Hafen von Santa Cruz einen Zwischenstopp einlegen. Dies meldet jetzt die Internetzeitung El Time. Grund ist, dass das Kreuzfahrtschiff aus Ad Dakhla in der Westsahara kommt und zunächst eine im Rahmen des Schengen-Abkommens anerkannten EU-Außengrenze anlaufen muss. Santa Cruz entspricht den Vereinbarungen, Tazacorte nicht. (Wikipedia erklärt dies genauer: Während innerhalb des Schengen-Gebietes die Personenkontrollen bis auf Stichproben hinter den Landesgrenzen weggefallen sind, werden Personen an den Außengrenzen zu Drittstaaten nach einem einheitlichen Standard kontrolliert.)

 

Iglus in pink: Zwei davon stehen jetzt in Santa Cruz de La Palma und bringen bares Geld im Kampf gegen Brustkrebs. Foto: Stadt

Iglus in pink: Zwei davon stehen jetzt in Santa Cruz de La Palma und bringen bares Geld im Kampf gegen Brustkrebs. Foto: Stadt

Noch eine Aktion im Brustkrebsmonat. Seit Jahren ist der Oktober zum Brustkrebsmonat ausgerufen, und auch auf La Palma gibt es dazu Veranstaltungen. Nach dem Porträt-Tag mit dem Fotografen Emilio Barrionuevo in Santa Cruz, bei dem sich Frauen solidarisch mit Kopftüchern ablichten ließen und der unten folgenden Ausstellung von Lucas Garra in Fuencaliente haben nun auch das gemeinnützige Recycling-Unternehmen Ecovidrio und die Stadt Santa Cruz eine Kampagne mit diesem Hintergrund gestartet: Unter dem Motto Recicla vidrio por ellas – Recycle Glas für sie – wurden in der Avenida Marítima gegenüber vom Cabildo zwei rosarote Container aufgestellt. Werden die „Iglus“ gut gefüllt, zahlt sich das aus: Bürgermeister Sergio Matos erklärt, dass Ecovidrio pro Kilo gesammeltem Glas einen Euro an die Fundación Sandra Ibarra de Solidaridad Frente al Cáncer spendet. Diese Kampagne läuft übrigens spanienweit in mehr als 60 Städten mit 250 Containern in pink. Die Iglus gibt es auch im Miniaturformat: Designt von Ágatha Ruiz de la Rada kann man sie auf der Website Miniglú.es bestellen, und diese Einnahmen kommen ebenfalls der genannte Krebshilfe zugute. Last but not least: Nach Angaben der Stadtverwaltung hat jeder Einwohner 2017 im Schnitt 17,3 Kilo Glas recycelt – insgesamt kamen 270 Tonnen zusammen.

 

Bunte Meldungen von der Isla Bonita

Ruta San Mao: Touristen aus Asien sollen auf die Spuren der Schriftstellerin und ihres palmerischen Mannes gelockt werden.

Ruta San Mao: Magnet für Touristen aus Asien? Foto: Cabildo

Neue touristische Route auf der Isla Bonita für Literaturfans aus Asien. Am gestrigen Mittwoch, 17. Oktober 2018, hat Inselpräsident Anselmo Pestana die Ruta turistica San Mao La Palma mit einem offiziellen Akt im Teatro Circo de Marte in Santa Cruz eröffnet. Gewidmet ist sie der 1991 verstorbenen chinesischen Schriftstellerin Echo Chen, besser bekannt als San Mao, die eine Zeitlang mit ihrem palmerischen Mann José María Quero auf der Insel lebte. Pestana betonte, dass dieses touristische Angebot ein Magnet für Literaturfans aus asiatischen Ländern werden solle. Aufgeteilt ist die Ruta San Mao in Strecken im Osten, Norden, Westen und Süden mit Bezug auf persönliche Erlebnisse und literarische Schilderungen der Autorin. Die Liebesgeschichte von San Mao und José María Quero hatte kein Happy-End: Er kam 1979 bei Barlovento bei einem Tauchunfall ums Leben, sie beging 1991 in Taiwan Selbstmord. Zur Ruta San Mao hat die Inselregierung jetzt ein Video ins Netz gestellt:

 

Lucas Garra: fotografierte seine Frau beim Kampf gegen den Brustkrebs.

Lucas Garra: fotografierte seine Frau beim Kampf gegen den Brustkrebs und stellt die Bilder nun aus. Außerdem wird ein Buch zugunsten eines Forschungsprojekts verkauft.

Ausstellung in Fuencaliente. Im Rathaus von Fuencaliente kann noch bis zum 20. Oktober 2018 eine Fotoschau des Kamerakünstlers Lucas Garra zum Thema Brustkrebs betrachtet werden: Er hat seine Frau Manuela von der Diagnose dieser Erkrankung bis zum Abschluss ihrer Behandlung in voller Härte, aber auch voller Hoffnung ins Bild gebannt. Die Fotos sind auch in einem Buch abgedruckt, das im Rathaus von Fuencaliente erhältlich ist, und dessen Erlöse in ein Forschungsprojekt zur Prävention von Brustkrebs fließen sollen. Öffnungszeiten: dienstags bis samstags von 11 bis 14 Uhr, Dienstag und Donnerstag von 19 bis 20 Uhr. Dabei kann das Fotobuch von Lucas Garra gekauft werden; das Geld fließt in das oben genannte Forschungsprojekt.

 

La Palma Artesanía-Outlet: Bademoden und mehr zu absoluten Schnäppchenpreisen!

La Palma Artesanía-Outlet: Bademoden und mehr zu absoluten Schnäppchenpreisen!

Klamotten-Schnäppchen in der Kunsthandwerkerschule in Mazo. Das Label La Palma Artesanía winkt vom 18. bis 20. Oktober 2018 mit Mode und Accessoires zu Preisen, die zwischen 50 und 75 Prozent reduziert wurden. Die von palmerischen KunsthandwerkerInnen gefertigten Badeanzüge, Partytaschen, Kopfbedeckungen, Halsketten und Armbänder können an diesen Tagen von 10 bis 14 Uhr und von 16 bis 20 Uhr in der Kunsthandwerkerschule in Mazo erstanden werden – diese liegt direkt neben der Markthalle. Unter dem Label La Palma Artesanía produzieren ein Dutzend ModemacherInnen, die ihre Kollektionen in rund 20 Verkaufspunkten auf der Isla Bonita und außerdem auf Teneriffa und Malaga anbieten. Zudem gibt es einen Internet-Shop.

 

Schau in der Sala O´Daly. In der Galerie in der Fußgängerzone von Santa Cruz namens Sala O´Daly ist vom 1. bis 15. November 2018 eine Gemeinschaftsausstellung angesagt: Unter dem Titel El Cielo toca la Tierra sind Bilder und Skulpturen von Lorette Kos, Luisi und Henrik Miller zu sehen. Ihre Inspiration, so die Künstler, seien die „vielfältigen Schätze der Insel, ihre Steine, ihre Hölzer und der Sternenhimmel.“ Die Vernissage findet am Freitag, 2. November 2018, um 16 Uhr statt.

 

La Palma WeinClub: einmal im Jahr gibt es ein großes Fest immer in einem anderen Gebiet auf der Insel. Fotos: Michael

La Palma WeinClub: Einmal im Jahr gibt es ein großes Fest immer in einem anderen Anbaugebiet auf der Insel. Fotos: Jürgen Michalzik

Aus- und Rückblicke im La Palma WeinClub. Das Jahresfest des La Palma WeinClubs ist gelaufen, und weil es so schön war, hat Wolfgang Jung die Veranstaltung im Süden von La Palma an den Rebhängen von Los Quemados in einem Video verewigt. Die Leitung dieser Vereinigung von Freunden der Vinos von La Palma und den Kanaren möchten damit Residenten und Inselgästen Lust auf die nächste Verkostung machen. Noch ist nicht alles in trockenen Tüchern, Jürgen Michalzik verrät nur, dass bei der kommenden Degustation „eine neue, einzigartige Location und neue Getränke“ auf die Teilnehmer warten. Wer Lust hat, dabei zu sein und immer über die Aktionen des Weinclubs informiert werden möchte, lässt sich einfach in den Verteiler aufnehmen: E-Mail an lapalma-weinclub@t-online.de schicken! Mehr über die Freunde edler Rebsäfte in unserem Artikel. Jürgen: „Da wir unseren Club – neben der Freude an guten Vinos – auch machen, um die einzigartige Kultur- und Naturlandschaft der Insel zu fördern und zu erhalten, möchten wir Euch auf diesem Weg um einen Gefallen bitten: Unterstützt doch einfach unser Anliegen und schickt den das Weinfest-Video an Eure Freunde und Bekannten weiter! Vielleicht haben sie ja auch Lust und Spaß an guten Weinen… Wir sind schon „zufrieden“, wenn noch mehr Residenten und Urlauber sich Gedanken darüber machen, wie sie der Insel etwas zurückgeben können – und das Genießen palmerischer Weine ist sicherlich eine der angenehmsten Möglichkeiten…“ Das Jahresfest-Video von Wolfgang Jung kann via YouTube geteilt werden:


News vom Sport auf der Insel

Pferderennen auf der Isla Bonita: strenge Dopingkontrollen. Foto: La Palma Encuestre

Pferderennen auf der Isla Bonita: strenge Dopingkontrollen. Foto: La Palma Ecuestre

Pferderennen ohne Doping. Der Dopingtest unter den Rössern, die 2018 an der Inselmeisterschaft Campeonato Insular de Carreras de Caballos teilgenommen haben, fiel negativ aus. Da das Cabildo diesen Wettbewerb organisiert, weist Inselwirtschaftsförderungsrat Jordi Pérez auf die Seriosität des damit beauftragten Anti-Doping-Labors in Katalonien hin: „Dieser Test entspricht den höchsten zootechnischen und tierärztlichen Vorschriften, und die Ergebnisse bestätigen die Sportlichkeit der Inselmeisterschaft sowie das damit verbundene Engagement für Tierschutz.“ Die Pferderennen werden seit zwei Jahren im Rahmen des Projekts La Palma Ecuestre organisiert, wobei von März bis September 2018 in fünf Gemeinden 32 Läufe mit 40 Pferden stattfanden. Unter diesem Dach wurde 2018 auch erstmals der inselweite Raids-Wettbewerb ins Leben gerufen, und am 21. Oktober 2018 folgt in Breña Alta das Villa-Turf-Rennen.

 

Hinein ins Nass: Open Water-Schwimmen im Osten der Isla Bonita.

Hinein ins Nass: Open Water-Schwimmen im Osten der Isla Bonita.

Open-Water-Schwimmen im Osten. Schon zum fünften Mal wird am Samstag, 3. November 2018, die Travesia a Nado Isla de La Palma ausgetragen. Die Anmeldungen für das Schwimmen im Atlantik im Osten von La Palma laufen, man kann sich für Wettbewerbe auf der 1-, 4-, 7- und 17-Kilometer-Distanz eintragen. Alle weiteren Infos auf der Intenetseite des Events.

 

Ausgehtipps zum Wochenende

Musik am Meer: wieder ein Maresía-Konzert in Puerto Naos.

Musik am Meer: wieder ein Maresía-Konzert in Puerto Naos.

Wieder eine Maresía in Puerto Naos. Auf der Strandpromenade von Puerto Naos unterhalten am Samstag, 20. Oktober 2018, Abraham Ramos und Alberto Brazuelo. Im Rahmen der von der Stadt Los Llanos veranstalteten Reihe namens Maresía erinnern sie mit Timple und Piano an José Antonio Ramos. Beginn 20 Uhr; der Eintritt ist frei.

 

Klassik in den Alten Salinen. Der Ciclo de Cámara Eustaquio Sicilia in den Alten Salinen in Los Cancajos beginnt wieder. Am Freitag, 19. Oktober 2018, spielen die Blechbläser vom Quinteto de Metales Derque. Beginn: 20 Uhr; der Eintritt kostet zehn Euro und für Studenten fünf Euro.

Noch mehr Events finden sich im Veranstaltungskalender des La Palma 24-Journals.

Artikel powered by Google

Artikel kommentieren

E-Mail-Adesse wird nicht veröffentlicht


X

Newsletter anmelden

Email Adresse
Vorname
Nachname