aktuall wetter la palma 15.8° | 04:53

Wer glaubt etwas zu sein, hat aufgehört etwas zu werden
Sokrates

Ad
Deutsch-Kanarische Beratungsgesellschaft

La Palma Nachrichten am 9.6.2020

Ferienort Puerto Naos © La Palma 24/Archivfoto

+++ Phase 3: Leben auf La Palma normalisiert sich wieder +++ Covid-19-Hilfen: 4,5 Millionen Euro für Selbstständige +++ Cabildo eröffnet 'Caños de Fuego' und 'El Tendal' kostenlos für Bewohner +++ 1,8 Millionen Euro für Straßenverbesserung zwischen Tijarafe und Puntagorda +++ Fast 4,5 Mio Euro für Modernisierung von landwirtschaftlichen Betrieben +++ Tilp: Busse dürfen wieder voll besetzt werden +++ Erste Energiegemeinschaft auf La Palma soll entstehen +++ Cabildo unterstützt lokale, künstlerische Produktionen +++

Phase 3: Leben auf La Palma normalisiert sich wieder

La Palma befindet sich seit gestern (8.6.) in Phase 3 der Deeskalation. Das bedeutet, dass einige der seit März geltenden Beschränkungen aufgehoben wurden. Das schreibt die Internetzeitung El Time. Demnach dürfen sich in dieser Phase bis zu 20 Personen sowohl zu Hause als auch im Freien treffen. Die Zeitfenster wurden gestrichen. Außerdem dürfen Geschäfte wieder mit 50 % ihrer Kapazität geöffnet sein. Auf den Freiluftterrassen ist die Kapazität den Angaben zufolge auf 75 % der Tische begrenzt, wobei die maximale Belegung 20 Personen beträgt. Eine weitere Neuerung betrifft die Restaurants, die ihre Innenräume mit 50 % der Kapazität öffnen können.

In Hotels können Gemeinschaftsräume wieder geöffnet werden, sofern sie nicht mehr als 50% der Kapazität ausmachen. In Museen und Ausstellungshallen beträgt die Kapazität ebenfalls 50 %. Besuche können von Gruppen von bis zu 20 Personen durchgeführt werden. Kinos, Theater und ähnliche Aufführungsorte können genutzt werden, sofern sie über vorab zugewiesene Sitzplätze verfügen und die Hälfte der genehmigten Kapazität nicht überschreiten. Und Athleten aus nicht-professionellen Verbandsligen können in Gruppen von bis zu 20 Personen trainieren. Aktivtourismus und Aktivitäten in der Natur können für Gruppen von bis zu 30 Personen durchgeführt werden. Und die Tätigkeit eines Fremdenführers ist nach vorheriger Anmeldung und mit Gruppen von nicht mehr als 20 Personen erlaubt. Das vollständige 'Boletín Oficial del Estado' finden Sie hier.

Ad
Zurich La Palma
Zurich La Palma

Covid-19-Hilfen: 4,5 Millionen Euro für Selbstständige

Inselpräsident Mariano H. Zapata (rechts) © Cabildo

Unternehmer und Selbstständige auf La Palma können seit gestern (8.6.) finanzielle Hilfen für Kosten anfordern, die durch die Covid-19-Krise verursacht wurden. Das hat das Cabildo bekanntgegeben. Demnach stehen insgesamt 4,5 Millionen Euro bereit. „Wir haben vom ersten Moment der Coronavirus-Krise gesagt, dass wir niemanden zurücklassen“, sagte Inselpräsident Mariano H. Zapata. Er betonte, dass kleine Unternehmen und Selbstständige „den größten Teil des Geschäftsgefüges unserer Insel ausmachen und daher der wirtschaftliche Motor von La Palma sind.“

Er empfehle allen Betroffenen ihre Anfragen so schnell wie möglich vorzulegen. Diejenigen, die ihre wirtschaftliche Tätigkeit nicht aufgegeben haben, aber einen Einkommensrückgang zwischen 50% und 74% erlitten haben, können diese Hilfe den Angaben zufolge beantragen. Ebenso wie diejenigen, die von der Schließung ihres Betriebes betroffen waren oder einen Rückgang von mindestens 75% ihres Umsatzes erlitten haben. Das Cabildo wird nach eigenen Angaben mindestens 1.000 Euro und höchstens 3.000 Euro für Selbständige, Unternehmen oder Freiberufler zur Verfügung stellen.

Um diese Zuschüsse bearbeiten zu können, müssen Interessenten den Antrag und die Unterlagen bis zum 26. Juni einreichen. Dies kann persönlich nach telefonischer Vereinbarung unter +34 922 42 31 00 geschehen. Der Termin kann hier auch online beantragt werden.

Cabildo eröffnet 'Caños de Fuego' und 'El Tendal' kostenlos für Bewohner

Das Interpretationszentrum der Vulkanhöhlen 'Caños de Fuego' und der archäologische Park 'El Tendal' sind seit gestern (8.6.) wieder geöffnet. Bewohner von La Palma können diese beiden Touristenzentren während der normalen Öffnungszeiten bis Ende des Monats kostenlos besuchen. Das schreibt die Internetzeitung Mundo La Palma. „Trotz der Tatsache, dass der Tourismus praktisch immer noch bei Null liegt, halte ich es für wichtig, weiterhin die Werte, Räume und Ressourcen zu fördern, die La Palma zu einem einzigartigen und attraktiven Reiseziel machen“, sagte Raúl Camacho, Tourismusminister des Cabildos.

Touristenzentren wieder geöffnet © Cabildo

„Meiner Meinung nach bieten wir jetzt Menschen aus La Palma, die 'Caños de Fuego' und 'El Tendal' noch nicht genießen konnten, eine hervorragende Gelegenheit, dies kostenlos und natürlich in Übereinstimmung mit den geltenden Hygienevorschriften zu tun“. Vor Ort gibt es den Angaben zufolge Routen zur Einhaltung des zwischenmenschlichen Sicherheitsabstandes und die Verwendung einer Maske ist obligatorisch.

Ad
Rolf Benker La Palma
Rolf Benker La Palma

1,8 Millionen Euro für Straßenverbesserung zwischen Tijarafe und Puntagorda

Borja Perdomo © Cabildo

Die Straße zwischen Tijarafe und Puntagorda wird verbessert. Das Projekt beginnt in Höhe des 'Terrero de Lucha Laureano Castro' und des Spielplatzes in Tijarafe und geht bis zur Tankstelle in Puntagorda. Das hat das Cabildo mitgeteilt. Nach Angaben von Infrastrukturminister Borja Perdomo bestehen die Arbeiten darin, den Abschnitt von rund acht Kilometern neu zu asphaltieren und die Bereiche mit Schwachstellen oder anderen Defekten in der Straße zu reparieren, damit die Deckschicht in bestmöglichem Zustand ist.

Außerdem stabilisiert das Cabildo Böschungen, wo die Gefahr der Ablösung besteht. Das Budget für die Arbeiten beläuft sich auf 1,8 Millionen Euro und sie sollen zwei Monate dauern.

Fast 4,5 Mio Euro für Modernisierung von landwirtschaftlichen Betrieben

Das Ministerium für Landwirtschaft, Viehzucht und Fischerei der Regierung der Kanarischen Inseln hat im Voraus für das Haushaltsjahr 2021 Subventionen zur Unterstützung von Investitionen in landwirtschaftliche Betriebe im Rahmen des Programms zur ländlichen Entwicklung der Kanarischen Inseln angekündigt. Und zwar einen Betrag von fast viereinhalb Millionen Euro, kofinanziert mit europäischen, staatlichen und regionalen Mitteln. „Diese Beihilfe ist für Landwirte bestimmt, die ihre Betriebe durch die Einführung neuer Technologien modernisieren wollen, die die Qualität fördern und ökologische Produkte sowie die Vielfalt der Produktion begünstigen“, sagte Alicia Vanoostende, zuständige Ministerin.

Subventionen für landwirtschaftliche Betriebe © Ecofinca Platanológco/Fran

„Ziel ist es, dass der Sektor über Infrastrukturen verfügt, die die Umwelt respektieren und sich für die Bekämpfung des Klimawandels einsetzen.“ Diese Hilfe fördere die Entwicklung von landwirtschaftlichen Betrieben, um sie effizienter und wettbewerbsfähiger zu machen. Einige der Maßnahmen, die in diesem Zuschuss enthalten sind, sind „Verbesserungen der Infrastruktur, die Anschaffung von Maschinen, Verbesserungen der Energieeffizienz oder die Anwendung neuer Technologien“, sagte Vanoostende.

Ad
Jardin Aridane
Yoga center La Palma

Tilp: Busse dürfen wieder voll besetzt werden

Busse fahren wieder normal © Tilp

In den Bussen auf La Palma darf seit gestern (8.6.) wieder jeder Sitzplatz genutzt werden. Außerdem fahren die Busse wieder in der gleichen Taktung wie vor der Erklärung Alarmzustandes. Das hat das Unternehmen 'Transportes Insular L Palma' (Tilp) mitgeteilt. Demnach sollte aber trotzdem noch – sofern möglich – so viel Abstand wie möglich zwischen den einzelnen Fahrgästen eingehalten werden. Die Benutzung einer Maske während der Fahrt ist außerdem weiterhin obligatorisch. Und der Fahrer wird den Angaben zufolge weiterhin geschützt, indem der Fahrgast an der Vordertür bezahlt und an der hinteren Tür einsteigt.

Erste Energiegemeinschaft auf La Palma soll entstehen

'La Palma Renewable', ein Unternehmen, das derzeit die Energiewende-Agenda von La Palma entwickelt, setzt sich für die Schaffung der ersten Energiegemeinschaft auf der Insel ein. Das hat 'La Palma Renewable' mitgeteilt. Zu diesem Zweck veröffentlichte das Unternehmen eine Umfrage, um das Interesse vor Ort bewerten zu können. „Ein Modellwechsel geht weit über die Änderung einer fossilen Technologie durch eine erneuerbare Technologie hinaus. Die Änderung beinhaltet die Stärkung der Bürger durch demokratische partizipative Prozesse und deren Einbeziehung in das Erzeugungs- und Energiemanagement.“

Erneuerbare Energien © Pixabay

„Dies beinhaltet eine rationellere Energienutzung in einem klaren Kontext, in dem wir den Energieverbrauch senken und die Effizienz steigern müssen, wenn wir unsere Ziele sowohl auf staatlicher als auch auf europäischer Ebene festlegen“, sagte Nuria Albet, eine der Koordinatoren von 'La Palma Renewable'. La Palma ist Pilotinsel im Rahmen des 'Clean Energy-Projekts' für die EU-Inseln. Mit Hilfe dieser Initiative sollen die Inseln autarker und nachhaltiger werden. Um herauszufinden, wo ein größeres Interesse an der Teilnahme an einer Energiegemeinschaft auf der Insel besteht, hat 'La Palma Renewable' eine Umfrage erstellt. Sie ist hier zu finden.

Ad
Ya Ya Baumaterial
Ya Ya Baumaterial

Cabildo unterstützt lokale, künstlerische Produktionen

Jovita Monterrey © Cabildo

Die Abteilung für Kultur und historisches Erbe des Cabildos will einen 'Insel-Kulturkreis' ins Leben rufen. Damit sollen vor allem lokale, künstlerische Produktionen auf La Palma unterstützt werden. Das hat das Cabildo mitgeteilt. „Wir haben vor kurzem die Kulturabteilungen der 14 Stadträte der Insel zusammengebracht, um eine koordinierte Arbeit im Rahmen eines Kulturbüros der Insel zu beginnen“, sagte Jovita Monterrey, Leiterin der Abteilung. Das sei ein Instrument, das neben anderen Zielen auch die Notwendigkeit berücksichtigt, die verfügbaren Ressourcen im kulturellen Bereich zu optimieren. „Wir werden nur durch eine koordinierte Arbeitsweise in der Lage sein, diejenigen, die sich der Kultur in ihren unterschiedlichsten Ausprägungen widmen, besser zu fördern“.

„Der stabile Kreislauf des insularen Kulturschaffens wird ein grundlegendes Instrument für die Institutionen sein. Und schließlich wird er Auswirkungen auf die Bürger haben, die sich mehr und besser dem annähern können, was sich kulturell auf unserer Insel bewegt“. In diesem Sinne hat Monterrey den Kultursektor der Insel zu einem Treffen am kommenden Dienstag, den 16. Juni, aufgerufen, das um 17 Uhr im Archäologischen Museum von Benahoarita stattfinden wird. Um Anmeldungen wird bis zum 11. Juni per E-Mail an cultura.lapalma@cablapalma.es gebeten.

Ad
Bodegón La Abuela
Bodegón La Abuela

Ad
Mantenimiento de Contacto
Mantenimiento de Contacto

Ad
Ralf Moll
Ralf Moll

Von Vera

Folge uns auf

Schreibe einen Kommentar

Wir freuen uns über Meinungen, Anregungen und Kommentare.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ad
Besay
Immobilien La Palma
La Palma Fotografie
Restaurant re - belle
Volcán Verde
Atelier, El tesoro La Palma
Maday
Restaurante Las Norias
Bildhauser kurse La Palma
Restaurant Altamira La Palma
chimeneas kaminoefen La Palma
Bauernmarkt El Paso
Turismo - Cabildo de La Palma
Zigarren La Palma
Weine La Palma