aktuall wetter la palma | 19:06

Die großen Augenblicke im Leben kommen unvermutet. Es hat keinen Sinn, auf sie zu warten
Thornton Wilder

Ad
Palminvest Immobilien La Palma
Palminvest Immobilien La Palma Palminvest Immobilien La Palma

La Palma News am 08.07.2024

La Palma 24 | 08.07.2024 | 0 | Diesen Artikel teilen
Caldera de Taburiente  © Michael Witsche

+++ La Palma etabliert sich als Filmdrehort mit neuer internationaler Großproduktion +++ Vulkan-ERTE schützt weiterhin über 210 Arbeiter +++ " Somos una ola" entfernt 211,7 Kilogramm Meeresmüll vom Strand Los Guinchos +++ Rentner der „passiven Klassen“ auf La Palma fordern vom Staat den Inselzuschlag +++

La Palma etabliert sich als Filmdrehort mit neuer internationaler Großproduktion

© Cabildo

La Palma etabliert sich zunehmend als Drehort für große audiovisuelle Produktionen. Derzeit findet auf der Insel die Aufnahme einer neuen internationalen Serie, „The Choice“ für Netflix, statt. Dieses Projekt wird durch die La Palma Film Commission, eine Initiative der öffentlichen Firma Sodepal, unterstützt.

Sergio Rodríguez, Präsident des Cabildo de La Palma, betont die Bedeutung dieser Initiative zur Förderung der lokalen Wirtschaft und zur Professionalisierung der Arbeitskräfte der Insel. Die Serie, geschaffen und produziert von Matt Charman, umfasst prominente Schauspieler wie Suranne Jones und Julie Delpy und hebt das Profil von La Palma als erstklassigen Drehort.

© Michael Nguyen

Die La Palma Film Commission hat hart daran gearbeitet, hochwertige Produktionen auf die Insel zu holen. Die Serie „The Choice“, die sich auf die Rivalität zwischen der britischen Premierministerin und der französischen Präsidentin konzentriert, wird voraussichtlich weltweit Aufmerksamkeit erregen.

Bisher wurden 57 Anfragen für audiovisuelle Projekte bearbeitet, von denen zehn bereits umgesetzt wurden oder in Kürze abgeschlossen werden. Die La Palma Film Commission fördert weiterhin die Insel als attraktiven Drehort, unterstützt das kulturelle und wirtschaftliche Wachstum und positioniert La Palma als touristisches Ziel, das durch seine filmischen Landschaften an Reiz gewinnt.

Ad
Maday
La Pequeña Maravilla

Vulkan-ERTE schützt weiterhin über 210 Arbeiter

Vulkan Tajogaite © Frank Oliver Glöckner

Eine der Maßnahmen der spanischen Regierung zum wirtschaftlichen Schutz der Insel La Palma nach dem Vulkanausbruch im Valle de Aridane war die Einführung der sogenannten "Vulkan-ERTE" (Expediente de Regulación Temporal de Empleo). Diese Maßnahme des Ministeriums für Arbeit und Soziales wurde kürzlich bis zum 1. Januar 2025 verlängert, wie der Kommissar für den Wiederaufbau der Insel La Palma, Héctor Izquierdo, mitteilte.

Ursprünglich waren 2.000 Arbeitnehmer im ERTE, während am 1. Juli 2024 nur noch 212 betroffen waren. Dies zeigt die schrittweise Rückkehr zur Normalität. Izquierdo ist optimistisch und erwartet, dass bis Ende des Sommers, durch die Eröffnung neuer Geschäfte wie dem Hotel Meliá in Puerto Naos , nur noch 70 Personen im ERTE verbleiben werden.

Ad
La Sorpresa
La Sorpresa

" Somos una ola" entfernt 211,7 Kilogramm Meeresmüll vom Strand Los Guinchos

Strand Los Guinchos in Breña Alta © Heidrun Schumann

Die Freiwilligenbewegung "Somos una ola" setzt ihren Kampf gegen Meeresmüll fort. An diesem Wochenende wurden 211,7 Kilogramm Abfall, in Zusammenarbeit mit der örtlichen Gemeinde vom Strand Los Guinchos in Breña Alta entfernt.

Der Strand Los Guinchos ist ein häufiges Ziel für angespülten Meeresmüll. Die gesammelten Abfälle setzen sich wie folgt zusammen: 21 Kilogramm Metall, 4,5 Kilogramm Verpackungen, 87,2 Kilogramm Mischkunststoffe, 98 Kilogramm Holz und ein Kilogramm Glas. Besonders auffällig ist die große Menge an Abfällen afrikanischer Herkunft sowie Öle von Fischerbooten, Freizeitbooten und Flüchtlingsbooten.

"Jeden Tag erreichen Abfälle aus verschiedenen Teilen der Welt unsere Küsten von La Palma und schädigen das Ökosystem und die Landschaft. Jede Aktion zählt", betonen sie.

Ad
Rent a Car La Palma
Hotel Hacienda de Abajo

Rentner der „passiven Klassen“ auf La Palma fordern vom Staat den Inselzuschlag

Los Llanos de Aridane © Heidrun Schumann

Eine Gruppe von Rentnern aus La Palma, die im System der „passiven Klassen“ Beiträge geleistet haben, hat eine Unterschriftensammlung gestartet, um den Staat dazu zu bewegen, ihnen den „Inselzuschlag“ und den „Dienstalter-Inselzuschlag“ auch im Ruhestand zu zahlen. Diese Zuschläge erhielten sie während ihrer aktiven Dienstzeit als festen Bestandteil ihres Gehalts, was ihr Einkommen im Vergleich zu Kollegen auf dem Festland erhöhte.

Nach ihrer Pensionierung entfallen diese Zuschläge, was die Rentner als ungerecht empfinden. Sie betonen, dass die Zuschläge dazu dienten, die besonderen Herausforderungen des Lebens auf der abgelegenen Insel La Palma zu kompensieren, wie hohe Lebenshaltungskosten, eingeschränkte Gesundheits- und Bildungsangebote sowie Reiseerschwernisse.

Dirección Insular de la Administración General del Estado en La Palma.

Hauptsächlich Lehrkräfte und Angehörige der Sicherheitskräfte zahlen in das System der „passiven Klassen“ ein. Die Rentner fordern die Fortzahlung der Zuschläge im Ruhestand, da die schwierigen Lebensbedingungen bestehen bleiben und sie im Vergleich zu ihren Kollegen auf dem Festland an Lebensqualität verlieren.

Ad
Relojeria/ Tabaqueria La Palma
Relojeria/ Tabaqueria La Palma

Von La Palma 24

Folge uns auf

Schreibe einen Kommentar

Wir freuen uns über Meinungen, Anregungen und Kommentare.

Your email address will not be published.