Newsticker: Nachrichten am 2.8.2018

plastik-1120-titel-august-2018-800

La Palma Nachrichten am 2.8.2018

Newsticker-Journal-neu-buch

Heute beherrschen Umweltthemen unsere News: Da heißt es zum einen Finger weg von Einweg-Kunststoffen – die Kanarenregierung beginnt den Kampf gegen die Plastik-Flut. Außerdem ist ein Gesetz auf dem Weg, das Käufer von Elektro-Fahrzeugen oder E-Bikes von der Mehrwertsteuer befreit, und abgesegnet wurden Steuererleichterungen für kleine und mittlere Unternehmen auf den Inseln. Außerdem berichten wir vom falschen Sprengkörper-Alarm in Tijarafe, von einer beginnenden Vandalismus-Serie und haben viele bunte Meldungen – eine davon handelt von Gratis-Führungen durchs Teatro Circo de Marte anlässlich seines 100. Geburtstags im August 2018.

 

Beschlüsse der Kanarenregierung

Aufruf an die Kanarenbevölkerung: Verzicht auf Einweg-Plastikgeschirr! Foto: La Palma 24

Aufruf an die Kanarenbevölkerung: Kein Einweg-Plastikgeschirr mehr kaufen – der Umwelt zuliebe! Foto: La Palma 24

Kampf gegen Einweg-Plastik beginnt. Wie schon berichtet, will die Regionalregierung im Dezember 2018 eine Strategie zum Kampf gegen die Kunststoff-Flut vorlegen – aber schon im kommenden September soll mit ersten Maßnahmen begonnen werden. Nach Angaben der Ministerin für Territorialpolitik, Nachhaltigkeit und Sicherheit, Nieves Lady Barreto, werden zunächst öffentliche Gebäude in den Fokus genommen: „Eine der wichtigsten Maßnahmen ist, Geschirr und Besteck aus Plastik aus allen Schulen und Gesundheitszentren der Inseln zu verbannen.“ Die Verwaltungen auf dem Archipel wollen mit gutem Beispiel vorangehen: Einweg-Kunststoffbecher in ihren Arbeitsbereichen sollen verschwinden und neues Geschirr dieser Art künftig gar nicht mehr gekauft werden. An die BürgerInnen ergeht die Aufforderung, keine nicht-wiederverwertbaren Gegenstände aus Kunststoff anzuschaffen, auf Plastiktüten so weit es geht zu verzichten und Verpackungen in die gelben Container zu entsorgen. Firmen – insbesondere Supermärkte und Kaufhäuser – sind aufgerufen, ihren Abfall korrekt zu trennen und dafür auch die Mitarbeiter zu schulen.

 

Kanarenpräsident Fernando Clavijo: hat ein Gesetz zur Mehrwertsteuerbefreiung beim Kauf von E-Fahrzeugen auf den Weg gebracht.

Kanarenpräsident Fernando Clavijo: legte jetzt den Gesetzesentwurf zur Mehrwertsteuerbefreiung beim Kauf von E-Fahrzeugen vor – das Planwerk muss nun die parlamentarischen Instanzen durchlaufen.

Mehrwertsteuerbefreitung für E-Fahrzeuge geplant. Regionalpräsident Fernando Clavijo hat gestern einen Gesetzesentwurf präsentiert, der die Abschaffung der kanarischen Mehrwertsteuer IGIC beim Kauf von Elektro- und Hybridfahrzeugen sowie E-Bikes vorsieht – auch in der Vermietung dieser Kategorien sind in diesem Rahmen Steuererleichterungen geplant. Außerdem sollen Fahrzeugbesitzer von der IGIC befreit werden, wenn sie ein öko-effizientes Kraftstoffsystem in ihre Benziner oder Diesel einbauen. Clavijo wies darauf hin, dass das geplante Gesetz auf den Kanarischen Inseln das erste dieser Art in Spanien sei: “Wir leben auf einem Archipel, der begrenzt und einzigartig in allem ist, was mit Natur zusammenhängt – deshalb können wir nicht zulassen, dass Abgase weiterhin in diesem Maße die Umwelt verschmutzen.” Aus diesem Grund wolle die Kanarenregierung bis 2030 den Anteil an Elektrofahrzeugen auf den Inseln auf 25 Prozent erhöhen. Zum Vergleich: Ende des Jahres 2017 waren knapp 1,7 Millionen Fahrzeuge auf dem Archipel angemeldet – 1.755 davon hatten Hybrid- beziehungsweise Elektroantriebe. Der E-Plan, so der Regionalpräsident weiter, entspreche dem Ziel, das auf der Konferenz der Vereinten Nationen zum Klimawandel formuliert worden sei. Die Kanaren ziehen mit der totalen Steuerfreiheit beim Kauf von E-Fahrzeugen mit Ländern wie Norwegen gleich. Parallel zu dieser neuen Verordnung ist die Kanarenregierung dabei, ein Gesetz zum Klima- und Weltwandel zu erarbeiten.

 

Neues Gesetz der Kanarenregierung: Ziel ist, die Strände noch sicherer zu machen. Foto: Facundo Cabrera

Neues Gesetz der Kanarenregierung: Ziel ist, die Strände noch sicherer zu machen. Foto: Facundo Cabrera

Mehr Sicherheit für Strandgänger. Ein just von der Kanarenregierung abgesegnetes Gesetz schreibt ein Schutzsystem vor, um Unfälle an den Playas der Inseln zu vermeiden. Nach der neuen Norm werden die Strände aufgrund verschiedener Kriterien als frei, gefährlich oder verboten eingestuft. Die zuständigen Gemeinden sind verpflichtet, die entsprechenden Sicherheitsmaßnahmen zu ergreifen. Um die Kommunen bei dieser Aufgabe zu untestützen, wurde die Internet-Plattform www.infoplayascanarias.es ins Leben gerufen, auf der bereits 56 von 77 Küstengemeinden der Kanarischen Inseln registriert sind. Für die Umsetzung des neuen Dekrets stellt die Regionalregierung Mittel aus dem Finanzierungsfonds zur Verfügung.

 

Gute Nachricht für kleine und mittlere Unternehmen:

Gute Nachricht für kleine und mittlere Unternehmen: Steuererleichterungen per Sonderregelung genehmigt. Foto: La Palma 24

Steuererleichterungen für kleine und mittlere Unternehmen. Die kanarische Regierung hat die Sonderregelung für kleine und mittlere Unternehmen sowie Freiberufler definitiv genehmigt, nachdem die Aufsichtsbehörde für Verwaltungen Consejo Consultativo die Vereinbarkeit mit gültigem Recht jetzt bestätigt hat. Das Régimen Especial del Pequeno y Mediano Empresario y Profesional (REPEP) bringt Steuererleichterungen für die eingangs genannte Zielgruppe, wenn weniger als 30.000 Euro pro Jahr eingenommen werden. In einer Pressemitteilung der Regionalregierung heißt es weiter, dass dieses Dekret der Verwaltung außerdem erlaubt, die Fristen für die Abgabe von Steuererklärungen und Selbstveranlagungen zu ändern sowie die Führung der IGIC-Bücher zu vereinfachen und zu beschleunigen. Damit werde es für die kleinen und mittleren Unternehmen leichter, ihren Steuerpflichten nachzukommen. Außerdem soll das Projekt Suministro Inmediato de Información (SII) den Selbständigen ermöglichen, ihre Rechnungsunterlagen in Echtzeit hochzuladen.

 

Nachrichten aus Stadt und Land

Erstes Halbjahr 2018: In den grauen Tonnen für den Restmüll landet mehr als im Vorjahreszeitraum. Vielleicht auch, weil hier nicht nur Restmüll, sondern alles mögliche bis hin zu Sperrmüll eingeworfen wird. Foto: La Palma 24

Erstes Halbjahr 2018: In den grauen Tonnen für den Restmüll landet mehr Abfall als im Vorjahreszeitraum. Foto: La Palma 24

Halbjahresbilanz des Abfallwirtschaftsamtes. Der Consorcio de Servicios de La Palma verzeichnete im ersten Halbjahr 2018 rund 13.977 Tonnen Haushaltsrestmüll aus den grauen Tonnen – das sind zwei Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Geschäftsführer Ávaro Duque führt diese Steigerung auf zwei Faktoren zurück: „Zum einen ist sie auf den nach der Krise gestiegenen Konsum zurückzuführen, aber auf der anderen Seite kann man daraus auch schließen, dass noch lange nicht alle wiederverwertbaren Stoffe korrekt in die dafür vorgesehenen Container geworfen werden.“ Gleichwohl gehe es mit dem Recycling im Vergleich zu 2017 voran: Im Blick auf die blauen Tonnen für Papier und Kartonagen registrierte Duque im ersten Halbjahr dieses Jahres einen Zuwachs von 7,4 Prozent, und die gelben Behälter enthielten nach seinen Angaben 10,5 Prozent mehr wiederverwertbare Abfälle aus dem Plastik- und Dosenbereich.

 

Miguel Ángel

Miguel Ángel Hernández Martín.

Straßenumbenennung in El Paso. Die Avenida Tanausú in El Paso wird in Avenida Miguel Ángel Hernández Martín umbenannt. Dies hat der Gemeinderat in seiner Sitzung am Dienstag beschlossen. Der 2014 verstorbene Unternehmer und Politiker war Bürgermeister von 1968 bis 1983. Nach Angaben der Kommune sorgte er in dieser Zeit für “erinnerungswerte Veränderungen im sozialen, wirtschaftlichen und politischen Bereich”.

 

Der Vergleich zeigt es:

Der Vergleich zeigt es: Die Rauchboje (links) aus dem 2. Weltkrieg sieht so aus wie das Artefakt in Tijarafe. Fotos: Diario de Avisos/Guardia Civil

Falscher Alarm in Tijarafe. Entgegen ersten Annahmen hat sich das am Sonntag in Tijarafe oberhalb der Piratenbucht entdeckte Artefakt als nicht explosiv erwiesen. Dies hat die Guardia Civil festgestellt, als Experten die vermeintliche Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg näher untersuchten. Der Gegenstand wurde zur Analyse nach Teneriffa gebracht. Wie die Internet-Zeitung Diario de Avisos meldet, könnte es sich um eine Rauchboje aus dem Zweiten Weltkrieg handeln, mit der Positionen von U-Booten markiert wurden. Bestätigt habe dies Douglas S. Thomas, der Direktor des Canadian Naval Memoria Trust gegenüber dem palmerischen Ingenieur und Hobby-Historiker Manuel Fernández Arozena. Letzterer hatte nach Bekanntwerden des Fundes in Tiajarafe im Internet recherchiert.

 

fff

Fünf neue Flitzer: Die Anti-Rabo-de-Gato-Teams können sie benutzen. Foto: Cabildo

Neue Fahrzeuge für den Einsatz gegen das Lampenputzergras. Mobiler gegen den Rabo de Gato: Die Inselverwaltung verfügt dank Mitteln aus dem kanarischen Entwicklungsfonds Fondo de Desarrollo de Canarias (FDCAN) über fünf neue Autos zur Unterstützung der Teams, die auf La Palma dem Lampenputzergras zu Leibe rücken. Auch die Arbeitertrupps zum Ausrotten des gefährlichen Bioinvasoren konnten dank Millionen aus dem FDCAN angestellt werden.

 

Mehr Grip - mehr Sicherheit: neuer Fahrbahnbelag auf der LP-1 bei Puntallana. Foto: Cabildo

Mehr Grip – mehr Sicherheit: neuer Fahrbahnbelag auf der LP-1 bei Puntallana. Foto: Cabildo

LP-1 bei Puntallana verstärkt. In den Kurven von San Juanito in der Gemeinde Puntallana wurde jetzt eine spezielle Schicht auf der Fahrbahn aufgebracht. Inselinfrastrukturrat Jorge González erklärt, dass der rote Belag eine besonders rutschfeste und beständige Oberfläche hat, um dem hohen Verkehrsaufkommen in diesem Bereich standzuhalten. Die LP-1 wurde erst vor einigen Monaten zwischen dem oberen Teil der San Juanito-Kurven bis zum Tenagua-Tunnel saniert.

 

Immer wieder Vandalismus. Es sind immer die gleichen Parolen, aber die Standorte der Schmierereien wechseln: Vorige Woche wurde der Kiosko am Mirador de La Cumbrecita besprüht, jetzt war die Eremitage San Martín de Porres am südlichen Rand der Caldera an der Reihe. Die Sprayer outen sich als Umweltschützer, denn sie fordern „Stop dem Klimawandel“ oder „Ja zu erneuerbaren Energien“. Allerdings dürfte die Vorgehensweise der Vandelen der guten Sache nicht dienen, sondern eher kontraproduktiv sein.

Immer wieder Vandalismus. Es sind immer die gleichen Parolen und die gleiche “Handschrift”, aber die Standorte der Schmierereien wechseln: Vorige Woche wurde der Kiosko am Mirador de La Cumbrecita besprüht, jetzt war die Eremitage San Martín de Porres am südlichen Rand der Caldera an der Reihe. Die Sprayer outen sich als Umweltschützer, denn sie fordern „Stop dem Klimawandel“ oder „Ja zu erneuerbaren Energien“. Allerdings dürfte die Vorgehensweise der Vandalen der guten Sache nicht dienen, sondern eher kontraproduktiv sein.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bunte Meldungen von der Isla Bonita

Hier kann man in El Paso nicht mehr abbiegen: Am und auf dem Messegelände wurden Tribünen aufgebaut

El Paso-City: Auf der Straße um das Messegelände wurden Tribünen aufgebaut – auf dem Recinto Ferial genannten Gelände wartet nun eine große Bühne auf die Stars der Pino-Fiesta. Foto: La Palma 24

El Paso bereitet sich auf große Konzerte vor. Im Herzen von El Paso sieht man derzeit die Bühne für die großen Konzerte im Rahmen der Virgen del Pino-Fiesta 2018 in den Himmel wachsen – die Zuschauertribünen auf der Hauptstraße sind schon fertig. Hier wird am 4. August Luis Morera mit Orchester und prominenten Gästen auftreten, am 10. August steigt das Folklore-Festival, am 11. August ist Ozuna angesagt, am 13. August heizen die Los Secretos ein, und am 15. August wird hier das Festival de Mil Amores gefeiert. Das Messegelände bietet Platz für rund 4.000 Personen. Detaillierte Infos zu allen Veranstaltungen der El Paso-Fiesta – hier klicken.

 

Schöne Aussichten: Mode von lokalen, regionalen und nationalen Designern bei der ersten Semana de La Moda in Santa Cruz de La Palma.

Schöne Aussichten: Mode von lokalen, regionalen und nationalen Designern bei der ersten Semana de La Moda in Santa Cruz de La Palma.

Premiere Fashion Week: Der Countdown läuft. Fans schicker Klamotten und Accessoires kommen ab Montag, 6. August 2018, voll auf ihre Kosten: Die Semana de la Moda La Palma startet durch, wobei Modeschauen im Inselmuseum und Fachgespräche in der Casa Salazar in Santa Cruz auf dem Programm stehen. Highlights sind der Wettbewerb der jungen DesignerInnen von La Palma am Donnerstag, 9. August 2018, um 18 Uhr im Museo Insular, dem um 20.30 Uhr eine Brautmoden-Show von ModemacherInnen der Insel folgt. Am Freitag, 10. August, gehen die Models im Inselmuseum ab 18 Uhr mit tollen Badekostümen made in La Palma über den 50 Meter langen Catwalk, und am Samstag, 11. August, ist eine Prét-á-porter-Schau regionaler und nationaler ModeschöpferInnen im altehrwürdigen Rahmen des alten Klosters an der Plaza de Francisco angesagt – mit dabei sind unter anderen Marken wie Anel Yaos, Brea oder Agatha Ruiz de La Prada. Karten gibt es zum Preis von drei Euro in Santa Cruz im Sodepal-Büro in der Avenida Los Indianos 14, in Los Cancajos im Aeonium in der Calle La Corvina 60, und in Los Llanos in der Peluquería Carmen Asensio in der Calle real 19 sowie in der Boutique Blü & Papaya in der Calle Real 23. Das detaillierte Programm findet sich auf der Internetseite von Isla Bonita Moda.

 

100 Jahre Teatro Circo de Marte: Rückblick bei Gratis-Führungen. Foto: Fernando Rodríguez

100 Jahre Teatro Circo de Marte: Rückblick bei Gratis-Führungen. Foto: Fernando Rodríguez

Kostenlose Führungen durchs Theater in der Hauptstadt. Anlässlich des 100. Geburtstages des Teatro Circo de Marte in Santa Cruz de La Palma finden an allen Donnerstagen im August Info-Touren durch den Musentempel statt. Die Führungen sind kostenlos und beginnen immer um 11 Uhr unter der fachmännischen Leitung von Víctor Hernández Correa vom Geschichtsressort im Rathaus. Das Theater wurde 1918 als Arena für Hahnenkämpfe erbaut und im Laufe des vergangenen Jahrhunderts für Tanzveranstaltungen, Filmvorführungen, Konzerte und Theatervorstellungen genutzt. Voranmeldung ist nicht erforderlich – Interessenten treffen sich an den August-Donnerstagen direkt im Theater.

 

Sommerterrasse in Santa Cruz: Der Eventpunkt für junge Leute geht demnächst in Betrieb.

Sommerterrasse in Santa Cruz: Der Eventpunkt für junge Leute geht demnächst in Betrieb – die Anwohner finden das nicht prickelnd.

Sommer-Terrasse in Santa Cruz. Am Freitag, 3. August 2018, soll in der Hauptstadt wieder die Terraza de Verano in Betrieb gehen – diese Woche begannen die Aufbauarbeiten auf dem Parkplatz beim Hafen. Die Genehmigung für die Konzertbühne seitens der Hafenbehörden und der Stadt liegen vor, allerdings wehren sich die Anwohner der Zone: Sie fühlen sich von dem Lärm der Events gestört und sammeln Unterschriften, damit die Terraza de Verano in einen anderen Bereich von Santa Cruz verlegt wird. Außerdem sind viele sauer, dass dadurch Parkplätze wegfallen. Dagegen argumentieren die Befürworter, dass in der Kapitale ein Freizeitbereich dieser Art speziell für junge Leute notwendig sei.

 

Plakat der Itinerarte: junge Kunst in der Casa Salazar.

Plakat der Itinerarte: junge Kunst in der Casa Salazar.

Junge Kunst in der Casa Salazar. Gestern wurde in Santa Cruz die Ausstellung Itinerarte eröffnet. Gezeigt wird das Schaffen junger Künstler aus verschiedenen Bereichen, die beim kürzlich erstmals ausgeschriebenen Wettbewerb Itinerarte mitgemacht hatten. Die 19 ausgewählten Projekten widmen sich der Poesie, der Fotografie und den Bereichen Malerei, Zeichnen und Video. Die Schau ist bis zum 16. August 2018 geöffnet.

 

Ausgehtipps zum Wochenende

13 Jahre Tapa-Spaß im Sommer: Ruta del Gallo.

13 Jahre Tapa-Spaß im Sommer: Ruta del Gallo.

Tapas & Drinks. Vom 1. bis 19. August 2018 lädt die Ruta del Gallo erneut zum Schlemmen in Lokalen im Aridane-Tal ein. Im 13. Jahr bieten wieder Lokale in El Paso, Los Llanos und Tazcaorte Appetithäppchen samt Getränk zum Preis für 2,50 Euro an. Die Gäste können die Tapas bewerten und nehmen auf diesem Weg an einer Verlosung teil. Dabei sind in diesem Sommer 22 Wirtshäuser in Puerto Naos, Todoque, Los Llanos, Tazacorte und El Paso, die um die begehrten Hahnen-Pokale kochen. Auf diesen Link klicken, dann kann man sie mitsamt Adressen sehen und herunterladen.

 

Barlovento: Gastro-Wein

Barlovento: Event für Genießer.

Gastro-Vino-Event im Norden. Barlovento lädt im Rahmen der aktuellen Rosario-Fiesta zum dritten Encuentro Bodeguero y Gastronómico ein: Am Freitag, 3. August 2018, werden auf der Plaza del Rosario Vinos de La Palma ausgeschenkt, leckere Ziegenkäse präsentiert, und Lokale servieren Tapas – Teilnehmer siehe Plakat. Probieren und genießen können Einheimische und Inselgäste von 19 bis 23 Uhr.

 

Diese beiden Schlemmer-Tipps sind noch lange nicht alles, was dieser Tage auf La Palma geboten wird. Zur Liste der Sommer-Events 2018 auf der Veranstaltungsseite des La Palma 24-Journals mit Konzerten und vielem mehr geht´s hier.

 

Artikel powered by Google

Artikel kommentieren

E-Mail-Adesse wird nicht veröffentlicht


X

Newsletter anmelden

Email Adresse
Vorname
Nachname