Newsticker: La Palma Nachrichten am 2.10.2017

ismael-ventura-trv-bike-alex-díaz-foto-sieger-k75-2017-titel

La Palma Nachrichten am 2.10.2017

Newsticker-Titel

Premiere Transvulcania Bike 2017 auf La Palma: die Gewinner… Atlantikschwimmen vor Mazo: schon ausgebucht… Walkingfestival La Palma: schnell noch anmelden… TMT-Pläne auf La Palma: rücken wieder in die Ferne – Hawaii genehmigt Bau… Inselpräsident Anselmo Pestana: Auszüge aus der San Miguel-Rede… El Paso: Highspeed-Internetzugänge jetzt beantragen… Kampf gegen den Rabo de Gato: 40 Mann legen los… Kompostwelle rollt: 40 Tonnen Dünger in Mazo gewonnen… Santa Cruz: DISA-Stiftung förder Hauptstadt-der-Farbe-Projekt… Künstler jetzt bewerben: wieder vorweihnachtliche Multi-Kunst-Ausstellung im Real21… Ausgehtipps: Javier Ruibal in Santa Cruz – Ökofest in Los Llanos…

 

Meldungen vom Sport

Edgar Carballo: Sieger des anspruchsvollen Downhill der ersten Transvulcania Bike 2017. Pressefoto TRV/Alexis Martín

Edgar Carballo: Sieger des anspruchsvollen Downhill der ersten Transvulcania Bike 2017. Pressefoto TRV/Alexis Martín

Gewinner bei der ersten Transvulcania Bike. Mehr als 300 MTBler gingen bei der Premiere der Transvulcania Bike am vergangenen Wochenende auf La Palma an den Start. Beim Downhill am Freitag, 29. September 2017, düste Edgar Carballo (siehe Titelfoto) in 12 Minuten und 11 Sekunden auf Platz 1 des Siegerpodestes. Zweiter und Dritter in dieser Herausforderung, die von 1.800 Metern über dem Meer steil hinunter in die Hauptstadt Santa Cruz führte, wurden Adal Capote (12:27) und Ayoze Almeida (13:16). Am Samstag, 30. September 2017, folgten die K75- und K30-Wettbewerbe, die im Hoyo del Reyelo-Park begannen und zum Ziel in Breña Baja führten. In der Königsklasse hatte nach 75 Kilometern über die Vulkane der Isla Bonita Ismael Ventura nach 3 Stunden 27 Minuten 22 Sekunden den Lenker vorn, gefolgt von Unai Zus (3:33:33) und Ramón Gustavo Torren (3:40:15). Bei den K 75-Damen siegte Katy Sierra in 4:30:40, nach ihr strampelten Raquel Ramón Domínguez (4:58.59) und Miriam Aranay (5:06.13) durchs Ziel. Die 30-Kilometer-Challenge gewann Borja Martín mit der Zeit von 1:26:47, wobei ihm der Zweitplazierte Cristóbal Guerra mit 1:27:33 und Dritte Francisco José Martín mit 1:27:58 ganz dicht auf den Fersen waren. Nicht ganz so eng ging´s bei den Damen zu: Sara Lorenzo entschied den K30 in2:26.24 souverän für sich; Otilia De Vera fuhr in 2:44:50 auf Rang 2 und María Fátima Concepción in 2:49:07 auf den dritten Platz des Siegerpodestes.

 

Erste Travesía a Nado in Mazo:

Erste Travesía a Nado in Mazo: Mit dabei ist Christian Jongeneel, einer der besten Langstreckenschwimmer der Welt.

Atlantikschwimmwettbewerb mit Starbesetzung. Bei der Premiere der Travesía a Nado vor der Küste von Mazo im Osten von La Palma tritt einer der besten Langstreckenschwimmer der Welt an: Christian Jongeneel will die Herausforderung im Atlantik am 7. Oktober 2017 sogar ohne Neopren-Anzug angehen. Die Veranstaltung dient einem guten Zweck; ihre Erlöse sollen der Stiftung Vicente Ferrer zugute kommen. Die Travesía a Nado in Mazo wird von der Gemeinde und dem Club de Tenis La Palma veranstaltet, bietet verschiedene Kategorien auf der 3,5 und 5,5-Kilometer-Strecke und ist schon ausgebucht. Die SchwimmerInnen starten an der Playa del Pocito und an der Playa de la Bajita – Ziel ist immer die Playa de la Salemera.

 

Wanderfestival La Palma: schnell noch anmelden! Foto: Cabildo

Wanderfestival La Palma: schnell noch anmelden! Foto: Cabildo

Walkingfestival La Palma steht vor der Tür. Vom 12. bis 15. Oktober 2017 schultern Wanderer aus nah und fern wieder die Rucksäcke beim Festival de Senderismo y Montaña La Palma. Mehr Infos über dieses Treffen von Naturfreunden bei geführten Touren rings um die Isla Bonita in diesem Artikel des La Palma 24-Journals. Anmeldung auf der Website des Walkingfestivals La Palma.

 

Nachrichten aus Stadt und Land

Das Thirty Meter Telescope wurde von Wissenschaftlern und Ingenieuren aus der ganzen Welt geplant: Ziel ist das fortschrittlichste und leistungsstärkste optische Teleskop der Erde zu bauen, um Objekte in unserem Sonnensystem und Galaxien bis hin zum Beginn der Zeit zu studieren. Foto: TMT Konsortium

Das Thirty Meter Telescope wurde von Wissenschaftlern und Ingenieuren aus der ganzen Welt geplant: Ziel ist das fortschrittlichste und leistungsstärkste optische Teleskop der Erde zu bauen, um Objekte in unserem Sonnensystem und Galaxien bis hin zum Beginn der Zeit zu studieren. Das TMT-Konsortium will das TMT bevorzugt auf Hawaii bauen – La Palma ist der vertraglich vereinbarte Alternativstandort. Foto: TMT Konsortium

TMT-Pläne auf La Palma rücken wieder in die Ferne: Land- und Naturschützbehörde von Hawaii genehmigt Bau. Das Hawaii Board of Land and Natural Resources (BLNR) hat jetzt trotz Protesten der Bevölkerung und Naturschützer grünes Licht für das Thirty Meter Telescope (TMT) gegeben. Dieser Rat der Land- und Naturschutz-Behörde des Staates Hawaii begründete den Beschluss damit, dass das TMT weder das Grundwasser verschmutzen werde, noch eine Gefahr für historische Stätten, Planzen oder Tiere darstelle. Seiner mehrheitlichen Meinung nach werden durch das Teleskop keine giftigen Materialen freigesetzt, die die Umwelt schädigen könnten und das Erscheinungsbild des Mauna Kea nicht einschneidend verändert. Wegen der Bürgerproteste auf Hawaii war die Kanareninsel La Palma vom TMT-Konsortium als Alternativstandort für das TMT ausgewählt worden, aber Inselpräsident Anselmo Pestana will trotz des BLNR-Beschlusses noch nicht das Handtuch werfen. Er erklärte, dass es nach wie vor „etwas Hoffnung“ für den Bau des Super-Teles auf La Palma gebe, da die Protestbewegung auf Hawaii wohl Rechtsmittel gegen die Verfügung der Land- und Naturschutzbehörde einlegen werde. Bis zur endgültigen Entscheidung über den Bau auf Hawaii, so Pestana, werde La Palma die mit dem TMT-Konsoritum vertraglich eingegangenen Verpflichtungen als Alternativstandort weiterverfolgen.

 

Liegt direkt an der Hauptstraße LP-3 von El Paso zum Tunnel: Die alte Zigarettenfabrik, in dem

Liegt direkt an der Hauptstraße LP-3 von El Paso zum Tunnel: Die alte Zigarettenfabrik, das heutige Centro Empresarial e Industrial de La Palma (CEIP), in dem sich meist junge Unternehmen einmieten.

Mercadona an alter Zigarrettenfabrik interessiert. Mercadona hat gerade im Osten mit dem Bau seiner ersten Filialle auf der Insel begonnen, und jetzt vermeldet die Online-Zeitung El Time, dass die Supermarktkette auch am Erwerb von Teilen des Centro Empresarial e Industrial de La Palma (CEIP) in El Paso interessiert sei. (Dieser Gebäudekomplex wird von vielen auch als alte Zigarrettenfabrik bezeichnet, da er einst im Besitz von Japan Tobacco Internacional – JTI – war.) Quellen von El Time zufolge hat die Mercadona SA dem Cabildo von La Palma nun ein Kaufangebot für fünf der Werkshallen in Höhe von bis zu 1,8 Millionen Euro vorgelegt – auch von Miete werde gesprochen, wofür die Kette bis zu 15.000 Euro monatlich zu zahlen bereit sei. Dieses Angebot legt die Vermutung nahe, dass das Unternehmen zusätzlich zum Bau in La Grama in Breña Alta entgegen früherer Versicherungen nun doch auch im Westen von La Palma eine zweite Niederlassung eröffnen will. Mercadona ist die größte Supermarktkette in Spanien und vertreibt in 1.620 Filialen Lebensmittel und Güter des täglichen Bedarfs. Offenbar ist La Palma ein interessantes Pflaster für die großen Fische im Lebensmittler-Becken: Demnächst wird in Los Llanos der zweite Lidl-Markt auf der Insel eröffnen – den offiziellen Termin gibt der Discounter bisher noch nicht bekannt, das La Palma 24-Journal hatte nachgefragt.

 

Das Lampenputzergras hat sich auf La Palma schon überall ausgebreitet (Foto oben): Die Inselregierung informierte die Teams über die fachgerechte Eliminierung des Bioinvasoren - dieser Tage rücken die Teams aus. Fotos: Michael Kreikenbom/Cabildo

Das Lampenputzergras hat sich auf La Palma schon überall ausgebreitet (Foto oben): Die Inselregierung informierte die jetzt eigens dafür angestellten Mitarbeiter über die fachgerechte Eliminierung des Bioinvasoren – dieser Tage rücken die Teams aus. Fotos: Michael Kreikenbom/Cabildo

Kampf gegen den Rabo de Gato schafft Arbeitsplätze. Das La Palma 24-Journal hatte bereits berichtet, dass in diesem Jahr im Kampf gegen das Lampenputzergras auf La Palma 700.000 Euro aus dem kanarischen Entwicklungsfonds FDCAN fließen sollen – in den nächsten zehn Jahren stehen dafür sechs Millionen Euro zur Verfügung. Jetzt informiert das Cabildo, dass dank dieser Mittel rund 40 Personen dieser Tage mit der Ausrottung des Bioinvasors beginnen werden. Dabei handelt es sich um Langzeitarbeitslose über 40 Jahre, die keinerlei Ansprüche auf Unterstützung hatten. Unter der Anleitung eines Umweltwissenschaftlers rücken sie, aufgeteilt in vier Kolonnen, dem Rabo de Gato inselweit zu Leibe. Dieses lateinisch pennisetum setaceum genannte, eingeschleppte Gras breitet sich seit Jahren auf vielen kanarischen Inseln aus und vernichtet dabei die einheimische Flora. Was jeder Einzelne im Kampf gegen das Lampenputzergras in seinem Garten und drumherum fachmännisch tun kann, haben wir in diesem Artikel beschrieben.

 

San Miguel-Rede von Anselmo Pestana. In seiner traditionellen Ansprache in Tazacorte zu Ehren des Schutzheiligen von San Miguel de La Palma wagte Inselpräsident Anselmo Pestana auch einen Blick über den Tellerrand der Insel hinaus und ging auf das umstrittene Referendum zur Loslösung von Spanien am gestrigen Sonntag, 1. Oktober 2017, in Katalonien ein. Wir veröffentlichen Auszüge der Rede:

Anselmo Pestana bei seiner traditionellen San Miguel-Ansprache: Blick auch über La Palma hinaus. Foto: Cabildo

Anselmo Pestana bei seiner traditionellen San Miguel-Ansprache: Blick auch über La Palma hinaus. Foto: Cabildo

„Unser Wunsch und unsere Hoffnung sind, dass das harmonische Zusammenleben aller Teile Spaniens auf Basis der 1978 von der Mehrheit des spanischen Volkes verabschiedeten Verfassung sowie mit Toleranz und Dialog wiederhergestellt werden können. Wir brauchten die Einheit, um den großen Herusforderungen der Gesellschaft gemeinsam zu begegnen. Ich hoffe, dass sich ab dem 2. Oktober 2017 Möglichikeiten für ernste Dialoge zur Festigung unseres Landes und Europa ergeben, und wir uns auf die Bündelung unserer Kräfte konzentrieren, um die Globalisierung insbesondere im Blick auf bedürftige Menschen und der Umwelt unseres Planeten zu meistern.“ Auch La Palma kam in der Rede von Anselmo Pestana natürlich mehrfach vor – hier ein Auszug: „Wir blicken mit verstärktem Optimismus in die Zukunft der Insel, wenngleich mit Vorsicht. Die mit FDCAN-Geldern finanzierten Investitionen sind Elemente, die zur Stärkung der Wirtschaft und zur Schaffung von neuen Arbeitsplätzen in allen Bereichen beitragen werden. Der allmähliche Rückgang um 3.000 Arbeitslose seit 2013 ist zweifelsohne nicht ausreichend, um eine einigermaßen gerechte Gesellschaft zu erreichen. Das veranlasst uns, unsere Anstrengungen auf dem Weg zur Diversifizierung der Wirtschaft auch im Bereich von Landwirtschaft und Viehzucht zu verstärken.”

 

El Paso-Bürgermeister Sergio

Bürgermeister Sergio Rodríguez (links) und Telefónica-Direktor Juan Flores: 300.000 Euro zum Ausbau des 300-Mega-Glasfasernetzes auf dem Gemeindegebiet von El Paso vereinbart.

El Paso: schnelle Datenautobahn kommt. Nach Santa Cruz, Los Llanos und Breña Alta werden Highspeed-Internet-Zugänge jetzt auch in El Paso verlegt. Movistar will in einer ersten Phase bis Ende 2017/Anfang 2018 rund 50 Prozent aller Anschlüsse in der Gemeinde ins 300 Mega-Glasfasernetz einbinden – bis Ende des kommenden Jahres könnte der Anteil auf 80 Prozent steigen. Dies erklärte jetzt der kanarische Telefónica-Direktor Juan Flores in einem Gespräch mit Bürgermeister Sergio Rodríguez. Für diese Investition nimmt die Telefongesellschaft rund 300.000 Euro in die Hand. Nach Angaben des Rathauschefs gibt es in El Paso 3971 Grundstücke, von denen 3058 Privathaushalte sind. Interessenten können sich auf der Movistar-Website über die Details informieren. Auskünfte – auch auf Deutsch – kann man im Kundenzentrum der Telefonica unter der Rufnummer 1004 erhalten. Derzeit sind auf allen Kanareninseln rund 180.000 Kunden mit der 300-Mega-Datenautobahn verbunden.

 

40 Tonnen Kompost in der Abfall-Anlage in Mazo erzeugt: Biomüll aus den Braunen Tonnen wird Dünger. Foto: Cabildo

40 Tonnen Kompost in der Abfall-Anlage in Mazo erzeugt: Biomüll aus den Braunen Tonnen wird Dünger. Foto: Cabildo

Kompostwelle auf La Palma rollt. Im Complejo Ambiental de Los Morenos sind inzwischen rund 40 Tonnen Kompost aus dem Biomüll entstanden, der in den Braunen Tonnen in El Paso und Los Llanos sowie im Hotel Princess in Fuencaliente und in der Central Hortofrutícola des Cabildos in Breña Alta gesammelt wurde. Inselumweltrat Juan Manuel González betonte, dass der in der Abfallanlage in Mazo mit speziellen Maschinen hergestellte Kompost von hervorragender Qualität sei und als Dünger in öffentlichen Grünzonen des Cabildo verwendet werde.

 

Bunte Meldungen von der Isla Bonita

Santa Cruz - Hauptstadt der Farbe: Diese drei Projekte wurden schon realisiert. Fotos: Stadt

Santa Cruz – Hauptstadt der Farbe: Diese drei Projekte wurden schon realisiert. Fotos: Stadt

Santa Cruz – Hauptstadt der Farbe. Das Projekt Santa Cruz – Capital del Color hat einen Sponsor bekommen: Die Fundación DISA wird die bunte „Renovierung“ einiger Treppen, Mauern und Fasaden der Stadt übernehmen. Beim Hauptstadt der Farbe-Projekt werden heruntergekommene Bereiche von Künstlern verschönt, so schon geschehen im in den Gassen Tres Codos, Virgen de la Luz, El Espino und Abenguareme (siehe Fotos links). Bürgermeister Sergio Matos unterstrich die Vorteile der DISA-Unterstützung: „Durch die Stiftung kann das Straßenkunstprojekt in eine größere Dimension gehoben werden; außerdem ist es ein Beispiel für die Zusammenarbeit von von Verwaltungen und Unternehmen zum Wohle aller Bürger“. Die Fundación DISA wurde 2011 ins Leben gerufen, um Aktionen in verschiedenen Bereichen von Kultur über Sport und Soziales bis hin zu Wissenschaft und Forschung zu fördern. Im Jahr 2016 wurden mehr als 2,1 Millionen Euro an rund 100 verschiedene Projekte vergeben.

 

Wieder Multi-Kunst-Weinhachtsausstellung im Espacio Cultural Real 21. Nach dem Erfolg im Vorjahr will der Espacio Cultural Real 21 in Los Llanos vom 7. bis 28. Dezember 2017 erneut die Schau namens Real Market durchführen. Dabei können bis zu 20 Künstler aller Genres ihre Werke präsentieren – Bewerbungsschluss ist am 13. Oktober 2017, alle weiteren Auskünfte auf dem Kulturamt. Die Multi-Kunst-Idee wurde vom Kulturamt der Stadt Los Llanos in Zusammenarbeit mit der Asociación Tonarí en Canarios entwickelt. Bei der Real Market präsentierten die Künstler in der Vorweihnachtszeit 2016 erstmals ihre Werke und haben sie nach Angaben von Kulturrätin Cahro González Palmero gut verkauft. Übrigens wurde im Espacio Cultural Real 21 am 28. September die Ausstellung Rincones Soñados von Angela Lucía Pérez aus Tazacorte eröffnet. Der Kulturraum findet sich in der Calle Real 21 in Los Llanos.

 

La Palma Ausgehtipps diese Woche

Javier Ruibal in Santa Cruz.

Javier Ruibal in Santa Cruz.

Javier Ruibal in Santa Cruz. Der bekannte Liedermacher Javier Ruibal gastiert am Donnerstag, 5. Oktober 2017, im Teatro Circo de Marte in Santa Cruz de La Palma. Das Konzert findet im Rahmen des Kulturherbstes der CajaCanarias statt und beginnt um 20 Uhr. Kartenvorverkauf im Internet.

 

Ökofest in Los Llanos mit Konzert. Am Freitag und Samstag, 6./7. Oktober 2017, findet auf der Plaza de España in Los Llanos die dritte Agrofiesta Ecológica Solidaria de La Palma statt. Die Stände öffnen um 11 Uhr, es gibt Infos, Unterhaltung, Showcooking und Musik. Parallel dazu laufen an beiden Tagen im Museo Arqueológico Benahoarita (MAB) Gespräche zu ökologischen Themen. Zum Abschluss ertönt am Samstagabend ab 19.30 Uhr ein Konzert mit bekannten Bands und DJs aus La Palma – mit dabei sind unter anderem Kasa Libre und AdversusDetaillierte Infos auf der Facebook-Seite der Agrofiesta Ecológica Solidaria de La Palma.

Print Friendly

Artikel kommentieren

E-Mail-Adesse wird nicht veröffentlicht



X

Newsletter anmelden

Email Adresse
Vorname
Nachname