aktuall wetter la palma 18.9° | 08:38

Die Welt ist ein Spektakel zum Anschauen, und nicht um Probleme zu lösen
Jules de Gaultier

Ad
Deutsch-Kanarische Beratungsgesellschaft

La Palma Nachrichten am 16.6.2020

Flughafen von La Palma © AENA

+++ Spanien öffnet seine Grenzen früher +++ Cabildo vergibt für 126.260 Euro das Projekt zum Umbau der Straße zum Roque de Los Muchachos +++ Naturschwimmbecken 'La Fajana' seit gestern (15.6.) wieder geöffnet +++ Agrarsektor schafft während Covid-19-Krise Arbeitsplätze +++ Cabildo und 'Adfilpa' setzen sich für die Verbesserung der Lebensqualität von Menschen mit Behinderungen ein +++ 418.000 Euro zur Förderung des Sports +++ Mehr individuelle Kompostierung auf La Palma +++ Führungen in Santa Cruz +++

Spanien öffnet seine Grenzen früher

Spaniens Ministerpräsident Pedro Sánchez hat angekündigt, die Grenzkontrollen mit den Mitgliedstaaten der Europäischen Union am 21. Juni aufzuheben. Die Grenzöffnung am 1. Juli gilt nur noch für Portugal. Das hat die spanische Regierung bekanntgegeben. Während einer Videokonferenz sagte Pedro Sanchez laut Internetzeitung El Time am Sonntag außerdem, dass die Grenzen zu „sicheren Drittstaaten“ die in einer auf europäischer Ebene vereinbarten Liste aufgeführt sind, ab 1. Juli schrittweise geöffnet werden. Dafür werden den Angaben zufolge drei Anforderungen gestellt: Ihre epidemiologische Situation muss der der EU ähnlich oder besser sein; am Herkunfts-, Reise- und Zielort müssen bestimmte gesundheitliche Bedingungen erfüllt sein; und es muss Gegenseitigkeit bestehen, d.h. diese Länder müssen auch Reisende aus der Europäischen Union aufnehmen.

„Wir wollen, dass Tourismus und Gesundheitssicherheit Hand in Hand gehen“, sagte Sánchez. Ab dem 21. Juni entfällt den Angaben zufolge die Verpflichtung, Reisende aus den Ländern des Schengenraums unter Quarantäne zu stellen. Ursprünglich hatte sich die Regierung dafür entschieden, die Grenzen bis zum 1. Juli geschlossen zu halten - eine von Portugal gewählte Option - aber die Europäische Kommission empfahl die Öffnung der Grenzen des Schengenraums bereits für den 15. Juni.

Ad
Ya Ya Baumaterial
Ya Ya Baumaterial

Cabildo vergibt für 126.260 Euro das Projekt zum Umbau der Straße zum Roque de Los Muchachos

Die Straße zum Roque de Los Muchachos wird verbessert. Borja Perdomo, Infrastrukturminister des Cabildos, hat den entsprechenden Vertrag für die Ausarbeitung des Projekts unterschrieben. Das hat das Cabildo mitgeteilt. Perdomo hat demnach auf die enorme Bedeutung dieser Maßnahme für La Palma hingewiesen. Er betonte, dass der Roque de Los Muchachos einer der Orte auf der Insel ist, der das ganze Jahr über die meisten Besucher hat.

Borja Perdomo © Cabildo

Deshalb sei es wichtig die Straße und die Verkehrssicherheit für die Verkehrsteilnehmer zu verbessern. Es sei eine „kurvenreiche Bergstraße“, auf der es, während des gesamten Jahres, zahlreiche Erdrutsche gibt. Das Umbauprojekt, das von der Kreuzung der Candelaria-Kirche bis zur Residenz des Observatoriums Roque de Los Muchachos reicht, „besteht hauptsächlich in der Verbesserung der Straßengestaltung, der Verbreiterung und anderen Maßnahmen, die Verkehrssicherheit und Benutzerkomfort gewährleisten“. Die Ausarbeitung des Projekts ist den Angaben zufolge für 126.260 Euro vergeben worden. Für die Ausführung der Arbeiten erhält die Stadtverwaltung laut Cabildo eine Finanzierung von acht Millionen Euro von der spanischen Regierung.

Naturschwimmbecken 'La Fajana' seit gestern (15.6.) wieder geöffnet

Neue Regeln im Naturschwimmbecken 'La Fajana' © Barlovento

Nachdem das beliebte Naturschwimmbecken 'La Fajana' im Norden der Insel in den vergangenen drei Monaten für die Öffentlichkeit gesperrt war, kann dort seit gestern (15.6.) wieder gebadet werden. Das hat die Gemeinde Barlovento mitgeteilt. Die Öffnungszeiten sind demnach von 11.00 bis 15.00 Uhr und von 16.00 Uhr bis 20.00 Uhr. In der Stunde zwischen 15.00 und 16.00 Uhr wird der Bereich den Angaben zufolge gereinigt und desinfiziert. Die Wiedereinführung des Badebetriebs in den Pools von 'La Fajana' ist nicht nur an bestimmte Bedingungen geknüpft, wie z.B. Einschränkungen der Öffnungszeiten, sondern auch an eine Verringerung der bisherigen Kapazität sowie an das Verbot der Benutzung der Toiletten und Duschen.

Der Bürgermeister von Barlovento schätzt die Arbeiten zur Anpassung des Badebereichs von 'La Fajana' an die neuen Bedingungen positiv ein. Außerdem hofft er, dass „wir bald aus der schwierigen sanitären Situation, in die wir seit einigen Monaten geraten sind, herauskommen“.

Ad
Bodegón La Abuela
Bodegón La Abuela

Agrarsektor schafft während Covid-19-Krise Arbeitsplätze

Angesichts der sozialen und wirtschaftlichen Krise durch Covid-19 hat der Agrarsektor in La Palma in diesen komplexen Zeiten seine Stärke bewiesen. Darauf hat der Vizepräsident des Cabildos, Jose Adrian Hernandez Montoya, hingewiesen. Entsprechende Daten zeigen seinen Worten zufolge, dass der Agrarsektor der einzige auf La Palma ist, der seit Februar Arbeitsplätze geschaffen hat. Konkret ist die Arbeitslosigkeit demnach zwischen Februar und Mai dieses Jahres in der Landwirtschaft um 7% zurückgegangen. Im selben Zeitraum ist die Arbeitslosigkeit auf der Insel um 16% gestiegen.

Jose Adrian Hernandez Montoya © Cabildo

La Palma habe im Vergleich zu anderen Inseln, die stärker von einem einzigen Sektor, wie dem Tourismus abhängig sind, der Beschäftigungskrise besser widerstehen können. Man habe hier einen sehr starken Primärsektor mit Bananen, Avocados, Wein oder Käse. Er räumte allerdings auch ein, dass es in der Landwirtschaft Schwierigkeiten gibt, wie z.B. die Dürre. Aber „es ist auch an der Zeit, die Stärke unseres Primärsektors und die Bedeutung hervorzuheben, die er für die Wirtschaft der Insel und die Gesellschaft hat“.

Ad
Mantenimiento de Contacto
Mantenimiento de Contacto

Cabildo und 'Adfilpa' setzen sich für die Verbesserung der Lebensqualität von Menschen mit Behinderungen ein

Nieves Hernández © Cabildo

Das Cabildo und die Vereinigung für körperbehinderte Menschen in La Palma 'Adfilpa' haben ihr Engagement zur Verbesserung der Lebensqualität von Menschen mit Behinderungen auf der Insel zum Ausdruck gebracht. Sie unterzeichneten eine Vereinbarung, die einem Zuschuss von 21.000 Euro entspricht. Das hat das Cabildo bekanntgegeben. „Ziel dieser Vereinbarung ist es, bei der Beseitigung physischer und architektonischer Hindernisse an öffentlichen Orten zusammenzuarbeiten, um die Autonomie dieser Menschen zu fördern“, sagte die Ministerin für soziales Handeln, Nieves Hernández.

Die Zusammenarbeit und das Verständnis zwischen öffentlichen Institutionen und sozialen Vereinigungen sei wesentlich, um gute Ergebnisse zu erzielen. „In diesem Sinne arbeiten wir daran, die Lebensqualität von Menschen mit Behinderungen sowie die ihrer Familien zu verbessern.“ Mit diesem Zuschuss wolle man die größtmögliche persönliche Autonomie für Menschen mit Behinderungen erreichen. Und zwar unter anderem durch die Förderung der Teilnahme dieser Bürger an Aktivitäten im Bildungs-, Sport-, Kulturbereich.

Ad
Ralf Moll
Ralf Moll

418.000 Euro zur Förderung des Sports

Das Cabildo will den Sport auf der Insel unterstützen. Dafür werden insgesamt 418.000 Euro bereitgestellt. Das hat der zuständige Minister Raúl Camacho mitgeteilt. Demnach soll das Geld die sportlichen Aktivitäten von Vereinen, Verbänden und Einzelpersonen in den Gemeinden der Insel La Palma unterstützen. Sportvereine und -verbände mit offiziellem Sitz in La Palma, die ordnungsgemäß im Register der kanarischen Sportorganisationen eingetragen sind, sowie Athleten mit einer gültigen Bundeslizenz, die in einer der teilnehmenden Gemeinden der Insel registriert sind, können von dieser Subvention Gebrauch machen.

Raúl Camacho © Cabildo

Mit dem Geld sollen unter anderem Sportgeräte oder -ausrüstungen gekauft oder repariert werden. Die Unterstützung richtet sich außerdem an Profi-Sportler, die bei einem Sportverband angestellt sind. Die Kosten, die mit dieser Subvention gedeckt werden können, sind solche, die dazu bestimmt sind, Training und Wettkämpfe von einzelnen Athleten durchzuführen. Außerdem soll mit dem Geld die Organisation von Sportveranstaltungen unterstützt werden.

Mehr individuelle Kompostierung auf La Palma

Nieves Rosa Arroyo © Cabildo

Der Regierungsrat des Cabildos hat grünes Licht für die Vereinbarung mit 'ADER La Palma' über die Durchführung und Entwicklung des Projekts 'La Palma Orgánica' gegeben. Dabei geht es um die dezentrale Bewirtschaftung organischer Abfälle durch Kompostierung in Haushalten und Gemeinden. Das hat die zuständige Ministerin für Dienstleistungen und Klimawandel, Nieves Rosa Arroyo, angekündigt. Das Ziel von 'La Palma Orgánica' bestehe darin, die Möglichkeiten der individuellen Kompostierung in Häusern und Gemeinden der Insel zu maximieren.

Nieves Rosa Arroyo sagte, dass dieses Abkommen dem Modell der nachhaltigen Bewirtschaftung organischer Abfälle einen endgültigen Auftrieb geben wird. Die Entwicklung dieses Programms, zu dem das Cabildo 60.000 Euro aus dem diesjährigen Budget beisteuert, gliedert sich in eine Reihe von Bereichen, die von 'ADER La Palma' entwickelt werden sollen. Bestehend aus technischer Hilfe, der Förderung der Heimkompostierung (Werkstätten, ein mobiler Kompostierraum, Verteilung von Heimkompostern, eine Wurmbank) und dem Gemeinschaftsprogramm mit der Schaffung von Flächen für diesen Zweck. Die Ausbildung von Kompostierlehrern wird ein weiterer Schwerpunkt dieses Projekts sein.

Ad
Zurich La Palma
Zurich La Palma

Führungen in Santa Cruz

Die Abteilung für historisches Erbe der Stadtverwaltung von Santa Cruz hat Führungen zu vier Gebäuden mit großem Einfluss auf die Geschichte der Stadt organisiert. Das hat die Stadt Santa Cruz bekanntgegeben. Die Führungen sind demnach Teil des Projekts „Un viaje para el verano: de bombillos, tesoros sacros, quintas y gallegas“. Besichtigt wird das Wasserwerk 'El Electrón', das Museum für sakrale Kunst 'Camarín de la Virgen de las Nieves', die Quinta Verde und das 'Teatro Circo de Marte'.

Führungen zu wichtigen Gebäuden der Stadtgeschichte © Santa Cruz

Die Führungen beginnen am 26. Juni ab 18 Uhr mit einem Rundgang durch die Geschichte von 'El Electrón'. Das Wasserwerk ermöglichte der Inselhauptstadt, die erste Stadt der Kanarischen Inseln zu werden, die über eine öffentliche, elektrische Beleuchtung verfügte. Der Treffpunkt für den Start der Route wird die 'Plaza de Las Nieves' sein. Das Programm geht am 3. Juli mit der 'Camarín de la Virgen de las Nieves' weiter. Am 10. Juli ist die Führung durch die 'Quinta Verde' und am 17. Juli der Rundgang durch die Geschichte des 'Teatro Circo de Marte'. Wer sich für die Teilnahme interessiert, sollte sich mindestens einen Tag vor dem geplanten Termin dafür bewerben. Und zwar mit einer E-Mail an: patrimoniohistorico@santacruzdelapalma.es. Es werden in jedem Fall maximal zehn Teilnehmer pro Führung zugelassen. Diese müssen während der Führungen einen Abstand von zwei Metern einhalten und eine Maske tragen.

Ad
Rolf Benker La Palma
Rolf Benker La Palma

Ad
Jardin Aridane
Yoga center La Palma

Von Vera

Folge uns auf

6 Antworten zu “La Palma Nachrichten am 16.6.2020”

  1. Dagmar sagt:

    Also, dass das individuelle Kompostieren gefördert werden soll, find ich ja klasse. Aber dass es jetzt im Naturschwimmbad La Fajana verboten ist, die Toiletten zu benutzen, das verstehe ich nicht. Soll man dann im Wasser ……. ?

  2. Oliver sagt:

    Da bleibt die spannende Frage, was heißt

  3. Oliver sagt:

    “bestimmte gesundheitliche Bedingungen” erfüllt sind? Es bleibt spannend.

  4. Stefan sagt:

    Man sollte eigentlich nicht über Nachrichten wie “Cabildo vergibt … zum Umbau der Straße … ” berichten. Es ist auf La Palma allgemein üblich, Infrastruktur (Straßen, Gebäude, Parks, Wege) jahrzehntelang verkommen zu lassen und nicht in ihren Unterhalt zu investieren, nur um am Ende dann eine tolle Pressemeldung zu haben, dass Cabildo / Gemeinde / Stadt in die “Verbesserung” von X fremde Steuergelder in Höhe von Y “investiert”. Obligatorisch ist dann auch immer ein Frontalfoto des Politikers in Pose. Auch gilt auf La Palma die strenge Regel, niemals das Wort “gasta” (Geld ausgeben) sondern immer “invierte” (Geld investieren) zu verwenden. Da sollte die deutsche Presse nicht mehr mitspielen.

Schreibe einen Kommentar

Wir freuen uns über Meinungen, Anregungen und Kommentare.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ad
Restaurant re - belle
Zigarren La Palma
Optica naranja
Pizzeria Flash
Maday
Craft-Beer Isla Verde La Palma
Bildhauser kurse La Palma
Restaurante Las Norias
Finca Aridane
Restaurant Altamira La Palma
Hostel Vagamundo
La Palma Fotografie
Finca Luna Baila
La Gelateria in Los Llanos
chimeneas kaminoefen La Palma
Besay
Bauernmarkt El Paso
Volcán Verde
Los Argentinos
Immobilien La Palma
Atelier, El tesoro La Palma
Galería La Punta
Rincón de Moraga in La Palma