Newsticker: Nachrichten am 12.2.2019

teatro-circo-de-marte-titel-800

Newsticker-Journal-neu-buchPlatz 5 spanienweit und Rang 3 unter den Kulturhäusern auf den Kanaren: Das Teatro Circo de Marte in Santa Cruz de La Palma schneidet sehr gut ab. Weiter berichten wir heute über die CIT-Meinung zur Germania-Pleite, über die Krankenhaus-Bilanz des kanarischen Gesundheitsdienstes, über die Entwicklung des Hafens und haben ein paar News von der Müllfront. Bei den bunten Meldungen geht es unter anderem um die Kunsthandwerkermesse 2019 und die wiederbelebte Läufermesse der Transvulcania.

La Palma Nachrichten am 12.2.2019

ddd

Das Teatro Circo de Marte in Santa Cruz: Das “große Haus” in der Hauptstadt von La Palma bietet ein Podium für hochkarätige Veranstaltungen im Bereich Musik, Schauspiel, Tanz und mehr. Foto: Fernando Rodríguez/Palmeros en el Mundo

Das kleine Teatro Circo de Marte behauptet sich unter den Großen im Land. Die spanische Kulturaufsichtsbehörde Observatorio de la Cultura en España hat ihr 2018 ermitteltes Ranking veröffentlicht. Dem zugrunde liegt die jährliche Studie der Fundación Contemporánea zu den herausragenden kulturellen Aktivitäten in Spanien, die ergab, dass das Teatro Circo de Marte auf der landesweiten Liste Platz fünf unter den Kulturstätten einnimmt. Kanarenweit landete das Theater in Santa Cruz de La Palma auf Rang drei hinter dem Auditorio Adán Martín und dem Teatro Guimerá auf Teneriffa. Die Studie wird unter anderem aus Fragebögen erhoben, die mehr als 1.000 Experten wie Schriftsteller, Künstler, Regisseure, Schauspieler, Musiker, Museumsleiter, Verleger oder Galeristen ausfüllen. 2018 feierte das Teatro Circo de Marte in Santa Cruz sein 100-jähriges Bestehen – wir haben über die Geschichte des “Marszirkus” berichtet. Heute ist eines der größten Events in dem altehrwürdigen Musentempel das alljährliche Festival Internacional de Música de La Palma des Vereins der Opernfreunde ACAPO, dessen internationale Starbesetzung weit über die Insel hinaus für Aufsehen sorgt – das zeigt dieser Rückblick auf 2018.

 

News aus Stadt und Land

CIT-Chef Óscar León:

CIT-Chef Óscar León: “Germania-Passagiere können auf nicht ausgebuchte Maschinen umgebucht werden”.

CIT kommentiert Germania-Pleite. „Wir haben mehr Angst vor der mittelfristigen Entwicklung als vor dem Rest der aktuellen Wintersaison.“ Dies sagte der Präsident des touristischen Unternehmerverandes CIT Tedote, Óscar León nach der Insolvenz der deutschen Airline in der vergangenen Woche gegenüber der Internetzeitung El Apurón. Zwar sei das Flugplatzangebot von Germania ein wichtiger Pfeiler gewesen, aber nach dem Konkurs würden die Germania-Passagiere auf nicht ausgebuchte, deutsche Maschinen umgebucht werden, so dass der Rest der Saison gerettet werden könne. León errechnete in diesem Zusammenhang, dass die Firmen seines Verbandes durch die Überkapazitäten bei den Deutschlandflügen trotz „viel mehr Sitzen die gleichen Zahlen wie im Vorjahr“ machten. Mit Sorge betrachte man im Blick auf die Germania-Insolvenz den kommenden Sommer und Winter, insbesondere im Blick auf die Berlin-Route. Der CIT-Präsident sagte weiter, die Unsicherheit im Tourismussektor sei groß, da sich Billigflieger allgemein in Schwierigkeiten befänden und weitere Pleiten nicht ausgeschlossen seien. Kleinen Zielen wie La Palma füge der Bankrott von Fluggesellschaften viel mehr Schaden zu als größeren Feriengebieten. Außerdem stehe noch der Brexit mit seinen nicht berechenbaren Folgen aus, wobei León auf die Flüge der britischen Airline EasyJet nach Santa Cruz de La Palma verwies.

 

José Manuel Baltar:

José Manuel Baltar: Der kanarische Gesundheitsminister zieht Bilanz über die Entwicklung in der Chirurgie, bei den Konsultationen und und bei den Nofällen in den Krankenhäusern des Archipels. Foto: GobCan

Krankenhaus-Bilanz 2017/18. In den vergangenen zwei Jahren wurden mehr als 106.000 chirurgische Eingriffe in den Hospitälern der kanarischen Inseln durchgeführt – das waren 8,86 Prozent mehr als 2015/2016. Gleichzeitig sei die Warteliste auf Operationen um 28 Prozent reduziert worden. Dies erklärte jetzt Regionalgesundheitsminister José Manuel Baltar, wobei er trotz dieser „Trendwende“ einräumte, „dass es immer noch viel zu tun“ gebe. Die durchschnittliche Wartezeit betrage nun 139 Tage – im Dezember 2016 seien es noch 181,5 Tage gewesen. Die Statistik zeige allerdings, dass die Hälfte der Patienten “nur” 77 Tage auf eine Operation warten – im Dezember 2016 habe dieser Wert noch 131 Tage betragen. In anderen Bereichen verzeichnete Baltar in diesem Zeitraum dagegen Zuwächse: Demnach stiegen 2017 und 2018 die Konsultationen in den Krankenhäuser des kanarischen Gesundheitsdienstes um 9,7 Prozent, die Einnahmen um 7 Prozent und die Notfälle um 5,7 Prozent.

Frachthafen von Santa Cruz: 2018 alles im Plus.

Im Hafen ist immer mehr los. Der Puerto von Santa Cruz de La Palma bleibt auf Wachstumskurs: Im vergangenen Jahr gingen hier 872 Tonnen Güter und 523.000 Passagiere durch. Damit stieg das Frachtaufkommen um 26.700 Tonnen und 3 Prozent gegenüber 2017; bei den Reisenden wuchs die Zahl um 8.500 an – ein Plus von 1,7 Prozent. Mehr als 263.000 der Passagiere waren mit den Fähren unterwegs, wobei dies in etwa der Anzahl in 2017 entsprach. Der Rest setzte sich aus knapp 256.000 UrlauberInnen auf Kreuzfahrtschiffen zusammen – ein Zuwachs von 3,5 Prozent. Auch im Blick auf die mit den Fähren beförderten Fahrzeuge verzeichneten die Hafenbehörden 2018 eine Zunahme um 3,8 Prozent auf knapp 99.559 gegenüber dem Vorjahr. Die Zahl der verschifften Container wuchs sogar um 19,5 Prozent auf 13.123 an. Im Laufe des vergangenen Jahres löschten in Santa Cruz de La Palma 1.200 Handelsschiffe ihre Ladung – 87 mehr als 2017.

Der Pfeil zeigt die Angabe des Produktionsortes: Diese Chorizo Palmero wurde in Las Palmas auf Gran Canaria hergestellt.

Der Pfeil zeigt die Angabe des Produktionsortes: Diese Chorizo Palmero wurde in Las Palmas auf Gran Canaria hergestellt.

 

Etiketten-Schwindel. Wo Chorizo Palmero draufsteht, ist nicht immer die auf La Palma hergestellte Spezialität drin. Auf dieses Problem haben jetzt der Gastronomenverband Asociacón Gastronómica Palmera (AGAP) und Wurstproduzenten von der Isla Bonita hingewiesen. In den vergangenen Monaten seien immer wieder Verstöße von Herstellern entdeckt und dokumentiert worden, wie das Beispiel des Fotos rechts zeigt: Diese Chorizo Palmero stammt aus Las Palmas de Gran Canaria. Die AGAP befürchtet, dass Produzenten, die nicht von der Insel sind, damit den guten Ruf und die Qualität der auf La Palma hergestellten Chorizos gefährden.

 

Modern und minimalistisch: Plaza an der Fuente pública in Tinizara. Foto: Gemeinde

Modern und minimalistisch: Plaza an der Fuente pública in Tinizara. Foto: Gemeinde

Tijarafe belebt die alte Fuente pública. Der Brunnen aus den 1960er-Jahren in Tijarafe-Tinizara erstrahlt in neuem Glanz. Am vergangenen Samstag wurde er nach Abschluss der Sanierungsarbeiten wieder eingeweiht. Die Fuente pública liegt an der kleinen Plaza, so dass die BesucherInnen dieses Platzes sein Sprudeln ebenfalls genießen können.

 

News von der Abfallfront

Mülllmänner schütten Abfall auf der Plaza in Los Llanos aus:

Mülllmänner schütten Abfall auf der Plaza in Los Llanos aus: 353 Kilo werden im Schnitt pro Kopf und Jahr in die grauen Restmülltonnen geworfen, obwohl die Hälft edavon recycelbar wäre.

Müllaktion in der City. Am vergangenen Samstag erlebten die Menschen in der Innenstadt von Los Llanos eine Überraschung: Mitten auf der Plaza de España türmte sich ein Berg aus 353 Kilogramm Abfällen. Dies ist die Menge, die im Schnitt pro EinwohnerIn der Insel jährlich in die grauen Restmülltonnen geworfen wird. Der Concorcio de Servioios und die Stadt wollten mit dieser Aktion darauf hinweisen, wie wichtig es ist, den Müll zu trennen. Laut dem Chef des Abfallwirtschaftsbetriebs Álvaro Duque könnte die Hälfte des Abfalls in den grauen Tonnen in die entsprechenden Container fürs Recycling geworfen oder zu den Puntos Limpios gebracht werden. Außerdem bieten einige Gemeinden an, gratis Sperrmüll abzufahren.

Transvulania: Das Mega-Event will Müllbewusstsein bei den LäuferInnen und beim Publikum fördern. Foto: TRV-Rennleitung/van Marty

Transvulania: Das Mega-Event will Müllbewusstsein bei den LäuferInnen und beim Publikum fördern. Foto: TRV-Rennleitung/van Marty

 

Transvulcania fördert Nachhaltigkeit. Die Transvulcania La Palma will ein „absolut ökologisch nachhaltiges Sportereignis“ werden und in der zwölften Ausgabe im Jahr 2020 das ISO 2021:2013-Zertifikat erlangen. Nach Angaben der Rennleitung hat man bereits 2018 damit begonnen, Teller, Becher und Besteck aus Plastik durch kompostierbare Materialien zu ersetzen. Außerdem wurde der sogenannte Transuvlania RSR-Freiwillige geschaffen, der für die Mülltrennung und die dafür erforderliche „Bewusstseinsbildung“ zuständig ist. Darüber hinaus arbeitet die TRV-Oraganisation mit dem Abfallwirtschaftsbertrieb der Insel zusammen und fördert die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel bei den Läufern und dem Publikum. Last but not least verweist die Rennleitung darauf, dass auch Sponsoren wie die Reederei Naviera Armas mit dem Projekt Plastic Free oder Coca Cola mit Good Environment das Streben nach Nachhaltigkeit der Transvulcania unterstützen.

 

Mercadona: ab April 2019 heißt es adios plastico! Foto: Supermarktkette

Mercadona: ab April 2019 heißt es adios plastico! Foto: Supermarktkette

Adios Plastiktüten bei Mercadona. Die Supermarktkette Mercadona, die seit kurzem auch eine Filiale auf La Palma hat, ist auf Umweltkurs: Bis April 2019 sollen in allen Läden herkömmliche Plastiktüten durch Beutel aus Papier, recyceltem Kunststoff und Bastkörbe ersetzt werden – die KundInnen können zwischen diesen drei Alternativen wählen. Der recycelte Kunststoff für die Tüten wurde aus Verpackungen gewonnen, die das Unternehmen gesammelt und der Wiederverwertung zugeführt hatte.

 

Bunte Meldungen von der Isla Bonita

Sieger-Tour über die Insel. Der Fels in der Brandung wurde von den LeserInnen des La Palma 24-Journals bei unserem Wettbewerb zum Foto des Jahres 2018 gekürt. Realisiert haben es Christiane und Guido Lach: Sie drückte auf den Auslöser, und er setzte sich auf einen Felsen an der Play Puntalarga und trotzte den Wellen. Jetzt haben die beiden ihren Gewinn eingelöst und sind mit einem Honda-Roller von La Palma 24 einen Tag lang über die Insel getourt. Als es losging, haben sie sich kurz von Dörthe fotografieren lassen.

Sieger-Tour über die Insel. Der Fels in der Brandung wurde von den LeserInnen des La Palma 24-Journals bei unserem Wettbewerb zum Foto des Jahres 2018 gekürt. Realisiert haben es Christiane und Guido Lach: Sie drückte auf den Auslöser, und er setzte sich auf einen Felsen an der Playa Puntalarga und trotzte den Wellen. Jetzt haben die beiden ihren Gewinn eingelöst und sind mit einem Honda-Roller von La Palma 24 einen Tag lang über die Insel getourt. Als es losging, haben sie sich kurz von Dörthe fotografieren lassen. Mehr über den Wettbewerb und alle ausgewählten Schnappschüsse von talentierten Knipsern hier klicken.

 

 

 

Kunsthandwerkermesse La Palma: Rund 200 Artesanos von der Insel zeigen ihr Können. Foto: Cabildo

Kunsthandwerkermesse La Palma: Rund 200 Artesanos von der Insel zeigen ihr Können. Foto: Cabildo

Kunsthandwerkermesse La Palma 2019. Die Feria Insular de Artesanía ist das größte Event auf der Insel, bei dem sich jedes Jahr rund 200 Kreative an einem anderen Ort versammeln und ihre Designerstückchen verkaufen. 2019 wurde Garafía als Standort der Messe ausgewählt, bei der es an allen Tagen ein folkloristisches Rahmenprogramm sowie Stände mit Vinos von La Palma und Spezialitäten gibt. Das genaue Datum wurde noch nicht bekannt gegeben; geplant ist, dass die Kunsthandwerkermesse im Rahmen der Fiesta de la Luz über die Bühne gehen soll, die traditionell in der dritten Augustwoche stattfindet.

 

Transvulcania-Läufermesse: Im Sportzentrum gegenüber dem Kino in Los Llanos.

Transvulcania-Läufermesse: Im Sportzentrum gegenüber dem Kino in Los Llanos.

Transvulcania-Läufermesse lebt wieder auf. Nach der Pause im vergangenen Jahr findet 2019 im Rahmen der Transvulcania vom 8. bis 10. Mai erneut die Feria del corredor statt. Diesmal wurde das Sportzentrum Pabellón Severo Rodríguez in Los Llanos als Schauplatz ausgewählt. Auf den 1.000 Quadatmetern Fläche werden Stände mit Sportartikeln, Ernährungsprodukten und lokalen Spezialitäten aufgebaut, und die TRV-SkyrunnerInnen erhalten hier ihre Startnummern. Interessenten, die an der Läufermesse teilnehmen wollen, können sich bis zum 11. April 2019 bewerben – alle Infos zu den Ständen unter E-Mail feria@transvulcania.com oder Telefon 922.41.73.23.

 

Andrés Acosta: Designerstücke in der Hacienda de Abajo.

Andrés Acosta: Designerstücke in der Hacienda de Abajo.

Andrés Acosta-Ausstellung. Der kanarische Designer Andrés Acosta veranstaltet zum ersten Mal eine Schau mit seinen Entwürfen in seiner Heimat: Noch bis zum 16. Februar 2019 sind die YÛGEN-Modelle im Hotel Hacienda de Abajo in Tazacorte zu sehen. Für Modeinteressierte gibt es einen besonderen Termin: Am Donnerstag, 14. Februar, führt Andrés Acosta morgens und nachmittags durch die Ausstellung. Dafür wird um Voranmeldung unter info@islabonitamoda.es gebeten, denn die Veranstaltung findet im Rahmen der Events des palmerischen Labels Isla Bonita Moda statt. Übrigens verlangen die Organisatoren eine symbolische Spende von zwei Euro, die der Stiftung für Gleichstellung Violetas por la Igualdad de La Palma zugute kommt.

Gitarrenkurs für Fortgeschrittene. Am Freitag, 15. Februar, hat die Inselmusikschule eine Master-Class zum Nulltarif organisiert: Anleitungen zum professionellen Gitarrenspiel gibt dabei Pedro Andrea Tipps zum professionellen Gitarrenspiel gibt. Er gewann 1996 den internationalen Preis des Guitar Player Magazines und hat bereits vier Instrumentalalben veröffentlicht. Die Veranstaltung beginnt um 16 Uhr im Inselmuseum in Santa Cruz.

Gitarrenkurs für Fortgeschrittene mit einem ganz großen Lehrer. Am Freitag, 15. Februar, hat die Inselmusikschule eine Master-Class zum Nulltarif organisiert: Anleitungen zum professionellen Gitarrenspiel gibt dabei Pedro Andrea: Der excellente Spieler gewann 1996 den internationalen Preis des Guitar Player Magazines, hat bereits vier Instrumental-Alben veröffentlicht und mit den ganz Großen im Musikbusiness zusammengearbeitet. Die Veranstaltung beginnt um 16 Uhr im Inselmuseum in Santa Cruz. Foto: Escuela de Música Insular

 

Der Winter kommt nicht. Winter is not coming heißen der Slogan und der Titel des Plakats, mit dem die Werbeagentur der Kanarenregierung Promotur in dieser Saison Lust auf einen Urlaub auf den Inseln machen will. Damit soll unterstrichen werden, dass auf den kanarischen Inseln „das beste Klima der Welt“ herrsche, während andere Europäer unter eisigen Temperaturen leiden. Dazu gibt es auch eine Website in verschiedenen Sprachen und ein Promo-Video:


Ausgehtipps diese Woche

Kunstraum-Filmtage im Zeichen von Ingmar Bergmann. Zwar haben Petra Herrmann und Helmut Kiesewetter ihre Galerie in Tazacorte geschlossen, aber das Projekt Kunstraum geht weiter. Weitere Ausstellungen sollen an anderen Orten folgen, aber zunächst lädt das Ehepaar erneut zu den Filmtagen ein, die vom 7. bis 14. Februar 2019 in der Casa de la Cultura in Tazacorte über die Bühne gehen und im Zeichen von Ingmar Bergman stehen. Folgende Streifen des schwedischen Regisseurs stehen auf dem Programm und werden in deutscher Sprache gezeigt: 7.2. Das siebente Siegel, 8.2. Wilde Erdbeeren, 9.2. Das Schweigen, 10.2. Persona, 11.2. Szenen einer Ehe, 12.2. Herbstsonate, 13.3. Fanny und Alexander, 14.2. Auf der Suche nach Bergman - Margaraete v. Trotta. Um Reservierung per E-Mail info@kunstraum-la-palma.de wird gebeten.

Kunstraum-Filmtage: Ingmar Bergman-Hommage in Tazacorte.

Kunstraum-Filmtage im Zeichen von Ingmar Bergmann. Petra Herrmann und Helmut Kiesewetter laden noch bis zum 14. Februar zu ihren Filmtagen in die Casa de la Cultura in Tazacorte ein. Diesmal steht die Tazacortiale im Zeichen von Ingmar Bergman, und folgende Streifen des schwedischen Regisseurs stehen noch auf dem Programm und werden immer um 20 Uhr in deutscher Sprache gezeigt: 12.2. Herbstsonate, 13.3. Fanny und Alexander, 14.2. Auf der Suche nach Bergman – Margaraete v. Trotta. Reservierung ist nicht erforderlich; der Raum im Kulturhaus ist groß genug.

 

Konzerte in Los Llanos und Santa Cruz. Am Samstag, 16. Februar 2019, heizt Fuerza auf der Plaza in Los Llanos ein. In Santa Cruz findet das Rock-Spektakel Crónicas en Llamas statt. Alle Details dazu und noch mehr Ausgehtipps finden sich auf der Veranstaltungsseite des La Palma 24-Journals.

Crónicas en llamas: Rockspektakel mit

Crónicas en llamas: Das Spektakel mit den Rockveteranen Carlos Catana und Sito Morales bietet Eigenkompositionen und auch poetische Titel von Bob Dylan, David Bowie oder Lou Reed. Mit dabei sind außerdem die Pianistin Margarita Glaván, der Gitarrist Álvaro Jiménez, am Bass Óscar Santana und am Schlagzeug Javi Guerrero. Stargast ist der Gitarrist Pedro Andrea, der schon mit Rockgrößen wie Carlos Santana zusammengespielt hat. Am Freitag gibt er einen Gratis-Gitarrenkurs siehe oben.

 

Artikel powered by Google

Artikel kommentieren

E-Mail-Adesse wird nicht veröffentlicht


X

Newsletter anmelden

Email Adresse
Vorname
Nachname