La Palma Airline-Nachrichten am 25.5.2017

titel-airline-ticker-fruejahr-sommer-2017-la-palma

La Palma Airline-Ticker am 25.5.2017

Nachrichten von den Fluggesellschaften

mit Isla Bonita-Connection

Der Airline-Ticker im La Palma 24-Journal umfasst aktuelle Infos zum Fliegen auf die Isla Bonita und Pressemitteilungen der Flugesellschaften, die Santa Cruz de La Palma (SPC) ansteuern. Darüber hinaus haben wir bereits den Sommerflugplan 2017 und den Winterflugplan 2017/18 für La Palma veröffentlicht. 

 

News von den spanischen Airlines

Iberia Express: günstige Tickets. Foto: Carlos Díaz La Palma Spotting

Iberia Express: günstige Tickets. Foto: Carlos Díaz La Palma Spotting

Iberia Express bietet günstige Tickets. Mit der Iberia Express gelangt man das ganze Jahr über von Madrid nach Santa Cruz de La Palma (SPC). Ein Blick auf die Ticketpreise zeigt für Ende Mai 2017 sowohl bei den Hin- als auch bei den Rückflügen Schnäppchenpreise im zweistelligen Bereich – Grund dafür dürfte der kanarische Feiertag Día de Canarias am 30. Mai sein. Im Juni, Juli und August, also in den spanischen Sommerferien, wird´s wesentlich teurer, und erst im September 2017 zeigt der bisherige Plan von Iberia Express wieder etwas erschwinglichere Tickets. Aber wer weiß – vielleicht kommen ja noch ein paar Ofertas…? Zum Flugplan hier klicken.

 

Canaryfly: Tickets ab 10 Euro. Foto: Carlos Díaz

Canaryfly: Tickets ab 10 Euro. Foto: Carlos Díaz

Schnäppchen bei Canaryfly. Die junge Airline Canaryfly bietet im Juni 2017 wieder sehr günstige Tickets für interinsulare Flüge – darunter auch nach Santa Cruz de La Palma (SPC). Ab zehn Euro – plus Flughafensteuer – kann man zum Beispiel von SPC nach Teneriffa jetten. Hier geht´s zur Übersicht.

 

Vueling: fliegt Barcelona-SPC. Foto: Carlos Díaz

Vueling: fliegt sommers wie winters zweimal wöchentlich Barcelona-SPC – eine Alternative für alle, die keinen Direktflug bekommen. Foto: Carlos Díaz

Vueling überschreitet 100 Millionen-Passagier-Marke in Barcelona. Im Mai 2017 erreichte Vueling die Zahl von 100 Millionen ab dem El Prat-Airport in Barcelona transportierter Passagiere. Die Low Cost-Airline wurde 2004 gegründet und hat seitdem in ihrem gesamten Streckennetz 160 Millionen Fluggäste an mehr als 130 Ziele in Europa, Nordafrika und dem Nahen Osten gebracht. Zum 100 Millionen-Jubiläum in El Prat wurde ein Flieger mit dem Schriftzug Vueling loves Barcelona dekoriert. Vueling fliegt auch Barcelona-Santa Cruz de La Palma (SPC) – im Sommer 2017 und im Winter 2017/18 zweimal wöchentlich.

 

Binter: der neue Jet namens Isla Canarias wirbt für die Inseln. Foto: Carlos Díaz

Binter: der neue Jet namens Isla Canarias wirbt für die Inseln. Foto: Carlos Díaz

Binter: neuer Jet. Ein elegantes Flugzeug von Binter Canarias mit etwas anderer Optik als die ATR-Inselhüpfer sticht seit kurzem auf dem Fughafen von Santa Cruz de La Palma ins Auge: Die Bombardier CRJ-1000, die im April 2017 auf den Namen Islas Canarias getauft wurde. Diese Maschine soll nach Angaben der Kanaren-Airline für Flüge zwischen den Inseln des Archipels, den Kap Verden, Afrika und der iberischen Halbinsel eingesetzt werden. Ein weiteres Flugzeug dieses Typs mit dem Kennzeichen EC-MPA stehe zur Auslieferung bereit.

 

Infos zu den deutschen Airlines mit Ziel SPC

Germania: Die deutsche Airline drückt den Gashebel nach vorn - auch mit Santa Cruz de La Palma als Ziel. Foto: Carlos Díaz La Palma Spotting

Germania: Die deutsche Airline drückt den Gashebel nach vorn – auch mit Santa Cruz de La Palma als Ziel. Foto: Carlos Díaz La Palma Spotting

La Palma: Germania ist stark im Kommen. Im Blick auf die Saison 2017/18 hat die deutsche Airline Germania ihre Flüge nach Santa Cruz de La Palma im Vergleich zur Vorjahressaison aufgestockt. Ab Düsseldorf, Zürich, Hamburg und Nürnberg geht´s im kommenden Winter auf die Isla Bonita. Wer noch nie mit Germania abgehoben ist, kann in diesem Bericht im Looping-Magazin von Britta Smyrak mehr erfahren – sie war “ganz vorn im Cockpit mit dabei”.

Wer ist Germania? Zur Information für alle, die noch nie mit Germania nach Santa Cruz de La Palma geflogen sind: Germania ist eine unabhängige deutsche Fluggesellschaft mit mehr als 30 Jahren Unternehmensgeschichte. Auf der Kurz- und Mittelstrecke befördert die Airline mit dem grün-weißen Logo jährlich mehr als 2,8 Millionen Passagiere. Von 20 Abflughäfen in Europa hat Germania Verbindungen zu mehr als 55 Zielen in Europa, Nordafrika sowie im Nahen und Mittleren Osten im Programm. Geboten werden entgegen dem Trend der bewährte Service an Bord aus kostenfreien Snacks, Softdrinks, Zeitschriften und mindestens 20 Kilogramm Freigepäck. Im Geschäftsmodell vereint Germania die Bereiche Linien-, Charter- und Werksverkehr. Zusammen mit der Schweizer Schwestergesellschaft Germania Flug AG betreibt das Unternehmen derzeit 26 Flugzeuge. Für deren Wartung sorgt die Germania Technik Brandenburg GmbH.

 

Condor und Germania kooperieren: Für die Fluggäste bieten sich damit mehr

Condor und Germania kooperieren: Für die Fluggäste bieten sich damit mehr Verbindungsmöglichkeiten innerhalb Deutschlands und international sowie eine flexiblere Wahl im Streckennetz. Pressefoto Condor

Condor und Germania arbeiten zusammen. Condor und Germania haben mit der gemeinsamen Vermarktung ihrer Flüge begonnen. Flugtickets sind künftig gegenseitig auf den Websites der beiden Airlines buchbar, da die Seiten über den Buchungsprozess miteinander verlinkt sind. Die Ferienflieger bieten auf ihren Plattformen jeweils ergänzende Kurz- und Mittelstreckenverbindungen des Partners an, wobei die Airlines ihre Ticketpreise weiterhin unabhängig gestalten. Besuchern der Condor-Webseite stehen somit zusätzlich 187 Verbindungen zu 54 Destinationen zur Auswahl. Das Angebot auf flygermania.com erweitert sich um 24 Flugziele und 150 neue Strecken. Weiterer Vorteil für die Fluggäste ist die flexiblere Auswahl im innerdeutschen Flughafennetz: Während Condor an den neun großen Flughäfen Frankfurt, München, Düsseldorf, Hamburg, Stuttgart, Köln/Bonn, Hannover, Leipzig und Berlin Schönefeld stationiert ist, bedient Germania Flughäfen wie Bremen, Münster-Osnabrück, Dresden oder Nürnberg.

 

Die Crews danken den Passagieren: Condor wurde wieder

Die Crews danken den Passagieren: Condor wurde wieder zur “Beliebtesten Airline Deutschlands” gewählt. Pressefoto Condor

Condor wieder „Beliebteste Airline der Deutschen“. Bereits zum dritten Mal in Folge wurde Condor zur Fluggesellschaft mit den zufriedensten Kunden in Deutschland gewählt und kann den Titel „Beliebteste Airline der Deutschen“ für sich beanspruchen. Im Rahmen der Umfrage setzte sich der traditionsreiche Ferienflieger gegen acht weitere Wettbewerber, darunter Lufthansa, Eurowings und Ryanair durch. Durchgeführt wurde diese nach 2012 und 2015 zum dritten Mal vom Deutschen Institut für Service Qualität (DISQ) im Auftrag von n-tv. Für die Vergabe der Auszeichnung wurden im Januar und Februar 2017 insgesamt 1.039 Personen, die in den letzten zwölf Monaten mindestens eine Flugreise unternommen hatten, online befragt. Die Teilnehmer der Umfrage äußerten sich zu Zuverlässigkeit und Sicherheit, Preis-Leistungs-Verhältnis, Service, Flugangebot, Ärgernissen, und ob sie die Airline weiterempfehlen würden. Aus allen Antworten leitete das DISQ die Kundenzufriedenheit mit der jeweiligen Fluggesellschaft ab. Mit insgesamt 73,4 Punkten behauptete Condor den ersten Platz.

 

Eurowings: Auch die BVB-Kicker fliegen mit dieser Airline. Pressefoto Eurowings

Eurowings: Auch die BVB-Kicker fliegen mit dieser Airline. Pressefoto Eurowings

Eurowings – der Newcomer auf La Palma. Das dürfte einen Wasserbogen geben: Eurowings eröffnet im Winter 2017/18 ihre Santa Cruz de La Palma-Connection und düst ab Düsseldorf, Stuttgart und Hamburg auf die Isla Bonita. Eurowings ist eine deutsche Low Cost-Airline mit Sitz in Düsseldorf, die im August 2011 zu 100 Prozent von der Lufthansa übernommen wurde. Die Fluggesellschaft fliegt zu Zielen in Deutschland und Europa, ab dem Airport Köln-Bonn bedient Eurowings zudem Langstreckenziele. Insgesamt stehen rund 140 Destinationen auf dem Flugplan, und die Passagiere können zwischen den Tarifen Basic, Smart und Best wählen. Im Mai 2017 besteht die Flotte aus 66 Flugzeugen. Last but not least: Auch die Fußballer der Borrusia Dortmund fliegen mit Eurowings zu ihren Auslandsspielen.

 

Transavia: News aus den Niederlanden

Transavia: weniger Stress an Bord. Foto: Carlos Díaz La Palma Spotting

Transavia bei der Landung in Santa Cruz de La Palma: Die Holländer sind der Isla Bonita seit vielen Jahren treu. Foto: Carlos Díaz La Palma Spotting

Sensoren messen Stress bei Passagieren. Mit einem Video uf ihrer Website will die niederländische Airline Transavia, die auch Urlauber ab Amsterdam nach Santa Cruz de La Palma befördert, den Stress-Level ihrer Passagiere senken. Anlass dazu gab eine Studie mit speziellen Pflaster-Sensoren am Körper von Transavia-Passagieren, laut der knapp ein Drittel von ihnen nicht nur beim Flug, sondern bereits vor der Abreise Stress-Symptome zeigen. Eine Folgestudie, so Transavia, habe ergeben, dass besser informierte Fluggäste weniger ängstliche Reaktionen zeigten. Hier ist das Video, bei dem eine Transavia-Flugbegleiterin und ein Pilot schon vorm Abflug Tipps gegen Flugangst geben – natürlich auf Holländisch:

Selbstverständlich gibt es Tipps gegen Stress beim Fliegen auch auf Deutsch – zum Beispiel auf der Website Flugangstlos. 

 

Allgemeine Infos zum Fliegen 2017

Der Luftverkehr bleibt weltweit auf Wachstumskurs, aber die deutsche Luftverkehrswirtschaft fällt zurück. BDL-Präsident Schulte: Diese Zahlen sind ein Weckruf an die Politik. Höchste Zeit, die deutschen Sonderwege bei der Kostenbelastung des Luftverkehrs zu beenden!

Der Luftverkehr bleibt weltweit auf Wachstumskurs, aber die deutsche Luftverkehrswirtschaft fällt zurück.
BDL-Präsident Schulte: “Diese Zahlen sind ein Weckruf an die Politik. Höchste Zeit, die deutschen Sonderwege bei der Kostenbelastung des Luftverkehrs zu beenden!” Graphik: BDL

BDL fordert Abschaffung der Luftverkehrssteuer. Zu der Anfang Mai 2017 vom deutschen Finanzminister Wolfgang Schäuble vorgestellten Frühjahrsprognose der Steuerentwicklung erklärt Dr. Stefan Schulte, Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Luftverkehrswirtschaft (BDL): „Die finanziellen Spielräume der öffentlichen Haushalte haben sich erneut vergrößert. Die einseitige Belastung der deutschen Luftfahrt durch die Luftverkehrsteuer ist endgültig nicht länger zu rechtfertigen und sollte schnellstmöglich beendet werden.“ Der vom Bundesfinanzminister eingesetzte Arbeitskreis hat seine Steuerschätzung für das laufende Jahr deutlich nach oben korrigiert. Bund, Länder und Kommunen nehmen demnach 2017 insgesamt 732 Milliarden Euro ein. Gegenüber der letzten Steuerschätzung aus dem November 2016 sind das noch einmal Mehreinnahmen von rund 8 Milliarden Euro. „Die gewonnenen Spielräume sollten auch und vor allem für Zukunftsinvestitionen genutzt werden“, so Schulte. „Eine Entlastung bei der Luftverkehrsteuer würde die Investitionskraft unserer Unternehmen stärken. Das käme auch der Umwelt zu Gute, denn die Fluggesellschaften könnten wieder mehr in treibstoffsparende und leisere Flugzeuge investieren.“ Bis Ende 2016 haben allein die deutschen Fluggesellschaften insgesamt 3.225 Millionen Euro Luftverkehrsteuer an den Fiskus abführen müssen. Von dem Geld hätten die Unternehmen laut BDL beispielsweise 32 emissionsarme Flugzeuge vom Typ Airbus A320neo anschaffen können, die bis zu 20 Prozent weniger Treibstoff verbrauchen und darüber hinaus deutlich leiser sind.

 

 

Artikel powered by Google

Artikel kommentieren

E-Mail-Adesse wird nicht veröffentlicht


X

Newsletter anmelden

Email Adresse
Vorname
Nachname