Newsticker: Nachrichten am 30.10.2018

30-jahre-himmelsgesetz-la-palma-800

La Palma Nachrichten am 30.10.2018

Newsticker-Journal-neu-buch

Die klare Sicht in den Nachthimmel über La Palma soll weiterhin geschützt werden. Weitere Themen sind heute eine große Reportage im Spiegel Online-Magazin übers LST-1, die Präsentation des Haushaltsentwurfs der Kanaren 2019, ein Treffen von Regionalpräsident Fernando Clavijo mit dem spanischen Präsidenten Pedro Sánchez, die Zahlen der afrikanischen Bootsmigranten, das Wetter, die Nordumfahrung bei Barlovento und die positive Umweltprüfung des Freizeitprojekts Mendo. Außerdem geht es um Immobilien in Los Llanos, um den Stromverbrauch auf der Isla Bonita und Gratis-Parkplätze in Breña Alta. Bunte Meldungen gibt´s auch: Hier geht es um Mode, Wein und mehr.

 

News aus dem Astro-Bereich

Nachthimmelschutz: Zur Zeit werden im Barlovento-Ortsteil Las Gallegos LED-Straßenbeleuchtungen installiert. Foto: Gemeinde

Nachthimmelschutz: Zur Zeit werden im Barlovento-Ortsteil Gallegos LED-Straßenbeleuchtungen installiert. Foto: Gemeinde

30 Jahre Himmelsgesetz. Der Inselrat von La Palma hat in seiner jüngsten Sitzung eine Verpflichtung zum Schutz des Nachthimmels für die Zukunft verabschiedet. In der Praxis soll dazu eine gemeinsame Marschroute mit Vertretern aus Gemeinden, Wissenschaft, Amateurastronomie, Tourismus und Bevölkerung erstellt werden. Ziel ist, das Zertifikat Pacto por el Cielo zu erhalten. Das Cabildo erinnerte damit an den 30. Jahrestag des sogenannten Himmelsgesetzes vom 31. Oktober 1988. Das Ley del Cielo sorgt seit drei Jahrzehnten dafür, dass die Gemeinden auf La Palma ihre öffentlichen Beleuchtungen an bestimmten Vorschriften ausrichten. So entsteht keine Lichtverschmutzung, die die Arbeit in den Observatorien auf dem Roque de Los Muchachos stören würde. Die vergangenen 30 Jahre der Entwicklung der Insel zum international renommierten Stars Island haben wir hier zusammengefasst.

 

Spiegel Online-Reportage: Alles übers LST-1 auf La Palma.

Spiegel Online-Reportage: Alles übers LST-1 auf La Palma.

Große Reportage im Spiegel übers LST. Christoph Seidler vom deutschen Internet-Magazin Spiegel Online war auf La Palma. Sein Ziel: das just offiziell eingeweihte Large Sized Telescope (LST) auf dem Roque de Muchachos, das nun circa ein Jahr lang im Probebetrieb arbeiten wird. Dort hat er mit dem Astroforscher Daniel Mazin gesprochen und erklärt in seiner Reportage gut verständlich, was die “Jäger des blauen Lichts” im LST eigentlich machen.

 

Meldungen von den Kanaren

Haushaltsplanentwurf 2019 vorgestellt. Die Regionalregierung hat gestern den Entwurf des Etats für die Kanarischen Inseln 2019 präsentiert. Die Verabschiedung ist für den 19./20. Dezember 2018 geplant. Das Planwerk sieht für La Palma Investitionen in Höhe von 77,5 Millionen Euro vor. Im vergangenen Jahr waren es 57,7 Millionen Euro.

 

Spaniens Präsident Pedro Sánchez und Kanarenpräsident Fernando Clavijo:

Spaniens Präsident Pedro Sánchez und Kanarenpräsident Fernando Clavijo:

Gutes Verhältnis zwischen den Kanaren und der spanischen Regierung. Im November 2018 sollen die Vereinbarungen zwischen der Kanarenregierung und dem Staat im Blick auf Straßen, hydraulische Bauten und den Bildungsbereich unterschrieben werden. Dies erklärte Regionalpräsident Fernando Calvijo nach einer Arbeitssitzung in Madrid mit dem Präsidenten der spanischen Regierung, Pedro Sánchez. Diese Bereiche seien von größtem Interesse für die Entwicklung des Archipels. „Ich verlasse den Palacio de la Moncloa mit guten Gefühlen, die in der Politik immer wichtig sind“, sagte Fernando Clavijo. Das Straßenabkommen sei von besonderer Bedeutung, da es strategische Infrastrukturen auf den Kanaren für das nächste Jahrzehnt vorsehe und eine mehrjährige wirtschaftliche und rechtliche Abdeckung ermögliche. Die beiden Präsidenten haben sich bei ihrem Treffen im Regierungspalast Moncloa auch darauf geeinigt, dass bis Mitte Dezember 2018 auf Lanzarote eine Konferenz zu Fragen der Sicherheit und Einwanderung stattfinden soll. Außerdem vereinbarten sie, dass der Flughafen auf Lanzarote auf den Namen des Künstlers und Umweltaktivisten César Manrique getauft wird.

 

Aktuelle Statistik: Migrantenzahlen des Innenministeriums.

Aktuelle Statistik: Migrantenzahlen des Innenministeriums.

Migrantenzahl steigt kontinuierlich. Im Laufe des Jahres 2018 reisten laut der neuesten Statistik des spanischen Innenministeriums bis Mitte Oktober 959 Menschen aus Afrika in 48 Booten illegal auf den Inseln des Kanarenarchipels ein – zum 28. Oktober stieg ihre Zahl auf 1.140 an. Die meisten von ihnen wagten die gefährliche Fahrt über den Atlantik in sogenannten Pateras: Am vergangenen Samstag kam erneut eines dieser kleinen Boote auf Gran Canaria mit sechs und eines auf Fuerteventura mit 26 Menschen an Bord. Am Sonntag, 28. Oktober 2018, fuhr zum ersten Mal seit einem Jahr wieder ein großer Kahn aus Holz mit 72 Personen in den Teneriffa-Südhafen Los Cristianos ein – auf Gran Canaria kam ein solches Cayuco zuletzt im Juni 2018 mit 129 Passagieren an.

Die Migran

Die Zahlen der Bootsflüchtlinge bis August 2017 auf den Kanaren: 2018 ist ein deutlicher Anstieg zu verzeichnen. Quelle: Salvamento Marítimo

„Erinnerungen an den verano de cayucas werden wach“, war in einer Internetzeitung zu lesen. Der Sommer 2006 wurde so genannt, weil tausende von afrikanischen Migranten in den oft buntbemalten Seelenverkäufern auf die Kanaren übersetzten. Auf dem Höhepunkt der Flüchtlingswelle 2006 suchten knapp 32.000 Personen Zuflucht auf den Inseln. In der hierzulande crisis de los cayucos genannten Zeit von 2002 bis 2007 steuerten hunderte der großen Boote aus Marokko, dem Senegal und Gambia die Kanaren an. Dagegen ist die eingangs genannte Zahl von 1.140 Flüchtlingen zum 28. Oktober 2018 zwar gering – allerdings ist die aktuelle Tendenz steigend. Zum Vergleich: 2017 wurden nur 151 Migranten registriert. Auch spanienweit schwappt die Flüchtlingswelle höher: Bis Mitte Oktober 2018 zählten die Behörden 48.669 illegal einreisende Menschen auf dem Meer- und Landweg – 2017 waren es 19.134. Die Mehrzahl von ihnen kommt in offenen Booten an.

 

Nachrichten aus Stadt und Land

Steinschlag durch Starkregen: insbesondere im Norden und Osten kam einiges ins Rutschen.

Steinschlag durch Starkregen: insbesondere im Norden und Osten kam einiges ins Rutschen. Fotos: soziale Netzwerke

Wetter & Wandern. Wegen der Regengüsse in den vergangenen Tagen ging es auf der Isla Bonita teils turbulent zu. Garafía hält den Rekord: Dort wurden am Sonntag um die 100 Liter Niederschläge pro Quadratmeter verzeichnet – das Festival del Monte musste abgesagt werden. Im Osten der Insel schüttete es mit um die 60 Liter in Santa Cruz und San Andrés y Sauces ebenfalls wie aus Kübeln, in den Cumbres fielen auch noch rund 50 Liter, im Süden und Norden um die 30 Liter – kaum Wasser bekam dagegen das Aridanetal im Westen ab. Bei einem Steinschlag gestern an der großen Zufahrtsstraße nach Santa Cruz namens Carretera de Bajamar wurden acht Autos beschädigt, und auch auf Straßen in Puntallana, Garafía, der Cumbre und auf die Roque de Los Muchachos-Zufahrt fiel Geröll. Auf der LP-3 im Bereich von La Grama ereigneten sich wegen des Regens drei Unfälle. Die Caldera-Nationalparkverwaltung informiert, dass die Strecke zwischen dem Campingplatz und dem Parkplatz im Barranco de las Angustias bis auf Weiteres geschlossen ist. Inselgäste können sich auf der Internetseite der Senderos de La Palma über den aktuellen Stand der Wanderwege informieren. Tipp für Inselgäste: Fahren Sie äußerst vorsichtig und planen Sie ihre Wanderungen mit Umsicht! Auch nach den starken Regenfällen besteht in den Bergen noch Steinschlag- und Rutschgefahr! Gehen Sie bei dieser Wetterlage vorsichtshalber mit den Experten auf Tour, die geführte Touren anbieten.

 

Der viel zu enge Kreisverkehr bei Barlovento: Die Lachnummer wird im Rahmen der nun beschlossenen Sanierung in diesem Gebiet vergrößert.

Der viel zu enge Kreisverkehr bei Barlovento: Große Lkw haben ein Problem bei der Durchfahrt, jetzt wird er verbreitert. Foto: Gemeinde

Millionen für die Nordumfahrung. Pablo Rodríguez, Regionalvizepräsident und Minister für öffentliche Bauarbeiten und Transport, hat jetzt dem Projekt für Arbeiten an der LP-1 im Bereich Barlovento-Gallegos grünes Licht gegeben: Für rund 3,7 Millionen Euro sind folgende Baumaßnahmen vorgesehen: Der Sportpavillon soll mit der Schule durch eine Unterführung durch die LP-1 verbunden werden. Außerdem wird der Durchmesser des Kreisverkehrs von Barlovento von aktuell 24 Meter auf 42 Meter vergrößert, so dass auch große Laster ohne Probleme durchkommen (siehe Foto). Darüber hinaus werden zwei neue Kreisverkehre gebaut, um das Ortszentrum vom Schwerlastverkehr zu befreien. Eine weitere Maßnahme des Projekts sieht vor, die Sicherheit der Straße von San Andrés y Sauces nach Gallegos zu verbessern, wobei die Stabilität der Hänge zur Vorbeugung von Erdrutschen verbessert wird. Last but not least soll die LP-1 im Bereich von Barlovento neu asphaltiert werden.

 

Das Modell der Freizeitanlage in Mendo: Umweltbehörden haben keine Bedenken.

Das Modell der Freizeitanlage in Mendo: Umweltbehörden haben keine Bedenken.

Keine Bedenken gegen Mendo. Die Umweltprüfstelle Órgano de Evaluación Ambiental de La Palma hat den Plänen für den Freizeitkomplex Mendo zugestimmt. Das Projekt erfülle die Anforderungen im Naturschutzgebiet von Tamanca und der Cumbre Vieja. Inselpräsident Anselma Pestaa sagte, dass er außerdem erwarte, dass das Cabildo und die spanische Regierung in Kürze eine Vereinbarung zur Mitfinanzierung der Baukosten unterzeichnen werden. Die voraussichtlich vier Millionen Euro sollen jeweils zur Hälfte von den beiden Institutionen getragen werden. Pestana betonte den ökologischen Gedanken des Projekts, da hier auf dem Gebiet einer einstigen Anlage zur Deponie und Verbrennung von Abfall ein Freizeitareal für viele Nutzer entstehe. In Mendo wird es Bereiche für astronomische Beobachtungen mit Planetarium, eine Startrampe für Gleitschirm-PilotInnen, Ausstellungen und touristische Aktivitäten aller Art geben.

 

Mariano Hernández Zapata: Der Steuerrat verkündet ein Geschenk für Immobilienverkäufer.

Mariano Hernández Zapata: Der Finanzrat von Los Llanos verkündet ein Geschenk: Einnahmen aus Immobilienverkäufen sind nun steuerfrei. Foto: Stadt

Los Llanos schafft Steuer für Immobilienverkäufer ab. Der Gemeinderat von Los Llanos hat jetzt beschlossen, künftig keine Steuern mehr auf Gewinne aus verkauften oder auf den Wert von ererbten Immoblien zu erheben. Der zuständige Stadtrat Mariano Hernández Zapato erklärte, dass die Stadt derzeit trotz der Abschaffung der sogenannten impuesto de plusvalía oder der Senkung des Grundsteuersatzes Impuesto sobre Bienes Inmuebles (IBI) auf 0,5 Prozent in der Lage sei, einen ausgeglichenen Haushalt zu gewährleisten. Bei Antritt der aktuellen Stadtregierung beliefen sich die Plusvalía-Einnahmen laut dem Finanzrat auf rund 100.000 Euro pro Jahr, die man im Lauf der Zeit verdoppelt habe. 2018 flossen ausnahmsweise sogar 740.000 Euro in das Stadtsäckel – der Großteil davon war dem Hotel Sol-Verkauf geschuldet.

 

Trotz der Primera Air-Pleite:

Trotz der Primera Air-Pleite: Im Winter 2018/19 fliegen 16 Airlines auf die Isla Bonita und bieten mehr als 891.000 Sitzplätze. Foto: Carlos Díaz

Sitzplatzangebot Winterflüge 2018/19. Die staatliche Flughafenbetreibergesellschaft AENA hat die Zahlen für den Flughafen von Santa Cruz de La Palma (SPC) für den kommenden Winter veröffentlicht, wobei der Konkurs von Primera Air und der damit verbundene Ausfall von zwei geplanten Maschinen pro Woche bereits eingeflossen ist. Die Saison läuft offiziell vom 28. Oktober 2018 bis zum 30. März 2019. Demnach werden 16 Airlines auf die Isla Bonita fliegen, wobei sie insgesamt mehr als 891.000 Sitzplätze bieten – dies sei ein Plus von 12,4 Prozent gegenüber dem vergangenen Winter. Knapp 609.000 Passagiere können in nationalen Maschinen anreisen, und rund 283.000 in Flugzeugen aus dem Ausland. Auf Platz 1 des Angebots stehen die Verbindungen nach Madird, gefolgt von Flügen nach Deutschland und England. Wohlgemerkt: Hier handelt es sich um buchbare Plätze, nicht um tatsächliche Reservierungen!

 

Cabildo investiert in Brandschutz. Im Kampf gegen die Waldbrände nimmt das Cabildo von La Palma knapp 279.000 Euro in die Hand. Davon werden ein neues Telekommunkationssystem für das Notfallzentrum Centro Coordinador del Plan Operativo Insular (CECOPIN) sowie neues Material zur Vorbeugung und zum Löschen der gefürchteten Feuer auf der Insel angeschafft. Dazu gehören Schläuche und andere Gerätschaften.

 

dd

Kraftwerk Los Guinchos: Hier werden 88 Prozent des Stroms für die Insel erzeugt. Foto: La Palma 24

Stromverbrauch auf La Palma 2018. Von Januar bis September dieses Jahres wurden auf der Isla Bonita 194,2 Gigawattstunden elektrische Energie aus dem Netz gezogen – ein Zuwachs um 0,4 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum in 2017. Rund 88 Prozent des Strombedarfs erzeugte das Dieselkraftwerk Los Guinchos mit 184,2 Gigawattstunden. Die Anlage verfügte zum 30. September 2018 über eine Leistung von 107,74 Megawatt. Damit ist La Palma die einzige Kanareninsel mit einem Zuwachs – auf dem Archipel ging der Stromverbrauch insgesamt um 0,7 Prozent zurück. Auf Teneriffa blieb die Nachfrage von Januar bis September 2018 konstant, Rückgänge gab es auf El Hierro (-4,1 Prozent), La Gomera (-1,8 Prozent) und Gran Canaria (-1,5 Prozent).

 

Bald kostenlos parken in Breña Alta. Im Zentrum von Breña Alta in der Calle Esteban Pérez González beim Taxistand schafft die Gemeinde 50 neue Parkplätze. Diese stehen den BürgerInnen kostenlos zur Verfügung, weil die Familie Diaz Bethencourt das Gelände auf Widerruf kostenlos zur Verfügung stellt. Bürgermeister Jonathan Felipe bedankt sich für diese großzügige Geste zum Wohle von Besuchern und Geschäftsleuten in Breña Alta.

 

Bunte Meldungen von der Isla Bonita

Paloma Suárez: An der Speerspitze der Modewelt der Isla Bonita. Foto: Cabildo

Paloma Suárez mit Inselwirtschaftsförderungsrat Jordi Pérez: Isla Bonita Moda auf Erfolgskurs. Foto: Cabildo

Paloma Suárez unterm Isla Bonita Moda-Label. Die berühmteste Mode-Designerin von La Palma, Paloma Suárez, hat sich dem Dachverband der Fashion-Szene auf der Insel angeschlossen. Beim offiziellen Beitritt zum Isla Bonita Moda-Label sagte sie, dass dies ein sehr glücklicher Tag sei, denn sie habe hier ihre Kindheit und Jugend verbracht, umgeben von Liebe Glück, Demut und Frieden: „Ich bin unendlich dankbar für die Zuneigung und Unterstützung meiner Landsleute, denn ohne sie hätte meine Geschichte nie begonnen“. Mit 19 Jahren fing der Stern von Paloma Suárez bei einer Modenschau auf der Plaza de España in Santa Cruz de La Palma an zu leuchten. Es folgten Auftritte auf großen Catwalks und Auszeichnungen, und die junge Modemacherin hat mit ihrer Firma inzwischen international expandiert. Ihre neueste Kollektion Who I Am wird sie auf der Fashion Week in Paris präsentieren.

 

Aktion: Englischkurs für Geschäftsleute.

Aktion: Englischkurs für Geschäftsleute.

Geschäftsleute können gratis Englisch lernen. Die frische Idee kommt wieder mal aus dem Cabildo-Ressort für Wirtschaftsförderung, das von Jordi Pérez Camacho geleitet wird und Events wie das Love-Festival oder das neue Label Isla Bonita Moda organisiert: Im November und Dezember 2018 wird ein Englischkurs für Inhaber kleiner und mittlerer Firmen auf La Palma angeboten. Zum Nulltarif in Theorie und Praxis, damit sie ihre Kunden aus dem Ausland optimal bedienen können. Gelernt werden Vokabeln und Konversationen, die im Hotel- und Gastrobereich sowie in Geschäften notwendig sind. Anmeldungen und alle weiteren Infos sind bis zum 6. November 2018 im Internet möglich.

 

Faßanstich naht. Es ist soweit: Der Jahrgang 2018 ist im Faß, und wie immer feiert dies der Kontrollrat für Weine mit dem DO-Ursprungs- und Qualitätssiegel La Palma mit der San Martín-Konferenz der Winzer. Die Fachgespräche finden in diesem Jahr in der Casa de la Cultura in El Paso statt, wo am Freitag, 9. November 2018, um 17 Uhr auch der traditionelle Faßanstich erfolgt.

 

Puntagorda: schöne Aussichtspunkte.

Puntagorda: schöne Aussichtspunkte.

Aussichtspunkte in Puntagorda werden schöner. Der Mirador de Fátima und der Mirador de Los Dragos in Puntagorda präsentieren sich in neuem Kleid. Die Gemeindeverwaltung hat Bänke aufgestellt und Winkel angelegt sowie Sicherheitszäune gezogen. Los Dragos findet sich am südlichen Eingang von Puntagorda und bietet einen phantasischen Blick auf den Barranco El Roque mit seinen alten Drachenbäumen. Am im oberen, 917 Meter über dem Meer in der Zone Fagundo gelegenen Mirador de Fátima eröffnet sich den BesucherInnen ein Panoramblick auf die Ortsteile El Pinar, El Pueblo und Pino de la Virgen.

 

La Palma Ausgehtipps diese Woche

Musik vom Atlantik: Die Konzertreihe beginnt!

Musik vom Atlantik: Die Konzertreihe beginnt!

Kap Verden-Sound auf La Palma. Tipp für Inselgäste: Die Konzertreihe Músicas del Atlantico startet am Freitag, 2. November 2018, in Santa Cruz wieder durch. Dabei gastieren Interpreten von Inseln im Atlantik in verschiedenen Orten auf La Palma, und das Schönste daran: Der musikalische Reigen wird vom Cabildo veranstaltet und belastet die Urlaubskasse nicht, denn der Eintritt ist frei. Los geht´s um 20.30 Uhr auf der Plaza de España – das ist der Platz in der Fußgängerzone direkt vorm Rathaus – mit Jenifer Solidade von den Kap Verden.

Diese Woche bietet außerdem viel Unterhaltung für Leute, die Spaß an Verkleidungen haben: Am Mittwoch, 31. Oktober 2018, gibt es rings um La Palma allerhand Halloween-Events. Auf unserer Veranstaltungsseite haben wir die Schauergeschichten und anderes zusammengefasst.

 

 

 

 

Artikel powered by Google

Artikel kommentieren

E-Mail-Adesse wird nicht veröffentlicht


X

Newsletter anmelden

Email Adresse
Vorname
Nachname